1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

unterschiedliche "Härte" bei geflochtenen Schnüren

Dieses Thema im Forum "Schnüre" wurde erstellt von high_fisch, 14. Januar 2015.

  1. high_fisch

    high_fisch Forellen-Zoologe

    Registriert seit:
    18. April 2014
    Themen:
    9
    Beiträge:
    27
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Mainz
    Hallo Angelgemeinde,

    bei meinem neuen Verein habe ich mich vor kurzem mal zu den "Stammtisch-Anglern" gesetzt, sie zeichnen sich dadurch aus, dass sie mehr sitzen als angeln :p.

    Da ich neu bin haben sie mich nach meinen Geräten etc. gefragt und als es irgendwann um das Thema Schnüre (ich fische Power Pro 0,10) ging wurde mir folgendes erzählt:

    Die Power Pro sei ihnen wie andere vergleichbare Schnüre zu "hart", sie würde agressiver die Ringe belasten als andere Schnüre. Leider habe ich die ganzen Marken die genannt wurden vergessen.....

    Da ich diese Leute nicht richtig einschätzen kann, würde ich dann euch um eure Meinungen bitten:

    Können geflochtene Schnüre wirklich unterschiedlich die Ringe belasten, obwohl sie den selben Drm und vergleichbare Tragkraft haben nur aufgrund ihrer "Härte"?

    Würde gerne von euch Meinungen haben oder sind dies einfach subjektive Wahrnehmungen, wie es sie zwischen den Anglern einfach gibt??

    Falls es diesen "Härte" Faktor wirklich gibt, bei welchen Marken / Schnüren tritt er vermindert auf?

    MfG
    Marv
     
  2. zeefix

    zeefix Master-Caster

    Registriert seit:
    10. September 2013
    Themen:
    23
    Beiträge:
    639
    Likes erhalten:
    16
    Ort:
    Allgäu
    Generell kann man nicht sagen, ob eine Schnur die Ringe mehr oder wenig belastet. Einem sic Ring wird das egal sein, da musst du schon dein Stahlvorfach durchziehen ;-)

    Aber so unrecht haben sie nicht, es gibt verschiedene Härten, das liegt aber meist an der Flechtung. Vergleiche einfach mal die PowerPro mit der Daiwa 8 Braid, da siehst du den Unterschied. Generell sind die Schnüre mit höheren Flechtungen weicher, die mit wenigen hart.

    Viele Grüße
     
  3. nic_aka_alexZander

    nic_aka_alexZander Echo-Orakel

    Registriert seit:
    6. Dezember 2014
    Themen:
    9
    Beiträge:
    126
    Likes erhalten:
    0
    Diese "angler", die mehr sitzen als angeln sind ja bekannt für ihre wilden theorien und wissenschaften ^^.

    Von welcher belastung reden wir hier denn?
    Etwa ein einschneiden der schnur in den spitzenring oder das umherschlagen der schnur in den ringen?

    Zum einschneiden kann man sagen: je dünner und runder die schnur, desto mehr besteht die gefahr des einschneidens.
    Ne relativ platte schnur legt sich auch mit der platten seite in den ring. Daher entsteht meiner Meinung nach bei solchen schnüren mehr schnurdrall als bei runder geflochtenen schnüren, ist aber auch nur eine theorie.
     
  4. high_fisch

    high_fisch Forellen-Zoologe

    Registriert seit:
    18. April 2014
    Themen:
    9
    Beiträge:
    27
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Mainz
    Vielen Dank!

    Werde auch mal die genannte Schnur im Laden anschauen gehen.
     
  5. Rubumark

    Rubumark Gummipapst

    Registriert seit:
    3. Mai 2010
    Themen:
    5
    Beiträge:
    909
    Likes erhalten:
    221
    Ort:
    Berlin
    Ich denke, es ist wohl weniger der Aspekt, dass Geflecht die Ringe belastet, außer man fischt solch ein Band an einer alten Rute, deren Ringeinlagen noch nicht "neuerem Standart" entsprechen. Hab auch noch Ruten aus den 70er und 80ern, da hat selbst Monofile mitunter stark sichtbare Spuren hinterlassen.
    Inzwischen aber ist es, wie oben bereits erwähnt bei modernen Spinnruten, einer Ringeinlage ziemlich mumpe, wie "hart" ein Geflecht ist. Mir ist es zumindest noch nicht passiert, dass sich Geflecht in einer Ringeinlage verewigt hätte.
    Allerdings ist die Reibung und das damit einhergehende Geräusch, das die Schnur in den Ringen produziert, nicht unerheblich. Aber hierzu findest du auch im Forum genügend Material, welche Schnüre leiser und lauter beim Kurbeln sind. Weicher bedeutet logischerweise weniger Reibung und weniger Geräusch, was uU. bei "empfindlichen" Gewässern einen Unterschied machen kann.
     
  6. Mrfloppy

    Mrfloppy Echo-Orakel

    Registriert seit:
    31. Januar 2012
    Themen:
    0
    Beiträge:
    244
    Likes erhalten:
    2
    Flechtung, egal ob 4 oder 8 fach, ist nur ein Aspekt für die Lautstärke. Es gibt da auch noch temperung, Beschichtung, etc.

    Schnurdrall entsteht durch das verdrehen der Schnur beim Einzug: das kann durch das hin und her vielleicht begünstigt werden, aber hauptsächlich kommt es durch rotierende Köder und das umlenken an der spule beim einkurbeln. Mit ein Grund, weshalb es bei Multis weniger Perücken gibt - wenn man von schnurnestern wegen wurffehlern absieht...
     
  7. pike01

    pike01 Schusshecht-Dompteur

    Registriert seit:
    24. November 2014
    Themen:
    2
    Beiträge:
    34
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Neukirchen am Walde
    Meiner Meinung nach ist es für die Ringe ziemlich egal welchen schnurtyp man bei braids verwendet.
    Dass die Schnüre verschiedene "Härten" aufweisen ist keine Frage da sie unterschiedlich geflochten sind.
    Ich bin eher der Überzeugung dass die "Schnurgeräusche" davon kommen wenn die Rollengröße bzw Spulendurchmesser nicht ideal der Rute bzw den Ringen angepasst wird.
     
  8. Tillamook

    Tillamook Finesse-Fux

    Registriert seit:
    18. Oktober 2011
    Themen:
    60
    Beiträge:
    1.301
    Likes erhalten:
    42
    Den Ringen ist das egal, aber die Geschmeidigkeit ist sehr wohl von Flechtung, Oberfläche und Beschichtung abhängig. Und genau das ist auch der Hauptgrund für Geräusche. Der Durchmesser spielt da eine untergeordnete Rolle. Aktuell habe ich zbsp. fast alles auf eine 8-Braid umgerüstet:

    http://www.eu.purefishing.com/blogs...01/20/langzeittest-spiderwire-ultimate-braid/

    dann ist natürlich auch Ruhe. Auch meine geliebte Code Red ist sehr leise. Dagegen nehmt mal eine Nanofil, um bei PF zu bleiben. Dann wirds laut.
     
  9. MorrisL

    MorrisL Barsch Vader

    Registriert seit:
    13. Februar 2008
    Themen:
    34
    Beiträge:
    2.165
    Likes erhalten:
    155
    Ort:
    Berlin
    Na endlich mal ne positive Eigenschaft bei Cotz Red....hätte nich gedacht , dass dieser sterbend´ Schwan nochmal losflattern hätte können...8)

    Grüße Morris
     

Diese Seite empfehlen