1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Ultra-Light Jigköpfe (Gewichtsunterschied)

Dieses Thema im Forum "Köder" wurde erstellt von Mannheimer, 21. Februar 2013.

  1. Mannheimer

    Mannheimer Echo-Orakel

    Registriert seit:
    30. August 2012
    Themen:
    19
    Beiträge:
    175
    Likes erhalten:
    1
    Hallo liebe Community,

    ich bin gerade dabei mich für den Saisonstart mit Jigköpfen fürs Ultra-Light einzurichten.
    Köder wie die 1" Kopytos, 2" Swing Impacts, 2" Reins Hog, 3" Hog impact, 3" Easyshiner und viele mehr habe ich schon.

    Die benötigte Hakengröße liegt zwischen 4 und 1, allerdings bin ich mir bei der Wahl der Gewichte nicht ganz so sicher.

    Ist es sinnvoll 1g,2g,3g und 5g Jigs zu kaufen oder ist der Unterschied hier so marginal, dass man auf die 2g oder 1g Versionen verzichten kann?
    Abschätzen wie sich das eine Gramm mehr oder Weniger auf die doch kleinen Köder auswirkt kann ich nicht.

    Welche Staffelung würdet ihr nehmen?

    Bestellt wird beim Tackle-Dealer, der hat das günstigste (mir bekannte) Preis-Leistungsverhältniss.

    Vielen Dank im Voraus.

    LG Chris
     
  2. Rocke

    Rocke Gummipapst

    Registriert seit:
    9. Oktober 2012
    Themen:
    11
    Beiträge:
    796
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Bamberg
    Re: Ultra-Light Jigkopfe (Gewichtsunterschied)

    Also ich fang meistens erst bei 3-4g an.

    Den wenn ich nen 3.5cm Kopyto an nem 1 oder 2g Kopf montier merk ich beim Köder fast nichts mehr weil er so leicht ist..
     
  3. Mannheimer

    Mannheimer Echo-Orakel

    Registriert seit:
    30. August 2012
    Themen:
    19
    Beiträge:
    175
    Likes erhalten:
    1
    Als Hauptproblem sehe ich eher die Absinkgeschwindigkeit.
    Ein Kopyto rauscht mit 3g nur so zu boden. Die Tiny Reins Hog wird bei den Gewichten fast zum Torpedo.
    Natürlich alles nur im Stillwasser, bei etwas Strömung dürfen dann schon 5g her.
     
  4. MikeThePike

    MikeThePike Echo-Orakel

    Registriert seit:
    10. Dezember 2011
    Themen:
    3
    Beiträge:
    242
    Likes erhalten:
    0
    Wenn du weißt wie schnell der absinkt warum fragst du dann? Wähl das was du brauchst und auf was deine Barsche stehen.
    Ich geh auch nicht unter 3g, einmal weil sich das mit meiner Ausrüstung nicht gut wirft und zum anderen weil bei schon leichter Strömung 3g recht grenzwertig werden.
    Absinkgeschwindigkeit hängt natürlich auch bei 0 Strömung immer vom Strömungswiderstand der Schnur ab.
     
  5. Mannheimer

    Mannheimer Echo-Orakel

    Registriert seit:
    30. August 2012
    Themen:
    19
    Beiträge:
    175
    Likes erhalten:
    1
    Naja ich weiß wie sich 3g am Kopyto verhalten, bei 1g oder 2g habe ich keine Erfahrung weshalb ich Nachfrage.
    Wie sich das eine Gramm mehr oder weniger verhält ist mir nicht bekannt, deshalb Frage ich.
    Die Schnur muss auch bedacht werden, da hast du Recht.
     
  6. Basshunter94

    Basshunter94 Master-Caster

    Registriert seit:
    14. Juni 2009
    Themen:
    19
    Beiträge:
    631
    Likes erhalten:
    15
    Du musst auch den wind und die oberflächenströmung mit einplanen.
    Also ich find drei gramm meist noch zu leicht. Kommt halt drauf an, was du vor hast.
    Also ich kauf immer in 2er schritten ab 3 Gramm, 5 Gramm, 7 Gramm, 9 Gramm und wenns schwerer werden soll: 12, 15, 18, 21, 25, 30..
     
  7. TinAleX

    TinAleX Master-Caster

    Registriert seit:
    16. Januar 2009
    Themen:
    68
    Beiträge:
    686
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Honolulu
    Kommt halt echt auf Tiefe, Strömung und vor allem deine ziel sinkgeschwindigkeit an. wenn du ne anständige UL rute hast merkst auch deutlich den utnerschied zwischen 1 und 2gr!Ich fische zwar keine köpfe mit dem gewicht aber zb beim Splitshot rig greif ich auf solche gewichtsklassen zurück!
     
  8. Haydar30

    Haydar30 Master-Caster Gesperrt

    Registriert seit:
    13. Mai 2011
    Themen:
    12
    Beiträge:
    676
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    1" Kopytos fische ich mit 10g und das ohne Probleme.
     
  9. froxter

    froxter Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    11. Januar 2011
    Themen:
    22
    Beiträge:
    268
    Likes erhalten:
    3
    Ort:
    Unterfranken
    Hallo,

    wie schon geschrieben wurde hängt es stark von der verwendeten Rute und dem Gewässer ab.
    Ich benutze Jigköpfe in 1, 1.5, 2, 3, 3.5 und 5 g; allerdings fische ich so fast ausschließlich auf Forelle in kleinen und mittleren Bächen an Stellen mit relativ wenig Strömung und entsprechendem Gerät (Ruten mit 1-5 bzw. 2-8g, 14er bzw. 16er Monofil)
    Der Unterschied in der Absinkgeschwindigkeit ist schon bemerkbar.
     
  10. Stachelritter_16

    Stachelritter_16 Finesse-Fux

    Registriert seit:
    4. Dezember 2011
    Themen:
    91
    Beiträge:
    1.065
    Likes erhalten:
    0
    Hi,
    also ich empfand letzten Sommer 2 Gramm Jigköpfe als sehr langsam sinkend. Das dauert ja ne Ewigkeit :D. Die sind halt gut um im Mittelwasser zu twitchen. Der Unterschied zu 5 Gramm Jigköpfen ist an einer Ul- Rute meiner Meinung nach schon sehr beachtlich. Du solltest dir von 1,2 -5 Gramm was holen.
    Gruß
     

Diese Seite empfehlen