1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Tuning Spool für die Curado, oder doch lieber ne L-Rod?

Dieses Thema im Forum "Baitcaster- und Multi-Rollen" wurde erstellt von joeby, 6. Mai 2015.

  1. joeby

    joeby Twitch-Titan

    Registriert seit:
    1. Dezember 2014
    Themen:
    8
    Beiträge:
    55
    Likes erhalten:
    0
    Hallo liebe BA-ler,

    ich komme erneut mit einer Frage zum Baitcasten zu euch:

    Ich fische z.Z. eine Tailwalk Trinis ML mit einer 51er Curado (ungetunt wohlgemerkt) und 6lb Fluoro.

    Nun bin ich zwar mit Ködern wie dem Squirrel 78 oder dem Trick Darter sehr überzeugt von der Kombi, es macht mehr Spass als alles andere was ich zuvor fischen durfte.:p
    Allerdings wird die Werferei zunehmend stressig wenn ich mich nach unten hin der 5-gramm-Marke nähere.
    was meint ihr, ist hier eher die Rute oder die Rolle der einschränkende Faktor?
    Ich bin nämlich am Überlegen, ob ich die Rolle mit einer Tuningspool, z.B. der von Yumeiya oder einer Avail, ausrüste, oder das geld dann doch wohl lieber in eine echte BFS-Rute investiere.:mrgreen:

    Dazu soll gesagt sein, dass ich an der BC ausschließlich Hard- und Spinnerbaits fische, und dass meine gefischten Köder die 4 Gramm selten bis gar nicht unterschreiten. (Mepps 2 oder Chubby/ Baby Griffon sind die kleinsten.)

    Ich bedanke mich schon einmal für euer Feedback, vielleicht gibt es ja Leute, die die Yumeya Spule für die 50er Shimanos im Gebrauch haben? :wink:

    P.S.: Inwieweit sind denn BBs von Boca oder Hedgehog sachdienlich in meiner Situation?

    LG,

    Joe
     
  2. scorpion1

    scorpion1 BA Guru

    Registriert seit:
    27. Februar 2010
    Themen:
    57
    Beiträge:
    3.065
    Likes erhalten:
    224
    Ort:
    Cottbus
    Die vollständige Aufladung des Blanks und der passende Taper spielt eine weitaus wichtigere Rolle bei leichten Hardbaits unter 5gr daher wäre eine Rod mit Regular Taper und entsprechendem Lureweigth weit sinnvoller als das Tuning... und auch weitaus weniger stressig

    soll heissen damit du den vollen Nutzen aus einer Tuningspool ziehen kannst muss die Spulenbremse offen sein damit das leichtere Anaufen gewährleistet ist.... offene Spulenbremse bei FC wird sehr kritisch ...
    Wenn der Blank der ROd sich bei leichten Hardbaits gut auflädt gibt er die Energie gut an der Reel weiter da macht es dann wenig Unterschied ob die Spool 2gr leichter ist

    gehe nicht den Fehler den viele der Leute gehen das sie denken fehlende Skills oder eine Rod die nicht zum Ködergewicht passt könnte man durch Tuning ausgleichen , das geht immer nach hinten los und nach her bist du enttäsucht.
    Um eine getunte BC (Lagertuning und Shallow Spool) wirklich ausreizen zu können setzt vorraus das du deine Reel im orginalzustand schon komplett ausreizen kannst.... und genau das ist bei den wenigsten der Fall....
    Somit Fazit deine Reel ist technisch im Stande an geeigneter Rod auch die 4gr problemlos zu meistern ... Fakto passende UL Rod mit regular Taper oder Moderate Taper und damit dann praxis praxis praxis
    und wenn du dann später dieses Setup wirklich beherrscht auch bei Wind und ungünstigen Verhältnissen ERST DANN sollte man über ein Tuning nachdenken
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Mai 2015
  3. (hr15

    (hr15 Twitch-Titan

    Registriert seit:
    28. Oktober 2007
    Themen:
    6
    Beiträge:
    95
    Likes erhalten:
    0
    Ich kenne die Trinis nicht, kann mir aber vorstellen, dass sie sich unter 5g nicht mehr ausreichend auflädt, also eher deine Rute der limitierende Faktor ist. Und bevor du dir eine Tuningspule holst kannst durch Lagertausch, polieren der Spulenachse etc. noch was aus der Rolle rausholen. Zusammen mit einer UL-Rute kannst du dann 5g entspannt werfen.

    Edit: Ist ja oben schon alles gesagt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Mai 2015
  4. joker

    joker Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    18. Dezember 2010
    Themen:
    9
    Beiträge:
    370
    Likes erhalten:
    119
    Mit ner echten BFS-Rute könnte das Führen von Spinnerbaits problematisch werden. Welche fischst Du denn genau?

    Oder anders gesagt- wenn die verwendeten SB viel Druck machen, solltest Du die Rolle tunen, weil Du unter ne ML nicht gehen kannst. Bei 4-5g+ reichen aber i.d.R. schon andere Lager, um entspannt werfen zu können.
     
  5. joeby

    joeby Twitch-Titan

    Registriert seit:
    1. Dezember 2014
    Themen:
    8
    Beiträge:
    55
    Likes erhalten:
    0
    Danke für die ganzen schnellen Antworten , das ging echt fix! :grin:

    @scorpion
    FC muss nicht draufbleiben, hab ich nur angegeben, um mein jetziges Setup darzustellen.
    Interpretiere ich den Rest deines Posst also richtig wenn ich Denke, die "Performancebremse" unter 6 Gramm stellt wohl eher meine Rute als die Curado dar, die das genannte Köderspektrum eigentlich abdeckt?

    @Joker
    Ich fische SBs eigentlich selten, wenn dann kommt ein LC Areas oder ein Small Fry ans band, die wenig Wasserwiderstand besitzen.
    Wollte damit nur sagen, dass ich fürs Gummizeug meistens ne Statio der BC vorziehe:wink:
     
  6. joeby

    joeby Twitch-Titan

    Registriert seit:
    1. Dezember 2014
    Themen:
    8
    Beiträge:
    55
    Likes erhalten:
    0
    Gibt es denn eurerseits Tipps für Regular-Bfs-Ruten, für die nicht vorher eine meiner Nieren verkaufen muss? :roll:
    Die meisten, dich ich bis jetzt gesehen habe, sind meistens sehr! kurz und Fast bis X-Fast...

    Danke
     
  7. scorpion1

    scorpion1 BA Guru

    Registriert seit:
    27. Februar 2010
    Themen:
    57
    Beiträge:
    3.065
    Likes erhalten:
    224
    Ort:
    Cottbus
    wenn deine Lager nicht extrem voll sind mit Öl dann wirft jede 51er Shimano die 4gr ohne Probleme. Als erstes würde ich es mal mit PE statt FC versuchen - PE erlaubt es die mechanische Bremse komplett zu öffnen sprich die Spule läuft leichter an.
    Wenn du an einer geeigneten Rod mit der 51er Curado die 4gr immer noch nicht befriedigend wirfst dann arbeite an deinem Wurfstyl experementiere ein wenig herum und probiere viel aus . Du merkst mit der Zeit schon bei welchen Würfen du den Blank gut aufladen kannst.Bei leichten Baits empfiehlt es sich ausserdem das Pendel länger zu lassen also zwischen Bait und Spitze 20-30cm je nachdem wieviel Platz du am Spot zur Verfügung hast
     
  8. scorpion1

    scorpion1 BA Guru

    Registriert seit:
    27. Februar 2010
    Themen:
    57
    Beiträge:
    3.065
    Likes erhalten:
    224
    Ort:
    Cottbus
    Vokey XUL BFS !!! diese hat real wirklich einen Regular Taper und lässt somit auch bei kleinen Hardbaits eine gute Aufladung zu.
    Ansonsten mal bei Troutruten umschauen diese haben meist geeignete Taper für kleinste Baits
     
  9. joeby

    joeby Twitch-Titan

    Registriert seit:
    1. Dezember 2014
    Themen:
    8
    Beiträge:
    55
    Likes erhalten:
    0
    Ok, ich hab eingesehen, dass meine Rute wohl nicht das ganze Barschwobblerspektrum abdecken kann...:wink:

    @scorpion
    irgendwelche spezifischen PE-Empfehlungen zum Wobblerfischen auf Barsch? (hatte am Anfang eine (Tournament Braid auf'r Curado, die mir aber gar nicht gefallen hat...)

    Die Volkey gefällt mir schon mal sehr gut, werd mich aber dann wohl nach ner gebrauchten umsehen, oder nochmal das mit den Organen in Betracht ziehen müssen...:shock:
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Mai 2015

Diese Seite empfehlen