1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Tretboote im Naturschutzgebiet

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von Firefish, 16. November 2011.

  1. Firefish

    Firefish Echo-Orakel

    Registriert seit:
    4. August 2006
    Themen:
    13
    Beiträge:
    232
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Kiel
    Hallo Leute,
    ich wüsste gerne, wie ihr zu folgender Sache steht:
    In unserem Landkreis liegt das Erholungsgebiet Thülsfelder Talsperre, das uns Anglern für das Fischen vom Ufer, auf einem gewissen Abschnitt zur Verfügung steht. Der Großteil jedoch darf nicht befischt werden und Boote sind nicht gestattet, was für mich auch völlig in Ordnung ist.
    Im Jahr 2009 musste fast die ganze Talsperre trocken gelegt werden, da beim Bau des Stauwerkes gepfuscht wurde.
    Dies stellte natürlich einen erheblichen Eingriff ins das Ökosystem dar und in einer Rettungsaktion versuchten viele Freiwillige die Fische und Muscheln zu fangen/sammeln und in die umliegenden Gewässer umzusetzen.
    Jedenfalls wurde die Talsperre nun für die Ausübung unseres liebsten Hobbies gesperrt, damit sich das Gewässer wieder erholen kann.
    Es wurde fleißig neu Besetzt, wobei ich glaube, dass die Kormorane den Nutzen gegen null gehen lassen.
    Wie dem auch sei hat sich nun ein findiger Mensch gedacht, dass man das Gebiet für den Tourismus interessanter gestalten müsse, indem man Tretboote zur Verfügung stellt.
    Ich denke, dass diese in einem Naturschutzgebiet mit seltenen Brutvögeln nichts zu suchen haben, vor allem nach dem schweren Rückschlag, den das Ökosystem erlitten hat.
    Was meint ihr dazu?
    Seht ihr das auch so, oder habt ihr eine ganz andere Meinung?
    Beste Grüße,
    Tobi
     
  2. Havelschreck

    Havelschreck Finesse-Fux

    Registriert seit:
    10. Januar 2008
    Themen:
    51
    Beiträge:
    1.207
    Likes erhalten:
    7
    Ort:
    Brandenburg an der Havel, Germany
    Ich glaube,ich kann dich verstehen,doch leider heißt es nicht umsonst"Geld regiert die Welt".Mit einer Bürgerinitiative könnte man vielleicht was reißen,denn als Einzelkämpfer,ist das absolut aussichtslos :roll:
     
  3. Wolf

    Wolf Barsch Vader Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Themen:
    61
    Beiträge:
    2.471
    Likes erhalten:
    87
    Ort:
    Auf Dienstreise
    Der Teich hat 170 ha. Wie viele Boote vermietet der? M.E. ist das im Allgemeinen in Ordnung. Zudem versagt die Naturschutzverordnung für das Naturschutzgebiet die Bootsnutzung auf der Talsperre grundsätzlich und lässt Ausnahmen bei öffentlichem Interesse durch die untere Naturschutzbehörde zu. Und man kann die Freizeitnutzung durchaus als öffentliches Interesse bewerten.
     
  4. Firefish

    Firefish Echo-Orakel

    Registriert seit:
    4. August 2006
    Themen:
    13
    Beiträge:
    232
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Kiel
    Erstmal ist es kein Teich, sondern ein Stausee! Auch wenn du das vielleicht als Spaß gemeint hast.
    Noch ist es ja nicht so weit. Es stand halt in der Zeitung, dass man bezüglich der Tretboote Überlegungen angestellt hat, aber dass es schwierig werden könnte, weil es sich dort eben um ein Naturschutzgebiet handelt.
    Ich hab mich jetzt mal etwas informiert und denke, dass man da schon was dagegen unternehmen kann.
    Mir geht es einfach darum, dass es ein Rückzugsort für seltene Tiere und Pflanzen ist, sowie für den Menschen.
    Wird nun so in das System eingegriffen, dass der Naturhaushalt gestört wird, verstößt man gegen das Naturschutzgesetzt. So verstehe ich das zumindest.
    Wenn man jetzt also einen Orni in das Gebiet schickt um die Vögel zu kartieren und er entdeckt eine Art (x,y,z) die sehr empfindlich auf Störungen reagiert, z.B mit Einstellung der Reproduktion, dann ist das für mich eine Störung des Naturhaushaltes.
    Gruß,
    Tobi
     
  5. Raubmade

    Raubmade Master-Caster Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    2. Januar 2007
    Themen:
    12
    Beiträge:
    706
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    die sandigen Strände der Havel
    Boote = genervte Kormoschlinger .....haben ja oft eine riesige Fluchtdistanz
    keine Boote = futtern ohne Grenzen mit der Chance anderen Arten (die nicht 60m tief tauchen können usw.) die Nahrung streitig zu machen
     
  6. Firefish

    Firefish Echo-Orakel

    Registriert seit:
    4. August 2006
    Themen:
    13
    Beiträge:
    232
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Kiel
    Der Kormoran ist da schon wieder eine andere Sache.
    Das ist eine Baustelle, da geht es schon seit einigen Jahren hin und her, wobei noch immer kein Ende in Sicht ist.
    Zudem glaube ich, dass er sich mit der Zeit an den Menschen gewöhnen würde.
    Aber das ist auch nicht das Objekt, um das es in diesem Thema geht.
    Der Tobi
     

Diese Seite empfehlen