1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Topwater....aber wann?

Dieses Thema im Forum "Barsch" wurde erstellt von mypanic, 29. Juli 2014.

  1. mypanic

    mypanic Master-Caster

    Registriert seit:
    13. Februar 2007
    Themen:
    77
    Beiträge:
    574
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Sömmerda
    Hey Jungs,

    Angestachelt durch meinen ersten topwater-biss nun mal ein paar Fragen.
    Kurz zum Thema, seit letzten Jahr versuche ich endlich meinen ersten Barsch an der Oberfläche zu fangen. Bisher hat es nicht geklappt, bei keiner angelei bin ich mir so unsicher wie mit dem topwatern.
    Wann packt ihr eure Topwaterbaits aus? Wenn ihr die ersten Fische an der Oberfläche lokalisierten habt? Wenn die ersten Fische an der Oberfläche geraubt haben? Oder doch einfach so nach Lust und Laune? Und vor allem in welchen Gewässertiefen setzt ihr es ein? Es macht sicher wenig Sinn über zehn Meter tiefen Wasser solche Baits einzusetzen, oder?
    Ich hoffe ihr könnt mir helfen.
    Beste Grüße Marc
     
  2. Hardbait

    Hardbait Echo-Orakel

    Registriert seit:
    14. September 2013
    Themen:
    5
    Beiträge:
    169
    Likes erhalten:
    0
    Also ich setze Topwaterbaits (auf Barsch) eig. immer dann ein, wenn ich einen flachen Gewässerbaschnitt (z.B. eine Bucht) abfische.
    Fische muss ich nicht zwingend lokalisiert haben, mache ich bei flachlaufenden Wobblern auch nicht.
    Ein Barsch steigt auch noch aus ein, zwei Metern für eine Beute an die Oberfläche, zumal ja viele Köder mit Rasseln ausgestattet sind.

    Über 10 Meter tiefem Wasser habe ich noch nicht "getopwatert", würde ich auch nur machen, wenn ich da Fische ausgemacht hätte.
    Ansonsten gibt es da sicher passendere Köder.
     
  3. jojo55

    jojo55 Twitch-Titan

    Registriert seit:
    3. Januar 2009
    Themen:
    6
    Beiträge:
    83
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Greifswald
    Gerade im Sommer ist Topwater super wenn nach heißen Tagen mal regnet oder bewölkt ist. Da kühlt sich dat Oberflächenwasser ab und der ganze Baitfisch is in der Regel genau in dieser Wasserschicht und wo Baitfisch is sind auch die Barsche nicht weit. da kanste auch über 10m wassertiefe angeln. Bei extremer Hitze ist meiner Erfahrung nach toppen auf barsch sinnlos. Was auch sehr gut ist bei heißen tagen ist, ganz früh zu angeln bei sonnenaufgang oder vorher, da sich wieder das Wasser über nacht ein wenig abkühlt. -----> Wenn sie schon rauben an der Oberfläche würd ich Stickbaits nehmen und wenn nüscht zu sehen is popper oder propbaits die holen die barsche auch aus großer tiefe.
     
  4. Aquarix123

    Aquarix123 Schusshecht-Dompteur

    Registriert seit:
    29. April 2011
    Themen:
    4
    Beiträge:
    31
    Likes erhalten:
    0
    Mich interessiert passend dazu wie Ihr die Bass am Platz haltet. Ich bekomme auf topwater meistens nur 2 3 Bisse und dann haben se keinen Bock mehr?!

    Was macht Ihr da...?
     
  5. Hardbait

    Hardbait Echo-Orakel

    Registriert seit:
    14. September 2013
    Themen:
    5
    Beiträge:
    169
    Likes erhalten:
    0
    Köder wechseln.
    Farbe, Form, Größe, Führung... alles was eben machbar ist.
    Mehr kann man glaube ich nicht machen, die Barsche haben die Sache dann einfach durchschaut.
     
  6. Barza

    Barza Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    19. Juli 2009
    Themen:
    0
    Beiträge:
    355
    Likes erhalten:
    6
    Ort:
    Berlin
    Genauso ist das, wenn auch das nicht hilft, mal die Anwurfrichtung ändern, falls das möglich ist. Bringt auch das nichts, die Viecher einfach mal für eine gewisse Zeit in Ruhe lassen und danach nochmal probieren.
     
  7. MorrisL

    MorrisL Barsch Vader

    Registriert seit:
    13. Februar 2008
    Themen:
    34
    Beiträge:
    2.165
    Likes erhalten:
    161
    Ort:
    Berlin
    Im Sommer ist das meine Lieblingsbeschäftigung. Nix geht dann über Toppies:grin:... . Eigentlich gibt es zwei Herangehensweisen , entweder du wirfst in einen bestehenden Tumult , oder du klapperst mit Sticks und Poppern dir verdächtig erscheinende Strukturen ab. Beides hat seinen Sinn und Reiz. Am effektivsten sind Jagdzüge von Gruppen großer Barsche oder eingekesselte Fischschwärme an z.B Bergen oder Kanten , versunkenen Bäumen etc. Hörst und siehst du sie rauben musst du wirklich sehr schnell sein. Meist scheppern dir in ziemlich kurzer Zeit mehrere Dicke auf den Köder , manchmal ist´s nur einer und auch nichts kommt mal dabei heraus. Barsche sind eben nicht dämlich , aber Gott sei Dank oft genug unvorsichtig ... . Beim Suchen würde ich immer die gesamte Wassersäule scannen , Toppies sind ganz oben , Jigs & Rigs ganz unten - dazwischen eben was so gängig ist , Wobbler und Softjerkks etc. Du merkst immer sehr schnell wann es Zeit wird zu wechseln (die Methode) , nur eine geht selten . Kriegst du auf Wobbler Bisse , ist ein Stick garantiert auch einen Versuch wert. Toppies haben ganz klar ihre besseren Zeiten in der wärmeren Jahreszeit und da insbesondere in den Dämmerungsphasen. Juli und Sonnenuntergang sind definitiv schonmal gute Parameter. Das gute ist dabei auch , dass man ziemlich schnell Reaktionen hervorruft oder eben keine , man kann also schnell etwas anderes probieren oder geht eben dieses mal leer aus. Aber bei genügend Anläufen finden sich auch spektakuläre hammerharte Bisse von Großbarschen , also ran an die Kleinfischschwärme und immer wieder mal draufhalten , dann kommt irgendwann eine gewisse Sicherheit in die Angelegenheit , soll heißen , man entwickelt ein Gespür dafür . Der Rest bleibt ein wenig Glück , dass braucht´s dann eben doch noch beim angeln .

    Grüße Morris
     
  8. mercator_oris

    mercator_oris Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    9. August 2009
    Themen:
    10
    Beiträge:
    281
    Likes erhalten:
    5
    Ort:
    Potsdam
    Heyho,

    das mit dem Topwatern funktioniert im Sommer eigentlich zu jeder Zeit. Also bei uns knallen die Barsche auchbei strahlendem Sonnenschein auf die Stickbaits und Popper! Es ist bei mir inzwischen sogar so, dass ich ab Anfang Junialle Spots zunächst mit Toppies abangle, bevor dann mit Jigs, Wobbels o.ä. gefischt wird. Sinnvoll fische ich das so bis Mitte September, bissich das Wasser merklich abkühlt und die Kleinfische nicht mehr ganz so oberflächennah unterwegs sind.
    Interessanterweise haben wir aber auch schon Barsche bis Anfang Dezember in flacheren Buchten bei Sonnenschein fangen können. (Rapfen, auch wenns hier nicht primär um die geht, laufen übrigens, außer wenns ganz bitter kalt ist, ganzjährig auf Topwater!)

    Wenn die Barsche anfangen den Braten zu riechen, versuche ich immer die Art des Köders zu wechseln (Stickbait auf Popper, dann auf Propbait und wieder zurück). Effektiver werden die Wechsel, wenn man die Größe gleich mit variiert bspw. von 10 cm Stickbait auf 5 cm Popper. Je deutlicher die Größendifferenzen, desto besser!
    Barza schrieb ja schon, dass 'ne Pause manchmal Wunder wirkt! 10-15 Minuten sind meistens schon ausreichend!
     
  9. mypanic

    mypanic Master-Caster

    Registriert seit:
    13. Februar 2007
    Themen:
    77
    Beiträge:
    574
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Sömmerda
    Ich danke euch erstmal für die Zahlreichen antworten.
    Was mich so unsicher macht ist dieses eine Gewässer. Es ist ein winziger Teich, ungefähr 20x15m, maximal 1,5m tief, mit einem kleine Zu- und Ablauf.
    Es sind unmengen an Barschen drin, bis ca 35cm. Davon aber auch nur ein paar.
    Also ran an den Teich, nen kleinen Skitter Pop, Px oder Sammy ran und ab dafür...was passiert? richtig, NICHTS!!
    T-Rig mit allem was man da so ranhängen kann an den Snap, und peng...ein Fisch nach dem anderen.
    Also warum werden gerade in einem so flachen Teich, wo die Fische so gut wie kaum steigen müssen, die Topwaters verschmäht, aber Gummi in genau den gleichen größen funktioniert?
     
  10. Twitchbait Svenni

    Twitchbait Svenni Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    10. September 2013
    Themen:
    10
    Beiträge:
    364
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    Angst vor Vögeln z.B
     
  11. Barza

    Barza Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    19. Juli 2009
    Themen:
    0
    Beiträge:
    355
    Likes erhalten:
    6
    Ort:
    Berlin
    Daran hab ich noch nicht gedacht, könnte aber manchmal ne Erklärung sein!
     
  12. henryp

    henryp Belly Burner

    Registriert seit:
    18. Mai 2013
    Themen:
    0
    Beiträge:
    47
    Likes erhalten:
    0
    Versuch es doch mal wenn es Dämmert, bei uns kommen erst dann die dicken barsche an die oberfläche.... Aber ich hab auch noch nicht so viele fische beim topwatern gefangen.....
     
  13. MarvinG

    MarvinG Forellen-Zoologe

    Registriert seit:
    1. Juli 2014
    Themen:
    8
    Beiträge:
    29
    Likes erhalten:
    0
    Also momentan fange ich im DEK sehr, sehr gut auf den Illex Chubby Popper in Ablette, schnell an der Oberfläche geführt. Erstaunlich wie die Barsche teilweise aus 3-4m vom Grund schießen und sich das Ding kurz vor der Spundwand reinziehen. Ein Versuch das es immer wert, gerade die vorsichtigen Barsche verlieren bei uns am DEK dann schnell mal die Kontrolle.

    Gruß Marvin
     
  14. JohannesF

    JohannesF Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    9. Februar 2014
    Themen:
    3
    Beiträge:
    316
    Likes erhalten:
    27
    Bei uns ist dis Dämmerungsphase auch die beste Zeit, um es mit Oberflächenködern zu probieren.
     
  15. Ziggy

    Ziggy Belly Burner

    Registriert seit:
    9. März 2013
    Themen:
    1
    Beiträge:
    45
    Likes erhalten:
    0
    Ich fische auch ganz gern Nachmittags bei prallem Sonnenschein topwater, ansonsten ist der klare Favourite die Dämmerung.
     
  16. KnusprigBackfisch

    KnusprigBackfisch Echo-Orakel

    Registriert seit:
    10. September 2014
    Themen:
    6
    Beiträge:
    176
    Likes erhalten:
    6
    Topwater ging bei mir bisher nur zur Morgendämmerung gut. Dann in Ufernähe an Schilfkanten, Büschen etc mit einem dunklen Popper. Die Fische sind zu der Zeit ohnehin in Ufernähe und jagen. Wirklich lohnenswert grosse habe ich dabei bisher allerdings keine erwischt
     
  17. Basti0584

    Basti0584 Twitch-Titan

    Registriert seit:
    18. März 2014
    Themen:
    1
    Beiträge:
    56
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Kassel
    Unsere Gewässer sind im Sommer teilweise so verkrautet das selbst über 3- 4 m tiefen Wasser die pflanzen bis kurz unter die Oberfläche stehen , da macht es den ganzen Sommer über Sinn weil fast nichts anderes geht....:mrgreen::mrgreen:
     
  18. meiho

    meiho Nachläufer

    Registriert seit:
    3. Dezember 2013
    Themen:
    0
    Beiträge:
    23
    Likes erhalten:
    0
    Ich fisch topwater auch ganz gerne im frühling/frühsommer wen die jungbrut ins flache kommt (wo auch oft schon viel kraut ist) und die räuber ihr natürlich folgen.
    Ansonsten ist es im hochsommer oft der fall das auf einmal irgendwo mitten im see die barsche hoch kommen um zu rauben, meistens nur für ein paar sekunden, dan sind se wieder weg und kommen kurz darauf wieder schnell en paar meter weiter hoch. Daher lohnt es sich immer eine bereits gerichtete topwaterrute im boot dabei zu haben, soo kan man die fische sofort anwerfen und manchman hauen se dan richtig drauf.
    Einen großteil der bisse bekommt man normalerweise bei den ersten paar würfen, ewiges peitschen an einer stelle lohnt normalerweise nicht.
    An sich bin ich aber kein topwaterfreak, da ich finde das es oft bessere techniken gibt, das einzige wo er so richtig trumpft sind seeroßen, wobei man dort auch einen softjerk nehmen könnte...
     

Diese Seite empfehlen