1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Top Technick vom Boot auf Dorsch

Dieses Thema im Forum "Meeresräuber" wurde erstellt von Tacklefreak94, 1. Februar 2014.

  1. Tacklefreak94

    Tacklefreak94 Twitch-Titan

    Registriert seit:
    28. Dezember 2013
    Themen:
    6
    Beiträge:
    61
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Kiel
    Was sind eure top Technicken vom boot aus auf Dorsch?
    Welche Köder sind eure fängigsten?
    In welchem Monat fangt ihr am meisten?

    Kommen wir zur meiner Lieblingstechnick:
    Am liebsten fahre ich im September die Stellen zwischen Schönberg und Strande an. Meistens sind die Spots 5 bis 18 Meter tief. Entweder jigge ich mit Dorschbomben in Japanrot/Schwarz oder nehme ein selbstgebautes Paternoster mit zwei Haken. Die länge beträgt bis zu anderthalb Meter. Mein lieblingsköder dafür ist der Lake Fork Swim´n Slug in den Farben Pumpkin und Magic Shad. Auf den unteren Haken kommt der Pumpkin und auf den oberen der Magic Shad. Dies mache ich weil die Wurm ähnliche Farbe dann näher am grund ist, als die Fisch ähnliche, damit es natürlicher wirkt. Ans Ende kommt ein Blei oder Pilker ohne Haken der unter rauhen Bedingungen schonmal 200 Gramm wiegen darf. Ich lasse die Montage bis auf den Grund und Halte sie nur. Mache hin und wieder mal den Bügel auf und mache sonst nichts weiter. Meinen Finger lasse ich auf den Blank liegen um den kleinsten Zupfer zu spüren. Bei zu wenig Drift kann man noch etwas leben einhauchen, aber bei stärkerer reicht das wackeln des Bootes, um ein verfürerisches Köderspiel zu gewährleisten aus. Mit dieser Technick konnte ich schon drei 75er an einem tag landen, während mein Vater mit dem Klassischen pilken Schneider blieb. Ich wünsche euch erfolgreiche Stunden auf dem Wasser!!!:wink:
     
  2. Tacklefreak94

    Tacklefreak94 Twitch-Titan

    Registriert seit:
    28. Dezember 2013
    Themen:
    6
    Beiträge:
    61
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Kiel
    Och Mensch keine Bootsangler, das glaub ich aber nicht.;)
    Beschreibt doch mal eure Technicken, davon können wir alle etwas lernen.:-D
     
  3. Toarm

    Toarm Gummipapst

    Registriert seit:
    26. März 2009
    Themen:
    26
    Beiträge:
    826
    Likes erhalten:
    3
    Ort:
    Meine
    Abgenickt von Tech Nick :)
     
  4. Perch2711

    Perch2711 Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    5. August 2012
    Themen:
    30
    Beiträge:
    1.565
    Likes erhalten:
    22
    Ort:
    MV
    Pilker plus 2 kleine Twister in unterschiedlichen Farben. Meiner Meinung ist es weniger die perfekte Farbe als viel mehr der Platz der entscheidet, ob man was fängt oder nicht.
     
  5. Colli_HB

    Colli_HB Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    18. November 2012
    Themen:
    0
    Beiträge:
    253
    Likes erhalten:
    28
    Ort:
    Bremen
    Ich angel am liebsten aktiv auf Dorsch. Ich nehme ne schwere Jigrute und ne 4000er Rolle mit 0,15er PP.
    Jigköpfe wähle ich zwischen 25 und 75 gr. je nach Wind und Strömung.
    Als Köder nehme ich Twister oder den 4,5er Shaker. Farben am liebsten in Motoroil.
    Ich Jigge dann langsam über die Rute ans Boot heran.
    An Tagen ohne oder mit sehr wenig Drift fische ich gerne Snaps Blinker.
    Wenn ich irgendwann nach 2-3 Std. mal ne Pause brauche, dann nehme ich ein Vorfach mit zwei Beifängern und
    lasse dies über den Grund schleifen. Als Beifänger verwende ich auch Twister oder Wurmimitate.
    Was auch super gut geht, sind die Krebse, die andere Dorsche vorher ausgespuckt haben! Umbedingt mal probieren!

    Ich bin aber jedes Jahr immer nur eine Woche auf Langeland. Vom Kutter aus habe ich keine Lust.
     
  6. Kpt. Brassmann

    Kpt. Brassmann Master-Caster

    Registriert seit:
    4. Juli 2011
    Themen:
    18
    Beiträge:
    646
    Likes erhalten:
    83
    Vom Belly mach ich das genau wie Colli nur mit leichteren Jigheads & hauptsächlich 3.5er Kopytos versteht sich, 10-21g sind bei 4-7m Wassertiefe halt angebrachter.
    Ansonsten sind Caroliner Rig mit Berkley Power Worm, Reins Fat G-Tail Grub, PB Turbotails oder Yum Mighty Craw, sowie auch das Drop Shot Rig mit Rein´s Big Hog, Keitech Hog Impact, usw. ebenfalls sehr fängig.
     
  7. Dorschliebhaber

    Dorschliebhaber Echo-Orakel

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Themen:
    17
    Beiträge:
    161
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Henstedt-Ulzburg, 23775 Grossenbrode
    Ich faulenze meist mit 11cm Kopytos in orange am 28g-Kopf. Allerdings muss ich sagen, dass ich Schönwetterangler bin. Unter meinen Bedingungen reichen in 90% der Fälle auch die 28g. Ich angel meist auf 13m. Sollte doch mehr Drift sein oder der Köder größer sein, dann nehme ich auch mal 40g.
    Wenn ich dann aktiv angel, feuer ich den Gummi in Driftrichtung, aber nicht immer genau geradeaus. Ich wechsel ein bisschen die Richtung. Falls man mal am Spot vorbeitreibt, fängt man damit auch 1-2 Fische pro Drift, wenn es gut läuft.
    Hab ich den Spot genau gefunden oder ich habe gerade einen Schwarm am Wickel, weiche ich von meiner Spinncombo ab. Dann nehme ich eine Jerkrute und ne Baitcaster und lass einfach am Boot runter. Würde ich werfen, würde ich ja auch irgendwann über den Fisch werfen. Meine Jerkrute nehme ich auch, wenn ich Pause mache. Einfach ein Wattwurm-Imitat am schweren Kopf einhängen und runterlassen. Ich komm nicht wirklich dazu, so Pause zu machen ;-)
     
  8. Percahunter

    Percahunter Echo-Orakel

    Registriert seit:
    11. November 2011
    Themen:
    6
    Beiträge:
    165
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Halle (Saale) / Schwerin/Berlin
    Hey ich nehm am liebsten 9er bis 12er Gummis, entweder Shaker oder Kopyto. Farben sind unterschiedlich, mal gehen brauntöne und schwarz ganz gut aber auch orange und rosa hab ich keine schlechten Erfahrungen gemacht. Mal gejiggt und mal gefaulenz, kommt auf die Beißlaune der Fische an.
     
  9. Fidde

    Fidde Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    6. Dezember 2007
    Themen:
    11
    Beiträge:
    424
    Likes erhalten:
    82
    Eigentlich geht nichts über den Deep Tail Dancer.
     
  10. Kpt. Brassmann

    Kpt. Brassmann Master-Caster

    Registriert seit:
    4. Juli 2011
    Themen:
    18
    Beiträge:
    646
    Likes erhalten:
    83
    Wenn du durch die Gegend kutschen willst schon. Aber aktives angeln sieht anders aus!
    Außerdem, kriegt man davon nicht auf Dauer nen Schlepphoden:grin:? (kleiner Scherz)
     
  11. Colli_HB

    Colli_HB Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    18. November 2012
    Themen:
    0
    Beiträge:
    253
    Likes erhalten:
    28
    Ort:
    Bremen
    @Fidde, fängst du mit Wobbler auch größere Dorsche?
    Ich hab bisher immer eher die kleineren bis ca. 60 cm mit DTD gefangen.
    Wenn die Dorsche flach stehen kann man sie damit gut lokalisieren, aber auf Dauer ist mir das auch zu langweilig...
     
  12. Fidde

    Fidde Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    6. Dezember 2007
    Themen:
    11
    Beiträge:
    424
    Likes erhalten:
    82
    Bis 75 cm garkein Problem. Danach wird es mit dem Kleinboot aber eh sehr eng. Ich möchte meist eh nicht so viele von den braunen Stinkern. Ist meist mehr ein Zeitvertreib beim Forellenschleppen.

    Lepi, jetzt wo Du `s sagst.... aber Gefahr erkannt, Gefahr gebannt.
     
  13. Tunfisch

    Tunfisch Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    28. Dezember 2013
    Themen:
    20
    Beiträge:
    297
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Bad Segeberg
    Das hängt davon ab wenn die Dorsche weit verstreut stehen, habe ich vier Schleppruten draußen (2 x mit ASO Sideplaner). Hauptsächlich nehme ich den Deeptail Dancer con Rapala. Ganz Nebenbei fängt man ab und zu ne schöne silberne Mefo.

    Stehen die Dorsche enger beisammen, nehme ich Bleiköpfe zwischen 14 - etwa 40 g. je nach WInd und Strömung. Dazu benutze ich nur reines Zandergeschirr. Ich nehme jedoch keine Kopyto sondern große Twister um etwa 13cm. Farbe läuft am besten motoroil.

    Eine "Totrute" wird über das Boot gehängt, mit der anderen Rute fische ich aktiv. Ob ich jigge, faulenze oder einer Mischung aus beiden, hängt von der Tagesform der Dorsche ab. Oft ist es sogar der "Bringer" wenn man die Twister monoton über den Grund zerrt.

    An dem leichten Geschirr ist es eine "Mordgaudi" wenn dann wirklich ein guter Dorsch einsteigt. Kenne hier an der Ostsee stellen, da ist das Wasser bis vornean 16-17 m Tief - z. B. Sönderborg Hafen (Dänemark - gleich nach der Grenze). Da fängt man "richtige" Dorsche tagsüber von Land - habe dort selbt einen 72cm von Land gezogen und vom Hörensagen sind noch größere möglich!

    Für alle die jetzt dort selbst hinfahren und ihr Glück versuchen wollen; dank einiger toller Mitangler ist im gesamten Gebiet zwischenzeitlich das Angeln VERBOTEN:twisted::twisted::twisted:. Danke dafür für die beseitigung des besten Angelplatzes auf Dorsch im Umkreis von mehr als 100km!
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Februar 2014

Diese Seite empfehlen