1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Texas- und Carolina-Rig

Dieses Thema im Forum "Barsch" wurde erstellt von Nordlicht, 16. Januar 2009.

  1. Nordlicht

    Nordlicht Barsch Simpson

    Registriert seit:
    10. Januar 2009
    Themen:
    4
    Beiträge:
    6
    Likes erhalten:
    0
    Hallo,

    ich habe Probleme mit den beiden Rigs. Insbesondere interessiert mich, wie weit das bullet weight und die Perle am Grund auseinanderliegen, wenn sie auf Grund liegen. Mehrere cm oder nur wenige mm? Meine bisherigen Versuche haben ergeben, dass eigentlich kein sichtbarer Abstand zu erkennen ist. Nach dem Anzupfen saust das Blei zu Boden. Dabei gleitet es aber nicht über das Vorfach, sondern knickt dieses quasi ab und zieht die ganze Montage sofort zu Boden, so dass Blei und Perle dicht aufeinandersitzen.Beim nächsten Anzupfen kann es also kein typisches Klacken zwischen Perle und Blei geben. Mein Vorfach besteht aus 0,28 Fluorocarbon und einem 3,5 gr. schwerem bullet weight. Eigentlich soll das Blei ja, weil es schwerer ist, auf dem Vorfach zum Grund sinken und etwas langsamer dann Perle und Köder.
    Vielleicht stelle ich mir das aber auch falsch vor. Meine Frage daher: Soll das Blei tatsächlich auf dem Vorfach zum Grund gleiten und dann langsamer die Perle hinterher, so dass anschließend, wenn alles auf Grund liegt, mehrere cm Abstand zwischen Perle und Blei sind.

    Wie groß ist beu euch in der Regel der Abstand zwischen Perle und Blei.

    Wie sieht eure Montage aus? Vorfachmaterial- und Stärke, Gewicht des Bullet weights (mein Gewässer ist zwischen 3 und 10 m tief)?

    Nordlicht
     
  2. harry87

    harry87 Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    6. Juli 2008
    Themen:
    30
    Beiträge:
    315
    Likes erhalten:
    0
  3. MadMaekkez

    MadMaekkez Gummipapst

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Themen:
    21
    Beiträge:
    872
    Likes erhalten:
    5
    Ort:
    Landshut
    jo, harry hat recht.
    auf dieser seite sind alle finesse-rigs bestens erklärt.
     
  4. Nordlicht

    Nordlicht Barsch Simpson

    Registriert seit:
    10. Januar 2009
    Themen:
    4
    Beiträge:
    6
    Likes erhalten:
    0
    Die Seite kenne ich. Ist wirklich gut. Aber meine konkrete Frage, wie groß tatsächlich der Abstand zwischen perle und Blei auf Grund ist, wird dort auch nicht beantwortet.

    Gruß,

    Nordlicht
     
  5. rednec

    rednec Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    2. Juli 2008
    Themen:
    5
    Beiträge:
    408
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Grenzgebiet Ost...
    machst du große/lange zupfer mit der rute ist der abstand zw. blei und haken beim t-rig größer da die leichtere perle und der haken mit eventl. aufschwimmenden köder länger braucht wie das schnell sinkende blei das sich ja auf der schnur frei bewegt .alles abhängig von köder ,bleigewicht usw und ausserdem auch meiner meinung nach egal weils fangtechnisch keine rolle spielt. :roll:
    das klackgeräusch zw perle und blei entsteht in dem moment wo du das rig wieder anzupfst sprich den abstand zwischen blei/perle/haken wieder aufhebst. ein abstand ist immer da ,auch ein geringer erzeugt ein klacken.
    den abstand beim c-rig legst du ja selber bei deiner vorfachlänge fest. wie groß der dann im wasser beim sinken ist kann man auch hier schlecht beurteilen(wie auch ) und nebensächlich. minimum ist halt deine vorfachlänge.
    beim c-rig musst du halt probieren

    :arrow: längeres vorfach=längere absinkphase bzw länger sich frei bewegender köder....
    mfg
     
  6. raubfischpolizei

    raubfischpolizei Finesse-Fux Gesperrt

    Registriert seit:
    2. September 2007
    Themen:
    21
    Beiträge:
    1.372
    Likes erhalten:
    1
    Hi,
    versuche mal folgendes: Absinken lassen bis Grundkontakt, danach anzupfen und an loser Schnur absinken lassen. Somit erreichst du den Abstand zwischen Blei und Köder, welcher von der Intensität des Anzupfens abhängt. Das kann auch ruhig mal ein halber Meter sein. Jetzt klappt es auch mit dem Klack. Gute Erfahrungen habe ich damit gemacht, den Köder nach dem Anzupfen Schrittweise zum aufliegendem Blei zu führen. Hierbei kannst du auch wieder schön mit loser Schnur arbeiten. Dabei die Bisse zu bekommen erfordert Konzentration, macht aber wirklich Spaß !

    Zum Schluß eine Weisheit, die mich Dozey zum Thema Perlen lehrte:
    Glas klackt besser!
    Habe es probiert und kann dazu sagen: Iss so. :)
     
  7. Nordlicht

    Nordlicht Barsch Simpson

    Registriert seit:
    10. Januar 2009
    Themen:
    4
    Beiträge:
    6
    Likes erhalten:
    0
    Schönen Sonntag Morgen,

    zunächst meinen Dank für die Antworten. Ich habe mir auch Glasperlen und bullet weights aus Stahl gekauft. Meine Fragen resultieren aus Versuchen im Flachwasser (ca. 1m Tiefe). Dort habe ich es mit Zupfern ausprobiert und eben festgestellt, dass das bullet weight nicht auf dem Vorfach langgleitet, sondern sofort die Schnur einknickt und nach unten saust und natürlich auch die Perle und Köder mitnimmt, so dass auf Grund liegend kein Abstand zwischen Perle und Gewicht erkennbar war. Deshalb auch meine Frage, ob das Vorfach aus Fluorocarbon in 0,28 er Stärke vielleicht nicht steif genug ist. Vielleicht sollte ich es auch mal mit zwei Perlen versuchen.

    Gruß

    Nordlicht
     
  8. nordenrockt

    nordenrockt Gummipapst

    Registriert seit:
    21. Januar 2006
    Themen:
    19
    Beiträge:
    858
    Likes erhalten:
    13
    1-2cm reichen doch schon zum Klacken...

    Ich glaube es liegt daran, dass du die Schnur zu straff hältst und somit der Durchlaufeffekt nicht gegeben ist.
    Vllt ist sie auch zu dick?
     
  9. lucasun

    lucasun Echo-Orakel

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Themen:
    46
    Beiträge:
    200
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    luxemburg
    Hi

    Kenne dein Problem, bei mir war es so dass ganz oft die Bulletweighs die mann bei uns angeboten bekommt einen relativ dünnen Innendurchmesser haben und vorne sehr spitz zusammenlaufen, wenn du dann mit starkem fluoro angelst klappt das nicht so richtig.


    mfg :D
     

Diese Seite empfehlen