1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Strecke machen am Fluss

Dieses Thema im Forum "Ostdeutschland" wurde erstellt von hbaerbel, 9. September 2009.

  1. hbaerbel

    hbaerbel Schusshecht-Dompteur

    Registriert seit:
    23. April 2009
    Themen:
    7
    Beiträge:
    36
    Likes erhalten:
    0
    Hallo Zusammen,

    ich habe seit Anfang des Jahres den Fischereischein und wohne nahe der Elbe in Brandenburg nordöstlich von Wittenberg. Da die Elbe gerade für Spinnfischer immer weider gute Überraschungen parat haben soll, habe ich mir die Elbkarte für diesen Abschnitt geholt.
    Bisher waren meine Erfolge als Spinnfischer sehr bescheiden. Ein Barsch und einen Rapfen konnte ich bei ungezählten Spinnfisch-Ausflügen erbeuten.
    Die Ursache ist, denke ich, dass ich nicht genug Stellenwechsel durchführe. Genau das ist aber garnicht so einfach. Am Ufer auf meiner Strecke dermaßen viel Bewuchs, dass man Stellenweise garnicht bis zum Wasser kommt. Oder man steht bereits bis zum Knie im Wasser und hat noch 5m Schilf und Brennnesseln vor sich.
    Ich habe es dann mal Versuch wasserseitig Strecke zu machen. Das geht aber auch nur bedingt bei Niedrigwasser. Ein nicht erkennbarer Graben am Grund ließ mich so kurzerhand von knietief auf hüfttief Verschwinden. Sicherlich ein Hotspot, allerdings ohne Wathose auch ein unüberwindbares Hindernis.


    Kennt ihr dieses Problem oder ist bei euch der Uferbereich sehr gut begehbar? Wie macht ihr Strecke am Fluss? Uferseitig oder im Wasser? Vieleicht bin ich auch zu sehr Weichei.

    Ich denke eine Wathose wird wohl eine meiner nächsten Anschaffungen.

    Gruß
    Kai
     
  2. Ademin

    Ademin Twitch-Titan

    Registriert seit:
    24. Juni 2004
    Themen:
    9
    Beiträge:
    71
    Likes erhalten:
    0
    Ich kenne das Problem irgendwie auch. Ich begegne ihm mit der Wathose. ist aber auch nicht der absolute Schlüssel zu Lösung. Teilweise sind die Ufer an denen ich angele so tief, dass es mit der Wathose auch mutig ist da reinzugehen. Sorgen macht mir ja auch regelmäßig der Untergrund. Gerade bei Schlamm bin ich mir oft nicht sicher, ob man da nicht drin versinken kann. Vielleicht kann da ja jemand was schlaues zu sagen. Ansonsten empfehle ich Dir, mögichst nicht allein zu waten, wenn es kritisch sein kann und ansonsten gibts halt noch die Bellys : ). Ich überlege ja auch, ob ich mir so eines zulege.
     

Diese Seite empfehlen