1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Stahlvorfächer selber machen

Dieses Thema im Forum "Hecht" wurde erstellt von kLeInErAnGeLfReAk, 29. Mai 2009.

  1. kLeInErAnGeLfReAk

    kLeInErAnGeLfReAk Echo-Orakel

    Registriert seit:
    11. November 2006
    Themen:
    14
    Beiträge:
    163
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Saarland
    Ich hab da mal eine Frage :)

    un zwar: wie verarbeitet ihr euren Stahl (knotbaren weiß nicht ob das so richtig heißt aber ihr wisst hoffentlich was ich mein) ,wenn ihr nicht mit Quetschhülsen arbeitet? Also welche Knoten benutzt ihr?
     
  2. Willow

    Willow Twitch-Titan

    Registriert seit:
    15. Dezember 2007
    Themen:
    2
    Beiträge:
    98
    Likes erhalten:
    0
    Ich verwende keine Knoten , 1*7 Stahl z.B. von Drennan wird getwizzelt gibt im Forum dazu einen guten Bericht von God Father.Alles andere wird mit Quetschhülsen verarbeitet ist mir sicherer als irgentwelche Knoten ,hatte so noch keine Probleme, hat alles bisher super gehalten.
     
  3. Veit

    Veit Gummipapst

    Registriert seit:
    10. Januar 2005
    Themen:
    13
    Beiträge:
    867
    Likes erhalten:
    1
    Ich würde auf jeden Fall zu Quetschhülsen raten. Mit einer guten Zander und ordentlichen Hülsen (am besten sind Kupferhülsen) erzielt man dabei bombenfest ergebnisse.
     
  4. schlotterschätt

    schlotterschätt Barsch Vader

    Registriert seit:
    3. Juni 2007
    Themen:
    16
    Beiträge:
    2.415
    Likes erhalten:
    1.422
    Ort:
    Löwenberger Land / Ex-Berliner
    Veit, det heißt mit einem guten Zander. Und denn ??? Quetscht Du die Hülsen mit dem Zander seine Zähne ??? 8O :mrgreen:

    MfG Schlotterschätt :wink:
     
  5. leoseven

    leoseven BA Guru Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    27. November 2004
    Themen:
    71
    Beiträge:
    2.682
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
  6. holle

    holle Finesse-Fux

    Registriert seit:
    7. November 2005
    Themen:
    29
    Beiträge:
    1.069
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Dresden
    @ schlotti
    der sogenannte quetschhülsen-zander.
    freudscher verschreiber... der typ hat nur zander im kopp. :mrgreen:
     
  7. schlotterschätt

    schlotterschätt Barsch Vader

    Registriert seit:
    3. Juni 2007
    Themen:
    16
    Beiträge:
    2.415
    Likes erhalten:
    1.422
    Ort:
    Löwenberger Land / Ex-Berliner
    .....statt Godfather's Arterienklemme macht sich aber 'n Twizzelstick besser, finde ick. :oops: Is bequemer .....

    [​IMG]

    @ Holle

    :wink:

    MfG Schlotterschätt
     
  8. kLeInErAnGeLfReAk

    kLeInErAnGeLfReAk Echo-Orakel

    Registriert seit:
    11. November 2006
    Themen:
    14
    Beiträge:
    163
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Saarland
    ja vielen dank erst ma :) hab das nach längerem üben dann auch geschafft. aber den sekundenkleber kann ich doch noch zustz. drauf tuen oder?
     
  9. Klausi

    Klausi Barsch Vader

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Themen:
    6
    Beiträge:
    2.055
    Likes erhalten:
    468
    Ort:
    Potsdam
    ... und wenn Du nach Knoten fragst: Ich nehme nie Quetschhülsen, sondern knote immer..... meist diesen:
     

    Anhänge:

  10. thomas

    thomas Master-Caster

    Registriert seit:
    26. Januar 2004
    Themen:
    22
    Beiträge:
    645
    Likes erhalten:
    39
    Ort:
    Löhnberg/Hessen
    Also ich quetsche meine Vorfächer immer :wink:
     
  11. kLeInErAnGeLfReAk

    kLeInErAnGeLfReAk Echo-Orakel

    Registriert seit:
    11. November 2006
    Themen:
    14
    Beiträge:
    163
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Saarland
    @ klausi:

    du knotest deinen stahl direkt an deine hauptschnur?!
     
  12. Klausi

    Klausi Barsch Vader

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Themen:
    6
    Beiträge:
    2.055
    Likes erhalten:
    468
    Ort:
    Potsdam
    Genau so ist es. Manchmal ist es besser, beim Werfen mit der Baitcastrolle den Köder hochzunehmen. Und da würde ein Wirbel eh stören. Der Knoten geht wunderbar durch diue ersten Ringe und läßt sich problemlos auswerfen.
    Bei Bigtacke habe ich es im Laden vorgemacht und ein 30-lb Titandraht mit einer 0,12´er Geflochtenen verbunden - und hält !
    Ein wenig üben muß man schon ... es geht aber. Übrigens: Wenn dieser Knoten reißt, kann ich niemandem anders die Schuld geben... :mrgreen:
    Übrigens heute einen Hänger gehabt: Knoten gehalten, Titan mitten durch gerissen... - Pech gehabt.
     
  13. fabian.r

    fabian.r Belly Burner

    Registriert seit:
    22. Februar 2009
    Themen:
    3
    Beiträge:
    46
    Likes erhalten:
    0
    Ich verwende nur Quetschhülsen und als Stahl setze ich bevorzugt 7*7
    oder 7*1. Was ich wichtiger finde ist die Länge des Vorfach`s,
    ich bau mir die Stahlvorfächer nie unter einer länge von 50cm-70cm.
     
  14. Alex123

    Alex123 Keschergehilfe

    Registriert seit:
    26. Februar 2018
    Themen:
    3
    Beiträge:
    16
    Likes erhalten:
    0
    Hallo Zusammen,

    wo bezieht ihr euere Klemmhüslen zum Vorfach- und Stingerbau.

    Will demnächst damit Anfangen uns suche Quasi noch eine Grundausstattung. Vielleicht hat ja jemand einen Tipp, oder sogar noch etwas Zuhause rumliegen, dass er loshaben möchte.

    Über Tipps allgemeine Tipps bin ich natürlich auch Dankbar.

    Aktuell benutze ich 7x7 Flexonit in verscheiden Stärken.
     
  15. Heiner

    Heiner Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    5. April 2012
    Themen:
    25
    Beiträge:
    1.824
    Likes erhalten:
    1.434
    Für Flexonit gibt es von der gleichen Firma, die die Vorfächer macht, auch gut geeignete Quetschhülsen für die verschiedenen Vorfachstärken.

    Einfach bei http://www.gerlinger.de auf die Seite gehen und im Suchfeld flexonit eingeben. Dort findest du die Quetschhülsen und auch eine dafür ganz gut geeignete Quetschzange.

    Billig sind sie nicht gerade, aber dafür passend. Zumindest am Anfang ist das ein Erleichterung, denn auf den Pfennig zu kacken und Mist zu kaufen, ist gerade hier keine gute Idee.

    Beim Zuschneiden der Vorfachdrähte die Schnittstelle vor dem Schneiden mit einem Feuerzeug zum "Glühen" bringen, dann franst das Material nicht so leicht aus. Unterlässt man das, kriegt man die Drähte u.U. nicht durch die relativ engen Hülsen, die einigermaßen eng sein müssen, damit sie optimal halten. Also beachten, was der Hersteller für die verschiedenen Hülsen als geeignete Vorfachstärken angibt.

    Für Wirbel und Snaps nimmst du am besten Ausführungen, die etwa das Dreifache der Tragkraft des Vorfachmaterials abkönnen. Damit bist du immer auf der sicheren Seite. Sehr gut und unauffällig sind die "Hyper Swivel" von Gamakatsu. Auch nicht gerade billig, aber dafür erstklassig und mehrfach wiederverwendbar, wenn das Vorfach wegen eines Knicks erneuert werden muss.

    Bei solchen sicherheitsrelevanten Teilen, speziell Schnur und Vorfach samt Kleinteilen, nicht knickern, das lohnt nicht. Kauf lieber ein paar kunterbunte Kunstköder weniger und steck das so gesparte Geld hier hinein.

    19213-1-gamakatsu_hyper_swivel_vel_1_190kg.jpg
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Oktober 2018
  16. sandroca

    sandroca Master-Caster

    Registriert seit:
    2. Oktober 2006
    Themen:
    38
    Beiträge:
    593
    Likes erhalten:
    1.021
    Ort:
    Düsseldorf
    Ich benutze genau die gleichen Komponenten für den Stahlvorfach / Stinger Bau. Ich würde noch Stollenwerk als Bezugsquelle vorschlagen ( https://www.angeln-shop.de/ ). Als Hersteller sollten sie eigentlich auch immer alles vorrätig haben. Wie bereits erwähnt sind die Klemmhülsen ein Muss. Durch die passenden Größenangaben nutzt man immer die richtige Größe.

    Einzig die Zange hat bei mir nicht lange gehalten und ich nutze derzeit eine No-Name Zange.
     
    Alex123 und Heiner gefällt das.
  17. Heiner

    Heiner Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    5. April 2012
    Themen:
    25
    Beiträge:
    1.824
    Likes erhalten:
    1.434
    Guter Einwand, die Zange hatte ich in der Tat blind empfohlen, um ihm die Sache leicht zu machen, aber ich selbst habe eine andere. Immer gut, wenn einer es besser weiß. Aber die Quetschhülsen sind jedenfalls optimal für das Flexonit-Zeug.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Oktober 2018
    Alex123 und sandroca gefällt das.
  18. Alex123

    Alex123 Keschergehilfe

    Registriert seit:
    26. Februar 2018
    Themen:
    3
    Beiträge:
    16
    Likes erhalten:
    0
    Super, ich danke Euch für die schnellen und hilfreichen Antworten. Werde eure Tipps befolgen. Mercy
     
  19. yoshi-san

    yoshi-san Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    7. Juli 2010
    Themen:
    30
    Beiträge:
    1.651
    Likes erhalten:
    1.129
    Ort:
    die Maus...
    Bei Gerlinger gibt's nicht nur Flexonit, sondern auch AFW und passende Hülsen - kann ich nur empfehlen. In Barschstärke auch gut knotbar. Mit Drennan - Hülsen und auch dem Vorfachmaterial habe ich auch gute Erfahrungen gemacht.
     
    Alex123 gefällt das.
  20. Heiner

    Heiner Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    5. April 2012
    Themen:
    25
    Beiträge:
    1.824
    Likes erhalten:
    1.434
    Yep, die Drennan-Hülsen gehen auch und sind schön lang obendrein. Für Titan sind die ebenfalls sehr gut geeignet.
     
    Alex123 gefällt das.

Diese Seite empfehlen