1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Stahl / Titanvorfach zum Hechtangeln?

Dieses Thema im Forum "Zubehör" wurde erstellt von Matthias82, 11. Januar 2014.

  1. Matthias82

    Matthias82 Forellen-Zoologe

    Registriert seit:
    29. Dezember 2013
    Themen:
    11
    Beiträge:
    26
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Eppingen
    Hallo,

    Ich möchte ich mir demnächst zum gezielten Angeln auf Hecht (Ansitz mit totem Köderfisch oder Gummifisch mit Jigkopf) neues Vorfachmaterial kaufen und möchte mich erkundigen was ihr mir hierfür raten würdet?
    Würdet ihr mir Stahl (1x7 bzw. 7x7) oder Titan empfehlen? (Titan habe ich bisher noch nie ausprobiert)
    Welche Tragkraft ist ausreichend?

    Bis dato habe ich mit ummanteltem 1x7 Stahl (Tragkraft 12 und 15 kg) von Balzer geangelt und glaube aber vor allem beim Gummifischen war die Bewegungsfreiheit zu stark eingeschränkt.

    Danke im Voraus für eure Meinungen und Tipps

    Matthias
     
  2. BassCast

    BassCast Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    7. Oktober 2013
    Themen:
    7
    Beiträge:
    499
    Likes erhalten:
    2
    Ort:
    Reken
    Ich nutze Drennan 7 Strand 20LB (9.1kg) zum Spinnfischen an max 0.15 Power Pro. 15m kosten ca 8€.
    Tragkraft wenn es gezielt auf Hecht geht würde ich ruhig 30LB+ nehmen, schadet ja nicht. Kommt aber auch ganz auf deine Hauptschnur an.

    Würde auf jedenfall kein ummanteltes nehmen. Da ich viele Hänger habe bin ich erst mal bei 1x7, das wäre auch das sinnvollste wenn du die GuFi's nur einleierest. 1x19 oder 7x7 wäre aber denke ich besser wenn du Jiggst. Titan würde ich nie nehmen für diesen Zweck. Zu steif und zu teuer.

    Gruß
    Marcel
     
  3. felix81

    felix81 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    4. Januar 2010
    Themen:
    3
    Beiträge:
    202
    Likes erhalten:
    15
    Ort:
    Freiburg
    Das Stahl von Drenan ist echt super. Verwende ich eigentlich nur.
    Gezielt auf Hecht nehm ich das mit 10 oder 12kg Tragkraft.
    Ich würde aber gerade das ummandelte nehmen, weil damit der Knoten direkt an die Hauptschnur besser hebt.
     
  4. michaausberlin

    michaausberlin Barsch Vader Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    12. März 2005
    Themen:
    49
    Beiträge:
    2.373
    Likes erhalten:
    0
    Hallo Matthias

    Zum Gummiangeln auf Hecht benutze ich nur noch Titan als Vorfachmaterial. Das sich bei Hechthappen das Laufverhalten durch die Steifigkeit des Materials die Aktion verändert, konnte ich nicht wirklich beobachten. Sehe eher einen positiven Effekt an der Steifheit und zwar verfängt sich der Köder wesentlich seltener im Vorfach als bei geschmeidigen Stahl.
    Selbst beim Barsche angeln kommt bei mir fast immer ein Titanvorfach zum Einsatz und auch da stört das Titan keineswegs den Bewegungsablauf der Köder, es sei denn, man fischt mit Mikroködern.
     
  5. Bender

    Bender Echo-Orakel

    Registriert seit:
    22. Oktober 2013
    Themen:
    6
    Beiträge:
    139
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    in da Näh von SlS
    ich benutze auch das drennan in 9,1kg. aber ummantelt. soooo steif find ich das gar nicht. ich glaub da isn fettes hardmono oder so wesentlich widerspenstiger.
     
  6. Barza

    Barza Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    19. Juli 2009
    Themen:
    0
    Beiträge:
    355
    Likes erhalten:
    6
    Ort:
    Berlin
    Mich würde interessieren:

    -welche Stärke von Titan fischt du?
    -wie lang ist dein Titanvorfach?
    -wie verbindest du das Vorfach mit der Hauptschnur und Karabiner(Knoten,Quetschhülsen?)
    -Bis zu welcher Wobblergröße nach unten, tritt nach deinem Erfahrungen keine negative Beeinflussung des Köderlaufs auf?
     
  7. Einstein

    Einstein Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    30. November 2007
    Themen:
    9
    Beiträge:
    445
    Likes erhalten:
    15
    Ort:
    Reken(Münsterland)
    Moin,
    zum Ansitzen nimmste am besten Stahl. Drennan wurde mehrmals gelobt und ich kann dies nur bestätigen. Ob 1x7, 7x7, ummantelt oder nicht hat alles seine Vor- und Nachteile. Dass Hechte vorfachscheu sind kann ich in keinster Weise bestätigen. Beim Walleransitz knallen mir regelmäßig die Hechte auf die Köfis und letztens auch einer von diesen angeblich sooo vorfachscheuen Zandern. Ich verwende 1,2mm Mono, dürfte im Vergleich zu jedem gängigen Stahlvorfach ein fettes Seil sein (bevor der Eindruck aufkommen sollte: beim gezielten Hechtangeln haben Mono, FC und Hardmono nichts zu suchen!).

    Zum Kunstöderangeln auf Hecht verwende ich auch fast ausschließlich Titan. Bis auf den Preis hat es meines Erachtens nur Vorteile. Gerade der von Micha angesprochene Aspekt, dass sich die Haken ständig beim Wurf verfangen, kann mit Titan recht gut vermieden werden.
    Was die Stärke angeht, musst du das natürlich etwas abstimmen. Einen 12er Gummifisch fischt man normal nicht an einem 100lb Titan und einen XXl-Tail nicht an einem 30lbs Titan. Meine kleinsten Hechtköder haben 16cm und da es die Hechte nicht juckt, mache ich es mir einfach und verwende ausschließlich 100lbs Titan.

    Barza, ich bin zwar nicht der Micha, aber ich bin mal so frei und beatworte dir die Fragen auch, dann haste zwei Meinungen ;)
    - 100lbs
    - ca. 50cm
    - Mit Quetschhülsen. Sowohl am Karabiner, als auch am Wirbel verwende ich bei der schweren Angelei zwei Hülsen. Ist zwar nicht unbedingt nötig, aber sicher ist sicher. Die Hülsen kosten kaum Geld und fallen im Verhältnis zu den anderen Komponenten nicht wirklich auf (ich nehme 150lbs Wirbel und 175lbs Crosslocks). Am Karabiner noch ein Schrumpfschlauch drüber, dann verheddert sich der Köder noch seltener im Vorfach. Die Hauptschnur knote ich ganz normal an den Wirbel.
    - Da muss ich passen, fische beim Barschangeln mit einer Stahlspitze.

    Gruß Marius
     
  8. michaausberlin

    michaausberlin Barsch Vader Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    12. März 2005
    Themen:
    49
    Beiträge:
    2.373
    Likes erhalten:
    0
    Danke Einstein, da hast du mir einiges vorweg genommen zu schreiben.

    Meine Zusammenstellung sieht leicht verändert aus, je nach dem für welche Ködergrösse, die ich an unterschiedlichen Combos fische, brauche.

    -Titan 30-100Lb
    -Länge so um die 60-70cm
    -alles mit Quetschhülsen
    -Karabiner hab ich die Crosslocks von Berkley und welche von Profiblinker, wobei mir die von Berkley am besten gefallen. Auch hier Tragkräfte bis 100Lb
    -Wirbel nehme ich auch in den angegebenen Tragkräften

    In der Zusammenstellung angel ich in Klarwasserseen von mehreren Metern Sichttiefe und hab keine negativen Erfahrungen, bezüglich des dicken Vorfachs machen können. Fische können manchmal zickig sein, doch liegt das ganz sicher nicht am Vorfach! ;-)

    Am Thema vorbei, aber auch dadrauf gibt es eine Antwort. Zum Barscheln kommt bei mir ein 9kg Titanvorfach vor das FC geknotet, mit einer Länge von ungefähr 25-30cm. Hier kommt ein winziger Profiblinker Karabiner zum Einsatz, der seine Funktion wirklich gut meistert und mit einer Quetschhülse gesichert wird. Die kleinsten Sachen die ich damit fische, sind Mono Spinjig mit 3" Trailern und 3" Flash J am Jigkopf und bei Wobblern ist bei mir der 61er SQ mit das kleinste was in den Karabiner gehangen wird. Eine wirkliche Beeinträchtigung beim Laufverhalten oder der Suspending-eigenschaft sehe ich darin nicht. Vielleicht wird der Wobbler minimal heruntergezogen und sinkt kaum merklich.
    Aber stört das die Barsche oder eher uns?
    Allein schon die physikalische Eigenschaft des Suspending der Wobbler, bewegt sich in einer sehr geringen Spanne der Temperatur. Wasser warm geht der Wobbler unter und bei Kälte steigt er auf.....da macht sich auch keiner nen Kopp drum, ob es die Barsche stört.
    Kleinere Köder werden von mir nicht gefischt.
     
  9. Barza

    Barza Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    19. Juli 2009
    Themen:
    0
    Beiträge:
    355
    Likes erhalten:
    6
    Ort:
    Berlin
    @Einstein und Micha; Danke für die schnellen und ausführlichen Antworten.

    Micha wrote: ""n der Zusammenstellung angel ich in Klarwasserseen von mehreren Metern Sichttiefe und hab keine negativen Erfahrungen, bezüglich des dicken Vorfachs machen können. Fische können manchmal zickig sein, doch liegt das ganz sicher nicht am Vorfach! :wink:""

    Dazu hab ich ne deferenziertere Meinung; Sehr oft ist das sicher so, aber nicht immer.
    Bei Hechten spielt das Vorfach sicher (fast) keine Rolle hinsichtlich Fängigkeit, Barsche und Rapfen sind da nach meinen Erfahrungen aber anders gestrickt und an heiklen Tagen kann das entscheidend sein.
     
  10. Einstein

    Einstein Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    30. November 2007
    Themen:
    9
    Beiträge:
    445
    Likes erhalten:
    15
    Ort:
    Reken(Münsterland)
    Moin,
    meine Erfahrungen beziehen sich vorrangig auf nicht ganz so klare Gewässer. Selbst größere Bachforellen, Rapfen und Döbel scheinen sich an der Stahlspitze beim Barscheln nicht wirklich zu stören. Und ich verwende kein superdünnes 7x7 irgendwas für teures Geld, sondern Drennan Pike Wire in 15lbs. Die Barsche interessiert das Stahl meiner Erfahrung nach eh nicht.

    In klaren Gewässern kann ich mir aber gut vorstellen, dass gerade Rapfen sehr zickig sein können!

    Gruß Marius
     

Diese Seite empfehlen