1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Ständig Schnurbruch am Jochen-Knoten

Dieses Thema im Forum "Tipps & Tricks" wurde erstellt von rheinzander-ka, 17. Mai 2009.

  1. rheinzander-ka

    rheinzander-ka Echo-Orakel

    Registriert seit:
    23. Dezember 2006
    Themen:
    22
    Beiträge:
    147
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Karlsruhe
    Hallo,
    habe heute zum ersten mal den Jochen-Knoten im Einsatz gehabt.

    28er Fluocarbon mit 4.5kg (ich glaube 0.20er) Flexonit.

    Hatte 4 Hänger und jeden innerhalb von nur kurzer Zeit durch Schnurbruch (jeweils direkt am Knoten!) verloren ohne groß gezogen zu haben.

    Gibt es da irgend nen Trick, damit das nicht passiert? Habt ihr da ähnliche Erfahrungen mit gemacht?

    Gruß
     
  2. Klausi

    Klausi Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Themen:
    5
    Beiträge:
    1.979
    Likes erhalten:
    150
    Ort:
    Potsdam
    Versteh´ ich nicht. Ich mach den auch -zwischen Fireline und Flexonit oder Titan- und bei mir ist das 20 lb - Titan gerissen, .....aber nicht am Knoten.
    Eventuell ein paar Windungen mehr probieren - so, wie es Johannes beschrieben hat, is´es ja kein Dogma. Bei Titan mach´ich immer 2-3 Windungen in den Draht (bei Flexonit 3-4) und jeweils 9 - 11 in die Schnur. Und vorsichtig (!) zusammenziehen; Titan darf keinen Knick bekommen.
     
  3. rheinzander-ka

    rheinzander-ka Echo-Orakel

    Registriert seit:
    23. Dezember 2006
    Themen:
    22
    Beiträge:
    147
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Karlsruhe
    Ja gut, zwischen geflecht und Flexonit kann ich mir das vorstellen, jedoch wurde ja jedesmal das Fluocarbon durchgeschnitten!
     
  4. mobi

    mobi Nachläufer Gesperrt

    Registriert seit:
    30. August 2007
    Themen:
    2
    Beiträge:
    24
    Likes erhalten:
    0
    ........
     
  5. Fishaholic

    Fishaholic Keschergehilfe

    Registriert seit:
    22. Juni 2009
    Themen:
    2
    Beiträge:
    16
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Fürth
    Ok, also der Knoten funzt super und geht jedenfalls besser von der Hand als z.b. der Albright, aber ich habe speziell bei der recht dünnen 0.12 (fällt aber m.E. dünner aus) Spider Wire stealth code red das Problem, dass mir die geflochtene bei der Verbindung mit ner FC (Stren 10lbs 0.011 Dia)direkt am Knoten schon bei einer Belastung von vielleicht 3Kg reisst.

    Kennt hier jemand abhilfe??
     
  6. orchidee

    orchidee Bibi Barschberg

    Registriert seit:
    4. Dezember 2007
    Themen:
    0
    Beiträge:
    2
    Likes erhalten:
    0
    Ich glaube die 3kg Tragkraft des Knotens mit der 0,12er Spiderwire sind schon ok so. Ich selbst komme mit einem ähnlichen Knoten auf vergleichbare Werte, nur der verbesserte Albright (Crystal Knot; Alberto Knot) trägt etwas besser (3,5 - 4kg).

    Es ist einfach so, dass man beim Knoten von geflochtener Schnur etwa 50% deren Tragkraft einbüßt. Die 0,12er Spiderwire trägt mit no-knots etwa 6kg (selbst getestet). Von daher ist dein Ergebnis im Rahmen der Erwartung.
     
  7. ChrisB

    ChrisB Schusshecht-Dompteur

    Registriert seit:
    26. Oktober 2007
    Themen:
    0
    Beiträge:
    35
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Malsch
    Hi Felix,

    bei dünnen Geflochtenen leg ich ne Schlaufe ins Geflecht und binde den Knoten mit der Schlaufe als "Schnurende". Da hält bei den dünnen Durchmessern besser.

    Gruß

    Chris
     
  8. Fishaholic

    Fishaholic Keschergehilfe

    Registriert seit:
    22. Juni 2009
    Themen:
    2
    Beiträge:
    16
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Fürth
    Ok, ...
    ich hab mir gerade (blöderweise, weil ich in Erwartung war, dass die Spider Wire wieder reisst) in den Finger geschnitten. ..
    Ich hab dieselben Schnüre mit dem doppelten Grinner verbunden und hab da fast volle Tragkraft.
    Wollte halt die Vorzüge mit den nach hinten stehenden Schnurenden nutzen
     
  9. FishinTom

    FishinTom Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    17. September 2006
    Themen:
    74
    Beiträge:
    1.552
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Kleinmachnow
    Es gibt eine Variante des Grinner, in der du das Ende auf einer Seite umlegst, so dass es auch am anderen Ende rauskommt. War, glaube ich, auf Bissclips.de oder Fishclips.de oder wie das heißt, beschrieben.
    Für mein Dafürhalten hält der normale Grinner aber besser, weil er weniger kompliziert ist.

    Es kommt ja nicht nur auf die Kraft bei optimaler Bindung an, denn man muß Knoten ja auch mal bei Wind etc. hinbekommen. Von vielen Windungen halte ich nicht viel, denn das macht die Schnur steif und das Fehlerrisiko (Überlagerte Windungen) scheint mir zu steigen.

    LG, Tommi
     

Diese Seite empfehlen