1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Spinnstange oder Hardmono zum Jerken?

Dieses Thema im Forum "Hecht" wurde erstellt von Adri, 10. Februar 2011.

  1. Adri

    Adri Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    7. November 2005
    Themen:
    90
    Beiträge:
    422
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Hallertau/Geisenfeld
    verwendet ihr beim Jerken eine Spinnstange oder Hardmono oder auch Stahlvorfach?

    Was könnt ihr empfehlen?
     
  2. ChristianO

    ChristianO Master-Caster

    Registriert seit:
    3. Oktober 2008
    Themen:
    3
    Beiträge:
    732
    Likes erhalten:
    18
    Ort:
    Oberbayern
    Titanvorfächer mit einer Tragkraft von 40 - 80 lbs.

    100% bissfest, unauffällig, steif genug und sehr langlebig.
     
  3. Adri

    Adri Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    7. November 2005
    Themen:
    90
    Beiträge:
    422
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Hallertau/Geisenfeld
    wo krieg ich denn die her?
     
  4. ChristianO

    ChristianO Master-Caster

    Registriert seit:
    3. Oktober 2008
    Themen:
    3
    Beiträge:
    732
    Likes erhalten:
    18
    Ort:
    Oberbayern
  5. Adri

    Adri Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    7. November 2005
    Themen:
    90
    Beiträge:
    422
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Hallertau/Geisenfeld
    Danke für die Info, hab schon geschaut. Welche sind denn da besser? die von Camo oder die von Jerbait?
     
  6. Großbarschjäger_24

    Großbarschjäger_24 Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    30. August 2010
    Themen:
    10
    Beiträge:
    297
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Coesfeld
    Also ich verwende Spinnstangen und Titan vorfächer.
    Die Spinnstangen sind von Rozemeijer.
    Zum Hardmono:
    Ich verwende es nicht und werde es wahrscheinlich auch nicht,
    denn ich hab hier schon viele schlechte Erfahrungen gelesen ;)

    Gruß
     
  7. waldgeist

    waldgeist Gummipapst

    Registriert seit:
    16. Februar 2009
    Themen:
    33
    Beiträge:
    901
    Likes erhalten:
    67
    Ort:
    Berlin
    Also ich würde -Hardmono- zum "Forenunwort ever" nominieren. Man sollte Hecht und Fluorocarbon/Hardmono hier nicht zusammen in einem Satz, besser noch nicht enmal im selben Thread erwähnen...

    Früher habe ich auch beim Wobbeln und Texen 50er Fluorocarbon benutzt. Nie wieder! Titan ist unauffälliger, langlebiger und vor allem: HECHTSICHER! :wink:
     
  8. Adri

    Adri Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    7. November 2005
    Themen:
    90
    Beiträge:
    422
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Hallertau/Geisenfeld
    Danke...hab mit jetzt TITAN bestellt.

    ...jetzt bin ich sicher....
     
  9. ChristianO

    ChristianO Master-Caster

    Registriert seit:
    3. Oktober 2008
    Themen:
    3
    Beiträge:
    732
    Likes erhalten:
    18
    Ort:
    Oberbayern

    Das ist eigentlich egal, weil beides das Terminatortitan ist.

    Wichtig ist nur der Schrumpfschlauch, wie bei Jerkbait.com zu sehen.
     
  10. alexace

    alexace Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    6. Dezember 2006
    Themen:
    67
    Beiträge:
    1.935
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    :...:...:...:...:....:...:...:...:...:...:
    So wichtig ist der auch nicht. Er macht den Hebel (Vorfach/Stinnstange; Einhänger) nur steifer, weshalb der Impuls durch die Rute, Schnur, Vorfach direkter auf den Köder übertragen wird und er dann "schöner" ausbricht. Es funktioniert aber auch ohne Schrumpfschlauch.
     
  11. michaausberlin

    michaausberlin Barsch Vader Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    12. März 2005
    Themen:
    49
    Beiträge:
    2.373
    Likes erhalten:
    0
    @Alex:

    Ein bisschen mehr kann der Schrumpfschlauch schon!
    Verhindert zuverlässig,dass man Dreck einsammelt, der sich an den der Quetschverbindung sammeln würde und zum anderen schützt er meine Hände gegen das Eindringen des überstehenden Titanendes in meine Finger, was gerade bei der Landung wichtig ist, wenn der Hecht noch einmal einen Endspurt einlegt und man das Vorfach schon in den Händen hat.
    Sehr unangenehme Erfahrung das.... :roll:
    Der wichtigste Punkt bleibt aber die Versteifung der beweglichen Teile.

    Micha
     
  12. pike_on_the_fly

    pike_on_the_fly Master-Caster

    Registriert seit:
    8. Juli 2005
    Themen:
    5
    Beiträge:
    647
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Berlin
    Naja, ich denke eher die Verhinderung von Brüchen durch Materialermüdung/Knicke an den Kanten der Quetschhülsen ... aber so ein überstehender Titanstachel im Finger und an der anderen Seite ein tobender Hecht ist auch sehr unangenehm, NoKnots kann man sich so auch schön in den Finger hauen ;)

    Gruß, Matthias
     
  13. Lutzen

    Lutzen Angellateinschüler

    Registriert seit:
    12. Februar 2011
    Themen:
    4
    Beiträge:
    11
    Likes erhalten:
    0
    titan ist schon ne feine sache,das problem ist aber das material ermüdet auch mit der zeit.und man sieht es ihm nicht an!
    bei einem stahlvorfach sieht man es an wenn es nichts mehr taugt.
    das beste ist der gute alte steife 1x7Stahl.
    da tut es auch nicht weh wenn mal eins in die tonne wandern muss :roll:
     
  14. ChristianO

    ChristianO Master-Caster

    Registriert seit:
    3. Oktober 2008
    Themen:
    3
    Beiträge:
    732
    Likes erhalten:
    18
    Ort:
    Oberbayern

    Ich fische mittlerweile seit 3 Jahren nur noch Titan, in den Stärken 20 lbs und 40 lbs und bei mir ist bis jetzt noch nie etwas ermüdet oder gebrochen. Meine Ködergewichte liegen zwischen 50 und 140gr.
     
  15. michaausberlin

    michaausberlin Barsch Vader Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    12. März 2005
    Themen:
    49
    Beiträge:
    2.373
    Likes erhalten:
    0
    Hallo Lutzen

    Stahl als Jerkvorfach kann ich überhaupt nicht empfehlen. Hatte es auch schon versucht mit 60lb Stahl, mit der Erkenntnis, dass dies überhaupt nicht dafür geeignet ist. Hat sich genau zweimal direkt beim jerken aufgelöst und wurde somit verbannt. Mit Titan als Vorfach ist mir das auch schon passiert, aber nur bei einer bestimmten Marke, die ich notgedrungen benutzen musste.

    Empfehlenswert ist das B.O.A. No Kink von Marlin, was mich bis jetzt noch nicht enttäuscht hat. Vergleiche mal verschiedene Hersteller auf Tragkraft und Durchmesser des Materials! B.O.A. bietet wesentlich dünnere Durchmesser bei gleicher Tragkraft an, als andere Hersteller. Bin überzeugt, dass es da auch gewaltige Unterschiede bezüglich der Qualität des Materials gibt, was sich natürlich auch ein wenig im Preis wiederspiegelt. Aber lieber zahle ich zwei Euro mehr...

    Micha
     
  16. Lutzen

    Lutzen Angellateinschüler

    Registriert seit:
    12. Februar 2011
    Themen:
    4
    Beiträge:
    11
    Likes erhalten:
    0
    hi micha
    um die paar euros geht es mir bestimmt nicht,im gegenteil.
    titanium wird als unzerstörbar dargestellt,ein vorfach für die ewigkeit.
    das stimmt aber nicht,früher oder später gibt jedes material nach.
    bei einem titanvorfach ist das aber unmöglich zu erkennen.
    wenn sich bei mir mein 1x7 vorfach überschlägt und danach einen knick hat
    tausche ich es halt aus und es wandert in die tonne.
     
  17. senso

    senso Twitch-Titan

    Registriert seit:
    12. Oktober 2006
    Themen:
    0
    Beiträge:
    51
    Likes erhalten:
    0
    moin,

    zum jerken nehm ich nur titan.

    schrumpfschlauch ist ein kann, aber kein muss. gegen die ermüdung an der entscheidenden Stelle hilft es wenig, da entscheidend hier wohl nicht die knicke, sondern die lastübergangänge von der in der hülse zusammengefassten 2 (oder 3) enden in die einzelne titanfaser sind (geometrische kerbe im fachjargon).

    da ich das ende vor dem zusammendrücken noch einmal in die hülse führe, piekt es auch nicht. das krautsammeln hält sich auch in grenzen. aber wer möchte kann auch ordentlich schrumpen.

    für die sicherheit ist ein regelmäßiges erneuern der enden m.e. das sinnigste und immer dran denken nix hält ewig.

    gruß
     
  18. MinnKota

    MinnKota Master-Caster

    Registriert seit:
    7. Februar 2006
    Themen:
    7
    Beiträge:
    553
    Likes erhalten:
    0
    @senso: good posting!
     
  19. Milan

    Milan Belly Burner

    Registriert seit:
    30. Juni 2008
    Themen:
    5
    Beiträge:
    43
    Likes erhalten:
    0
    Ich habe bis jetzt auch nur Titan zum Jerken benutzt und bin im Gegensatz zu Stahl bezüglich Haltbarkeit und Abnutzung sehr zufrieden. Hardmono kommt wegen persönlichen schlechten Erfahrungen nich mehr in die Tüte. Ich kaufe immer gebundene Vorfächer und achte darauf, dass über bzw. auch unter den Quetchhülsen ein Schrumpfschlauch angebracht ist, damit kein spitzer Titanfaden herausschaut. Mir ist schon passiert, das der Köder bei einem unsauberen Wurf mit Tüddel abgerissen ist. Vorher hatte sich auch schon öfter mal die Schnur zwischen dem aus der Hülse kommenden und überstehenden Faden und dem Titanvorfach verklemmt. Man sollte auch darauf achten, das der Wirbel sowie der Einhänger von guter und stabiler Qualität ist.

    Wer schon mal einen sehr guten Fisch mit zugetackerten Maul durch Abriss verloren hat, weiss wovon ich rede. Das möchte ich nicht nochmals erleben. Wir lieben unsere Fisch ja, oder....

    Milan
     
  20. newgofarmer

    newgofarmer Twitch-Titan

    Registriert seit:
    12. Oktober 2006
    Themen:
    1
    Beiträge:
    64
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    K.C.
    Titan, wenns gerade alle ist auch mal Stahlvorfach.
    Aber niemals Hardmono oder Spinnstangen...
     

Diese Seite empfehlen