1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Spinnfischen Zander Hilfe ich weiss nicht mehr weiter!!

Dieses Thema im Forum "Zander" wurde erstellt von chico171, 3. April 2008.

  1. chico171

    chico171 Belly Burner

    Registriert seit:
    18. März 2008
    Themen:
    14
    Beiträge:
    44
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Nähe Buchholz i.d.N
    Hallo und Guten Tag!

    Ich habe mich der Gummifischerei auf Zander angenommen leider ohne erfolg!!

    Ich habe div. Kopytos in den größen 10 u.12 und Profi-Blinker Gufis in diversen Farben in meiner Sammlung!

    Ich war an 2 Seen mit Zanderbestand vom ufer aus Jiggen leider ohne erfolg!(zur Zeit ca. 5mal) Wassertrübung leicht trüb bis sichtig!!

    Heute z.b war ich an einer Zandertypischen stelle ca. 1 Std. angeln ich habe noch nicht mal ein biss gehabt!

    Ich ging folgendermaßen vor: ich habe angefangen mit einen Profi-Blinker Gufi in Lachs/Orange auf einen 9 gr. Kopf bei einer Tiefe von Max. 3m!

    Ich habe einerseits das Faulenzen ausprobiert und das Profi Blinker Rucken leider kein biss! Dann stieg ich auf einen 12er Kopyto in Weiss/perlblau,Braun,Motoroil,schockfarben etc. nichts ausser ein paar hänger!

    Was soll ich machen?? Habe auch schon 12er Kopytos in 7gr gefischt da war die absinkphase länger hat auch nichts gebracht! Dann versuchte ich den Köder noch zu schleifen! auch nichts


    Bin echt am verzweifeln was kann ich tun??

    Ich habe auch die Möglichkeit Vertikal zu Angeln das geht aber nur sehr selten zwecks Boot! (werde dies aber nicht ausser acht lassen!)
    Ich möchte die Kunstköder angelei nicht aufgeben und alles wieder verkaufen aber so langsam verzweifel ich!!
    Also wer Tipps hat oder Anregungen bitte um Hilfe!!

    Rute: Balzer Diablo IV Spin 25-75g 2,70m Rolle: übersetzung 5,1:1 Schnur:Fireline 0,12 Fluogelb
    Vorfach:Kevlar 50cm 10Kg Trk.

    Ich komme aus Mecklenburg Vorpommern raum Neustrelitz vieleicht kann mir ja jemand vor Ort helfen??
    Vieleicht gehts nur am Drachkovitch System??

    Danke ,Danke und nochmals Danke

    mfg

    chico171
     
  2. NorbertF

    NorbertF Master of Desaster Mitarbeiter Moderator

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Themen:
    91
    Beiträge:
    6.963
    Likes erhalten:
    885
    Ort:
    Am See
    Zur Zeit ist es (noch) extrem schwierig. Die Zander stehen noch immer konzentriert an ganz wenigen Stellen die man meist nur per Boot erreicht.
    Viermal nichts gefangen? Das ist noch gar nichts, das passiert auch "Profis".
    Vor Allem im Winter.

    Warte bis das Wasser etwas wärmer wird und die Z ihre Winterquartiere verlassen dann wirst du sicher Erfolg haben.
    Beim Zanderfischen ists oft so: wenn man fängt dann oft richtig gut, auch über mehrere Tage und dann ist wieder mal Totalflaute für ewige Zeiten. Das ist normal :)

    Das Vorfach würde ich ändern, Kevlar ist gut zum Köfi fischen da schön weich, zum Gufi angeln zu sichtbar, zu dick. Ich würde Fluorocarbon versuchen, die Steifheit des Matgerials macht beim Spinnen nichts, die Unsichtbarkeit schon. Ansonsten denke ich machst du alles richtig soweit man das beurteilen kann anhand textueller Beschreibung.
     
  3. Clausen

    Clausen Dr. Jerkl & Mr. Bait Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    5. Mai 2005
    Themen:
    9
    Beiträge:
    400
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hey Chico, das wird schon - nicht verzweifeln! Ich glaube deine chancen steigen gewaltig wenn du vom boot aus angeln kannst... an deinen ködern oder technik - soweit man das beurteilen kann - liegt es bestimmt nicht. Das schwierigste beim zanderangeln ist die zander zu finden...

    Wenn ich nach 4 aufeinander folgenden Zander-Schneidertagen auch nur einen teil meiner ausrüstung verkauft hätte, wäre mein schrank nun leer :) Das ist denke ich ganz normal (ausser vielleicht bei DozeyDragon ;) )

    btw, der zander ist eh gerade überall geschont (ausser in MV).
    Edit: seh gerade, kommst ja aus Mecklenburg Vorp.
    Gruß Claus
     
  4. chico171

    chico171 Belly Burner

    Registriert seit:
    18. März 2008
    Themen:
    14
    Beiträge:
    44
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Nähe Buchholz i.d.N
    Hallo

    Danke für eure Hilfe!!

    Habt ihr evt. noch paar Tipps zu den Stellen wenn die Zander aktiv werden??

    Wie montiere ich das Fluocarbon?? Palomar Knoten und am (Snap verbinder) komm jetzt nicht auf den namen??

    Ist die ködergröße ok?? 10.-12 oder sommer lieber 10er??

    Stimmt es das man Zander nur Nachts fängt mit gufi am See??(halte es für eine falsche)
    Noch ne Frage zum Vertikalfischen fischt ihr nur die kanten ab oder fahrt ihr quer übern teich??

    Ps: Wenn man schon mal nen Ansprechpartner hat dann wird gefragT ;)


    danke für eure Hilfe


    chico171
     
  5. NorbertF

    NorbertF Master of Desaster Mitarbeiter Moderator

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Themen:
    91
    Beiträge:
    6.963
    Likes erhalten:
    885
    Ort:
    Am See
    Bei uns in den Seen werden sie im Frühjahr erst aktiv wenn sie die Laichnester baun. Danach verteilen sie sich.
    Tagsüber stehen sie im See da wo es etwas tiefer ist und sie bevorzugen harten Untergrund. Mit der Dämmerung kommen sie dann ufernäher und rauben dann abends und nachts auch manchmal an der Oberfläche.
    Das heisst: nachts gehts oft besser mit Wobbler (aber nicht nur). Tagsüber bei mir nur Gummifisch. Ich fange tagsüber auch mehr, also gehts sicher nicht nur nachts.
    Vertikal fische ich die Stellen ab wo ich weiss dass harter Untergrund vorherrscht (sehe ich auf dem Echolot), da müssen nichtmal Kanten sein, ebene harte Flächen sind bei uns gut. Wenn Struktur in der Nähe ist ists natürlich optimal. Und vor Allem: Schwärme von Futterfischen. Sie in der Ruhephase zu fangen ist recht schwer.
    Ködergröße ist alles fängig zwischen ca. 8cm und 20cm. Ich bevorzuge 12-14cm und da möglichst schlanke GuFis. Attractor nehm ich etwas kleiner, vorzugsweise den E (10 cm). Kopyto 8 und 11cm.
    Hast du klares Wasser?
    Dann als Ködertipp:
    No-Actions (Manns, HS, Strehlow, Fin-S) in klarglitter
    Kopyto in motoroil oder kristall glitter schwarz oder motoroil/grün
    Attractor in kaulbarsch, perlbraun oder flieder
    Bei trübem Wasser kenn ich mich nicht aus. Chartreuse denke ich :)

    Gruß
    Norbert

    edit sagt ich hab den Knoten vergessen. Ich verbinde das Geflecht mit dem Fluo über einen Schlagschnurknoten:
    http://nobbone.de/images/fische/knoten.jpg
    Das hält bombenfest. Den Snap knote ich ganz normal mit nem Wirbelknoten an (nur 4 Windungen und befeuchten vorm Zuziehen).
     
  6. chico171

    chico171 Belly Burner

    Registriert seit:
    18. März 2008
    Themen:
    14
    Beiträge:
    44
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Nähe Buchholz i.d.N
    Super tolle Antwort!

    Heisst also Tagsüber wirds schwieriger auf Zander oder wie?? Weil se ja tiefer stehen oder?? oder stehen die nur an den kanten flach zu tiefwasser??

    Große Thema ist ja was heisst klar, was heisst trüb??

    Ist Klar glas klar oder?? Trüb kenn ich ja als bräunliche brühe!!

    Natur dekore zb. Kopyto Nature auch ne empfehlung?? bei normalen wasser! (nicht klar nicht trüb:))


    danke
     
  7. NorbertF

    NorbertF Master of Desaster Mitarbeiter Moderator

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Themen:
    91
    Beiträge:
    6.963
    Likes erhalten:
    885
    Ort:
    Am See
    Wie gesagt: ich fange tagsüber am Besten :)
    Die Frage ist sehr schwer zu beantworten weil der Zander ein Schwarmfisch ist der im Rudel jagt und auch keine Standplätze kennt.
    Es finden sich mit der Zeit Stellen wo sie immer mal vorbeikommen und man immer mal fängt. Da wo sich der Beutefisch aufhält sind auch die Zander.
    Eine meiner Top Stellen ist ein flaches Plateau voller Kraut in dem massig Kleinfische stehen. Daneben ist eine Kante und es fällt ab auf bis zu 20 Meter. Da sind auch noch 2 Plateaus im Tiefen wo es wieder ansteigt und da stehen sehr oft die Zander. Entweder oben drauf oder aussen rum im Tiefen :)
    Nachts gehen sie oft direkt in die flache Bucht. Du musst sie suchen und den Gewässeruntergrund genau kennen lernen, das hilft etwas. Viel Arbeit, ich hab 6 Monate gebraucht bis ich in dem See regelmässig gefangen hab.

    Wegen der Köderfarben: Ich sag jetzt mal was ganz anderes, ich hoff ich krieg keine hinter die Ohren :)
    Die Farbe ist völlig egal ab einer gewissen Tiefe oder Dunkelheit. Unsere Seen, selbst die mit klarem bis glasklarem Wasser sind immer noch trüb genug dass ab 10 Meter eh nichts mehr zu sehen ist. Ob Tag oder Nacht ist relativ egal. Wenn du also tief fischst zählen andere Dinge. Kauf dir mal eine Schwarzlichtbirne und beleuchte deine Köder. Die die gut "leuchten" sind die besten.
    Das ist erstaunlicherweise ebenfalls motoroil und die klaren Gummimischungen (und einige andere), chartreuse ebenfalls. Reinweiss auch.
    http://www.breisgau-angler.de/component/option,com_ponygallery/Itemid,64/func,detail/id,1023/
    http://www.breisgau-angler.de/component/option,com_ponygallery/Itemid,64/func,detail/id,1022/
    (danke an Daniel für das Beleuchten hehe).
    Mit dem Motoroil fängt man demnach sowohl im stockdunkeln wie auch im hellen Wasser (klar und weniger tief). Das ist eine Topfarbe, die meiner Meinung nach immer fängt.
    Kontraste und UV-Sichtbarkeit ist meiner Meinung nach das worauf es ankommt.
    Die Kopyto Nature habe nie probiert, keine Ahnung.
    Wenn dir das spanisch vorkommt bleib einfach bei der alten Faustregel:
    trübes Wasser schockfarben, klares Wasser dunkle Naturfarben (oder klarglitter).
     
  8. chico171

    chico171 Belly Burner

    Registriert seit:
    18. März 2008
    Themen:
    14
    Beiträge:
    44
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Nähe Buchholz i.d.N
    Super Danke :))

    Noch eine allerletzte Frage! ;)

    Wie führst du die Köder beim Vertikalangeln??

    Ich habe mir die Technik von Dietmar Isaiasch abgeschaut:

    Schnur runter grundkontakt- schnur spannen-ruten ca. 15-30cm anheben-an gestraffter schnur senken!

    meine köder: PinTail Action Tail von Bertus Rozemeijer und Stint von Jörg Strehlow!! auswahl ok??

    danke

    mfg

    chico171
     
  9. NorbertF

    NorbertF Master of Desaster Mitarbeiter Moderator

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Themen:
    91
    Beiträge:
    6.963
    Likes erhalten:
    885
    Ort:
    Am See
    Beim vertikalangeln macht man ja nicht viel :)
    Ich habs mir auch nur abgekuckt von Herrn Isaiasch. Vom Belly aber echt lustig!
    Ich nehm Stinte und Fin-S Fische und HS Shads. Es klappt damit, das reicht mir :)
     
  10. snakehead

    snakehead Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    12. März 2004
    Themen:
    9
    Beiträge:
    292
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Schwelm
    Hallo Chico,

    deine Auswahl ist sicher ok. Denn ich denke du hast dich grob an die Regeln gehalten was Gerät und Köderwahl angeht. Und mehr braucht es nicht.

    Viel wichtiger ist es für einen Zanderangler herauszufinden wie dein Lieblingsfisch sich verhält. Herauszufinden Wo er steht Wann er frisst. Man kann das feinste Tackle haben wenn man am falschen Platz steht nützt es gar nichts.

    Mein erster Spinnangel Zander am Rhein hat 8 wochen gedauert. Da war ich jeden Tag raus!!!!

    Und im Moment ist sicher eine schwere Zeit.

    Und wenn du einen Fisch fängst solltest du nicht denken Ahhhh dieser oder jener Köder hat den Fisch gefangen oder die 0.12 Fireline in erster Linie war es deine Platzwahl und die richtige Zeit die den Fisch gefangen hat. Da sollte man sich fragen warum war der Zander hier? Was ist hier anders?

    Ein Zanderangler gibt auch nicht auf! Warum? So zickig wie der Zander heute sein mag schon morgen kann er sich schon wieder wie rasend auf alles stürzen was sich bewegt. Und wer aufgegeben hat erlebt sowas dann halt nicht.

    Viel Petri

    Snakehead
     
  11. Benny

    Benny Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    26. Juni 2005
    Themen:
    60
    Beiträge:
    1.537
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    PLZ48
    ich möchte mich gerne den meinungen der kollegen anschliessen!

    ich kanns aber gut verstehen, dass man vollmotiviert ist. vorbereitungen getroffen, losgefahren, fischen, fischen, fischen... scheiße! :wink:

    KEIN ERFOLG!

    streichel mal das wasser! ist bitterböse kalt! die zander sind wie viele andere fische auch, keine säugetiere und sind somit wechselwarme gesellen; haben nicht die chance, auf kommando aktiv zu sein, wie ein mensch...blablabla... was mach ich hier eigentlich, quatsch mich um kopf und kragen, bin kein biologe... ich kanns nicht mit meinen worten eklären. müsste ich ein fachbuch aufschlagen. KURZ: DIE FISCHE SIND NOCH NICHT VOLL IN WALLUNG! :lol:

    Norbert hat`s prima erklärt, was zander in der regel z.Zt. tun. ich erhärte diese meinung!
    was du statt dessen tun kannst: fische mit deiner combo weiter- du darfst ja! :( ich will auch!- lerne das gewässer kennen, du weißt wie lange der köder sinkt, weißt so, wie tief es dort ist etc. . wo verlierst du viele köder? dort wo strukturen im wasser sind. hängerträchtige gebiete sind nie schlecht zum fangen. schonen jedoch nicht den geldbeutel...

    hoffe ich habe dir auch nochmal mut gemacht?
    hast dir eine schwierige zeit ausgesucht um 3 fische pro tag zu fangen! :wink: wir verstehen uns? habs nicht bös`gemeint!
     
  12. Zippel

    Zippel Echo-Orakel Gesperrt

    Registriert seit:
    1. April 2008
    Themen:
    9
    Beiträge:
    233
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    @Benny

    Geil formuliert," streichel mal das Wasser" als ich das Gelesen hatte mußt ich erst mal Lachen.
    Spaß bei seite, ganz richtig das Wasser ist einfach zu Kalt
     

Diese Seite empfehlen