1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Spinnfischen im September 06 / Bachforelle und Überraschung

Dieses Thema im Forum "Hecht" wurde erstellt von Leo_S, 29. Oktober 2006.

  1. Leo_S

    Leo_S Schusshecht-Dompteur

    Registriert seit:
    4. November 2005
    Themen:
    12
    Beiträge:
    37
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Stuttgart [BW]
    Es sollte der letzte Bachforellen-Nachmittag der Saison 2006 werden - Ende September an einem Fluss, an dem man immer hart für die gepunkteten Schönheiten kämpfen muss, da die Bestände dünn gesät sind und man den Fischen kilometerweit "hinterherlaufen" muss. Wie erwartet, so auch an diesem Tag. Nach Feierabend packte ich meine 7 Spinnfischersachen und die Kamera zusammen und machte mich auf dem Weg zum Gewässer. Viele Würfe, Schritte und viel Geduld waren nötig, um an einer Rausche eine der begehrten Bachforellen an den Haken zu bekommen. Ein Anfang war gemacht und die Motivation stieg, denn Schneidertage sind an diesem Fluss keine Seltenheit. 2 Stunden später entschloss ich mich die letzten Würfe zu setzen.
    Mittlerweile hatte sich extrem dichter Nebel gebildet und ein neuer Köder wurde montiert, der maulgerechte Deepdiver im gedeckten "Nature-Design" sollte jetzt noch den Abschlusserfolg bringen.
    Schließlich wurde der Wobbler einige Male bis zur Uferbegrenzung des gegenüberliegenden Ufers geworfen: Einmal direkt durch den tiefen Strömungsbereich geführt, einmal an einem "astigen" Hindernis vorbei gewobbelt, einmal vor einem überhängenden Baum getänzelt, einmal weit flussaufwärts geworfen, einmal an ein unscheinbares Plätzchen gepfeffert... 2 schnelle Kurbelumdrehungen, um den Wobbler auf Tiefe zu bringen... "tock tock tock" schlägt der Deeprunner gegen den Gewässergrund und kurz darauf kommt die zweite Attacke des Tages erfolgreich bei mir an -PENG!- "Die sitzt!", denk ich mir, als in diesem Moment die Bremse fleißig ihre Dienste tut und das Geräusch verursacht, das wir Angler lieben - Surren! ;)
    Nach der ersten Flucht war klar, dass es keine schlechte Bachforelle sein musste. Wenige Sekunden später war die abgezogene Schnur wieder herangeholt und die vermeintliche Bachforelle stellte sich als Hecht heraus, der nach einigen gekonnten Tänzeleien fertig zur Landung war.
    Ärmel hoch, Finger in die Kiemenklappe, raus ist der Esox und ein gelungener Angeltag beendet!

    [​IMG]
    Anbei ein Stativ-Foto, da ich allein angeln war.

    Tight Lines!
    Gruß
    Leo
     

Diese Seite empfehlen