1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Spiegelreflexkamera

Dieses Thema im Forum "Zubehör" wurde erstellt von Setjuk, 30. März 2010.

  1. Setjuk

    Setjuk Echo-Orakel

    Registriert seit:
    12. Mai 2006
    Themen:
    21
    Beiträge:
    191
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Ruhrpott
    Hi Leute,

    mich würde interessieren wer von euch eine digitale Spiegelreflexkamera nutzt?
    Ich überlege mir eine zuzulegen, nur hab ich keine Ahnung, welche ich nehmen sollte. Die Grenze sollte so bei 500€ liegen. Wobei ich auch nicht das neuste Modell brauche. Sehr wichtig wäre mir gute Fotoserien machen zu können, scheller Autofokus, Selbstauslöser (haben aber wohl alle Digicams..oder?) sowie Weitwinkelfotos mit guter Quali.

    Wie siehts mit Canon aus? Hat die EOS Serie ein gutes Preis/Leistungsverhältnis?

    Würde mich über Eure Erfahrungsberichte freuen.

    Viele Grüße

    Set
     
  2. michaausberlin

    michaausberlin Barsch Vader Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    12. März 2005
    Themen:
    49
    Beiträge:
    2.373
    Likes erhalten:
    0
    Hallo Clemens!

    Hast du dir schon eine bestimmte Kamera ausgeschaut, oder brauchst du allgemeine Infos? Das Thema ist meiner Ansicht nach doch etwas komplexer und endet nicht bei der Wahl der Kamera mit ihrem Standartobjektiv!

    Hinzu kommen meist noch:
    -Objektive (je nach Verwendungszweck, Weitwinkel-, Teleobjektive oder gar Objektive mit fester Brennweite!), die dann je nach Qualität und Lichtfaktor unterschiedliche Preise habe
    -eine passende Tasche darf auch nicht fehlen, um alles unterzubringen
    -Stativ?, Gegenlichtblende, Speicherkarte, externer Blitz, Akkupack etc.
    -UV-Filter, Polarisationsfilter...

    Die Auswahl ist gross und du solltest dir bewusst machen, was genau du brauchst für deine Zwecke, um dir unnötig ausgegebenes Geld zu ersparen und die Freude am Fotografieren zu behalten.

    Gruss Micha
     
  3. angeliter

    angeliter Gummipapst Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    21. November 2003
    Themen:
    49
    Beiträge:
    999
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    Ja, ich stimme dem micha zu.
    Deine frage ist ähnlich präzise wie einige fragen hier an board nach dem muster: brauch ne rute zum spinnfischen, hab x taler zur verfügung. :wink:
    Wenn dein budget 'nur' 500 beträgt, empfehle ich eher eine gebrauchte ausrüstung, neu wirst du für den preis nur edelschrott bekommen. Aber das ist natürlich rein subjektiv.
    Also, deine ansprüche an technik und gewünschter bildqualität n bisschen genauer beschreiben, dann bekommst du vielleicht sogar in nem angelforum halbwegs brauchbare antworten. Ansonsten guck lieber bei foto-foren vorbei. (z. b. dslr-forum)
     
  4. Setjuk

    Setjuk Echo-Orakel

    Registriert seit:
    12. Mai 2006
    Themen:
    21
    Beiträge:
    191
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Ruhrpott
    Hi Micha und Angeliter,

    Was ist denn mit der hier als Gebrauchte:
    http://www.amazon.de/Canon-400D-SLR-Digitalkamera-Megapixel-EF-S18-55/dp/B000I4CE0M

    taugt das was oder Edelschrott?

    Da ich auch Taucher bin, wäre natürlich auch ein Modell mit nachrüstbaren UW-Gehäuse eine Überlegung. Wobei ich das wohl vorerst nicht bezahlen könnte..

    Werde mich morgen mal ins dslr-forum einwühlen. Guter Tipp! Hätte man natürlich drauf kommen können, das es auch dafür nen Forum gibt.. :D

    Viele Grüße

    Clemens
     
  5. angeliter

    angeliter Gummipapst Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    21. November 2003
    Themen:
    49
    Beiträge:
    999
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    Na, Clemens, 'edelschrott' war natürlich etwas überspitzt. Aber bei preisen von 500 für n kamera-kit bis >20000 für ein gehäuse ohne (!) objektiv, wird klar, was ich meine.
    Im zweifelsfall könnte es eine gute strategie sein, mit einem günstigen kamera-kit anzufangen und später, wenn deine finanzlage es wieder zulässt, ein qualitativ gutes objektiv nachzukaufen. Häufig wird das gehäuse als kaufkriterium herangezogen. nur - das beste gehäuse nützt einem gar nix, wenn die optik davor nur mittelmäßig ist. Umgekehrt vorgehen, und du hast mehr/länger was vom kauf. Gute objektive sind meist viel teurer als die einsteiger-kameragehäuse. Allein ein gutes, für alle medien verwendbares (zoom-) ww-objektiv kostet mindestens 800, eher mehr. Hierbei treiben die lichtstärke und die abbildungsleistung den preis gewaltig nach oben.
    Ich kenne die eos 400 nicht, bin aber sicher, dass man damit fotografieren kann. :wink:
    Aber ähnlich wie vor dem kauf von teuren angelruten, sollte man sich (möglichst gut vorinformiert) in ein fachgeschäft begeben und verschiedene modelle von verschiedenen herstellern in die hand nehmen und ausführlich rumprobieren. Es kommt häufig auch auf vermeintlich kleine dinge an, ob man gut mit einer kamera zurecht kommt. (haptik, bunutzerführung usw.)
    Nur dabei aufpassen, dass nicht plötzlich begehrlichkeiten nach features erwachsen, von denen man vorher nie was geahnt hat! :lol:
     
  6. Muck

    Muck Echo-Orakel

    Registriert seit:
    26. November 2009
    Themen:
    2
    Beiträge:
    123
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Castrop-Rauxel
    Würde vorschlagen, nach den Vorgängermodellen der Canon EOS-Einsteiger zu gucken. Der Grebrauchtmarkt ist meiner Meinung nach überteuert...

    Das aktuelle Modell bekommt man mit dem Kit-Objektiv schon bei den grossen Ketten oder im Netz im Angebot so um die 650...die Vorgänger sollten dementsprechend günstiger als "Ausläufer" zu bekommen sein. Aktuell steht die EOS 550 D in den Startlöchern, da wirds dann bald wieder Angebote regnen. Dementsprechend nach den Modellen 450 D und 500 D suchen...

    Denke, da kannste als Einsteiger nicht viel falsch machen, zumal das Kit-Objektiv kein ganz schlechtes ist...

    Gruß
    Muck
     
  7. lippfried

    lippfried Echo-Orakel

    Registriert seit:
    23. Mai 2004
    Themen:
    11
    Beiträge:
    224
    Likes erhalten:
    0
  8. FishinTom

    FishinTom Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    17. September 2006
    Themen:
    74
    Beiträge:
    1.552
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Kleinmachnow
    Hi,

    Deine Frage ist wirklich zu allegmein, um ein bestimmtes Modell zu empfehlen. Daher nur die wichtigsten Regeln:

    1. Spare am Gehäuse, nie an den Objektiven.
    Grund: Schon meine nur 6 MegaPix auflösende Canon 10D von 2002 zeigt Bildschwächen immer nur aufgrund von Optik-Fehlern. Mehr Pixel heißt also, dass Du die Fehle schlecher Optiken nur noch besser siehst.

    2. Kauf ein anständiges Blitzgerät.
    Grund: Da liegt der Hauptvorteil gegenüber guten Bridgecams. Letztere haben hinreichend gute Optiken und sind heute auch schnell genug. Von absoluten Sportbildern (also nicht Angeln oder so) abgesehen, reicht das.

    3. Kauf eine Kamera, die möglichst oft mitnimmst, nicht eine, die alles könnte, wenn man sie nicht wieder wegen des Gewichts zu Hause hätte.
    Universalzooms sind keine Schande! Für Erinnerungsbilder allemal genug.

    4. Nimm zum Angeln keine SLR. Die lässt Du nach drei mal zu Hause, glaub mir.

    Allgemein zu Canon: Sehr ordendliche Cameras.
    Dasselbe gilt inzwischen für Nikon. Letztere arbeiten allgemein ausgeglichener mit Blitzlicht.
    Interessant sind auch die Sonys. Die haben eine Anti-Shake-Vorrichtung im Gehäuse, so dass das mit allen Optiken funzt. Bei Canon und Nikon steckt das in den Optiken und muss jedesmal extra teuer bezahlt werden.

    Achte auf die Produktstreuung. Bei den Kit-Optiken bei Canon ist die hoch. Du kannst gute und schleche erwischen. Das gilt auch für Sigma und Tamron, die ansonsten sehr gut sind.

    Ich selbst habe Canaon. Im Falle eines neueinstiegs würde ich mir Sony genau ansehen (Wegen des Anti-Shake).

    Hoffe, geholfen zu haben, Tommi
     
  9. Creeper550

    Creeper550 Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    31. Juli 2008
    Themen:
    17
    Beiträge:
    377
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Herne
    Das ist mit den Kameras eigentlich nicht viel anders als bei hochwertigen Angeln ;) Dazu kommt noch ein gewisses Mass an "Produktverliebtheit". Ich selbst knipse mit einer Nikon D200 mit nem Sigma 18-50 2.8er Weitwinkel, als "Standardobjektiv". Je nach Anspruch reicht das für den Alltag allemal aus. Als Tele habe ich allerdings ein Nikkor AF-S Nikkor 70-300, obwohl es noch eines der günstigeren Objektive ist liegt es bereits über dem was du ausgeben möchtest. Verstehe das nicht falsch, aber DSLR knipsen ist was die Anschaffungs-und Folgekosten angeht ähnlich "schlimm" wie angeln.
    Was das Anti-Shake angeht, so ist es bei jedem bekannten DSLR Anbieter mittlerweile über die Objektive vertreten. Sony biete allerdings die günstigste Alternative an, wobei ich allerdings sagen muss das mir persönslich die Sonykameras nicht zusagen. Das sollte aber jedem selbst überlassen sein.
    Als Einstieg in Bezug auf dein Limit würde ich empfehlen einen gebrauchten Body zu kaufen mit einem standard Weitwinkel Zoom. Je nach Hersteller und alter sollte das mit 500 Euro machbar sein. Allerdings rate ich von den MediaMurks Saturn Kombi angeboten einfach ab. Die Objektive sind zumeisst bessere Glasscherben.
    Wie auch hier bei BarschAlarm bekommt man in einschlägigen DSLR Foren durchaus sehr gute Privatangebote, ich würde mich dort mal umschauen und auch einlesen, damit du abschätzen kannst was dir zusagt.

    Gruss

    Mathes
     
  10. Setjuk

    Setjuk Echo-Orakel

    Registriert seit:
    12. Mai 2006
    Themen:
    21
    Beiträge:
    191
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Ruhrpott
    Vielen Dank für Eure zahlreichen Antworten. Ich denke ich werde dann nach einem älteren Canon Eos Modell schauen und mir die neueren Modelle im Laden anschauen. Im DSLR Forum sind ja sogar auch ein paar ältere Eos Modelle zum Verkauf drin.
     

Diese Seite empfehlen