1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Schnur für Meerforelle?

Dieses Thema im Forum "Meeresräuber" wurde erstellt von jellybean, 18. Juni 2007.

  1. jellybean

    jellybean Twitch-Titan

    Registriert seit:
    3. Juni 2007
    Themen:
    10
    Beiträge:
    70
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Nottuln
    Wer kann mir den mal zur Schnur was sagen? Tendiere eher zu einer geflochtenen, so 18er. Als Rute habe ich eine 2,40er Spro Spincaster >40g, Rolle csw saltwater
    Greetz, tobse
     
  2. dorschfischer

    dorschfischer Echo-Orakel

    Registriert seit:
    3. März 2007
    Themen:
    15
    Beiträge:
    118
    Likes erhalten:
    0
    Hallo ich bin erfahrener mefo fischer und rate dir zur fireline crystal 0,12 max. 25 monovorfach snaps draget und ab gehts.
     
  3. Meridian

    Meridian BA Guru Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    31. August 2005
    Themen:
    189
    Beiträge:
    6.012
    Likes erhalten:
    425
    Ort:
    LaNd Of SaNd
    Hy Jelly !

    Ich rate Dir einfach mal ab von einer geflochtenen !
    Aus dem Grund, dass selbst ein knappes Monovorfach einfach niemals nen großzügigen Puffer bietet. Geflochtene hat den Vorteil weiterer Wurfweiten, aber ich fische lieber 10m kürzer & dafür aber effektiver in dem Falle des Drills. Wenn Du wirklich schon eine Weile Mefos fischst, wird Dir einfach auffallen, dass Du tatsächlich verdammt viele Aussteiger hast.
    An Tagen an denen Du mehrere Fische (>10) haken kannst, verlierst Du dabei einfach immer noch 2-3 Exemplare, selbst mit monofiler Schnur.
    Bei kleineren Exemplaren ist dies kein Beinbruch, aber hast Du eine wirklich gute Mefo am Haken, willst Du das Risiko eines Verlustes nat. möglichst gering halten.
    Heutzutage gibt es auf dem Sektor der monofilen Schnüre bereits so gute Qualitäten, dass der Schnurdurchmesser aufgrund der steigenden Tragkräfte rel. dünn gehalten werden kann ! Eine 20er-25er Mono guter Qualität genügt vollends. Auch mit diesen geschmeidigen Schnüren sind sehr gute Wurfweiten möglich !
    Sicherlich ist eine Crystal Fireline rel. gering sichtbar, jedoch im Vergleich zu einer Vanish im klaren Ostseewasser immer noch zu derb. Man sollte nicht vergessen, dass Forellen über absolut gute Augen verfügen !
    Nicht ohne Grund entdecken sie mehrere Meter unter der Oberfläche stehend, jedes noch so kleine Insekt auf der Oberfläche !
    Ein weiterer wichtiger Punkt ist, zu versuchen den Hebel des Köders zu verringern .. soll heissen, dass Du anstatt eines einzelnen Sprengringes zum Haken oder Drilling, einen zweiten dahinter schalten solltest. Forellen sind im Drill so quirlig, dass entweder durch zu steife Schnur &/oder Aushebelung der Köder verdammt schnell wieder frei ist. Diese beiden Faktoren solltest Du zu unterbinden versuchen.

    Ich wünsche Dir max. Erfolge bei der Suche nach dem Silber ..
    basti
     
  4. dorschfischer

    dorschfischer Echo-Orakel

    Registriert seit:
    3. März 2007
    Themen:
    15
    Beiträge:
    118
    Likes erhalten:
    0
    @basti
    über die diskussion mono oder geflochtene lässt sich lange streiten.Außerdem ist es ja auch anssichtssache welche schnur man selber mag.ich persönlich habe die erfahrung gemacht das ich auf geflochtener den anhieb besser setzten kann.dann reicht als puffer 2-3meter mono
     
  5. Meridian

    Meridian BA Guru Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    31. August 2005
    Themen:
    189
    Beiträge:
    6.012
    Likes erhalten:
    425
    Ort:
    LaNd Of SaNd
    Da hast Du Recht D-Fischer ;)
    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass bei wirklich guten Haken, wie Excalibur-Drillingen z.B. ein Anhieb nicht wirklich von Nöten ist.
    Denn wenn man mal drüber nachdenkt, sollte einem auffallen, dass ein Anhieb sowohl beim Fischen mit Wobblern oder Blinkern kaum noch stattfinden muss, da die Fische so oder so sitzen ! Warum soll ich nachschlagen, wenn der Haken eh gegriffen hat ?
    Einen wirklichen Anhieb im eigentlichen Sinne setze ich nur beim Fischen mit Gummis, oder beim Trolling, wo aufgrund der weit ausgelassenen Schnur eine zu starke Pufferwirkung das selbstständige Haken unterdrückt.

    Aber natürlich bleibt die Wahl der Schnur jedem selbst überlassen ! Da hast Du vollkommen Recht !

    basti

    p.s.: Mit welchem Knoten verbindest Du denn sauber & möglichst hindernissfrei Mono & Geflecht ? Denn bei 2-3m dürfte der Knoten beim Auswerfen ja immer eine gewisse hinderliche Stelle sein.
     
  6. jellybean

    jellybean Twitch-Titan

    Registriert seit:
    3. Juni 2007
    Themen:
    10
    Beiträge:
    70
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Nottuln
    Danke erstmal für die anhgeregte Diskussion. Ich hab mir jetzt ne geflochtene geholt, schon bevor ich Eure Antworten hatte. Und zwar hab ich aus Artikeln z. B. in Kutter und Küste gewühlt. Dort gingen die Meinungen ebenfalls auseinander. Dann kam öfter der Tip, der Schnur zu vertrauen, mit der man auch sonst fischt. Also: Spider Wire 14 mm, Jellow, davor packe ich dann mal ein Monovorfach, in der Länge werde ich da mal ausprobieren. Als Knoten benitze ich in der Regel den Composit-Knoten, auch als Schlagschnurknoten bekannt. Die Mono lege ich aber doppelt. Muss natürlich sauber gebunden sein, dann wird der nicht zu dick. Hängt natürlich auch von den Ringen ab wies flutscht. Gruß, tobse
     
  7. Meridian

    Meridian BA Guru Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    31. August 2005
    Themen:
    189
    Beiträge:
    6.012
    Likes erhalten:
    425
    Ort:
    LaNd Of SaNd
    Hy Tobse !

    puuuuh .. der Schnur vertrauen, der man sonst auch seinen Glauben schenkt. Mhhh ... für mich in Bezug aufs Mefofischen eine sehr sehr pauschale Aussage.
    Ich kann nicht einfach eine Schnur zum Fischen für Hecht, Barsch, Karpfen oder sonst was verwenden. Sicherlich gibt es Gelegenheitsfänge, aber eben diese sind dann vermutlich & gerade bei Meerforellen noch spärlicher gesäht, als die Bisse sowieso schon sind.
    Eine GELBE SW wäre wohl mit das letzte, was ich wählen täte, wenn ich die Wahl hätte.
    Aber jeder muss halt seine Erfahrungen machen .. dennoch wünsche ich Dir viel Erfolg bei Deiner Suche nach den Fischen.

    mfg
    basti
     
  8. angeliter

    angeliter Gummipapst Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    21. November 2003
    Themen:
    49
    Beiträge:
    999
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    Ne Geflochtene passt schon, nicht von ungefähr benutzt die Mehrheit der Mefoangler sie denn auch von der Küste aus.
    Ich benutz' kein Monovorfach - würde die Vorteile der Geflochtenen (hohe Tragkraft, geringe Dehnung) nur wieder aufheben. Natürlich sollte dann aber keine Jerke zum Küstenblinkern benutzt werden - die leichte Spinrute reicht im Zusammenspiel mit der richtig eingestellten Bremse als Puffer völlig aus. Für extrem heikle Situationen könnte es vielleicht gut sein, ne Ersatzspule mit Mono dabeizuhaben. Obwohl - dann wäre die auf Geflochtene abgestimmte Rute vermutlich wieder zu weich ... War letztes Jahr ein Mal mit Mono los, und ich fand's total scheiße!
    Denke mal, es kommt hauptsächlich auf dich u. dein Gefühl an, probier' einfach verschiedenes aus.
     
  9. Meridian

    Meridian BA Guru Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    31. August 2005
    Themen:
    189
    Beiträge:
    6.012
    Likes erhalten:
    425
    Ort:
    LaNd Of SaNd
    Grübel grübel .. ich kenne eigentlich keinen ! Zumindest nicht persönlich !

    Die Macht der Gewohnheit schliesst nen mieses Feeling nunmal nicht aus. Logisch isses oll, wenn man seinen Lebtag mit Multifil fischt & dann die 3,5 oder 14 Tage am Meer was anderes nehmen soll. ;)
    Ich finds korrekt, dieses weiche Gefühl mit Mono zu haben !

    Sicherlich federt eine Rute auch eine gewisse Portion ab, aber ebend nur eine gewisse Menge. Ein Blank hat nunmal die Funktion schnell zu sein .. zumindest in heutiger Zeit. Sind sie auch alle, denn mit einem trägen lässt es sich fast nirgends fischen ! Eine Mono absorbiert die Schläge, gerade auch an kurzer Leine enorm sauberer & sanfter, als es alleine eine Rutenspitze tut. Für mich gibt es da nach wie vor keine Alternative. Und wenn schon Geflecht, dann wie oben gesagt, mit Mono davor .. aber ohne alles ! Never ! Denn Du hättest mit 1-1,5m Monovorfach zumindest def. KEINE Nachteile in Bezug auf Deine Variante Fred .. aber ebend einen kleinen Vorteil & den sollte man nutzen, wenn man denn weiterhin mit Geflochtener fischen möchte !

    Forellenbisse sind so größtenteils schon spärlich gesäht .. & wenn dann mal was geht, dann muss das Ding auch möglichst sicher sitzen ! Meine Meinung !

    basti

    p.s.: Früher ging alles nur mit Mono & heut kann damit keiner mehr angeln ??? Verkehrte Welt ;)
     
  10. angeliter

    angeliter Gummipapst Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    21. November 2003
    Themen:
    49
    Beiträge:
    999
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    Macht ja nix, ist trotzdem so.

    Noch früher wurde auch nur mit Darm- und Seidenschnüren gefischt ... Das nennt man technischen Fortschritt! :mrgreen:

    Übrigens: Als die ersten Twister und Gummishads auf den deutschen Markt kamen, haben die Hersteller weiche Ruten mit weicher Mono empfohlen!

    Ansonsten gibt's hier mehr geballtes Wissen aus Erfahrung.
     
  11. dorschfischer

    dorschfischer Echo-Orakel

    Registriert seit:
    3. März 2007
    Themen:
    15
    Beiträge:
    118
    Likes erhalten:
    0
    @basti ich habe eine 330cm rute da geht das auswerfen schon ganz gut mit 2,5m mono


    mfg df
     
  12. Meridian

    Meridian BA Guru Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    31. August 2005
    Themen:
    189
    Beiträge:
    6.012
    Likes erhalten:
    425
    Ort:
    LaNd Of SaNd
    Du wirst es ja wissen ;)

    Technischer Fortschritt hin oder her ... es liegt ganz klar auf der Hand, dass es einfach Punkte gibt, die nicht oder ebend noch nicht verbessert werden können, bzw. einfach bis aufs Maximum ausgereift sind. Das monofile Schnur bis aufs Maximum ausgereift ist, stimmt natürlich nicht & ich denke, dass da irgendwann mal was entscheidendes geschehen wird, denn diese hat gegenüber der Geflochtenen einfach Vorteile, die nicht zu umschiffen sind.
    Die Tabelle & Auswertung in Deinem Link belegt diese ja ganz deutlich !
    Desweiteren hat er einen markanten Punkt vergessen, nämlich die deutlich höhere Abriebfestigkeit !
    Das er & NICHT DIE GANZE WELT sich nun für geflochtene entscheidet, nur um höhere Wurfweiten zu erzielen (obwohl er ja von dessen Unwichtigkeit in einem nächsten Satz spricht ¿?¿!) & möglichst wenig Köder zu verlieren ist für mich prägnant. Mir geht es nicht um einen oder mehrere verlorene Köder, sondern um den gelandeten Fisch !
    Allerdings relativiert sein letzter Satz einiges & wie oben schon gesagt, obliege ich auch letztlich dieser Meinung !

    Was hätten sie auch in dieser Zeit tun sollen, als die Entwicklung & der Markt weder hochmodulierte rasante schnelle straffe Ruten noch irgendwie erschwingliche geflochtene Schnüre hergab ? Welcher Angler hätte sich denn zum Anfang dieser Zeit überhaupt Shads oder Twister gekauft & dazu noch damals elendig teure geflochtene Schnur ??? 1 von 10, oder 1 von 50 ? AUf jeden Fall viel zu wenig. Warum Marketing läuft wie es läuft, weisst Du doch sicherlich mit am besten Fred !

    Schöne Seite, schöne Fotos, schöne Berichte vom Alex (Blauortsand?) ?

    basti
     
  13. Wolf

    Wolf Barsch Vader Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Themen:
    61
    Beiträge:
    2.453
    Likes erhalten:
    64
    Ort:
    Auf Dienstreise
    Moinsen,

    also zum einen kann ich Freds Erfahrung hinsichtlich der Verbreitung der Geflochtenen bestätigen, die Mehrheit der Küstenangler fischt nach meinen Beobachtungen keine Mono mehr. Zum anderen Teile ich die Meinungen sowohl von Basti als auch von Fred :wink:

    Denn ich selber bin da konsequent inkonsequent und fische mal diese und mal jene. Ich muss zugeben, mich nicht für eine entscheiden zu können. Der geringere Schnurbogen bei Wind (Durchmesser) und der direkte Köderkontakt sind sehr gute Argumente für die Geflochtene. Daher fische ich nicht selten Geflochtene, besonders wenn ich abends auch etwas langsamer auf Dorsch fischen möchte, der Tang ist dann meist der schwächste Part, anders als bei Mono.

    Allerdings finde ich das Fischen mit Mono auch sehr angenehm, vor allem wenn's kalt ist schneidet das nicht so in die Pfoten (kleines Detail, nicht zu verachten). Da ich ja eh auf eher kurze Distanz fische, ist die Dehnung auch nicht so ein großes Problem bei mir. Wer auf Weite fischt, wird aber wegen des Köderkontaktes m.E. nur mit Geflochtener glücklich, was wohl auch der Grund der starken Verbreitung von Geflochtener sein dürfte, zusammen mit der Festigkeit.

    Zum Thema Ruten: ich fische eine sehr weiche, absolut parabolische Shimano mit geringem Wurfgewicht. Ich finde die zum Meerforellenangeln sehr schön, auch mit Mono. Die Wurfweiten sind vielleicht nicht die weitesten, aber die Rute kann man nahezu ermüdungsfrei fischen und die Verlustrate bei gehakten Fischen ist sehr gering. Ich finde also nicht, dass es immer die hyperstraffen schnellen Stöcker sein müssen.

    Noch was: also angeblich kommen die Meerforellen im Sommer nachts unter Land. Das stimmt nicht. Ich habe am WE mal nachgeguckt: es waren keine Fische da! Es handelt sich wohl um eine geschickt lancierte Lüge, vermutlich aus Dänemark importiert, wo man damit die Touristensaison auf die Nachtstunden strecken möchte...aber ein 50er Dorsch auf die 6er Fliegenrute macht auch Spaß :D

    Beste Grüße,

    Wolf
     
  14. angeliter

    angeliter Gummipapst Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    21. November 2003
    Themen:
    49
    Beiträge:
    999
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    :lol: :lol:

    aber, aber, wolf, dänen lügen doch nie ...
     
  15. dorschfischer

    dorschfischer Echo-Orakel

    Registriert seit:
    3. März 2007
    Themen:
    15
    Beiträge:
    118
    Likes erhalten:
    0
    wie ist denn die schnur?haste schon getestet???
     
  16. jellybean

    jellybean Twitch-Titan

    Registriert seit:
    3. Juni 2007
    Themen:
    10
    Beiträge:
    70
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Nottuln
    dauert noch was, mitte juli gehts an die küste. tobse
     
  17. dorschfischer

    dorschfischer Echo-Orakel

    Registriert seit:
    3. März 2007
    Themen:
    15
    Beiträge:
    118
    Likes erhalten:
    0
    Na dann hoffentlich gefällt dir deine schnur!Mein fall ist sie nicht aber du musst ja auch an deine schnur glauben!


    petri df
     
  18. jellybean

    jellybean Twitch-Titan

    Registriert seit:
    3. Juni 2007
    Themen:
    10
    Beiträge:
    70
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Nottuln
    Tja, was soll ich sagen. WAr wohl ein Reinfall. Meine 5-monatige Tochter war im Urlaub die meiste Zeit krank, so das wir mehr zu Ärzten als an die Küste gefahren sind. Als ich wieder mehr Zeit hatte, war heftigste Brandung, nix mit Wathose spinnfischen. Dann aber die Brandungsrute rausgeholt, und ein paar Fischchen gefangen. Da hatten immerhin die Kinder ihren Spaß. wass solls, "es gibt mehr wie Tennis auf der Welt".
    tobse
     
  19. Lenker

    Lenker Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    3. März 2007
    Themen:
    2
    Beiträge:
    276
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Güstrow
    Interessante Diskussion ... Danke an Alle 8) :lol:
     

Diese Seite empfehlen