1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Schnur für 3 oz. Combo

Dieses Thema im Forum "Schnüre" wurde erstellt von Locke18, 11. Mai 2019.

  1. Locke18

    Locke18 Belly Burner

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Themen:
    13
    Beiträge:
    49
    Likes erhalten:
    5
    Hi...

    Ich habe gerade auf meiner 3 oz. Combo eine Sunline Mono Schnur drauf, da ich mit der vorherigen geflochtenen Schnur ab und an Schnurklemmer hatte. Die Schnur war eine Stroft R5.
    Nun möchte ich wieder wechseln und bin mir unschlüssig was ich nehmen soll.
    Was würdet ihr mir für ein Geflecht empfehlen.
    Rolle ist eine Ryoga 1016 HL.

    Danke für eure Anregungen.
     
  2. Harrier

    Harrier Echo-Orakel

    Registriert seit:
    3. Februar 2019
    Themen:
    3
    Beiträge:
    158
    Likes erhalten:
    127
    Die Stroft ist eigentlich super für die Anwendung, ggf. war sie zu locker aufgespult?
     
  3. Heiner

    Heiner Barsch Vader

    Registriert seit:
    5. April 2012
    Themen:
    33
    Beiträge:
    2.461
    Likes erhalten:
    2.228
    Mit der Schnur hat das eher wenig zu tun. Wenn du Probleme mit gelegentlichen Schnurklemmern hast, einfach die Magnetbremse eine Stufe höher stellen. Die Spulenbremse natürlich so einstellen, dass die Spule gerade eben kein Spiel nach den Seiten hat.

    Schlechtes Aufspulen, siehe @Harrier, kann auch ein Grund sein.

    Und je weiter du nach oben gehst mit den Wurfgewichten, desto mehr kannst du die Bremseinstellungen aus dem Light-Bereich vergessen. Drehe die Magnetbremse eine Idee höher, das schadet den Wurfweiten allenfalls marginal, aber erhöht die Sicherheit deutlich.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Mai 2019
    ChristianO gefällt das.
  4. NaveG

    NaveG Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    29. September 2016
    Themen:
    7
    Beiträge:
    403
    Likes erhalten:
    435
    Ort:
    Königsbrunn
    Sunline cast away
     
    chatterhand gefällt das.
  5. chatterhand

    chatterhand Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    5. Juni 2018
    Themen:
    12
    Beiträge:
    353
    Likes erhalten:
    582
    Ort:
    Südliches Niedersachsen
    Genau, in 30 lbs
     
    NaveG gefällt das.
  6. Locke18

    Locke18 Belly Burner

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Themen:
    13
    Beiträge:
    49
    Likes erhalten:
    5
    Danke für eure Anregungen.

    Gibt es schon Erkenntnisse zur neuen Sunline Career High 6?
    Wäre die 35 lbs Schur auch geeignet, oder sollte ich eine Schnur mit stärkerem Durchmesser wählen?
     
  7. TomB

    TomB Echo-Orakel

    Registriert seit:
    11. Oktober 2012
    Themen:
    1
    Beiträge:
    152
    Likes erhalten:
    124
    Ort:
    München
    Ich hab auf meiner Tatula HD 200HSL an einer Expride bzw. Days jeweils mit 3oz ne Tournament Evo PE#3.0 mit angegebenen 19kg drauf. Ist ne super Schnur und wirft sich absolut stressfrei.
     
  8. Heos

    Heos Twitch-Titan

    Registriert seit:
    30. Juli 2018
    Themen:
    1
    Beiträge:
    89
    Likes erhalten:
    44
    Ort:
    Niederbayern
    Ich hab die Tournament Evo auch auf ner Rolle in der 19 kg stärke und bin super zufrieden damit, (bin Anfängerlike mal in nem Ast beim Werfen hängengeblieben und hab ne üble Perücke fabriziert war mit nem 60g Jerkbait kein Problem diese zu lösen und abgerissen ist der Bait auch nicht)
     
  9. Stefan_M

    Stefan_M Master-Caster

    Registriert seit:
    21. September 2015
    Themen:
    7
    Beiträge:
    633
    Likes erhalten:
    558
    Ort:
    Magdeburg
    Moin!

    Ich fische an meiner 3 oz Firstcast die Stroft GTP R6 und bin sehr zufrieden. Sie liegt auf einer Tatula CT 100HSL und wirft sich absolut sauber. Keine Klemmer, keine Probleme! Zumeist hängen Baits im Bereich von 2 oz im Snap. Manchmal muss sie aber auch das Wurfecholot (100 Gramm) bewältigen. Hast du sie evtl. doch zu lasch aufgespult?

    Ich werde die R6 runter fischen und beim nächsten Mal wahrscheinlich auf die R5 zurück greifen. Da mache ich mir keine Sorgen.

    Grüße, Stefan
     
  10. pike_on_the_fly

    pike_on_the_fly Master-Caster

    Registriert seit:
    8. Juli 2005
    Themen:
    5
    Beiträge:
    738
    Likes erhalten:
    70
    Ort:
    Berlin
    Kann ich bestätigen, ich fische die R5 auf einer kräftigen 3Oz Kombo und das funzt wunderbar. Hatte anfangs auch zur R6 tendiert, mich dann aber aufgrund der Schnurkapazität der Zilli Type R für die dünnere R5 entschieden und bin voll zufrieden. Wenn man nicht im absoluten heavy Cover auf große Hechte fischt, sehe ich absolut keinen Bedarf für eine stärkere Schnur. In dem Fall würde ich aber generell ein kräftigeres Setup wählen (4-6Oz Rute & 300er Rolle).
     
  11. Heiner

    Heiner Barsch Vader

    Registriert seit:
    5. April 2012
    Themen:
    33
    Beiträge:
    2.461
    Likes erhalten:
    2.228
    Von der Tragkraft reicht die R5 dicke für eine 3oz-Rute. Aber um noch ein bisschen mehr Sicherheit gegen Schnurklemmer und etwas mehr Abriebfestigkeit zu haben, ziehe ich die R6 vor für meine Expride 1711XH, mit der ich auch in Cover fische.

    Die hat allerdings auch genügend Wumms im Rückgrat, und im verein mit einer Ocea Conquest 201HG ist das schon ein ganz gutes Heavy-Cover-Gespann für Gewässer, wo etwas kleinere Baits die bessere Wahl sind. Damit kriege ich auch einen Großen aus dem Cover, ohne Angst haben zu müssen, dass das schief gehen könnte.

    Aber wie auch immer, das ist in der Tat eine jener Fragen, wo die Entscheidung gar nicht so leicht fällt.

    (Eine andere Frage in dieser Art Grauzonen-Liga ist zum Beispiel: Was nehme ich nun für meine 100g-Baits, eine 200er oder eine 300er Rolle? Auch nicht so leicht zu beantworten.)
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Mai 2019
  12. pike_on_the_fly

    pike_on_the_fly Master-Caster

    Registriert seit:
    8. Juli 2005
    Themen:
    5
    Beiträge:
    738
    Likes erhalten:
    70
    Ort:
    Berlin
    Für 100g Baits nehme ich nur noch 300er Rollen (und stärkere Schnur als eine R5), da habe ich inzwischen eine eindeutige Präferenz. Auch wenn ich früher Köder wie die 20er LineThru Trout mit der (sehr kräftig ausfallenden) 3Oz Rute und Zilli Type R gefischt habe - optimal war das nicht und empfehlen würde ich das schon gar nicht mehr, man bewegt sich einfach zu knapp an der oberen Belastungsgrenze. Wie viel entspannter sich das fischt, merkt man erst nach dem Umstieg auf entsprechend kräftigere Kombos ... die 3Oz Kombo ist für mich perfekt im Bereich von minimal 1/2Oz (z.B. Frösche) bis max. 70g bei geworfenen Ködern (mit nicht allzu viel Widerstand), vertikal kommen max. auch mal 60g Murmel + 60g Gummi dran, aber das wird nur abgelassen und gehalten, also kein Thema.
     
  13. Locke18

    Locke18 Belly Burner

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Themen:
    13
    Beiträge:
    49
    Likes erhalten:
    5
    Danke für die vielen Anregungen. Ich habe mich jetzt entschieden wieder eine Stroft drauf zu machen.
    Hier werde ich aber eine R6 nehmen und schauen ob das besser passt.
     
    ChristianO gefällt das.
  14. Heiner

    Heiner Barsch Vader

    Registriert seit:
    5. April 2012
    Themen:
    33
    Beiträge:
    2.461
    Likes erhalten:
    2.228
    Na, ich hatte mir schon gedacht, mich da vielleicht etwas missverständlich ausgedrückt zu haben. Genauer hätte ich schreiben sollen: Köder bis zu 100g, also für Ruten mit 3oz bis 4oz spezifiziertem Maximal-WG.

    Darüber halte ich es genauso wie du.

    Also genauer: Für 2oz -2,5oz Ruten-WG nehme ich GTP R Typ 5, für 3oz-4oz Typ 6, ab 5oz Typ 7 und ab 8oz Typ 8, um nur die populären Rutenformate zu nennen. Jeweils immer mit einer geeigneten FC.Schlagschnur bestückt,
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Mai 2019, 19:49
    Locke18 und ChristianO gefällt das.