1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Schleppen für Anfänger

Dieses Thema im Forum "Hecht" wurde erstellt von grinder, 18. August 2015.

  1. grinder

    grinder Barsch Simpson

    Registriert seit:
    4. Februar 2015
    Themen:
    3
    Beiträge:
    6
    Likes erhalten:
    1
    hi,
    nachdem ich liebend gerne spinnfische, möchte ich mich nun beim Schleppangeln versuchen! Hatte mich im Netz schon ziemlich viel übers Schleppangeln erkundigt, jedoch nie auf meine "spezielle" Frage eine Antwort gefunden.
    Wann schalte ich ein Blei vors Vorfach um auf Tiefe zu kommen, bzw. brauche ich eines??? (kein down-rigger)
    oder reicht bei normaler schleppgeschwindigkeit ein jigkopf von 30-40g!
    castaic´s laufen wahrscheinlich ohne blei, da sie speziell zum schleppen entwickelt wurden!?

    :oops::?::?::?:

    danke lg. raphael
     
    angelharry gefällt das.
  2. Stachelritter_16

    Stachelritter_16 Finesse-Fux

    Registriert seit:
    4. Dezember 2011
    Themen:
    91
    Beiträge:
    1.065
    Likes erhalten:
    0
    Hallo Raphael,
    ich schleppe auch öfters, und dann auch Gummfische an Jigköpfen von 30-40g. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die gut auf Tiefe kommen, und auch dort bleiben wenn man nicht zu schnell rudert. Du solltest dem Köder auch genug Schnur lassen meiner Meinung nach, weil die sonst zu schnell nach oben "kommen". Wenn du ein Blei vorschalten möchtest kannst du das machen, wirklich nötig ist es aber denke ich nicht. Zu den Castaics: Ja die eignen sich sehr gut zum Schleppen bzw. sind auch ausgewiesene Schleppköder meines Wissens nach, und die laufen auf Grund ihres großen Gewichtes sehr tief.
    Ich hoffe ich hab dir etwas helfen können :D
    schönen Abend noch,
    Lg
     
  3. grinder

    grinder Barsch Simpson

    Registriert seit:
    4. Februar 2015
    Themen:
    3
    Beiträge:
    6
    Likes erhalten:
    1
    hey stachelritter_16,
    vielen Dank für die rasche Antwort!
    Hast mir sehr weitergeholfen und mich in meiner Vermutung bestärkt!
    thx.
    lg.raphael
     
  4. Olli25

    Olli25 Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    31. Mai 2015
    Themen:
    25
    Beiträge:
    380
    Likes erhalten:
    5
    Ort:
    NRW
    Moinmoin,
    also wir fahren auf dem Diemelsee bei ungefähr 3km übern See und nutzen als Köder lediglich große Spinner. Das brachte einige schöne Hechte, Seeforellen und Zander. Einfach mal Rumprobieren. Haben wir auch gemacht bis wir was funktionierendes gefunden haben :)
     
  5. Mikeyxxx

    Mikeyxxx Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    22. März 2013
    Themen:
    30
    Beiträge:
    356
    Likes erhalten:
    121
    Ort:
    Goch
    Es liegt ja auch immer dran, wie weit hinter dem Boot Du schleppen kannst. Je weiter du vom Boot wegkommst, desto tiefer sollte der Köder laufen.
     
  6. Gös

    Gös Twitch-Titan

    Registriert seit:
    19. Oktober 2012
    Themen:
    23
    Beiträge:
    88
    Likes erhalten:
    5
    Ort:
    Baden
    Hallo,
    Gerade wenn du ruderst solltest du unbedingt auch einen schwimmenden köder benutzten .
    Das erleichtert das auslegen enorm.
    Erst der schwimmende und später der sinkende. Leider verliert man beim Drill auf dem schwimmenden doch ab und zu den sinkenden da der in der Zeit ja unter geht.
    Hat da noch jemand ne bessere Lösung gefunden um dies zu verhindern?
    Gruß Simon
     

Diese Seite empfehlen