1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

sag mir wo die grundeln sind.

Dieses Thema im Forum "Waller & Konsorten" wurde erstellt von barschzanker, 25. Juni 2018.

  1. barschzanker

    barschzanker Echo-Orakel

    Registriert seit:
    4. April 2012
    Themen:
    16
    Beiträge:
    108
    Likes erhalten:
    62
    wo sind sie geblieben?
    - um marlene mal zu zitieren.
    hab hier im kölner raum seit letzter saison kaum noch grudel kontakt beim fischen.selbst beim stippen an der steinpackung:weissfisch ohne ende aber nur marginal grundeln.der umschlag muss übern winter passiert sein.im sommer 2016 war noch massiv grundel alarm und 2017 dann nur noch ein schatten der früheren bestandsdichte.
    ich vermute mal dass mit der hohen bestandsdicht ein krankheitserreger oder echt fieser parasit leichtes spiel hatte.
    habt ihr ähnliches beobachten können?interessant wäre auch mal ob das in anderen gebieten auch so ist.dass die grundel nach dem invasiven überpopulieren mit einem schlag wieder deutlich zurückgeht?
     
  2. Trawar

    Trawar Finesse-Fux

    Registriert seit:
    4. Dezember 2017
    Themen:
    28
    Beiträge:
    1.457
    Likes erhalten:
    1.107
    Ort:
    Mönchengladbach
    Also im Grenznahen Holland sind die viecher noch da.
     
  3. Güllfredo

    Güllfredo Master-Caster

    Registriert seit:
    10. Dezember 2015
    Themen:
    4
    Beiträge:
    542
    Likes erhalten:
    688
    Ort:
    Lübeck
    Hab hier im Norden auch das Gefühl, dass der Bestand massiv dezimiert wurde. Aber wir haben auch die entsprechenden Interessenten. Barsch, Zander und vor allem Dorsch, der weit reinzieht, um alles platt zu machen.
    Wenn sich der Bestand auf ein gesundes Maß einpendelt, habe ich auch gar nichts gegen die Viecher.
     
  4. Fuchur

    Fuchur Nachläufer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Themen:
    1
    Beiträge:
    24
    Likes erhalten:
    33
    Da war vor einiger Zeit ein Bericht auf der Fisch&Fang Startseite dazu. Die Bestandsdichte der Schwarzmundgrundel hat sich im Niederrhein offenbar halbiert. Anscheinend gibt es auch eine Infektionskrankheit, die die Schwarzmundgrundel befällt und offene Verletzungen der Haut bis ins Muskelgewebe verursacht. Das könnte doch eine Erklärung sein?

    Ich hoffe es ist ok, wenn ich hier einen externen Link poste. Wenn das gegen die Forenregeln ist, lösche ich es natürlich wieder:

    https://fischundfang.de/schwarzmaulgrundel-im-niederrhein-offenbar-ruecklaeufig/
     
    barschzanker und flax98 gefällt das.
  5. schlotterschätt

    schlotterschätt BA Guru

    Registriert seit:
    3. Juni 2007
    Themen:
    16
    Beiträge:
    2.596
    Likes erhalten:
    2.159
    Ort:
    Löwenberger Land / Ex-Berliner
  6. Dominikk85

    Dominikk85 Gummipapst

    Registriert seit:
    20. Februar 2015
    Themen:
    26
    Beiträge:
    896
    Likes erhalten:
    325
    Wäre ja schön wenn sich das so löst. Habe nichts dagegen wenn die grundel als nischenfisch bleibt, aber die massenvermehrung war nicht gut. Bin mal gespannt ob das bedeutet das sich die weißfische wieder stärker ausbreiten.
     
  7. djangothecat

    djangothecat Gummipapst

    Registriert seit:
    27. Oktober 2015
    Themen:
    31
    Beiträge:
    831
    Likes erhalten:
    1.398
    Stell fest, daß es im Neckar sehr viele kleine Barsche hat - die scheinen von der Grundelplage profitiert zu haben:)
     
    Angorafrosch gefällt das.
  8. Drop Shoter

    Drop Shoter Finesse-Fux

    Registriert seit:
    29. November 2010
    Themen:
    27
    Beiträge:
    1.202
    Likes erhalten:
    136
    Bei uns haben sich viele Räuber auf die Grundeln eingeschossen, das fällt erstecht bei Entnahme auf; Hecht, Barsch, Zander fressen sehr gerne Grundeln.
    Ich denke, der Bestand hat sich eingependelt und die Grundeln haben ihren gesunden Platz in der Nahrungskette gefunden.
    Andere Faktoren spielen da sicher noch rein.
    Als die Grundelinvasion nach Deutschland kam, gab es wenige, die gesagt haben, dass nichts so heiß gegessen, wie es gekocht wird. Diese Leute haben (zum Glück) Recht behalten.
     
  9. M.F/NBG/80

    M.F/NBG/80 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    8. November 2012
    Themen:
    18
    Beiträge:
    117
    Likes erhalten:
    24
    Ort:
    Nürnberg
    Also bei uns war es auch so das die Grundel plötzlich vor drei vier Jahren in Scharen aufgetretten ist.
    Es war zur Höchstzeit so das man beim Dropshoten mit Natur- / oder Kunstköder nur kurz bis 21, 22 zählen musste und man hatte wieder einen dieser Nähmaschinen anbisse.
    Selbst beim fischen mit Jig war es so das wenn der Köder ein bisschen zu langsam geführt wurde ein Päcken Easy Shiner in kürzester Zeit zum Shad Impact modifiziert wurde.
    Das Angeln mit Köderfisch war obwohl ich das nur ganz selten ausübe am Grund fast unmöglich.
    Dem Köderfisch fehlten nach kürzester Zeit die Augen und auch nur kurz darauf die Innereien.

    Die Invasion bei uns hat aber bewirkt das sich bei uns die Raubfische auf die neue Beute eingestellt hat.
    Durch die immer verfügbare Beute hat sich auch ein deutlicher Größenzuwachs feststellen lassen aber leider
    auch der Fall das sich die halbstarken Barsche nur schwer oder in nicht mehr allzu größeren Gruppen findem lassen.
    Das hat Meinermeinung den Grund das die Grundel 1-2 Saisons Raubbau an der Barschbrut betrieben hat und somit ein zwei Jahrgänge der Barsche nur sehr dünn durchgekommen sind, was sich dann auch auf die kommenden Jahre eher negativ auswirken wird.

    Aktuell ist es aber so das man sich schwer tun würde eine Grundel zu fangen.
    Was früher wenn man es darauf angelegt hätte keine 10sec. gedauert hätte ist aktuell schon eine Aufgabe übehaupt Kontakt zu bekommen.
    Eine Entwicklung der extreme ist es dennoch sehr schnell aufgetaucht und gleich nach der Höchstzeit kontinuierlich rückläufig.
    Ob gut oder schlecht vermag ich nicht zu beurteilen.
    Es wird sich erst in den nächsten Jahren zeigen ob die invasion eher negative oder positive Auswirkungen gehabt hat.

    Dies sind meine persönlichen Erfahrungen in den letzten drei bis vier Jahren gewesen bitte lasst uns auch an euren Erfahrungen teilhaben.

    Gruß Michael
     
    PM500X und flax98 gefällt das.
  10. emceeee

    emceeee BA Guru

    Registriert seit:
    1. Dezember 2016
    Themen:
    33
    Beiträge:
    3.265
    Likes erhalten:
    2.604
    Ort:
    im Elfenbeinturm, Oberhausen
    Bei uns haben sich die Grundeln von den Steinpackungen zu den Spundwänden verlagert. Vielleicht eine Reaktion auf die Räuber.
     
  11. Angorafrosch

    Angorafrosch Angellateinschüler

    Registriert seit:
    18. Juli 2017
    Themen:
    1
    Beiträge:
    8
    Likes erhalten:
    3
    Ort:
    Neubiberg
    Ich kenn die Tierchen nur aus der Adria, aber auch dort hatte dieses Jahr ( also in den vergangenen 2 Wochen ) deutlich weniger Kontakte als in den 3 vergangenen Jahren. Scheinbar sind sie in vielen Gewässern mittlerweile eine gern gesehene Mahlzeit für größere Räuber .
     
  12. glanis

    glanis Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    24. Februar 2017
    Themen:
    7
    Beiträge:
    489
    Likes erhalten:
    333
    wenn man bei uns am DEK nachts in die steinpackung leuchtet ,ist dort reichlich grundelbrut anzutreffen. also wir werden die biest
    er nicht so schnell wieder los
     
  13. barschzanker

    barschzanker Echo-Orakel

    Registriert seit:
    4. April 2012
    Themen:
    16
    Beiträge:
    108
    Likes erhalten:
    62
    interessant zu lesen dass es auch in anderen ecken so läuft mit den grundeln.der erreger aus dem artikel scheint ja auch nicht auf andere arten sich zu übertragen.das einzelne jahrgänge besonders beim barsch arg dezimiert sind.den eindruck hab ich auch.ansonsten sieht man erfreulich viel brut so entlang der steinpackungen schwimmen
     
  14. benwob

    benwob Gummipapst

    Registriert seit:
    14. Januar 2018
    Themen:
    5
    Beiträge:
    847
    Likes erhalten:
    3.488
    Bei uns an der Lahn gibt es auch noch genug Grundeln. Da ist nix von einem Rückgang zu merken. An den Stellen, wo man früher ohne Probleme jede Menge Rotaugen mit der Senke bekommen konnte, sieht es jetzt so aus:
    IMG-20170908-WA0005.jpg
     
  15. basshunter7

    basshunter7 Twitch-Titan

    Registriert seit:
    5. März 2014
    Themen:
    1
    Beiträge:
    78
    Likes erhalten:
    71
    Ort:
    Wächtersbach
    Auch im Main, (Raum Hanau) sind sie noch zahlreich vertreten, vorallem viele "Jung-Grundeln".
     
  16. phonky

    phonky Echo-Orakel

    Registriert seit:
    10. Mai 2015
    Themen:
    5
    Beiträge:
    124
    Likes erhalten:
    58
    Hier im Norden am NOK is auch ein deutlicher Rückgang der Grundelfänge zu verzeichnen. 2015 haben wir zu zweit noch an die 100 Grundeln auf 2 qm gestippt. Heute muss man für seine 2 köderfischgrundeln schon ne halbe Stunde suchen. Kann ich mir nich allein durch Räuber erklären. Dafür hat die grundel einfach zuviel Rückzugsmöglichkeiten.
     
  17. Fr33

    Fr33 BA Guru

    Registriert seit:
    1. Juni 2007
    Themen:
    80
    Beiträge:
    3.124
    Likes erhalten:
    1.124
    Ort:
    63263 Neu-Isenburg
    Also ich kann vom Main bei Seligenstadt sprechen... da finde ich auch, dass die etwas zurück gegangen sind. Mal schnell wie vor 2-3 jahren paar Grundeln als Köfi stippen, ging paar mal richtig schief...
     
  18. Tuempel

    Tuempel Twitch-Titan

    Registriert seit:
    26. Juli 2017
    Themen:
    1
    Beiträge:
    92
    Likes erhalten:
    86
    Ort:
    Duisburg
    Bei uns am Rhein im Ruhrpott ist das dieses Jahr überhaupt nicht zu vergleichen mit den letzten zwei Jahren.

    Letztes Jahr konnte man keinen Köder auch nur kurz auf den Grund ablegen, weil eine Grundel ging immer drauf. Ich habe dieses Jahr lediglich max. 10 Grundeln gefangen aber dafür alle ordentlich groß, so das man fast von einem drill an der UL sprechen konnte.

    An den ganzen Grundelhotspots der letzten Jahre die ich kenne ist es dieses Jahr definitiv viel viel ruhiger.
     
  19. M.F/NBG/80

    M.F/NBG/80 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    8. November 2012
    Themen:
    18
    Beiträge:
    117
    Likes erhalten:
    24
    Ort:
    Nürnberg
    Bei uns am MD-Kanal habe ich die gleichen Erfahrungen gemacht wie @phonky und @Fr33.
    Es fehlt sehr stark am Bestand der mittleren größe 25-35cm entweder man fängt kleinere oder größere.
     
  20. Dodonik

    Dodonik Gummipapst

    Registriert seit:
    14. Oktober 2016
    Themen:
    4
    Beiträge:
    993
    Likes erhalten:
    1.592
    Reden wir hier von Grundeln im mittleren Bereich bei 25-35 cm? Oder größer? :D

    Sowas hab ich hier noch nie gesehen.
     
    observer gefällt das.