1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Säure fließt nach Unfall in den Rhein

Dieses Thema im Forum "Wünsch Dir was !" wurde erstellt von kotlet25, 8. Februar 2011.

  1. kotlet25

    kotlet25 Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    31. Januar 2007
    Themen:
    6
    Beiträge:
    333
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Bad Godesberg
    Chemikalie wird aus dem gekenterten Frachter gepumpt

    St. Goarshausen - Ätzende Schwefelsäure fließt seit Montag aus dem havarierten Tankschiff an der Loreley in den Rhein. Die Behörden begannen dreieinhalb Wochen nach dem Kentern des Frachters damit, die Chemikalie in den Fluss zu pumpen. Sie wollen so ein Auseinanderbrechen des Tankers und damit eine unkontrollierte Reaktion der Säure mit dem Wasser verhindern. Die Verantwortlichen erwarten von dem gesteuerten Ablassen "nur geringe Beeinträchtigungen des Rheins", teilte das Pressezentrum "Havarie Loreley" mit. Das Ökosystem des Flusses sowie die Trinkwassergewinnung seien nicht gefährdet.


    hawa hawa wenn das mal gut geht ich will nicht hoffen das der kahn bricht dann ist erst mal wieder nichts mit angeln im rhein
     
  2. Klausi

    Klausi Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Themen:
    5
    Beiträge:
    1.979
    Likes erhalten:
    150
    Ort:
    Potsdam
    ..... na, da ham´wa ja Glück, daß gerade hoher Wasserstand und es außerdem "nur" Schwefelsäure ist ...
     
  3. mercator_oris

    mercator_oris Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    9. August 2009
    Themen:
    10
    Beiträge:
    281
    Likes erhalten:
    5
    Ort:
    Potsdam
    warum nur schwefelsäure???
     
  4. michaausberlin

    michaausberlin Barsch Vader Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    12. März 2005
    Themen:
    49
    Beiträge:
    2.373
    Likes erhalten:
    0
    Quelle: Wikipedia

     
  5. mercator_oris

    mercator_oris Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    9. August 2009
    Themen:
    10
    Beiträge:
    281
    Likes erhalten:
    5
    Ort:
    Potsdam
    verdammte axt und ich dachte der Klausi liefert mir jetzt 'ne neue Gewässerökologische Wundererklärung ....
     
  6. Scott

    Scott Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    24. Februar 2010
    Themen:
    5
    Beiträge:
    366
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    49509 Recke
    Das Problem ist nicht die saure Reaktion, dafür ist die Menge zu gering, und Schwefelsäure (SO²) ist einfach keine sehr Starke Säure.
    In einer größeren Menge Wasser wird sie aber protolysiert, dass heißt:
    SO² +H²O -> SO- + H³O+ (kann die Formaln nicht besser tippen).
    SO- stellt dann eine ökologische Belastung des Wassers, bzw. der Fische, die darin leben dar. Allerdings ist der Rhein jetzt sowieso nicht für gute Wasserqualität ein Inbegriff.

    Andere Säuren sind deutlich stärker (z.B. Salzsäure).
    Manche Säuren werden auch stark giftig, so kann Blausäure mit Kohlensäure (kommt als in Regen gelöstes Kohlenstoffdioxid in Regen vor) und Kalium (kommt in Flusswasser vor) zu Zyankali reagieren. Dass das nicht gesundheitsfördernd ist, muss ich wohl nicht weiter erläutern.

    Bei den Basen sieht es ähnlich aus.

    Also: es hätte schlimmer kommen können.

    Tl, Scott
     
  7. mercator_oris

    mercator_oris Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    9. August 2009
    Themen:
    10
    Beiträge:
    281
    Likes erhalten:
    5
    Ort:
    Potsdam
    wow, geniale erklärungen .....
    das ein-mal-eins der anorganischen Chemie beherrsche ich auch ....

    die acidität dürfte aus chemischer sicht in der tat kein problem sein,, wobei zu sagen ist dass H2SO4 schon ne ziemlich starke Säure ist. Aber da ist die Verdünnung im Wasser entsprechend groß.
    das daraus entstehende HSO4 ist evtl. umweltgefährdend und das wäre das, was mich interessiert hätte.

    die stark exotherme reaktion würde wohl den supergau auslösen und alles ums schiff rum ordentlich aufheizen ...
    achso und das mit der entstehenden blausäure und dem kalium möchte ich hier anzweifeln.
     
  8. Scott

    Scott Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    24. Februar 2010
    Themen:
    5
    Beiträge:
    366
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    49509 Recke
    Wieso behauptest du, du hast Ahnung von Chemie, wenn du danach nocht nicht einmal Schwefelsäure und schweflige Säure auseinanderhalten kannst?
    Außerdem entsteht bei der Protolyse von schwefliger Säure kein HSO4, sondern HSO4- und SO4²-

    Außerdem: Schwefelsäure ist definitiv eine Schwache Säure (pKs ist 6,9).
    Deine schweflige Säure wäre wohl eine Starke, aber die ist nunmal nicht an Bord.

    Also so toll bist du in der Anorganik wohl doch nicht...
     
  9. Klausi

    Klausi Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Themen:
    5
    Beiträge:
    1.979
    Likes erhalten:
    150
    Ort:
    Potsdam
    Ab hier schweigt des Sängers Höflichkeit und ich lasse die Chemie - Genies jetzt unter sich... :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
     
  10. mercator_oris

    mercator_oris Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    9. August 2009
    Themen:
    10
    Beiträge:
    281
    Likes erhalten:
    5
    Ort:
    Potsdam
    ohne dir zu nahe treten zu wollen:
    H2SO4 ist schwefelsäure [pks -2,9]
    H2SO3 ist schweflige säure [pks 1,81]
    H2S ist Schwefelwasserstoffsäure (in Lösung wohlgemerkt) [pks 6,9]
    und SO2 ist das gute alte Schwefeldioxid.

    Bei Deprotonierung von H2SO4 entsteht zunächst HSO4(-) (Hydrogensulfat):
    H2O + H2SO4 -> H3O(+) + HSO4(-) [pks 1,9]
    welches widerum im Gleichgewicht mit Sulfat steht:
    HSO4(-) + H2O -> SO4(2-) + H3O(+) Das Gleichgewicht ist bei dieser Reaktion aber sehr stark zum Hydrogensulfat verschoben, weil ja in der Suppe schon ordentlich H3O (+) mit drin ist.
    So gesehen entsteht dann wohl doch irgendwann Sulfat (SO4(2-)), weil der Rhein ja die Brühe ordentlich verdünnt, was das chem.GG wieder Richtung Sulfat verschiebt.

    H2SO4 ist schwefelsäure [pks -2,9] und damit per Definition ne starke Säure ... Die Grenze dafür liegt streng gesehen bei pks 0 andere Quellen sagen pks 2
     
  11. kotlet25

    kotlet25 Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    31. Januar 2007
    Themen:
    6
    Beiträge:
    333
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Bad Godesberg
    das will schon was heisen das jemand den klausi zu schweigen bringt :wink: doch gesund kann das nicht sein egal auch wenn es nur schwach sauer ist zur zeit lassen sie wohl 12l die sekunde raus das kann ja noch im rahmen sein aber sollte der rumpf brechen sind es dann 2400 tonnen und dann ist es definitiv zu viel
     
  12. mercator_oris

    mercator_oris Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    9. August 2009
    Themen:
    10
    Beiträge:
    281
    Likes erhalten:
    5
    Ort:
    Potsdam
    das stimmt. mich interessiert halt vor allem die biologische komponente .... welche auswirkungen die ionen aufs leben unter wasser haben ....
     
  13. Scott

    Scott Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    24. Februar 2010
    Themen:
    5
    Beiträge:
    366
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    49509 Recke
    Das mit den Trivialnamen mag sein,
    Aber zu deinen Reaktionen:
    Bei einer normalen Schwefelsäurelösung kann man sagen, dass die 2.PRotolysestufe komplett abgeschlossen ist. Wenn du die 'Geschichte aber mit dem Rhein verdünnst, ist die mit Sicherheit kommplett abgeschlossen.

    Zu den Definitionsbereichen der pKs Werte:
    StarkeSäure: <1,5
    mittlere Säure: 1,5 - 4,75
    schwache Säure: >4,75

    und ganz ehrlich: die Werte unter 0 kann man eh vergessen, weil H³O+ genau bei 0 liegt, und die Säure im Prinzip ja nicht stärker als H³O+ sein kann.
     
  14. mercator_oris

    mercator_oris Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    9. August 2009
    Themen:
    10
    Beiträge:
    281
    Likes erhalten:
    5
    Ort:
    Potsdam
    naja die existieren im wässrigen milieu halt nicht und sind mehr theoretischer natur, was aber eindeutig zeigt dass schwefelsäure ne ziemlich starke säure ist.

    die negativen pks-werte lassen sich dafür aber in nicht wässrigen Lösungsmitteln sehr gut ausnutzen, was hier aber nichts zur Sache tut, weil der rein ja hoffentlich noch ne ganze Weile aus Wasser besteht und nicht aus hexan oder ähnlichem gedöhns ...
     
  15. Scott

    Scott Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    24. Februar 2010
    Themen:
    5
    Beiträge:
    366
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    49509 Recke
    Naja, also wenn der Rhein aus Hexan besteht brauchen wir uns um den Fischbestand keine Sorgen zu machen, Denn erstens beißen die dann nicht, und sind zweitens ziemlich gut konserviert :D ...
     
  16. mercator_oris

    mercator_oris Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    9. August 2009
    Themen:
    10
    Beiträge:
    281
    Likes erhalten:
    5
    Ort:
    Potsdam
    yo ....

    aber mein primäres zeil war ja eigentlich ehh nur das klasui raus ist und das hab ich geschafft :-D
     
  17. Scott

    Scott Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    24. Februar 2010
    Themen:
    5
    Beiträge:
    366
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    49509 Recke
    Und wie!
    Wolln we ma nich so sein, ne Klausi...
     
  18. Klausi

    Klausi Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Themen:
    5
    Beiträge:
    1.979
    Likes erhalten:
    150
    Ort:
    Potsdam
    Nee, neee. So sind wir wirklich nicht. Denn auch Krähen versuchen immer wieder, Adler zu hacken, nur ist der Erfolg halt sehr zweifelhaft...
     
  19. Scott

    Scott Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    24. Februar 2010
    Themen:
    5
    Beiträge:
    366
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    49509 Recke
    :D
     

Diese Seite empfehlen