1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Rutengeschwindigkeit - wie schnell für welche Technik?

Dieses Thema im Forum "Ruten" wurde erstellt von Pikefood, 27. September 2010.

  1. Pikefood

    Pikefood Belly Burner

    Registriert seit:
    19. März 2008
    Themen:
    3
    Beiträge:
    49
    Likes erhalten:
    0
    Bei Ami und JDM Tackle ist es ja bekanntlich üblich die Rutenaktion mitanzugeben. Das alles ist für mich sehr verwirrend, weil ich nicht weiß, welche Rutenaktion für welche Technik geeignet ist. Bitte schreibt hier im Thema, welche Aktion ihr für welche Techniken bevorzugt.

    z.B. für:
    - Twitchen
    - C-/T-Rig
    - TopWater
    - Softjerken/Jerken
    - Dropshot
    - sonstige Rigs?

    Falls euch irgendwo im Netz eine Übersicht bekannt ist wäre es klasse, wenn ihr den Link mal posten könnt. Bitte helft einem Ahnungslosen auf die Sprünge :D
     
  2. Kochtoppangler

    Kochtoppangler Echo-Orakel

    Registriert seit:
    17. April 2007
    Themen:
    17
    Beiträge:
    245
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Hamburg
    Es kommt häufig nciht nur aufs taper also die actionder Rute an da dies nur die Bigekurve bei einer bestimmten belastung beschreibt ,sondern auch noch auf die Rückstellkraft des Blanks , diese ist nähmlich dafür ausschlaggebend wieviel Rückmeldung man vom Köder bekommt.

    Twitchen : regular oder regfast taper (ich mags regfast)

    C/T Rig , Jigs :regular - x-fast Taper je nach eigenen Vorlieben , hohe Rückstellkraft (ich mags fast oder x-fast)

    Topwater : Slow - Regular (regular)

    Jerken : Regular - fast (reg-fast)

    Dropshot : Keine Ahnung so auf Anhieb fallen mir nur DS Ruten mit x-fast taper ein.

    Crankbaits : reg-slow -regular oder Glas niedrige Rückstellkraft (Glas, x-fast)
     
  3. michael2005

    michael2005 Master-Caster

    Registriert seit:
    5. Mai 2006
    Themen:
    14
    Beiträge:
    546
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    indifferent
    Hallo,

    da wird oft ein Lureweight - Wurfgewicht, ein Taper - Aktion, ein Lineweight - Schnurstärke angegeben, was die Rutenwahl eigentlich einfach macht, da man so alle Angaben hat, die man braucht. Manchmal wird sogar schon der angepeilte Verwendungszweck mit angegeben - Crankbait, Flipping, Frog.....
    Leider ist das für viele Angler hier bei uns etwas ungewohnt und sorgt so erst einmal für Verwirrung - auch weil Angaben wie oz, ft und lb für viele ungewohnt sind. Gut ist es natürlich, wenn man schon einmal solche Ruten in der Hand hatte, evtl. von einem bekannten, oder man zumindest jemanden kennt, der hier helfen kann.
    Das ganze ist aber auch kein Hexenwerk und oft einfacher, als gedacht. Man muss halt am Anfang einige Dinge wissen, die man sich dann bisl merken sollte und schon schnackelt es.

    Was Begriffe wie Lureweight bedeuten steht ja oben. Dann sollte man noch beachten, dass die Schnurtragkräfte etwas anders bestimmt werden, als hierzulande, was in niedriegeren Angaben resultiert. Eine 10lb Schnur (ca, 4,5Kg) würde bei uns einer 0,25er in etwa entsprechen, in den USA eher einer 0,28er oder gar 0,30er. In einem Fall wird die lineare Tragkraft gemessen, im anderen Fall mit Knoten. Diesee Tatsache hilft, die Belastbarkeit einer Rute zu berurteilen - da wird ja i. d. R. ein Lineweight angegeben. Wenn also eine Rute für ein 30lb Geflecht gedacht ist, dann dürfte die Rute auch hier bei uns durchaus hechttauglich sein.

    Bei den Schnurlängen kann man ein Yard (yd) mit 91,4cm umrechnen.
    Wenn man für einen Fuss - ft ca. 30cm rechnet kommt man prima hin und ein Zoll oder Inch sollten 2,54cm sein. Ein lb sollte mit 454g ausreichend geanu umgerechnet werden können.

    Die Gewichtsangaben der Ruten- Lureweight in Unzen - oz. Eine Unze entsprechen 28,35g und man rechnet ausreichend genau, wenn man hier mit 28 rechnet. Eine Rute mit eine Lureweight von bis zu 2 oz kann also ca. 56g problemlos werfen. Bei den Angaben handelt es sich i. d. R. um die Angaben für das optimale WG, was für Baitcaster recht wichtig ist. Die Rute kann "nach oben" und "nach unten" natürlich noch bisl mehr.
    Zu den Angaben zum Lureweight ist dann oft noch eine Bezeichnung wie heavy oder med. heavy oder med. light usw angegeben - machmal gibt es auch ur diese Bezeichnungen. Die Zuordnungen dieser Angaben zum WG der Rute kann man sich recht gut in den amerikanischen Tackleshops anschauen, wie hier z. B.

    http://www.tacklewarehouse.com/Wright__McGill_Skeet_Tessera_Casting_Rods/descpage-WMTCR.html

    Wenn man sich hier einmal bisl durchklickt, kann man schon einiges erfahren.

    Dann komen die Angaben zur Aktion. Hier kann man einfach das englische ins deutsce übersetzen, dann erklärt es sich meist von selbst.
    Es gibt da also xfast oder sfast - extra fast - superfast für ganz schnelle Ruten, fast für schnelle Ruten, med.fast - medium fast für mittelschnelle Ruten und medium für mittlere Ruten - und hier obacht!!! Medium Taper sind z. T. schon recht lahme Ruten, die für Cranks z. B. verwendung finden. Ich habe hier auch schon öfter die Bezeichnung moderate gesehen. Was dann weiter nach unten kommt, weis ich gar nicht mehr so genau, ist aber für den Spinfischer und / oder Raubfischangler nicht wirklich interessant.
    Man muss noch beachten, dass xfast und fast Ruten eher eine Spitzeaktion haben und je langsamer eine Rute ist, umso weiter geht die Aktion ins semiparabolische bzw. parabolische.

    Beispiel:
    Ich setze für das T-Rig und C-Rig und für leichte Swimbaits eine Rute ein, die 1,95m lang ist und ein WG von 7 bis 28g hat. Das Ding ist recht schnell und semiparabolisch mit leichtem Hang zur Spitzenaktion.
    Ein amerikanischer Kollege würde sagen: Eine 6'6" (6 ft + 6 inch) Rute, fast Aktion / Taper, Medium Heavy, Lureweight 1/4 bis 1oz. Das Lineweight würde wohl bei ca. 25lb liegen, denke ich.

    So, ich hoffe, dass es hilft. Ich habe mal wieder versucht, meine Erfahrungen und mein Wissen halbwegs geordnet zusammenzufassen 8)

    Gruss
    Michael
     
  4. TinAleX

    TinAleX Master-Caster

    Registriert seit:
    16. Januar 2009
    Themen:
    68
    Beiträge:
    686
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Honolulu
    Sers

    ich verstehe aber nicht wieso ich keine crankbaits an ner xfast rute fischen kann....das mit den gummis und der xfast rute das macht für mich sinn....nur in wie weit beeinflusst es denn meinen crankbait lauf?

    Danke
     
  5. lars1079

    lars1079 Gummipapst

    Registriert seit:
    2. Mai 2009
    Themen:
    28
    Beiträge:
    764
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Bockenem
    Der Lauf 'verzerrt' sehr stark und die Vibrationen kommen nicht richtig rüber :wink:
     
  6. TinAleX

    TinAleX Master-Caster

    Registriert seit:
    16. Januar 2009
    Themen:
    68
    Beiträge:
    686
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Honolulu
    Als heißt der lauf der köders direkt wird beeinflusst und net nur das was ich am anderen ende der rute fühl?
     
  7. lars1079

    lars1079 Gummipapst

    Registriert seit:
    2. Mai 2009
    Themen:
    28
    Beiträge:
    764
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Bockenem
    Richtig, da die Spitze zu schell ist ... Vibrationen vom Crank sind hart und meist lang und bei einer schnellen Spitze werden sie zappelnd und kurz ... Fischchen auf Dope :lol:
     
  8. pike_on_the_fly

    pike_on_the_fly Master-Caster

    Registriert seit:
    8. Juli 2005
    Themen:
    5
    Beiträge:
    647
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Berlin
    Hi,

    kannst Du, aber so richtig Freude kommt damit eben nicht auf. Crankbaits bringen beim Crankbait-typischen Einholen recht viel Druck auf die Rute, d.h. die Spitze einer x-fast Rute (mit einem zum Ködergewicht passenden Lureweight) wird sich beim Einholen schon ziemlich krumm machen und der Crank rattert recht hart gegen den steifen Rest der Rute. Mit einer regular-fast Rute (d.h. etwas steifere Spitze und mehr progressive Aktion) ist das einfach angenehmer zu fischen, zumal man für diese Art der Köderführung gar keine besonders schnelle, spitzenbetonte Rute benötigt. Gleiches gilt übrigens für Spinnerbaits.

    Gruß, Matthias
     
  9. MSH

    MSH Master-Caster

    Registriert seit:
    23. Mai 2005
    Themen:
    35
    Beiträge:
    654
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    52°28'N 13°30'E
    Genau. Es ist gar nicht erforderlich, bei einem Köder, der mit hoher Geschwindigkeit durchs Wasser pflügt, einen blitzschnellen Anhieb zu setzen, da sich der Fisch so gut wie alleine hakt - scharfe Haken vorausgesetzt. Und wenn Du den ganzen Tag lang nur mit Wobblern fischst, die gegen die Rute arbeiten, wirst Du das Vibrieren Deines Unterarmes noch eine ganze Weile nachschallen spüren.
    Außerdem erhöht sich so auch die Gefahr, dass Du Fische beim Drill verlierst. Man drillt den Fisch ja über die Rute und wenn diese nicht nachgibt, schlitzt so'n dünner Drilling schonmal aus. Eine weichere Rute federt die Fluchten und Kopfstöße von Fischen besser ab, wodurch Du härter drillen kannst und den Fisch letztlich sicher und unverletzter (ohne zerrupftes Maul) landest. Das ist besonders gravierend beim Barschangeln, da diese so ein weiches Maul haben.
     
  10. gigizinho

    gigizinho Gast

  11. TinAleX

    TinAleX Master-Caster

    Registriert seit:
    16. Januar 2009
    Themen:
    68
    Beiträge:
    686
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Honolulu
    hmm ich fische eigendlich recht wenig mit crankbaits...deswegen will ich mir net extra ne rute dafür holen...werd mir aber trotzdem nochma gedanken machen ob xfast für das wa sich vorhab(c und t rig twitchen softjerken spinnerbaits und crankbaits das richtige is)
     
  12. gigizinho

    gigizinho Gast

    ola
    zum crankbait fischen kann ich dir nur eine glass rute ans herz legen.
    g.
     
  13. gigizinho

    gigizinho Gast

    ola
    hier gibts auch gleich noch ein sahnestöckchen zu kaufen,
    Megabass Destroyer Tomahawk F4-610GT3 Shiryu.
    schau mal hier im forum kleinanzeigen/ bieten nach.
    g.
     

Diese Seite empfehlen