1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Rute für Wacky im Fluss

Dieses Thema im Forum "Salmoniden" wurde erstellt von fibbes, 20. Februar 2015.

  1. fibbes

    fibbes Barsch Simpson

    Registriert seit:
    3. Oktober 2014
    Themen:
    2
    Beiträge:
    6
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Nürnberg
    Hallo,

    die Raubfischsaison geht zuEnde und die Forellen kommen bald – Zeit für die Saisonvorbereitung!
    Und da soll es dieses Jahr was Neues bei mir geben: Wacky – Rig für Salmoniden. Unser Forellenfließgewässer ist derartig überangelt, daß da mit traditionellen Ködern nichts mehr zu fangen ist. Ausser direkt nach dem Frühjahrsbesatz – aber da habe ich keinen Bock drauf. Da stehen sich die Angler gegenseitig auf den Füßen – nee Danke! Sechs Wochen später macht's mehr Spass.

    Und nun endlich mein Problem: brauche 'ne Rute für das Wackyangeln im Fluss. Habe das noch nie praktiziert und somit keine Ahnung. Bisschen was angelesen, trifft aber auf meine Situation nicht immer zu.
    So werden z.B. kurze Rute (max.2,10 m) mit ca. 10gr. wg. empfohlen. Durch die hohen Ufer brauche ich aber eher 2,20 m bis 2,40 m und aufgrund der Strömung wg von ca. 4 – 20gr. Und weightless läuft da garnichts.

    Nur finde ich da sehr wenige in Frage kommende Ruten. Zumal ich auch nicht das Geld für teures japanisches Tackle habe. Also max. 140 €. Ausserdem kaufe ich mir als Fahranfänger ja auch nicht gleich nen Porsche …! Folgende Ruten finde ich bisher interessant:

    Gamakatsu Akilas 80ML 2,40m, 3-15gr.
    Daiwa Mode 3.0 UL Jigger, 2,42m, 3,5-21gr.
    Savage Gear Bushwhacker XLNT2, 2,28m, 3-18gr.

    Für weitere Tips und/oder Beurteilungen der vorgestellten Modelle bin ich sehr dankbar. Ich komme einfach nicht weiter …!

    Uwe
     
  2. Rheinkiesel

    Rheinkiesel Echo-Orakel

    Registriert seit:
    17. Februar 2015
    Themen:
    3
    Beiträge:
    133
    Likes erhalten:
    10
    Ort:
    DLE
    Hey, ich fange meine Bachforellen schon seit Jahren so.

    Als Rute benutze ich am Bach!!! eine mit bis zu 10 g WG und 2.10 m länge. Du kannst sonst auch ein Bleischrott als Beschwerrung davorschalten, den Abstand zum Köder wähle ich je nachdem ob ich einfach nur weiter schmeissen will oder schneller auf Tiefe kommen will. Ansonsten einen leichten Jighaken ind den Gummiwurm oder Tube Wacky anködern..

    Definitiv extrem erfolgreich. Oder eben das neu erfundene "Splittshotrig", auch super, habe damit in unseren heimischen Gefilden meine Grösste Bachforelle überhaupt von 87 cm gefangen - sie schwimmt wieder und ist hoffentlich immer noch so agil und lebendig wie damals.

    Willste noch mehr Tips über Gerät, Köder usw. schreib mich doch einfach an. :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. März 2015
  3. fibbes

    fibbes Barsch Simpson

    Registriert seit:
    3. Oktober 2014
    Themen:
    2
    Beiträge:
    6
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Nürnberg
    Moin,
    mangels Ratschlägen habe ich nun selber die Entscheidung getroffen und mir die Bushwhacker zugelegt. Entscheidend war dabei die Länge von 2,28m. Das schien mir für meine Zwecke dann doch am Besten geeignet.
    Heute zum ersten Mal getestet - es war genau die richtige Wahl. Für den Preis (79,-€) kann ich mir nichts Besseres vorstellen. Und sogar gefangen: schöne Frühlings-Bachforelle von 32 cm! Die Rute ist mit ihrem Wg von 3-18gr. herrlich sensibel in der Spitze, im Drill kommt dann voll das Rückgrat zur Geltung.Echter Fun-Faktor!

    Uwe
     

Diese Seite empfehlen