1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Roy Fishers Guidestar 2

Dieses Thema im Forum "(Belly-)Boote" wurde erstellt von Fischjunge, 4. März 2014.

  1. Fischjunge

    Fischjunge Belly Burner

    Registriert seit:
    13. Januar 2010
    Themen:
    9
    Beiträge:
    41
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Bad Berleburg
    Wollte mir besagtes Ponton-Boat holen:?: Hat jemand Erfahrungen damit:?:
    Ich meine ok, die Vorteile der Bauform liegen ja auf der Hand:
    -höhere Sitzposition:
    ->man kühlt nicht so schnell aus
    ->werfen zb leichter, da man nicht im Wasser hockt
    ->Antrieb mit Paddel möglich->schneller am Angelplatz
    -sehr stabile Lage im Wasser
    -Teildemontage möglich->einfach zu transportieren
    ...

    Habe leider noch null Erfahrungen mit Booten. Falls einer besagtes Boot hat, mag er hier gerne mal etwas darüber verfassen.
    Danke
     
  2. pikemike

    pikemike Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Themen:
    6
    Beiträge:
    304
    Likes erhalten:
    0
    Ich habe mir das angeguckt, weil ich es online gesehen hatte und die Idee und den Preis gut fand, bin aber enttäuscht. Das Gestell ist relativ klapprig mit Splinten verbunden und wirkt nicht besonders solide. Das gilt leider auch für die Verbindung von den Pontons mit dem Rahmen. Im Vergleich zum sesselhaften Belly-Boot-Sitz ist der hier angebrachte Sitz nicht so dolle. Keine Ahnung ob man es da stundenlang drin aushält, ich hatte jedoch meine Zweifel. Ich bin auch der Ansicht, dass die Gestängeteile beim Handling und beim Transport sehr stören können, wenn nicht sogar beim Drill. Der Stauraum ist auch kleiner als bei den meisten Belly-Booten, da hier die Ablage hinter dem Sitz fehlt. Und der Witz beim Belly-Boot ist ja, dass man mit Flossen die Position anpasst oder hält und mit den Händen rudert, was auf Seen ohne Motorerlaubnis praktisch ist.

    Ich bin selbst auf der Suche nach einem preiswerten Belly-Boot oder Alternativen und konnte mich noch nicht für etwas entscheiden. Für den Preis eines Drifters von ca. 330 Euro plus Neoprenwathose ca. 100 € bekommt man auch einen gebrauchten 1er Kajak oder ein gebrauchtes Ruderboot. Ist man sowieso mit dem Auto unterwegs und hat man den Stauraum ist ein Kajak oder Kanadier deutlich vielseitiger, dafür nicht so aufs Fischen spezialisiert.

    Ich konnte mich noch nicht entscheiden und habe aber keine Lust etwas halbgares zu kaufen, denn darüber ärgere ich mich dann später am häufigsten. Es gibt hier aber zahlreiche Threads zu Bellys, vielleicht findest Du da weitere Informationen.
     

Diese Seite empfehlen