1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Rocksweeper: kein Drillspass?

Dieses Thema im Forum "Ruten" wurde erstellt von fozzy77, 28. März 2009.

  1. fozzy77

    fozzy77 Bibi Barschberg

    Registriert seit:
    13. Januar 2009
    Themen:
    1
    Beiträge:
    2
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    Ich habe eine Frage an alle hier im Forum, die ne Rocksweeper besitzen.

    Wie würdet Ihr den Drill eines Fisches mit der Rute beschreiben?
    Ich frage, weil ein Angelkollege der Meinung ist, dass auf Grund der Härte des Blanks bzw. des harten Rückgrats der Rute das Drillvergnügen ausbleibt. Ich zitiere: „Die Rute verhält sich im Drill wie ne Stahlfeder oder ein Katapult, was den Fisch förmlich aus dem Wasser reist.“ Stark übertrieben.
    Bezogen hatte er sich auf die drei Modelle 2.10,2.40,2.70, die er in der Hand hatte.

    So, jetzt bin ich auf eure Meinungen gespannt.

    Grüße
    Fozzy
     
  2. imported_anFÄNGER

    imported_anFÄNGER Schusshecht-Dompteur

    Registriert seit:
    11. September 2007
    Themen:
    1
    Beiträge:
    37
    Likes erhalten:
    0
    Ich finde dass an der Rocke fast jeder Fisch Spaß macht weil sie dir die Schläge des Fisches 1:1 wiedergibt. Du kannst ja auch mit einem "Wabbelstock" fischen aber dann wird der Drillspaß oft total ausbleiben weil du viele Bisse nicht einmal erkennst und somit weniger fängst. Meine Erfahrungen beziehen sich auf die 2,10er aber ich kann mir nicht vorstellen, dass sich die längeren Modelle anders verhalten.
    Außerdem hast du mit der Rocksweeper noch eiiiinige Reserve für goße Fische. :D
     
  3. ObiWan75

    ObiWan75 Gummipapst

    Registriert seit:
    20. Dezember 2007
    Themen:
    19
    Beiträge:
    821
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Rendsburg
    Kommt ganz drauf an, was man unter "Drillspass" versteht. Wenn den Kontakt 1:1 spüren möchtest, brauchst ´ne dementsprechend harte und steife Rute. Falls dein Freund aber gerne ´ne Rute in der Hand hat, die sich selbst bei kleinste Fischen bis ins Handteil durchbiegt (ohne Rückrand also), ist klar, dass er die Rocke nicht gut findet.
    Ich bevorzuge auch steife und Hart "Besen" :wink:
     
  4. Raubfischer82

    Raubfischer82 Twitch-Titan

    Registriert seit:
    31. Oktober 2006
    Themen:
    4
    Beiträge:
    99
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Sendenhorst/Münster
    Ich finde meine 2,70m ist Drillspass pur!
    Selbst bei halbstarken ( Hechte um 65cm) gibt sie schön nach und ich war überrascht dass sich mehr bog als nur die Spitze.
    Hat aber trotzdem noch reichlich Reserven.
     
  5. dietel

    dietel Barsch-Joda Mitarbeiter Administrator

    Registriert seit:
    18. Oktober 2002
    Themen:
    403
    Beiträge:
    3.528
    Likes erhalten:
    790
    Ort:
    Berlin, Germany
    vielleicht hängt das alles auch mit der durchschnittgröße der beute deines kumpels zusammen :)

    ich angel mit der rocke hauptsächlich auf barsche (2,10 bzw. 2,40) oder zander (rocke 2,40 bzw. die noch etwas härtere fanta yabai in 2,50) und will die fische in erster linie aus dem wasser befördern, bevor sie sich losschütteln. da ist ein bisschen rückgrad nicht verkehrt. ich finde, man sollte die fische schnell rausbekommen können. grade, wenn man größere exemplare gern wieder schwimmen lässt. die schwimmen viel agiler davon, wenn man sie nicht bis zum letzten ausdrillt. deswegen ein klares vorum von mir für die harte rute (+ kescher). wobei sich die rocke 2,10 bei nem 40er barsch schon auch ordentlich krümmt.
     
  6. clausborn

    clausborn Gummipapst

    Registriert seit:
    16. November 2004
    Themen:
    38
    Beiträge:
    931
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Ingelheim
    Moin,

    ich fische die 240er und die 300er Rocke, vorallem am Rhein. Ich habe lange gebraucht bis ich "meine Ruten" gefunden hatte.
    Kann nur das bestätigen was @anfänger schrieb. Das Spinfischen mit schwabbel Rute brachte mir lauter Fehlbisse oder Aussteiger.

    Kommt der Angriff beim angeln mit der Rocke kurz vor der Steinschüttung so hakt der Fisch sich meist selbst.

    @Dietel
    Kurzer Drill und Kescher das ist auch meine Philosophie.
     
  7. Tinsen

    Tinsen Barsch Vader Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    30. September 2003
    Themen:
    92
    Beiträge:
    2.139
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin-F`hain
    offtopic:

    claus, du lebst ! ;)
    was machen die rapfen ?
     
  8. clausborn

    clausborn Gummipapst

    Registriert seit:
    16. November 2004
    Themen:
    38
    Beiträge:
    931
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Ingelheim
    Na klar leb ich!

    Dieses Jahr noch keine Rapfen gesehen! Dafür aber zwei schöne Dickköpfe gefangen:

    46cm Döbel

    51cm Döbel

    Vielleicht klappt es ja heute Abend mit dem ersten Rapfen. Habe die zwei Rocksweeper schon im Auto liegen. 8)
     

Diese Seite empfehlen