1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Richtig ankern, aber wie?

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von Haidiho, 20. April 2011.

  1. Haidiho

    Haidiho Twitch-Titan

    Registriert seit:
    7. Januar 2010
    Themen:
    13
    Beiträge:
    75
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Leutz,

    haben vllt einige von euch ein paar Tipps&Tricks auf Lager wie man ein 2-Mann-Standard-Boot am besten ankert?!

    Werde wohl am Oster-WE eine kleine Runde mit nem Boot rausfahren, habe aber leider wenig Erfahrung, so dass ich auch allgemeine Hinweise dankend annehme :)

    Petri heil & allen ein frohes Osterfest
     
  2. havel-walleye

    havel-walleye Bigfish-Magnet Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    7. Februar 2007
    Themen:
    30
    Beiträge:
    1.992
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Werder-Havel
    Hallo,

    ein Standardtipp: je mehr Wind, umso länger sollte Leine gegeben werden, sonst greift der Anker nicht. Viele machen den Fehler, dass sie nach dem Ablassen des Ankers die Leine gleich vertauen. Also lieber ein paar Meter mehr geben.

    Gruß
    HW
     
  3. MSH

    MSH Master-Caster

    Registriert seit:
    23. Mai 2005
    Themen:
    35
    Beiträge:
    654
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    52°28'N 13°30'E
    Tolles Thema!

    Das hängt aber auch stark von folgende Faktoren ab:

    - Wassertiefe (je flacher desto weniger)
    - Bodenbeschaffenheit (je weicher umso weniger)
    - Ankertyp (so'n Vierbein ist nur gut für Steine; am besten sind zersägte Eisenbahnschienen - die halten überall und Bombe!)
    - Gewässertyp (in 'nem Fließgewässer brauchste natürlich mehr Seillänge)
    - Angelweise

    Zu Letztgenanntem gibt es m.M. nach zwei Argumente:
    a) wer schneller die Plätze wechselt hat keine Lust, alle 20 min die dreifache Wassertiefe an Seillänge hochzuholen, und
    b) wenn das Boot nicht total ruhig liegen muss, reicht ein Anker im Bug (vorne). Dass der Kahn dann etwas schlingert, nehme ich gerne in Kauf, wenn das Ankern an sich schnell geht.

    Ich selbst anker nur, wenn ich mit 'nem Ruderboot rudernd unterwegs bin, ansonsten korrigiere ich die Drift mit dem Motor. Das gilt natürlich nicht für Gewässer, wo man gesetzlich ankern muss! Aber da angel ich nicht :mrgreen:


    Gruß von Sebastian
     
  4. Havel-Barsch

    Havel-Barsch Master-Caster

    Registriert seit:
    17. April 2010
    Themen:
    35
    Beiträge:
    716
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin-Spandau
    Vorne Anker rein...nach Hinten rudern und dabei Schnur geben und ein bisschen rucken damit er sich festsetzt...wenn die Schnur aufgebraucht ist setzt man Hinten den Anker rein und zieht sich an dem Ankerseil vom Anker der vorne drin ist ran und gibt dabei hinten die Schnur frei und ruckt ein bisschen....soooo wenn beide Seile ca. gleich lang sind (im Wasser) macht man sie richtig stramm aber so richtig (manchmal fühlt es sich schon stramm an aber ist es nicht) und macht sie an den Klampen fest.
    Das ist die Theorie die in der Praxis z.b. bei starkem Wind wieder ganz anders aussieht :lol:
     

Diese Seite empfehlen