1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Rapala X Rap Subwalk 9cm

Dieses Thema im Forum "Köder" wurde erstellt von TinAleX, 19. März 2010.

  1. TinAleX

    TinAleX Master-Caster

    Registriert seit:
    16. Januar 2009
    Themen:
    68
    Beiträge:
    686
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Honolulu
    Walking the Dog action knapp unterhalb der wasseroberfläche,um nervenden Blättern und Ästen auszuweichen...das war das Ziel bei meiner ködersuche im winter. Nach einigem suchen traf ich auf den neuen Rapala X-Rap Subwalk....und ich muss zugeben: Es war Liebe auf den ersten Blick!

    Technische Daten

    Länge: 9cm
    Gewicht: 18 gr
    Tauchtiefe: 0-0,6m
    Tauchverhalten: Slow Sinking
    Haken: Ausgestattet mit stabilen VMC haken. Der hintere Haken ist ein Haken aus der "Sureset" reihe von Rapala mit einem verführerisch glitzerndem rotem Büschel als Finish.

    Äußeres Erscheinungsbild:

    Schon beim auspacken ist mir aufgefallen das der Subwalk für seine 9cm ein echter Brocken ist. Ein sehr voluminöser zigarrenförmiger, fast runder Körper mit großen Drillingen, schönen 3D Augen und auffälligen Flossen am hinteren Ende(zu diesen später mehr).

    Farben:

    12 verschieden Farben lassen denke ich keine Wünsche offen. Die Internal Holographic Foil (heißt die eigendliche Färbung des Köders ist nicht direkt auf dem Köder, sondern liegt eine Schicht weiter unten, geschützt von einem dicken Plastiküberzug) macht die Farbe haltbar, widerstandsfähig, und lässt den Köder in der Sonne und beim flanken schön glitzern.
    Vor allem hervorheben möchte ich jedoch eine Farbe, die mich vor allem in seinen Bann gezogen hat: YP
    Diese, in meinen Augen Mischung aus Hecht und Barschimitat, sieht im Wasser einfach unschlagbar aus. Wenn man den Köder antwitched zeigt er seine weiße Flanke schimmert in der Sonne und sieht sehr realistisch aus.
    Ich denke im Frühjahr sollte diese Farbe in Ufernähe einige Hechte bringen. Im sommer hingegen, sollte sie vor allem auf Barsch eine Waffe sein.

    Farbübersicht

    Wurfeigenschaften:


    Die runde, voluminöse Form des Körpers, scheint die Luft quasi wie ein Pfeil zu durchschneiden. Das relativ hohe Gewicht, tut sein übriges um den Köder auf extreme Weiten zu bringen.

    Lauf/Führungstechniken:


    Grundsätzlich wurde der Subwalk entwickelt um im Walking the Dog Stil gleichmäßig durchs Wasser zu gleiten. Diese "Darting and Gliding" Aktion beherrscht der Köder auch perfekt und lässt sich auch schon von einem Walking the Dog-Einsteiger relativ schnell erzielen. Die schon angesprochenen Flossen scheinen den Köder im walking the Dog stil stabiler zu halten und lassen ihn nicht zu schnell sinken.
    Hier ein Video in dem der Walking the Dog Stil direkt zu sehen ist:

    http://www.youtube.com/watch?v=owSLjrsOn1w&NR=1

    Macht aber am besten den Ton aus und schaut einfach des Lauf an...diese Werbefilme mag ich persönlich gar nicht! Einige geile Bisse auf den Köder sind auch dabei.

    Hinzufügen möcht ich noch, dass man den Köder nicht zwangsläufig im Walking the dog Stil führen. Wenn man den Köder stärker antwitched und sehr unregelmäßig führt, wird der Köder denke ich durch die eben genannten Flossen nicht nur zur Seite sondern auch nach unten gedrückt. Der Köder bricht also seitlich und nach unten aus. Diese Führung ist aber denke ich nur sinnvoll wenn die Fische wirklich aggresiv sind.

    Bezugsquellen und Preise:

    Ich habe den Köder zum ersten mal in meinem heimischen Tackleladen gesehen und letztendlich über www.Jerkbait.com bezogen, dieser Shop bietet einfach die größte Farbauswahl für diesen Köder.
    Erhältlich ist er natürlich auch über ebay.
    Preisspanne: 10-18 Euro

    Fazit:


    Die in den letzten Jahren, im vergleich zu vielen Japanischen Köderherstellern, etwas ins hintertreffen geratene Köderschmiede Rapala holt mit der X-Rap Serie gewaltig auf und bietet mit dieser Serie eine relativ güstige Alternative zu den JDM-Baits. Der Rapala X-Rap Subwalk fügt sich nahtlos an diesen Erfolg an und füllt mit seinem langsam sinkendem Schwimmverhalten, in Kombination mit dem attraktivem Walking the Dog Stil, eine echte Marktlücke. auch die liebevollle und breitgefächerte Farbpalette gibt diesem Köder einen Stammplatz in meiner Köderbox

    In diesem Sinne

    Petri Heil

    euer AleX
     
  2. Spinner77

    Spinner77 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    15. Januar 2006
    Themen:
    5
    Beiträge:
    124
    Likes erhalten:
    0
    Schön geschrieben. Ich hab für den Bait nur leider noch kein Einsatzgebiet gefunden. Für unsre Rapfen, welche sich auf Lauben eingeschossen haben, ist er zu bullig und groß.
    Für Hechte zu klein und die großen Barsche wollen den bei mir auch nicht oder sind zu rar gesät.
     
  3. phillip

    phillip Master-Caster

    Registriert seit:
    28. Juli 2007
    Themen:
    40
    Beiträge:
    573
    Likes erhalten:
    0
    Sehr schöne Zusammenfassung! Was meinst du mit den "Flossen"? Den Federbüschel am Schwanz?
     
  4. TinAleX

    TinAleX Master-Caster

    Registriert seit:
    16. Januar 2009
    Themen:
    68
    Beiträge:
    686
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Honolulu
  5. Smoke27

    Smoke27 Echo-Orakel Gesperrt

    Registriert seit:
    10. Mai 2006
    Themen:
    2
    Beiträge:
    244
    Likes erhalten:
    0
    Der Köder ist zum Herbst hin nie und nimmer zu groß für Rapfen. Wenn auch 13er jerks die Silberlinge geziehlt fangen, sagt das wohl alles. ;)
     

Diese Seite empfehlen