1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Qualität teurer Japan-Ruten

Dieses Thema im Forum "Ruten" wurde erstellt von pike_on_the_fly, 5. März 2010.

  1. pike_on_the_fly

    pike_on_the_fly Master-Caster

    Registriert seit:
    8. Juli 2005
    Themen:
    5
    Beiträge:
    647
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Berlin
    Hi,

    nachdem ich in einem anderen Thread diesem Link gefolgt bin ...

    http://www.tacklelounge.de/xoshop/p...&cName=ever-green-temujin-spinning-c-1_11_120

    ... muß ich doch mal was dazu schreiben, was mir in letzter Zeit öfter aufgefallen ist.

    Ich wundere mich etwas darüber, daß die Qualität der verwendeten Komponenten und des Aufbaus bei den teuren Japan-Ruten dem Preis meiner Meinung nach teilweise nicht gerecht wird. Die oben verlinkte Rute z.B. soll fast 600€ kosten, der Kork sieht (zumindest auf den Fotos) aber nicht besser aus als bei einer 80€ Rute. Die gemessen am Preis schlechte Korkqualität ist mir letztens auch bei einer Graphitleader von einem Bekannten aufgefallen.

    Bei vielen Japan-Ruten sind (in den Casting-Versionen) Rollenhalter verbaut, bei denen der obere Rollenschuh mit dem oberen Griffstück heruntergeschraubt wird. Das ist zwar alles schick mit diversen Zierringen, Tubes und Winding-Checks verziert, aber bei einigen Modellen ist der Innendurchmesser des vorderen Griffstücks und WCs viel zu groß, d.h. zwischen Blank und Griffstück ist ein deutlich Spalt zu sehen. Das sieht nicht nur blöd aus, sondern schlackert auch unnötig herum.

    Ein weiterer Punkt ist die Beringung ... abgesehen davon, daß es einge Hersteller nicht mal hinbekommen, einen Endring in der gleichen Rahmenfarbe wie die Laufringe zu montieren (OK, ist bei Titanringen auch nicht ganz einfach), sind bei einigen Ruten zu wenig Ringe montiert. Wenn bei einer BC-Rute >1,80m nur 7 kleine & eng anliegende Ringe montiert sind, ist das einfach zu wenig und die Schnur hat schon bei leichter Biegung großflächig Blankkontakt.

    Kann man bei den Preisen nicht ein bißchen mehr erwarten oder sehe ich das als Eigenselber-Rutenbauer zu übertrieben/genau? Ich will die teuren Japanruten nicht schlecht machen, aber bei den Preisen würde ich persönlich eine (nahezu) perfekte Rute erwarten. Wie seht Ihr das?

    Gruß, Matthias
     
  2. NorbertF

    NorbertF Master of Desaster Mitarbeiter Moderator

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Themen:
    91
    Beiträge:
    6.960
    Likes erhalten:
    881
    Ort:
    Am See
    Hallo Matthias,

    das mit der Korkqualität stimmt wohl, belastet mich als Duplon Fan aber sehr wenig.
    Ansonsten konnte ich bei keiner meiner Ruten die von dir beschriebenen Mängel feststellen. Im Gegenteil, ich bin extrem angetan von der sauberen Verarbeitung und der Stabilität des Aufbaus. Qualität auf dem Niveau hatte ich vorher nie gesehen.
    Ich behandle mein tackle nicht mit Samthandschuhen, es geht manchmal etwas rabiat zu, aber die Teile halten.
    Die Blankqualitäten sind ebenfalls über jeden Zweifel erhaben.
    Natürlich kann ich nur von meinen wenigen Exemplaren sprechen und vielleicht noch begrenzt von Ruten die ich mal begrabbelt habe bei Bekannten. Jedenfalls möchte ich meine nicht mehr missen, für mich hat der Spaß beim Fischen nochmal um einen guten Faktor zugenommen.

    Schöne Grüße
    Norbert
     

    Anhänge:

  3. makomatic

    makomatic Bigfish-Magnet Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    9. November 2007
    Themen:
    17
    Beiträge:
    1.640
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Bei Bremen
    Es ist definitiv was dran...
    Ich denke, dass ein Großteil des Preises einfach auch durch die verwendeten Blanks zustandekommt und da lege ich persönlich dann doch mehr Wert drauf.
    Bei den schraubbaren Foregrips gibt es das Problem, dass diese aufgrund der Archtitektur der FUJI Komponenten nicht 100% parallel aufgeschraubt werden können - dies sieht man auch meist sehr gut, wenn der Foregrip angezogen ist.
    Würde es nun kein Spiel an dieser Stelle geben, würde der Blank beschädigt.

    Ärgerlicher finde ich persönlich "Kleinkram": meine Megabass Hedgehog hat einen minimal schiefen Spitzenring - sowas darf meiner Meinung nach bei dem Preis wirklich nicht passieren, auch wenns keine Auswirkungen hat.

    Der Kork - naja, ich mag keine Korkgriffe, von daher kann ich da wenig zu sagen...

    Abschließend bleibt noch zu sehen, was solche Ruten in Ihrem Herstelungsland kosten - dann kann man die Preise auch in deutlich besserer Relation zur Qualität betrachten - ob man hierzulange die Qualität trotz Distributorquoten, Zoll, Versand, dennoch bezahlen möchte sei jedem selbst überlassen denke ich. Aber gerade blnakmäßig bekommt man nunmal aus meiner Sicht nichts vergleichbares, wenn man nicht selber aufbauen kann. G.Loomis Stecken mit GLX Blanks hin oder her - die sind hässlich! :D
     
  4. pike_on_the_fly

    pike_on_the_fly Master-Caster

    Registriert seit:
    8. Juli 2005
    Themen:
    5
    Beiträge:
    647
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Berlin
    Hi Norbert

    schöne Sammlung!

    Ich verbaue auch lieber Duplon/EVA als schlechten Kork, keine Frage. Es ging mir nur darum, daß so teure Rute nur den durchschnittlichen Kork mit vielen Flickstellen drauf haben. Bei dem Preis würde ich da schon etwas besseres erwarten, aber das ist ja bei hochwertigen Fliegenruten das gleiche Problem.

    Ich möchte auch nicht den handwerklichen Teil des Aufbaus kritisieren. Das machte bei den Ruten, die ich in der Hand hatte, alles einen guten Eindruck ... ordentlich und farblich passend gewickelt und sauber lackiert. Das liegt qualitativ deutlich über der Massenware, da gab es nix zu meckern.

    Nur die Beringung hat mich ins grübeln gebracht ... ich hatte mir diesbez. ein paar Ruten genauer angesehen, um für den Aufbau meiner Baitcaster-Ruten ein paar Anhaltspunkte/Erfahrungswerte zu sammeln und war recht erstaunt, daß teilweise weniger Ringe verbaut wurden, als z.B. vom NGC empfohlen (und auch das paßt nicht immer 100%ig). Vielleicht hat das auch praktische Gründe, die ich nicht blicke, aber hinsichtlich der Kosten und des Gewichtes machen ein-zwei der kleinen Ringe im Spitzenbereich zusätzlich den Kohl nicht fett. Nur mal interessehalber und wenn es nicht zu viele Umstände macht: wie lang sind denn Deine Ruten und wieviele Ringe haben die drauf?

    Das denke ich auch, zumal hochwertige Blanks auch "nackig" nicht günstig sind.

    Das verstehe ich nicht ... ich verbaue meine Vorgriffe recht straff sitzend und ohne spürbares Spiel zwischen Griff und Blank. Das macht keine Probleme bei der Rollen-Montage und ich kann auch keine Blank-Beschädigungen feststellen. Aber ich verzichte auch auf den ganzen Metall-Schnickschnack am Vordergriff.

    Das stimmt, so etwas ist ärgerlich.

    Den Aufbau der Loomis-Ruten finde ich auch nicht so doll, aber selbst wenn man nicht selber baut, kann man sich ja einen Blank von einem professionellen Rutenbauer nach den eigenen Vorstellungen aufbauen lassen und bekommt da für's Geld ein perfektes Gerät. Loomis verkauft jedoch keine Blanks mehr, dafür ist Gary Loomis jetzt wieder eigenständig im Geschäft: http://www.northforkcomposites.com

    Gruß, Matthias
     

    Anhänge:

    • k-05.jpg
      k-05.jpg
      Dateigröße:
      337 KB
      Aufrufe:
      43
    • k-04.jpg
      k-04.jpg
      Dateigröße:
      356,7 KB
      Aufrufe:
      43
  5. NorbertF

    NorbertF Master of Desaster Mitarbeiter Moderator

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Themen:
    91
    Beiträge:
    6.960
    Likes erhalten:
    881
    Ort:
    Am See
    Hallo Matthias,

    die Daten zu den Längen und Ringanzahl schreibe ich heute abend hier rein. Will aus dem Kopf raus keine Falschangaben machen.
    Ausreichend viele sinds auf jeden Fall, beim Drill wird die Schnur vom Blank ferngehalten. Dass da gespart wird kann ich beim besten Willen nicht glauben. Eine der oben abgelichteten Ruten hat sogar unterwickelte Ringe, was imho eigentlich gar nicht nötig wäre. Sieht aber schick aus, ist sauber gemacht.


    Bei Megabass weiss ich dass zwischen Griff und Blank noch ein "Resonator Tube" verbaut wird. Es hat die Aufgabe Vibrationen aufzunehmen und zu verstärken. Vielleicht ist das der Grund warum selbst bei recht weichen Ruten Bisse auf Gummi noch ein deutliches Tock ankommen lassen?
    Und auch der Grund für die von dir bemängelte Lücke?

    Schöne Grüße
    Norbert
     
  6. pike_on_the_fly

    pike_on_the_fly Master-Caster

    Registriert seit:
    8. Juli 2005
    Themen:
    5
    Beiträge:
    647
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Berlin
    Hi Norbert,

    da scheint es offensichtlich auch bei den Japanruten Unterschiede zu geben. Das mit den (aus meiner subjektiven Sicht) zu wenigen Ringen ist mir bei einer Majorcraft und Graphitleader aufgefallen. Aber vielleicht schätze ich das auch falsch ein und der Schnur-Blank-Kontakt spielt gar keine Rolle. Danke schonmal für Deine Bemühungen!

    Resonator Tube ist gut ;) ... ich habe meine Griffe teilweise auch auf einer Carbontube aufgebaut, aber hauptsächlich aus optischen Gründen. Die beiden Ruten auf den Fotos haben die auch verbaut, aber das beeinflußt den Abschluß des Vordergriffes nicht, da die Tube oben mit dem Gewinde des Rollenhalters abschließt.

    Ich will das auch nicht wirklich bemängeln, ich habe mich nur gewundert, weil ich keinen Grund sehe, da einen Spalt zwischen Griff und Blank zu lassen. Aber vielleicht hat das auch einen Sinn und jemand klärt mich auf.

    Gruß, Matthias
     

    Anhänge:

    • k-03.jpg
      k-03.jpg
      Dateigröße:
      335,9 KB
      Aufrufe:
      68
    • k-02.jpg
      k-02.jpg
      Dateigröße:
      319,2 KB
      Aufrufe:
      55
  7. NorbertF

    NorbertF Master of Desaster Mitarbeiter Moderator

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Themen:
    91
    Beiträge:
    6.960
    Likes erhalten:
    881
    Ort:
    Am See
    Deine Ruten sehen sehr gut aus, wenn die noch einen lackierten Rollenhalter bekommen sind sie vom Allerfeinsten!
    Zumindest optisch, den Rest kann ich ja so nicht beurteilen.

    Ist dir der Spalt bei Megabass Ruten (und anderen in dem Preissegment) auch aufgefallen? Da sieht man ja eigentlich nichts wegen des Metall Ungetüms im Foregrip.
    Majorcraft und auch Graphiteleader finde ich spielen ja schon eine Liga tiefer (Majorcraft auch 2 Ligen), da kann ich mir eher vorstellen dass gespart wird. Die Premiumhersteller haben das ja eigentlich nicht nötig, denn je teurer sie sind desto schneller sind sie immer ausverkauft.
     
  8. steff192

    steff192 Finesse-Fux

    Registriert seit:
    2. Mai 2008
    Themen:
    6
    Beiträge:
    1.356
    Likes erhalten:
    0
    @pike
    naja,das mit dem kork stimmt bei der evergreen keinesfalls.
    der griff ist sehr angenehm und griffig,besser geht eigentlich kaum...
    wie meinste das mit schlechter kork?
     
  9. NorbertF

    NorbertF Master of Desaster Mitarbeiter Moderator

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Themen:
    91
    Beiträge:
    6.960
    Likes erhalten:
    881
    Ort:
    Am See
    Die versprochenen Daten:

    Mb Super Griffon Evo:
    Länge: 6.3
    Ringe: 9 Ringe, die unteren 2 Doppelsteg

    MB Brigandage:
    Länge: 6.9
    Ringe: 9 Ringe, die unteren 2 Doppelsteg

    MB Orochi Peak Perfomance Destruction
    Länge: 7.2
    Ringe: 9 RInge, alle Doppelsteg und unterwickelt

    Deps Dom Driver
    Länge: 8.0
    Ringe: 9 Ringe, alle Doppelsteg
     
  10. buebue

    buebue Gummipapst

    Registriert seit:
    5. Februar 2009
    Themen:
    21
    Beiträge:
    911
    Likes erhalten:
    0
    geil is halt dass die fast 60cm längeren ruten in 8' genausoviele ringe haben wie die kurzen=P
    obwohl sogar bei der langen die ringe reichen sollten...
     
  11. NorbertF

    NorbertF Master of Desaster Mitarbeiter Moderator

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Themen:
    91
    Beiträge:
    6.960
    Likes erhalten:
    881
    Ort:
    Am See
    Die ganz kurze biegt sich auch schnell mal im Halbkreis.
    Die anderen sind eher von der härteren Sorte, mir wär noch nicht aufgefallen dass einer fehlt.
     
  12. Meterhecht

    Meterhecht Master-Caster

    Registriert seit:
    18. September 2007
    Themen:
    28
    Beiträge:
    587
    Likes erhalten:
    0
    Was meinst du damit genau? Ich hab immer schon ein "schlechtes Gewissen" wenn ich beim Jerken die Caster gegen nen Stein "schlage" :roll:
     
  13. NorbertF

    NorbertF Master of Desaster Mitarbeiter Moderator

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Themen:
    91
    Beiträge:
    6.960
    Likes erhalten:
    881
    Ort:
    Am See
    Kommt vor. Bisher gottseidank nicht so dass der Blank Schaden genommen hätte aber ich hau die schon auch mal wo gegen. Oder sie fällt um wegen WInd wenn sie am Auto lehnt, etc.
     
  14. Meterhecht

    Meterhecht Master-Caster

    Registriert seit:
    18. September 2007
    Themen:
    28
    Beiträge:
    587
    Likes erhalten:
    0
    Okay, dann hoff ich einfach mal, dass nichts passiert...
     
  15. soulwarrior

    soulwarrior Finesse-Fux

    Registriert seit:
    2. August 2007
    Themen:
    17
    Beiträge:
    1.268
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Grevesmühlen
    Angelruten sind zum angeln da ;) und wer sich bei jedem Kratzer aufregt sollte sich ernsthaft überlegen sich doch keine japanischen zu kaufen. Das passiert und gehört dazu. Meine haben bisher alles überlebt, nagut, ich behandelt meine süßen Japanerinen auch mit Samthandschuhen ;). Obwohl meine MC Ruten ja nicht mit den MBs oder EGs mithalten können :p.
     
  16. pike_on_the_fly

    pike_on_the_fly Master-Caster

    Registriert seit:
    8. Juli 2005
    Themen:
    5
    Beiträge:
    647
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Berlin
    Danke, Norbert ... wenn die Wicklungen vor den WindingChecks drauf sind, wird das auch optisch 'ne runde Sache - hoffe ich :roll: ... ich mag es grundsätzlich eher schlicht und dezent.

    Megabass-Ruten hatte ich noch nicht in der Hand, aber ist ja gut, wenn in der höheren Liga das Ergebnis noch besser ist, als bei den günstigeren Ruten. Wobei ich auch in der Preisklasse von 200-300€ gewisse Ansprüche hätte ;)

    Vielen Dank auch für die Daten Deiner Ruten! 9 Ringe sind bei der 6'3"er und 6'9"er völlig OK und bestätigen meine Infos, Überlegungen und Tests (nur bei der Jerkrute in 6' verbaue ich auch 9 Ringe, bei der Twitchrute in 6' 8 Ringe). Daß die beiden längeren Ruten auch mit 9 Ringen auskommen, ist wohl dadurch zu erklären, daß die durchgängig verwendeten Doppelstegringe die Schnur besser vom Blank abhalten, als die eng anliegenden Einstegringe. Das macht auf mich einen schlüssigen und durchdachten Eindruck.

    @steff192: Ich meinte nicht die Korkform, sondern die Qualität des Korks (viele Kittstellen). Bei einer 600€ Rute würde ich schon eine Korkqualität wie auf dem angehängten Foto erwarten.

    @soulwarrior: Genauso sehe ich das auch, es ist und bleibt eben Gebrauchsgerät und diesen Anforderungen muß es gerecht werden.

    Gruß, Matthias
     

    Anhänge:

  17. worker_one

    worker_one Echo-Orakel

    Registriert seit:
    28. März 2007
    Themen:
    5
    Beiträge:
    130
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Müden/Örtze
    Bei meinen GL Vigores sind nur 8 Ringe verbaut. Wie du schon sagtest. Mich stört es allergings nicht wirklich, da das Gesamtpaket stimmt. Der Kork ist von guter Qualität.
    Es ist wahrscheinlich die Gleiche Blankserie verbaut wie in den Evergreen Temujin Serie. Das ist in Übersee mehr als ein Gerücht wird aber verständlicher Weise von Olympic nicht bestätigt.

    Und wenn ich dann sehe, das die Vigores nur die Hälfte kosten, juckt mich der eine Ring weniger nicht, auch wenn es mal im Drill zum Blankkontakt kommen sollte. Passieren tut da nix!!!

    Lg Jan
     

Diese Seite empfehlen