1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Problem beim Barschangeln

Dieses Thema im Forum "Talent-Schmiede" wurde erstellt von Oi94, 26. Januar 2009.

  1. Oi94

    Oi94 Keschergehilfe

    Registriert seit:
    24. Januar 2009
    Themen:
    3
    Beiträge:
    17
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Hasborn
    Hi,
    ich bin gerne mit der spinrute auf Barsch unterwegs - keine frage. Allerdings hat sich bei mir dabei folgendes problem herausgestellt : Mein Gewässer ( Pulvermaar ) ist , insbesondere in der kalten jahreszeit wirklich sehr , sehr klar ,man kann bei gutem Lichteinfall locker 10m+ tief ins Wasser gucken .
    Es gibt (leider) im gewässer einen guten Hechtbestand der das Spinnfischen auf Barsch ohne Stahlvorfach zu einer sehr gefährlichen angelegenheit macht . Allerdings fang ich wenn ich ein Stahlvorfach draufhab kaum noch einen Barsch .

    Also meine frage an euch : Was soll ich machen ^^ ?

    Meine Ideen wären , dass ich die Wiederhaken der Kunstköder andrücke damit sich ein eventuell abgerissener Hecht derer auch relativ schnell wieder entledigen kann (denn so oft kommt ein Hecht nun auch nicht vor ) .
    Oder ich benutze Titanvorfächer , hab damit aber überhaupt keine Erfahrung wäre das ne Alternative ? Oder siehts damit genauso aus ?
    mfg
    Andy
     
  2. beastmaster

    beastmaster Twitch-Titan

    Registriert seit:
    13. Januar 2009
    Themen:
    1
    Beiträge:
    54
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Münster
    würd mal anstatt nen stahlvorfach nen hardmono vorschalten.

    gruß
     
  3. Oi94

    Oi94 Keschergehilfe

    Registriert seit:
    24. Januar 2009
    Themen:
    3
    Beiträge:
    17
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Hasborn
    stört die dicke hardmono nich den lauf von nem kleinen filligranen Wobbler ?
    mfg
    Andy
     
  4. beastmaster

    beastmaster Twitch-Titan

    Registriert seit:
    13. Januar 2009
    Themen:
    1
    Beiträge:
    54
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Münster
    moin,

    der super pro was hardmono angeht bin ich nicht, aber einen veränderten lauf der wobbler konnte ich nicht feststellen. muss dazu sagen dass ich in meinem hausgewässer kein vorfach brauche.
    wenn ich an hechtgewässern fische, was relativ selten vorkommt, greife ich immer zum hardmono. fische meist mit 5-10 cm langen wobblern oder drakovitsch system. an meinem hausgewässer auch gerne kleiner- dann aber ohne hm.

    gruß
     
  5. stint10

    stint10 Master-Caster

    Registriert seit:
    1. Juni 2007
    Themen:
    9
    Beiträge:
    538
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Isle Usedom
    @Oi94: Yes, das Hardmono stört extrem den lauf des kleinen (jeden) Wobblers!!!!! Und fals wieder erwarten ein Hecht einsteigen sollte wird Er Dich um Deinen filligranen Wobbler samt HM erleichtern.
     
  6. Oi94

    Oi94 Keschergehilfe

    Registriert seit:
    24. Januar 2009
    Themen:
    3
    Beiträge:
    17
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Hasborn
    das hab ich mir auch gedacht ... wie siehts denn mit dem Titanvorfach aus ?
     
  7. hechtjäger

    hechtjäger Gummipapst

    Registriert seit:
    22. Dezember 2005
    Themen:
    14
    Beiträge:
    966
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    Also ich muss sagen, dass ich an meinem Ex-Hausgewässer immer mit allen möglichen Wobblern, von 2,5cm-9cm, auf Barsch mit Hard Mono gefischt habe und immer viele Hechte als Beifang hatte aber auch eine Menge Barsche damit überlisten konnte.
    Der größte brachte es immerhin auf 42cm.
    Mir hat bisher kein Hecht einen Wobbler gekalut und ich fand auch nicht das das HM den Lauf des Köders arg beeinflusste.
    Mein Ex-Hausgewässer war immer im Sommer und im Frühjahr sehr sehr klar, mit einer Sichttiefe bis zu 8m.
    Als Hard Mono verwende ich das von Climax mit einer Stärke von 50-60LBS.
     
  8. steff192

    steff192 Finesse-Fux

    Registriert seit:
    2. Mai 2008
    Themen:
    6
    Beiträge:
    1.356
    Likes erhalten:
    0
    probiers doch einfach mit köder aus,wo hechte nicht so gut drauf gehn.
    zum beispiel finesse-rigs,da gehn sie ab und zu zwar auch drauf,ist aber eher unwarscheinlich...
    mann,ich beineide dich um das klare wasser!
    bei uns ist kaffe mit milch die wasserfarbe....
     
  9. Oi94

    Oi94 Keschergehilfe

    Registriert seit:
    24. Januar 2009
    Themen:
    3
    Beiträge:
    17
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Hasborn
    klar das ist Fluch und Segen zu gleich hat allerdings auch den Nachteil das die Fische langsamer wachsen ,denn das Wasser ist sehr Nährstoffarm, aber dafür schmecken die Fische ( wenn ich denn mal ein oder zweimal im jahr einen Fisch entnehme ) auch sehr gut .
    mfg
    andy
     
  10. MorrisL

    MorrisL Barsch Vader

    Registriert seit:
    13. Februar 2008
    Themen:
    34
    Beiträge:
    2.165
    Likes erhalten:
    161
    Ort:
    Berlin
    Du kannst Dir auch relativ kurze Titanvorfächer bauen,jedoch ist die lineare Tragkraft sehr gering(sensible Bremseinstellung) oder Du knotest ein kurzes Stück flexonit an ein Fluorocarbonvorfach und zwar direkt,was immer noch ein annährendes Suspending Deines Wobblers ermöglicht.Hatte im letzten Frühjahr Titan drauf ,etliche Hechte und n 40 er Barsch hats überlebt an diesem Wochende,guter Schnitt für n Vorfach denke ich. Gruss Morris
     
  11. strasse93

    strasse93 Master-Caster

    Registriert seit:
    16. Dezember 2007
    Themen:
    17
    Beiträge:
    635
    Likes erhalten:
    20
    Ort:
    Rosenheim
    nimm doch einfach ein sehr feines stahlforfach am besten das feinste flexonid das du finden kannst weil grosse hechte werden dir nur selten auch den kleinen wobbler beissen aber du hast dennoch eine chance sie rauszubekommen
     
  12. Oi94

    Oi94 Keschergehilfe

    Registriert seit:
    24. Januar 2009
    Themen:
    3
    Beiträge:
    17
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Hasborn
    hab ich schon probiert , dass hat aber dann leider zur folge das kaum noch ein Barsch beißt
    mfg
    Andy
     
  13. carp_master

    carp_master Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    3. November 2007
    Themen:
    2
    Beiträge:
    270
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Osnabrück
    Ahoi,

    also, ich nutzte das dünnste Stahlvorfach, welches ich dann selber klemme und mit dem entsprechenden Zubehör versehe.
    Ich konnte noch keine Beeinträchtigung des Fanges feststellen und das Wasser bei unseren Seen ist ziemlich klar und sichtig.

    Die Sache mit der Hardmono ist bei uns eher schlechter gelaufen. Zum einen haben da die Bisse rapide nachgelassen, kein Wunder bei der Dicke, und zum anderen ist bei mehreren Fischen die Schnur so im Eimer gewesen, dass nach einem Drill alles gewechselt werden musste.
    Daher nur noch Stahlvorfach.

    @strasse

    bittenutzedochmalinterpunktionindeinenbeiträgendasmachtdaslesenfüralleandereneinfacher
    dergebrauchdershifttasteebenfalls...
     
  14. waldgeist

    waldgeist Gummipapst

    Registriert seit:
    16. Februar 2009
    Themen:
    33
    Beiträge:
    903
    Likes erhalten:
    72
    Ort:
    Berlin
    Ich benutze beim Barscheln in Hechtträchtigen Gewässern generell ein dickes Fluorocarbonvorfach (z.B. 52er Illusion von FOX, von Climax würde ich abraten). Ans Ende kommt ein Papala-Knoten und darin wird ein kleiner Karabiner eingehängt. Selbst 38er Tiny Fry laufen noch Top...
    Das ist aber nicht 100%ig Hechtsicher!!! Aber der Fisch hat schon beachtlich zu kauen... :wink:

    Wenn's denn doch Stahl sein soll: Flexonit kann man teilweise schon nach einem Fisch austauschen :x - beste Erfahrungen habe ich mit Carbon-X Protector von PR-BL gemacht (bsp.: das 10kg Protector ist dünner als das 6,5kg Flex!) Und Knicke lassen sich einfach entfernen!
     
  15. die-radde

    die-radde Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    6. September 2004
    Themen:
    43
    Beiträge:
    487
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    NRW
    Stahlvorfach montieren und lieber auf die Barsche verzichten als 10 gepiercte Hechte da rumschwimmen zu haben :wink:
     
  16. Howakel

    Howakel Twitch-Titan

    Registriert seit:
    15. Dezember 2007
    Themen:
    1
    Beiträge:
    59
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Bad Laasphe
    Versuch es doch einfach mal mit einem ganz dünnen Stahlvorfach z.B.Felxonit mit 4-5kg, das ist sicher genug um einen eventuell gehakten Hecht landen zu können und dezent genug um nicht jeden Barsch zu verscheuchen. Ansonsten wäre auch ein Vorfach mit einer Spitze aus Stahlseide (aus der Fliegenfischerecke) eine gute, wenn auch nicht ganz billige alternative.
     
  17. Mastercaster

    Mastercaster Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    21. Februar 2009
    Themen:
    6
    Beiträge:
    266
    Likes erhalten:
    0
    zieh doch einfach einen wurm auf nen jighead und probiers damit
    (ganz wichtig abundzu liegen lassen und den wurm die führung überlassen)
    oder für das mittelwasserfischen nimm das wacky ricg oder nen tauwurm am ds rig
     
  18. Oi94

    Oi94 Keschergehilfe

    Registriert seit:
    24. Januar 2009
    Themen:
    3
    Beiträge:
    17
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Hasborn
    also ich hab mir jetzt ganz dünnes Stahlvorfach gekauft 3,5 kilo Tragkraft , ist wirklich sehr sehr dünn , ich glaub damit dürfte das funktionieren .
    mfg
    Andy
     
  19. Klausi

    Klausi Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Themen:
    5
    Beiträge:
    1.979
    Likes erhalten:
    150
    Ort:
    Potsdam
    Also ich habe etwas gegen Hechte, die mit zugetackertem Maul elend vor die Hunde gehen müssen. Und seit der Wende ist unsere Havel sehr klar geworden, wenn die sommeliche Blüte weg ist. Ich habe definitiv nicht bemerken können, daß die Herren und Damen Gestreiften in irgendeiner Form vorfachscheu wären. Ich fische entweder 15´er oder 20´er Flexonit, zunehmend aber Titan, weil es eben einfach nicht kringelt. Da das wesentlich länger hält, deckt es die Mehrkosten allemale und ich kann den Lure bis zum Spitzenring einziehen..., was beim Baitcasten ein Vorteil ist.
     
  20. steff192

    steff192 Finesse-Fux

    Registriert seit:
    2. Mai 2008
    Themen:
    6
    Beiträge:
    1.356
    Likes erhalten:
    0
    @Klausi

    Zu dem Punkt mit dem "das Titan besser,praktischer billiger ist" stimm ich dir voll und ganz zu!
    Aber habe ich das richtig verstanden?Du ziehst das Vorfach bis in die Ringe rein? 8O
    Warum?Welchen Sinn hat es bitte wenn der Lure direkt unter der Rutenspitze
    zu ziehn,dass sieht man zwar öfter bei Anfängern,aber das bist ja eigentlich nicht mehr in Sachen Baitcasting.Die Wurfweite,präzision ist so nämlich stark eingeschränkt,meine Meinung,kann dies aber mit einiger Sicherheit sagen,da ich jetzt schon über eine lange Zeit mich mit dem Thema Baitcasting beschäftigt habe.Und es mittlerweile auch glaub ich ganz gut beherrsche...
    Ich möchte nicht dein Können,oder wie du gerne sagst "Skillz" anzweifeln,
    aber was soll das bitte bringen?
    (verhindert dass man bei beengten verhältnissen im gestrüpp,etc hängen bleibt? :roll: )
     

Diese Seite empfehlen