1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Petition: Keine neuen Wasserkraftanlagen in Fließgewässern

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von John_Dory, 30. Oktober 2011.

  1. John_Dory

    John_Dory Bibi Barschberg

    Registriert seit:
    5. November 2006
    Themen:
    1
    Beiträge:
    1
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    bei Frankfurt am Main
    Die IG Lahn u.a. hat eine Petition zum Vortrag im Bundestag eingereicht. Lest selber, bildet euch ein Urteil - und wenn ihr euch inhaltlich hinter die Petition stellen könnt, was ich inständig hoffe: Registriert euch und zeichnet die Petition! Mir ist bewusst, dass es im Moment nicht opportun erscheinen mag, gegen den vermeintlichen 'Öko-Strom' aus unseren Fließgewässern zu sein, aber gerade im Zusammenhang mit dem propagierten Atomausstieg besteht die große Gefahr, dass wirtschaftlich unsinnige und ökologisch katastrophale Weichenstellungen vorgenommen werden.

    Ein paar Zahlen:
    Ca. 3% des deutschen Strombedarfs werden über Wasserkraft gedeckt.
    Ca. 90% (also ca. 2,7% absolut) hiervon stammen aus wenigen, großen Anlagen. Die restlichen ca. 10% (also ca. 0,3% absolut) verteilen sich auf 7350 Klein- und Kleinstkraftwerke, mit verheerendem Einfluss auf die hierbei genutzten Fließgwässer, Tendenz steigend. Das bringt uns sicher nicht die Energiewende, aber richtet enormen Schaden an und führt die Bemühungen zur Wiederansiedlung von Lachs, Meerforelle etc. ad absurdum.



    ***** Zitat Anfang

    Liebe Fischfreunde,
    sehr geehrte Damen und Herren,
    hallo Freunde,

    eine Gruppe engagierter Angelfischer hat beim Deutschen Bundestag eine Petition zum Thema "Wasserkraft und Fischereischäden" eingebracht. Seit heute steht der Inhalt als ePetition in verkürzter Form (ePetitionen dürfen max. 5000 Zeichen enthalten) im Internet. Die Fachverlage sind verständigt und gebeten, die Leser zu bitten, sich einzutragen. Der Verlagstext lautete: Wasserkraft umweltfreundlich?
    Angler! Bitte beteiligt Euch an einer öffentlichen Petition, die beim Bundestag eingereicht wurde!
    Anders als von den großen Energieversorgern angepriesen schadet Strom aus Wasserkraft der Natur:
    - In den Turbinen der Wasserkraftanlagen werden zahllose Fische zerhackt.
    - Jedes Wehr unterbricht das Fließ-Kontinuum.
    - In den Stauhaltungen erwärmt sich im Sommer das Wasser mit der Folge einer Sauerstoffverarmung.
    - Mit der verminderten Fließgeschwindigkeit folgen unerwünschte Ablagerungen und zerstörten Laichplätzen; dort bilden sich auch Faulgase wie z. B. Methan, das um ein mehrfaches klimaschädlicher ist als CO2.
    - Der Tierschutz hat in das Grundgesetz Aufnahme gefunden und gilt auch dem Schutz von Fischen vor einem qualvollen Ende in den Turbinen.
    Auch nach dem Verschlechterungsverbot der EU-Wasserrahmenrichtlinie ist nach Auffassung einer Gruppierung engagierter Fischer die Errichtung neuer Wasserkraftanlagen zu verbieten.
    Daher wurde eine Petition beim Bundestag eingebracht und es gibt für jedermann die Chance, die Petition zu unterzeichnen.
    Bitte rufen Sie im Internet die Seite: (hier kann man sofort (nach Registrierung) mitzeichnen!):
    https://epetitionen.bundestag.de/index.p…;petition=15952 auf.
    oder auch:
    https://epetitionen.bundestag.de
    Zusätzliche Informationen zum Thema finden Sie hier:
    http://www.s212786658.online.de/petition.pdf
    Die Petition finden Sie unter der Pet-ID 15952.
    Bitte registrieren Sie sich!
    Sie helfen damit der Fischerei. Wenn wir 50.000 Einträge erreichen, muss einer der Petenten vom Bundestag angehört werden! Das ist eine große Chance für die Fischerei!
    Petenten sind die IG-LAHN, die Aktionsgemeinschaft Fränkische SAale, die IG Fließgewässerschutz in Sachsen und unterstützt werden wir durch diverse Fischereiverbände, dem VDSF und hoffentlich auch von Ihnen allen!
    Ich wäre Ihnen dankbar wenn Sie sich der Petition anschließen und sich eintragen würden.
    Mit freundlichem Gruß,
    Winfried Klein
    Vorsitzender der IG-LAHN
    Gewässerwart FSV-Oberlahn

    (Zitat Ende)

    Die Petition ist vielleicht etwas einseitig formuliert, aber ich sehe es erstmal als Maximalforderung, um überhaupt erst einmal Gehör zu finden.
    Es ist wohl kaum damit zu rechnen, dass alle Forderungen (z.B. kompletter Verzicht auf den Bau von neuen Anlagen) umgesetzt werden, aber wenn auch nur eine der Forderungen, z.B. Nachrüstung von wirksamen Schutzvorrichtungen gegen Eindringen von Wassertieren durchkommt, hat sich der Einsatz schon gelohnt.
    Deswegen nochmal die Bitte, sich zu registrieren und mitzuzeichnen.
     

Diese Seite empfehlen