1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Nie mehr Fluorocrbonvorfach.......

Dieses Thema im Forum "Schnüre" wurde erstellt von rheinfischer, 23. Juli 2007.

  1. rheinfischer

    rheinfischer Echo-Orakel

    Registriert seit:
    4. Dezember 2005
    Themen:
    32
    Beiträge:
    132
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Worms
    :x Habe heute mit einem 60er Fluorocarbonvochfach einen ca 80er Hecht verloren . Habe den Fisch auf einen Jason gehakt; nach ca 15 sec kräftigem an der Oberfläche schütteln war das Vorfach durch...Scheissendreck für den Fisch :?
     
  2. 5pinner

    5pinner Gummipapst

    Registriert seit:
    19. April 2006
    Themen:
    23
    Beiträge:
    785
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Illingen
    Ich sags ja immer wieder-wo "HechtGEFAHR" besteht lieber n dünnes 6-7kg Stahlvorfach.Das langt im Drill immer und der Fisch muss nicht mit dem Köder im Maul .... :cry:
    Schade! aber sowas kann ja vorkommen und das du dass hier sagst hilft villeicht auch vielen anderen umzudenken. :roll:
     
  3. Jericho

    Jericho Echo-Orakel

    Registriert seit:
    14. Juli 2007
    Themen:
    2
    Beiträge:
    133
    Likes erhalten:
    0
    Hmm,

    doppelt bitter.
    Hast Du nicht gewusst dass da Hechte sein können, oder hast Du gedacht FC reicht schon?
    Ich krieg ja schon immer was zu hören, wenn die Leute mitkriegen dass ich Hardmono für Hecht nehme (noch nie geknackt!), aber FC ist mal ganz unsicher.
    Naja, hast ja was gelernt...

    GRZ:
    J@Y
     
  4. Hechtchris

    Hechtchris Echo-Orakel

    Registriert seit:
    7. Mai 2007
    Themen:
    8
    Beiträge:
    107
    Likes erhalten:
    0
    60er fc ? reden wir hier vom durchmesser 0,60 ?!?!
     
  5. rheinfischer

    rheinfischer Echo-Orakel

    Registriert seit:
    4. Dezember 2005
    Themen:
    32
    Beiträge:
    132
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Worms
    0,60 .. fische selten mit 60er Abschleppschnur:) Diverse Experten in Fim Funk u. Fernsehen halten 0,60 für ausreichend. Beim Barschfischen ist bei sehr kleinen Wobblern( 3cm) das Pröblem leider auch gegeben,das Stahl problematisch ist.
     
  6. holle

    holle Finesse-Fux

    Registriert seit:
    7. November 2005
    Themen:
    29
    Beiträge:
    1.069
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Dresden
    beim barschfischen mit minis geht das hier bestens. nehm ich wenns beim barscheln mit minis hechtgefahr gibt.
    nen duolock auf der einen seite und nen wirbel auf der anderen rangetwizzelt, mit sekundenkleber die wicklung gesichert (nötig weil es eine geflochtene als füllung hat und twizzeln allein nicht hält) und der hecht kann kommen.
     
  7. DozeydragoN

    DozeydragoN Finesse-Fux Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    24. November 2003
    Themen:
    51
    Beiträge:
    1.428
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Lunkerville
    Klar, 60er HM und aufwärts! Erst wurde 40er HM als sicher propagiert, gab aber doch den ein oder anderen Abbiss ... FC? Gerne für Barsch ... Hechtsicherheit sicher genausogut wie normale Mono ... Ne, eher noch schlechter, da die Biester im klaren Wasser eher auf den Köder gehen, als bei einer sichtigen monofilen ... *g* ...

    DD
     
  8. Tinsen

    Tinsen Barsch Vader Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    30. September 2003
    Themen:
    92
    Beiträge:
    2.139
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin-F`hain
    wobei mit "60er" wohl 60 lbs und nicht 0,60 mm gemeint ist ....
     
  9. rheinfischer

    rheinfischer Echo-Orakel

    Registriert seit:
    4. Dezember 2005
    Themen:
    32
    Beiträge:
    132
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Worms
    Mit 60er meine ich 0,60mm Schnurdurchmesser! Bei Stahl hatte ichfür kleineKöder noch kein vernünftiges Material gefunden,aber Fibresteel könnte gehen. Mit dem anderen Vorfachmaterial hatte ich nicht so angenehme Erfahrungen.Da manche Menschen sehr schnell ihren Anwalt einschalten schweigt hier des Sängers Höflichkeit...... Hechtpapst Rozemeijer empfielt Fluorocarbon mit 60-80lb , das kommt dann auf 0,75-1mm. Die ganze Geschichte geht ja in 99 von hundert Fällen gut,auch deswegen weil viel sehr sehr grosse Köder fischen. Ein Profi kann sich ein Outing so wie ich auch schlecht erlauben, die Dinge wollen ja auch weiterhin verkauft werden...
     
  10. Jericho

    Jericho Echo-Orakel

    Registriert seit:
    14. Juli 2007
    Themen:
    2
    Beiträge:
    133
    Likes erhalten:
    0
    Kennste eigentlich Bungee-Steel?
    Ist zwar sauteuer, macht aber einen sehr guten Eindruck (hab's noch nicht gefischt).
    der Clou an dem Zeux ist die Dehnung - auch wenn man es nicht glauben mag: das Material dehnt sich bei Zugbelastung um (geschätzte) 8-10%, kostet aber bei meinem Tackle-Dealer 15€ für 5m...

    GRZ:
    J@Y
     
  11. Hellvis

    Hellvis Echo-Orakel

    Registriert seit:
    25. Oktober 2006
    Themen:
    3
    Beiträge:
    141
    Likes erhalten:
    0
    das sind bei einem 60 cm langen Vorfach 6 cm Dehnung. Wozu soll das gut sein?
     
  12. Jericho

    Jericho Echo-Orakel

    Registriert seit:
    14. Juli 2007
    Themen:
    2
    Beiträge:
    133
    Likes erhalten:
    0
    Sind - wohlgemerkt - geschätzte Prozente, die beispielsweise bei der Landung behilflich sein können, bzw. bei Fischen, für die das benutzte Gerät zu straff ausfällt (Hechtschniepel/Barsch auf Hechtgeschirr).
    Ausserdem schlitzt ein Fisch nicht so schnell aus, wenn die Bremseinstellung mal nicht moderat genug vorgenommen wurde.
    Weiterhin ist es ein sehr dünnes Material, das bei klaren Gewässern nur sehr wenig Sichtigkeit aufweist.

    GRZ:
    J@Y

    PS: bei dem Preis würde ich allerdings sowieso nicht über ein 40 cm-Vorfach hinausgehen...
     
  13. schlotterschätt

    schlotterschätt Barsch Vader

    Registriert seit:
    3. Juni 2007
    Themen:
    12
    Beiträge:
    2.079
    Likes erhalten:
    448
    Ort:
    Löwenberger Land / Ex-Berliner
    Statt 60er Tampen nimm ein gepflegtes 7strand von Drennan oder Crown für
    Barsch in 4,5 oder ( schon zu dick ) 6,8 kg . Getwizzelt mit Stick ( von Arterien-
    klemme halte ich nicht viel ) und n' Tröpchen Sekundenkleber hast Du keine
    Probleme mehr.Oder Flexonit, das binde ich immer mit No-Knots.( Mag Klemm-
    hülsen nicht so richtig ) Bei Sevenstrand sind mir schon bei Gewaltwürfen mit
    schweren Ködern oder bei schweren Anschlägen die Bindungen aufgerutscht. Mit
    Sekundenkleber gesichert, nicht mehr. Tja, zur " Sichtigkeit ".... Ein rotierendes
    Stück Blech an einem Spinnerbait garniert mit einer bunten Hühnerfeder, einem
    Bleikopf mit nacktem Haken, das Ganze an einer 1mm starken Drahtachse
    lässt dem Hecht das Wasser im Maul zusammenlaufen. Er hätte ja auch gebis-
    sen,wenn nicht das verdammte dünne aber " sichtige " Stahlvorfach gewesen
    wäre. Man sollte aber doch zwischen Hard Mono und Fluocarbon unterscheiden,
    was die Bissfestigkeit angeht. Trotzdem, Stahl bleibt Stahl ! ( bei Hechtgefahr)

    MfG schlotterschätt
     
  14. FishnChips

    FishnChips Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    7. Mai 2007
    Themen:
    14
    Beiträge:
    480
    Likes erhalten:
    23
    Gibt es eigentlich von irgendeinem Hersteller eine Kombination aus Hardmono und Fluocarbon? Unsichtbar + Hechtsicher sozusagen?
     
  15. holle

    holle Finesse-Fux

    Registriert seit:
    7. November 2005
    Themen:
    29
    Beiträge:
    1.069
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Dresden
    da weder hardmono noch fluorocarbon hechtsicher ist, wäre auch eine kombi aus beiden (wenn es sie gäbe) nicht hechtsicher. :wink:
     
  16. FishnChips

    FishnChips Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    7. Mai 2007
    Themen:
    14
    Beiträge:
    480
    Likes erhalten:
    23
    Naja, kommt zum einen auf die Größe der Hechte, zum anderen auf den Durchmesser des Materials an. Hab 50 Hechte diese Saison gefangen, der größte war 70cm groß und das war schon ne Ausnahme hier am Main. Ich denke, wenn mit Hechten um 50cm zu rechnen ist, ist hardmono durchaus ausreichend.
    ich hab jedenfalls diese Saison nur einen Hecht durch durchgebissenes Vorfach verloren und das war bei barschzubbeln auf einen 3,5cm Kopyto mit 0,23er FC Vorfach an einer Stelle, an der absolut nicht mit Hecht zu rechnen war.
     
  17. ironworker

    ironworker Forellen-Zoologe

    Registriert seit:
    30. Juli 2007
    Themen:
    0
    Beiträge:
    25
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Wilhelmshaven
    Und dieser eine Hecht war schon zu viel!Für meine Begriffe gehört hardmono
    und Fluorcarbon verboten.(Mich nicht gleich auffressen)
    Mit diesem Müll habe ich schon genug negative Dinge erlebt!Es gibt heut zu Tage so schöne DÜNNE Stahlvorfächer die meines erachtens was die Sichtbarkeit
    im Wasser angeht, mit jedem FC mit halten kann.Und hat noch den vorteil das es Hechtsicher ist.(Meine persönliche Meinung)

    Petri an alle.
     
  18. blueba

    blueba Master-Caster

    Registriert seit:
    25. Oktober 2006
    Themen:
    21
    Beiträge:
    509
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Seligenstadt
    Hi Fc ist meiner meinung nur da anzuwenden wo keine Hechte vorkommen und Hardmono gehört NICHT in eine Angeltasche...

    Ich frag mich warum das Hardmono so hochgelobt wird..

    naja ich angele mit einem 32 dratigem Stahl das ist genauso flexibel wie Mono und hält :)
     
  19. Arne

    Arne Echo-Orakel

    Registriert seit:
    5. Dezember 2004
    Themen:
    8
    Beiträge:
    196
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    am Bodensee
    Die Aussage würd ich für gewagt halten, der Drill geht zwar imho schneller von statten, allerdings stehen bei Junghechten die Zahnreihen viel dichter nebeneinander, was ein viel höheres Risiko des "durchraspeln" birgt.

    Grüße, Arne
     
  20. FishnChips

    FishnChips Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    7. Mai 2007
    Themen:
    14
    Beiträge:
    480
    Likes erhalten:
    23
    Hab Hardmono nur aus der Not heraus benutzt, da mir die kleinen Quetschhülsen für mein Flexonit ausgegangen sind. Jedenfalls hab ich jetzt bestimmt 10 Hechte mit 20lb Hardmono gefangen und die Vorfächer waren nichtmal angekratzt.

    Zum Vergleich: ich hab diese Saison ca. 40m Flexonit und ca. 3m Hardmono verbraucht, soviel zu meinem verantwortungslosem Umgang mit Hechten.
    Den einen den ich verloren hab, hab ich wie gesagt beim Barschangeln an einer sehr hechtuntypischen Stelle drauf gekriegt, da hatte ich weder stahl noch hardmono drauf, was bei mir ne absolute Ausnahem ist. Aber keine Angst, ich hab ihn 2 Monate später (vor 5 tagen) wieder (mit Hardmono) an der selben Stelle gefangen und der 3,5cm Kopyto scheint ihm nicht geschadet zu haben, er ist den angedrückten Widerhaken wohl ziemlich leicht losgeworden.
     

Diese Seite empfehlen