1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Neues Echolotkombigerät - Lowrance Elite 7 oder Humminbird Helix

Dieses Thema im Forum "Echolot & Co." wurde erstellt von Spin+Fly, 13. April 2015.

  1. Spin+Fly

    Spin+Fly Master-Caster

    Registriert seit:
    27. Juni 2007
    Themen:
    10
    Beiträge:
    607
    Likes erhalten:
    93
    Ort:
    Spreewald
    Petri,

    das alte Cuda 242 soll ersetzt werden, ich möchte mir ein neues richtiges Echolot zulegen. Auf die beiden nachfolgenden Punkte lege ich besonderen Wert:

    - sehr gute detailreiche Boden-, Hindernis- und natürlich Fischanzeige
    - GPS Fähigkeit, schnelle Markierung von interessanten Stellen (Wegpunkte) und wiederanfahren selbiger, ferner erstellen eigener Tiefenkarten

    Eigentlich hatte ich mich schon fest für das Lowrance Elite 7 Chirp entschieden aber dann bin ich über das Humminbird Helix 5 SI gestolpert.

    Für das Lowrance sprechen:
    - großer Bildschirm / vernünftiger Splitscreen möglich
    - Chirp-Technologie

    Für das Humminbird:
    - Side Imaging!

    Da ich überwiegend an wohl eher flacheren Gewässern (2-8m) fischen werde, finde ich Side Imaging schon doch sehr interessant. Der kleine Bildschirm des Helix ist natürlich nachteilig für anständige Splitscreens, weshalb man in der Praxis dann wahrscheinlich zwischen den Screens (GPS Map, Down Scan, Side Scan, 2D) öfter hin und her klicken wird.

    Zu welchem würdet ihr mir raten? Kennt zufällig jemand beide Geräte und kann sich dazu äußern? Welcher Hersteller hat die bessere Darstellung in 2D und Down Scan? Lohnt sich SideScan überhaupt fürs fischen oder unnütze Spielerei? Gibt es eventuell sinnvollere Alternativen bei anderen Herstellern?

    Auf eure Antworten/ Meinungen bin ich gespannt...

    Grüße


    PS: Preislich sollte es die 700 € Marke nicht wirklich überschreiten
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. April 2015
  2. Meridian

    Meridian BA Guru Moderator im Ruhestand Gesperrt

    Registriert seit:
    31. August 2005
    Themen:
    193
    Beiträge:
    6.153
    Likes erhalten:
    543
    Ort:
    LaNd Of SaNd
    Hy. ;)

    Ich würde das Cuda behalten.
    Warum?
    Es zeigt Dir die relevanten Infos. Das gleiche tun die beiden anderen Geräte ebenso.
    Im Prinzip sind die neuen Geräte einfach allesamt sehr teuer und laufen halt mit der digitalen Weiterentwicklung mit. Ob diese wirklich zwingend nötig sind? Meiner Meinung nach nicht.
    Mein aktuelles Echo zeigt mir, insofern ich es überhaupt auf meine Hausgewässer noch mitschleppe (1-2x pro Jahr höchstens)..exakt die gleichen Dinge, die vor gut 18 Jahren mein erstes Echo auch zeigte..Tiefe, Temperatur, ggf. Sprungschicht, Ende.
    Mehr brauchts einfach nicht. An der Küste ist lediglich Tiefenanzeige und GPS aktiviert.

    Es fängt nur Fisch, wer auch fischt ;)
    Echo gucken und rätseln gehört nicht zur Definition “Fischen“ ;)

    Wenn aber zwingend Geld ausgegeben werden soll...ich würde Lowrance nehmen. ;)

    Gruss in die Heimat.
     
  3. Zanderlui

    Zanderlui BA Guru Gesperrt

    Registriert seit:
    8. September 2008
    Themen:
    59
    Beiträge:
    4.403
    Likes erhalten:
    219
    Ort:
    30419 im Herzen 17207
    So siehts aus, gerade Samstag wieder mit meinem Eagle Cuda 168?!glaube ist das, so ein 100 Euroteil, Futterfisch gefunden und zack Kumpel ein Meterfisch und ein 95er abgegriffen, auch ohne 700 Euro Lot. Zusätzlich habe ich ein HandGPS und fertig.

     
  4. Spin+Fly

    Spin+Fly Master-Caster

    Registriert seit:
    27. Juni 2007
    Themen:
    10
    Beiträge:
    607
    Likes erhalten:
    93
    Ort:
    Spreewald
    Also Leute bitte, nen Cuda kann man hinsichtlich detailierter Darstellung nun wirklich nicht gebrauchen. Klar es zeigt die Tiefe und den Bodenverlauf an. Aber die Anzeige der Bodenhärte, auf Grund liegende Fische (Zander, Waller etc.) sowie die genaue Unterscheidung zwischen Krautbüschel oder bodennaher Futterfischansammlungen ist damit nicht mehr möglich.
    Dies geht z.B. mit einem Mark5 schon besser. Und Basti mal ehrlich, du hattest doch auch immer bessere Echos in Gebrauch wie z.B. ein x125 oder später nen farbiges x510, das ist meilenweit entfernt von einem Cuda-Tiefenanzeigegerät ;)
    Und wenn schon was neues angeschafft werden soll, dann eben auch gleich was halbwegs Vernünftiges in bunt mit Farbe und inkl. GPS :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. April 2015
    blankmaster gefällt das.
  5. Meridian

    Meridian BA Guru Moderator im Ruhestand Gesperrt

    Registriert seit:
    31. August 2005
    Themen:
    193
    Beiträge:
    6.153
    Likes erhalten:
    543
    Ort:
    LaNd Of SaNd
    Hehehe...Ich hätte überhaupt nichts dagegen, wieder mein uraltes X-91 zu nehmen.
    Entweder gab's damals noch grundsätzlich mehr Fisch, oder das Lot hatte nen gutes Karma..da hat man wenigstens noch Fisch gefangen. :)

    @Ingo...die am Grund liegenden Zander konnte dieses damals auch schon darstellen. Brassen auch :)
    Und weil jedes halbwegs brauchbare Lot so etwas darstellen kann und jeder Hinz und jeder Kunz so nen Teil am Rumpf befestigt hat, wundert man sich natürlich nicht allzu sehr, dass mit fortschreitender Technologisierung die Viecher nen Kurzen ziehen. Egal ob schwimmend, fliegend, latschend...
    Aber ich schweife ab. GPS ist einzig auf riesigen Binnengewässern, wenn überhaupt, notwendig.
    Und natürlich bei regelmässigem Einsatz an der Küste. Man darf dabei selbstverständlich nicht vergessen, dass die jeweiligen Karten richtig Geld kosten.
    Um lediglich wieder in den Hafen zu gelangen, reicht ja im Prinzip ein Phone+geeigneter App, z.B. Maverick.

    Ich will nicht bestreiten, dass ein neues buntes Gerät einfach auch spannend ist. Jedoch mit Tasche, Batterie, GPS Karten man dann doch Richtung 1000,- wandert und dies ebend einfach auch nicht so wenig Geld ist.

    Und wie gesagt..wenn das Geld weg soll...dann halt Lowrance. ;)
     
  6. Spin+Fly

    Spin+Fly Master-Caster

    Registriert seit:
    27. Juni 2007
    Themen:
    10
    Beiträge:
    607
    Likes erhalten:
    93
    Ort:
    Spreewald
    Selbst das X91 hat doch eine bessere Auflösung als mein Cuda ;)
    Ich steh der zunehmenden Technologisierung des Fischens ja auch eher skeptisch gegenüber. Aber du weißt doch sicherlich auch wie das ist, wenn sich einem was im Kopf festgesetzt hat. Die wenigen Male die ich noch aufs Wasser komme, sollen dann wenigstens erfolgsoptimiert sein. Wenn man nur alle ein bis zwei Monate aufn Teich kommt, dann erarbeitet sich ein Gewässer auch einfach schwer. Da hilft son Echo eben schneller gute Spots zu finden und wenn man dann per kurzen Knopfdruck selbige abspeichern kann, dann findet man jenen in 6 Wochen auch einfach schneller wieder :)

    Kurzum ja ein neues Spielzeug soll her!

    Also wer ist so nett und kann hier noch was zu den eigentlichen Eingangsfragen beitragen und mir weiter helfen? Was ist wichtiger Side Imaging oder Chirp und großes Display?
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. April 2015
  7. Zanderlui

    Zanderlui BA Guru Gesperrt

    Registriert seit:
    8. September 2008
    Themen:
    59
    Beiträge:
    4.403
    Likes erhalten:
    219
    Ort:
    30419 im Herzen 17207
    Du schreibst es, die Sache wird mit einem teuren Gerät detaillierter das mag sein, aber ich halte lieber mal eins öfter an und forsche nach was mein Billiggerät denn gerade anzeigt, als nur zu gucken was das Lot zeigt und das Angeln zu vergessen.



     
  8. Meridian

    Meridian BA Guru Moderator im Ruhestand Gesperrt

    Registriert seit:
    31. August 2005
    Themen:
    193
    Beiträge:
    6.153
    Likes erhalten:
    543
    Ort:
    LaNd Of SaNd
    @Ingo..ja, klar weiss ich wie das ist ;)
    Deswegen immer der letzte Satz als AddOn.

    Falls Du denkst, dass es Karten gibt, die jedes beliebige Binnengewässer detailliert darstellen, muss ich Dich enttäuschen. Selbst größere Gewässer sind dort nicht zwingend drauf. Insofern ist da nix mit mal schnell Waypoint setzen. Allerdings weiss ich nicht genau, ob die Karten jenseits der 200,- merke schon etwas vollständiger sind.
    Da machen sich tatsächlich kleinere Apps, wie oben genannte, deutlich besser. Um nicht zu sagen...viel viel besser ;)

    Erwarte also bitte nicht zuviel vom GPS.

    Gruss
     
  9. Spin+Fly

    Spin+Fly Master-Caster

    Registriert seit:
    27. Juni 2007
    Themen:
    10
    Beiträge:
    607
    Likes erhalten:
    93
    Ort:
    Spreewald
    Das es keine detailierten Karten für die kleinen Binnengewässer gibt ist mir bewusst und ich will eigentlich erstmal auch keine kaufen, außer wenn es später mal auf die Ostsee oder so gehen sollte. ABER ich dachte man könnte trotzdem nen Waypoint setzen, geht doch nur um die Koordinaten. Sieht dann halt nicht dolle aus so ein Punkt im grauen Nirgendwo aber sollte m.M.n. trotzdem funktionieren. Klärt mich bitte auf falls ich auf dem Holzweg bin!?

    Mittelfristig wollte ich mir dann aus Google Maps, Open Streetmap o.ä. eigene Hintergrundkarten laden, damit es dann bissel schicker aussieht. Und längerfristig jeden Ausflug die Daten mitschreiben und mir dann nach und nach eigene Tiefenkarten erstellen.

    Das Kombigerät bevorzuge ich ggü. Smartphone-App da ich eh aufs Echo schaue und kommt dann ne geile Kante nen Fischschwarm oder wat weiß ich, dann sollte ein sofortiger Knopfdruck mir die Stelle speichern. Beim Smartphone muss dann erst das Teil vorgekramt, die Tastatur entsperrt und dann der Punkt gesetzt werden, da ist man em Ende schon wieder ganz paar Meter verdriftet. Sicherlich auch iwie praktikabel aber wenn eh ne Neuanschaffung ansteht....

    Grüße
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. April 2015
  10. Tobsn

    Tobsn Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    20. April 2006
    Themen:
    6
    Beiträge:
    273
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Lübeck
    Bei Lowrance kannst Du deine Daten auch bei Inside Genesis hochladen. Die basteln dann eine Karte daraus. Ist wohl einfacher als es selbst zu machen...
     
  11. MorrisL

    MorrisL Barsch Vader

    Registriert seit:
    13. Februar 2008
    Themen:
    34
    Beiträge:
    2.165
    Likes erhalten:
    161
    Ort:
    Berlin
    Ahoi , da diese Frage insofern auch mich umtreibt , kann ich deine Frage klar beantworten. Willst du ein Kompaktgerät und weniger Schnick Schnack , dann das 899 HB Si , darunter würde ich HB nicht mehr kaufen . Dann eher Lowrance , die sind einfach besser in dieser Klasse. Inzwischen leider auch insgesamt wenn man mich fragt , und als HB Fan sag ich das nicht gern . Aber irgendwie hat HB da was verpennt.

    Fakten im Einzelnen : Helix Serie = Billige alte Technik...NÖ !

    : Lowrance HDS Gen ....Jou !! Darunter ist egal was du nimmst , ob Raymarine , HB oder Lowrance. Jedes Gerät hat Stärken.Doch es gilt im Grunde der Tenor der Vorredner , relevantes liefern alle , jedoch fehlt hie und da was .

    Im Vergleich Structure Scan vs. Sideimaging ist Lowrance was die Bilder angeht klar vorn , aber nur mit den besten Gebern(Aimar) und es braucht soweit ich informiert bin 2 Geber. Kostet nochmal deftig Knatter . Bei den Fischsonarbildern ist HB klar vorn , das kann ich soweit auch bestätigen , nach einer Weile ist man aber auch mit seinem Lot und seinen Gewässern so auf dem Laufenden , dass sich dieser Vorteil etwas verliert. Obendrein soll das sehr leistungspotente 8000W Sonar mehr Fische stören als die mit sehr viel weniger Leistung auskommende Broadbandtechnik bei Lowrance. Gesicherte Studien dazu gibt es aber nicht.

    Fazit : Nimmst du HB , dann freunde dich mit 1500.- € und einem 899 HD Si Gerät an ,dass kompakt ist(nur ein Geber und ferddich) , und alle modernen Bilder liefern kann und mit Autochart(ehem. Dr. Depth) zumindest etwas Boden im Bezug auf Kartenerstellung zu Lowrance gut machen kann. Willst du ein gleichwertiges Gerät bei Lowrance , wird es durch die geeignetesten Geber Richtung 2000.- € gehen . Damit bist du dann aber ziemlich sicher auf dem Stand der Technik und vor allem in Sachen Kartenerstellung sehr viel flexibler. Auch in Sachen Netzwerkfähigkeit ist Lowrance besser , Raymarine übrigens auch , nur so am Rande.

    Ich kann dir voller Überzeugung trotz des Trends zu Lowrance sagen , solltest du dir ein HB kaufen , dann wirst du auch was sehr vernünftiges kriegen. Wo Lowrancer Sicheln sehen , da siehst du ziemlich viel besser was Sache ist nach ein paar Wochen . Das und das bessere Preis Leistungsverhältnis sowie die Kompaktheit sprechen noch für HB(ich hab ein 798 HD Si ) , willst du darüber hinaus in die Materie einsteigen und damit arbeiten(Karten etc.) , dann nimm Lowrance , die HDS Gen 3 Geräte sind momentan nicht zu schlagen. Auch die Onix Geräte sind da nicht der große Wurf von HB.

    Da du ja eigentlich etwas günstigeres haben wolltest : Ich würde a) Sparen und b) Geräte ausleihen bzw. mich auf Booten einladen , wo entsprechendes Gerät im Einsatz ausprobiert werden kann . Da bekommst du den besten Eindruck was du wirklich willst und was es dich dann kosten darf. Bei den Summen würde man im Gebrauchtwagen auch ne Probefahrt machen , oder ?

    Hoffe war wat dabei , Grüße Morris
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. April 2015
  12. coreboat

    coreboat Master-Caster

    Registriert seit:
    20. Mai 2008
    Themen:
    9
    Beiträge:
    504
    Likes erhalten:
    16
    Ort:
    Tittmoning
    Mit ein paar deiner Voraussetzungen - Preislimit und erstellen eigener Karten - kann ich nur zum Lowrance Elite 7 Chirp raten. Die Comunity, welche selber Karten erstellt, wird bei Lowrance einfach immer größer, während andere Hersteller dies massiv einschränken (Humminbird) oder schon erst gar nicht ermöglichen (Raymarine).

    Side-Imaging ist zwar eine schöne Sache, aber zum einen muss man sie nicht unbedingt haben und zum anderen kostet diese Technik Geld, wenn etwas dabei rauskommen soll. Es gibt eben kein gut funktionierendes Billig-Sidescan.
     
  13. MorrisL

    MorrisL Barsch Vader

    Registriert seit:
    13. Februar 2008
    Themen:
    34
    Beiträge:
    2.165
    Likes erhalten:
    161
    Ort:
    Berlin
    Definiere mal Billig- Sidescan ?
     
  14. coreboat

    coreboat Master-Caster

    Registriert seit:
    20. Mai 2008
    Themen:
    9
    Beiträge:
    504
    Likes erhalten:
    16
    Ort:
    Tittmoning
    Nein ;)
    Solche Ausdrücke sollten im deutschen Sprachgebrauch hinlänglich bekannt sein, als dass sie erklärt werden müssen.

    Aber vielleicht doch noch ein kleiner Denkanstoß: Wenn bei einem Hersteller A Sidescan für einen Preis X integriert ist, während beim Hersteller B alleine der hierzu erforderliche Geber knapp x/2 kostet, dann muss man sich als mitdenkender Kunde wohl Gedanken machen.

    Zur Erinnerung: Der Thread-Starter hat ein Limit von etwas über 700 Euro gesetzt und dafür kann man einfach kein leistungsfähiges Sidescan erwarten, zumindest ist mir mit meiner bescheidenen Marktkenntnis in dieser Preisklasse keines bekannt.

    In der Echolot-Technik ist es vergleichbar der Foto-Technik. Beim Foto entscheidet das Objektiv darüber, was am Ende auf dem Bildschirm (Film) zu sehen ist, bei den Echoloten trägt der Geber maßgeblich dazu bei.
     
  15. MorrisL

    MorrisL Barsch Vader

    Registriert seit:
    13. Februar 2008
    Themen:
    34
    Beiträge:
    2.165
    Likes erhalten:
    161
    Ort:
    Berlin
    Okay , das ist aber keine stichhaltige Begründung . Wenn ich richtig querlese , dann kommt Lowrance in relevanten Bereichen eben nicht auf insgesamt bessere Ergebnisse. Ok , ich kann ne Vase von nem Ziegelstein unterscheiden , aber inwiefern ist das als Angler eine für mich relevante Information ? Insight genesis ist allerdings ne Ansage , da kann ich dann auch nicht verstehen , warum HB da so pennt. Aber den zusätzlichen Geber kann man ruhig in die Waagschale werfen , durch die Anschaffung des selbigen würde man quasi auch bei HB woanders landen , beim 999 HD Si etwa , und das ist dann durchaus in vielen Punkten ebenbürtiger. Ich hoffe das HB wieder etwas aufschließt , denn was Displays und Fischerkennung angeht , sind sie in meinen Augen immer noch weit vorn .

    Grüße vonna Spree , Morris
     
  16. Meridian

    Meridian BA Guru Moderator im Ruhestand Gesperrt

    Registriert seit:
    31. August 2005
    Themen:
    193
    Beiträge:
    6.153
    Likes erhalten:
    543
    Ort:
    LaNd Of SaNd
    Guten Morgen und DANKE für die Ausführlichkeit.
    War zu faul soviel zu schreiben :)

    Überzeugend, dass die Meinungen von mehreren Mitgliedern kommen, sollten sie Dich zum Denken anregen Ingo.

    Um deine Frage noch zu beantworten.
    JA, man kann Waypoints setzen, auch auf diesen Basiskarten der Geräte. Wenngleich der Begriff KARTE eigentlich meilenweit übertrieben ist.
    Du hast dann im Prinzip eine Route oder WPs im Nichts. Gelinde gesagt macht sich das vollkommen be......, danach zu navigieren.
    Schicke Dir bei WhatsA. gerne mal Bilder. ;)

    Für deine wenigen Tage auf dem Wasser reicht grundsätzlich ein gut auflösendes Farbgerät. Dieses stellt Dir die bodennahen Fische akkurat an.

    Musst Du mal im Forum suchen..hatte mal einen Thread eröffnet mit einigen Bildern von Echos. Selbst mein altes x-102c hat neue Dienste geleistet.

    Melde Dich bei WA..hab sicher noch Bilder parat.
    Gruss
    Bastian
     
  17. Spin+Fly

    Spin+Fly Master-Caster

    Registriert seit:
    27. Juni 2007
    Themen:
    10
    Beiträge:
    607
    Likes erhalten:
    93
    Ort:
    Spreewald
    Konnte jetzt nur kurz überfliegen aber schon mal danke für die ausführlichen Beiträge! Werde abends tiefer lesen und antworten...

    @Morris: Auch Dir danke für den Ausblick ins die nächsthöheren Level. Aber grundsätzlich habe ich mich schon in die Materie eingelesen und bin wie gesagt beim Elite 7 Chirp und dessen Preislevel (~700€) hängengeblieben, jetzt kam halt nur dieses Helix mit dem SI mit in den Focus und verunsichert meine Entscheidung... aber HDS Gen3, HB 899 bzw. 1500€+ uiuiui das ist mir zu fett und schießt ein wenig übers Ziel hinaus ;)

    Bis später...
     
  18. coreboat

    coreboat Master-Caster

    Registriert seit:
    20. Mai 2008
    Themen:
    9
    Beiträge:
    504
    Likes erhalten:
    16
    Ort:
    Tittmoning
    Dann will ich das doch noch etwas aufdröseln, bezogen auf die beiden anfangs angefragten Geräte:

    + die für die Echolotleistung entscheidende vertikale Auflösung ist bei beiden Geräten gleich

    + Lowrance hat durch die Digitaltechnik eine äquivalent wesentlich höhere Sendeleistung
    + Lowrance hat bereits die Chirp-Technologie
    + Lowrance bietet als derzeit einziger Hersteller weitreichende Kartenmöglichkeiten mit u.a. hauseigenen Community-Karten und selbst erstellen von Karten; dazu kommen eine Menge gratis aus dem Internet herunterladbare Karten
    + Lowrance hat bei allen Geräten WAAS / EGNOS integriert, was zu einer sehr merklichen Erhöhung der GPS-Genauigkeit führt (meist 1 - 2 m Abweichung, ohne ~ 10 m)
    - Lowrance bietet in diesem Preisbereich nur Downscan, kein Sidescan

    + Humminbird hat Downscan und Sidescan integriert (meine Einschätzung zur Leistungsfähigkeit von Sidescan in diesem Preisbereich steht ja schon weiter oben)
    + Humminbird hat WAAS / EGNOS integriert
    - Humminbird hat keine Chirp-Technologie
    - Humminbird hat analoge Echolot-Technik (hohe Signalabgabe durch den Geber erforderlich)
    - Humminbird bietet Karten nur als Kaufkarten von Fremdherstellern oder mit eigener, teuerer Kauf-Software ohne Tauschmöglichkeit

    Diese Aufzählung ist nicht aufwändig recherchiert, sondern nur meine persönliche Einschätzung auf die Schnelle. Da ich selber Lowrance Fan bin und mich viel mit der Kartenerstellung beschäftige, mag ich da auch ein wenig voreingenommen sein.
    Allerdings war ich am WE mal wieder mit einem Spezl zusammen, der ein Humminbird incl. Lakemaster hat. Aufgrund der miesen Kartensituation bei HB würde er sein Gerät am liebsten verkaufen, wenn er noch anständig Geld bekommen würde.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. April 2015
  19. MorrisL

    MorrisL Barsch Vader

    Registriert seit:
    13. Februar 2008
    Themen:
    34
    Beiträge:
    2.165
    Likes erhalten:
    161
    Ort:
    Berlin
    Veto in nur einem Punkt , HB hat durchaus Chirpgeräte, die Onix Serie nämlich. Allerdings eben leider erst im Endgerätbereich. Soweit ich weiß , ist man mit diesen Geräten aber nicht sehr zufrieden. Deine schlechte Beurteilung des Sidimaging kann ich jedenfalls als Verarbeiter dieser Bilder nicht nachvollziehen , man kann damit alles Relevante sehen. Die Achillesferse ist bei HB in der Tat das Problem mit Kartenmaterial. Ob analoge oder digitale Technik letzlich im Gebrauch einen echten Unterschied macht , kann ich schwer beurteilen. Jedenfalls ist die Schallplatte trotz CD , DVD und USB Sticks nicht auszurotten. :mrgreen:
    Auch sagt man bei einem solchem Analogon , hihi , auch in 10 Jahren wohl kaum Digitalon ....;-). Insofern man also wie gesagt das Echolot als reines Echolot benutzen möchte , kann man HB als Kompaktgerät kaufen. Es gibt übrigens auch dafür eine kostenlose Freemapping Software , sie funzt inzwischen ganz ordentlich , und ihr Schöpfer ist in gewissen Zeitabständen auch dabei sie zu verbessern. Ich hab bisher übrigens immer ohne Kartenhinterlegung geangelt , sozusagen den ISt-Zustand am Wasser und auf dem Bildschirm für mich zu nutzen versucht. Wenn ich dann ein Gewässer kenne , dann brauch ich auch keine Karte mehr(wir lassen hierbei mal Gewässer wie große Flüsse ; Bodden etc. mal beiseite) . Lerne ich ein Gewässer kennen , hab ich auch keine Karte. Es ist wie verhext...:twisted:. Jedenfalls würde ich dem ganzen technisieren der Angelei nicht immer ungebremst Vorschub geben . Irgendwann geht mir dabei der Bezug zur eigentlichen Sache etwas verloren. Schön nach Karte mit I PIlot oder inzwischen Motorguide , Stelle halten , PB knacken und per Smartphone in Echtzeit posten.... . Ich weiß schon , wer nicht mit der Zeit geht , der geht mit der Zeit , aber irgendwie beschleicht mich der Verdacht , Digitalisierung bedeutet letztlich , Optimierungswahn ohne Limit. Völlig vorbei an beteiligter belebter Materie bisweilen. Bevor ich abschweife und es doch zu sehr auf andere Probleme unserer Zeit übergreift , ich bin immer noch sehr zufrieden mit meinem HB 798 HD SI , es kommt dennoch demnächst was größeres aufs neue Boot. Da ich immer noch Fan des Displays von HB bin und überdies die Bilder super interpretieren gelernt habe , bleibe ich zunächst auch dabei .

    never change a runnig system....

    Grüße , Morris...
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. April 2015
  20. coreboat

    coreboat Master-Caster

    Registriert seit:
    20. Mai 2008
    Themen:
    9
    Beiträge:
    504
    Likes erhalten:
    16
    Ort:
    Tittmoning
    Lowrance hat durchaus auch Geräte mit integriertem Sidescan - und Touch-Bildschirm, aber ebenfalls erst im High-End Bereich ;)

    Ich möchte die geniale Bedienung eines Touch-Bildschirmes nicht mehr missen, aber das gibt es halt nicht für 700 Euro ;)

    Ob man jetzt ein Echolot mit Plotter für 700 oder 1500 Euro braucht ist die selbe Frage wie die, ob man eine Rute und Rolle jenseits der x Euro Grenze braucht, um Fische zu fangen. Diese Geräte machen einfach Spaß, egal ob es das High-End Echolot oder die geile Rolle ist :p
     

Diese Seite empfehlen