1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Neue Edersee beschränkungen

Dieses Thema im Forum "Westdeutschland" wurde erstellt von GÖ-J-575, 29. März 2014.

  1. GÖ-J-575

    GÖ-J-575 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    17. Januar 2013
    Themen:
    4
    Beiträge:
    145
    Likes erhalten:
    2
    Hallo

    Ich habe Heute gelesen das ab diesem Jahr ein Abstand zu den Steganlagen von "50 Meter "
    eingehalten werden muß.

    Stimmt das ?

    Wenn ja dann bracht man bei schwierigen bedingungen erst garnicht zum See fahren.
    Und man wird von den Seglern nur noch angemacht ,die habe dann sogar eine Handhabe gegen die Angler.

    Das Geld der Angler möchten alle aber ...

    Ralf
     
  2. Meridian

    Meridian BA Guru Moderator im Ruhestand Gesperrt

    Registriert seit:
    31. August 2005
    Themen:
    193
    Beiträge:
    6.153
    Likes erhalten:
    543
    Ort:
    LaNd Of SaNd
    Vorneweg...ich kann nichts dazu sagen, ob diese Regelung existiert, oder nicht.
    ABER meiner Meinung nach hat solch eine Regelung nun mal auch seine Berechtigung.
    Egal ob Bade, Boots-, Beobachtungssteg....Abrisse sind immer mal drin und bergen einfach ein Verletzungsrisiko für andere Nutzer der Anlagen.
    Überreste wie Maden/Wurmdosen, Zigarettenkippen, Flaschen oder dergleichen liegen meist auch nicht grundlos unter den Stegen im Wasser und sind definitiv zu einem Großteil von Anglern hinterlassen.

    Natürlich würde Dein Geld genommen werden, aber einzig für die Ausübung des Angelns am/auf dem Gewässer. Für die Materialien und die Nutzung eines Steges hast Du vermutlich bisher noch nichts gezahlt.(?)

    Einfach mal nicht immer gleich so lospoltern und zuvor überlegen, welche Gründe und Rechtfertigungen es geben könnte !
    Solche Erlasse, insofern sie denn wirklich existieren, erlässt ja niemand aus Langerweile, sondern wird es Gründe dafür gegeben haben.
     
  3. GÖ-J-575

    GÖ-J-575 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    17. Januar 2013
    Themen:
    4
    Beiträge:
    145
    Likes erhalten:
    2
    Also ich hinterlasse nichts von dem was du aufgezählt hast und bin auch der Meinung das jeder seinen Müll wieder mit nehmen soll.

    Den Steg betrete ich zum Angeln nicht , den der ist ja Privateigentum.

    Aber im Umfeld würde ich schon gerne angeln ich zahle ja auch für die Gewässernutzung.

    Aber die Frage war ja auch ob es jetzt solch eine Beschränkung gibt.
     
  4. Meridian

    Meridian BA Guru Moderator im Ruhestand Gesperrt

    Registriert seit:
    31. August 2005
    Themen:
    193
    Beiträge:
    6.153
    Likes erhalten:
    543
    Ort:
    LaNd Of SaNd
    Und ich sagte ja NICHT, dass Du den Müll hinterlässt, aber ebend doch immer weder Angler. Da brauchen wir uns alle nichts vormachen. JEDER von uns kennt den verfluchten Dreck von anderen Anglern an den Gewässern.
    Ich bin auch der Meinung, dass jeder seinen Müll wieder mitnehmen soll..Ich bin auch der Meinung, dass zuviel Subventionen in die Agrar gehen, man nicht stehlen darf und erst recht nicht gewalttätig werden sollte...Das ändert aber nichts daran, dass dies doch geschieht. (Waren nur Beispiele für diesen hilflosen Hinweis ;) deinerseits )

    Du kannst doch im Umfeld angeln, aber ebend nun nicht besagte 50m drumherum. (Insofern es diesen Erlass überhaupt gibt.) Gleiches zählt doch für Fischfangeinrichtungen, Schleusen, Aufstiegsanlagen etc. Wo ist genau das Problem? Meinst Du nicht, dass es auch sinnvoll sein kann, wenn es Bereiche gibt, an denen nicht gefischt werden darf?

    P.s.: hätte ich ein Boot am Steg liegen, für den ich in der Regel Liegegebühren zahle, würde es mir auch richtig auf'n Keks gehen, wenn mir da andauernd Angler den Jigkopf gegen die Boardwand flacken würden, oder mir die nächste Schraube festläuft, weil da wieder etliche Meter Geflecht dran hingen.
     
  5. Jensox

    Jensox Echo-Orakel

    Registriert seit:
    5. März 2013
    Themen:
    12
    Beiträge:
    175
    Likes erhalten:
    2
    Ort:
    Niedersachsen
    Er wollte doch nur wissen, ob jemand was von der angeblich, neuen Beschränkung weiss...Meridian ;-) Get LAZIER :-D
     
  6. Meridian

    Meridian BA Guru Moderator im Ruhestand Gesperrt

    Registriert seit:
    31. August 2005
    Themen:
    193
    Beiträge:
    6.153
    Likes erhalten:
    543
    Ort:
    LaNd Of SaNd
    Ich bin ganz lazy Jensox....
    denn er wollte nicht nur wissen, ob diese Regelung der Wahrheit entspricht, sondern hat für diesen Fall Folgendes angefügt...

    ..., worauf ich eingegangen bin.
    Nicht mehr...und auch nicht weniger. Alles lazy.
     
  7. GÖ-J-575

    GÖ-J-575 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    17. Januar 2013
    Themen:
    4
    Beiträge:
    145
    Likes erhalten:
    2
    So bin wieder zurück.

    Bin mal zu Edersee gefahren und habe mich mal vor Ort informiert.

    Es bleibt alles beim alten!!

    Es wollte nur jemand Verbotsschilder , aufgrund der Bestimmungen auf der Angelkarte,anbringen.

    Die Stegbetreiber legen es so aus ich sehe es halt andern.

    Mit gegenseitiger Rücksicht wird es schon gehen.
     
  8. ceram

    ceram Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    6. Juni 2006
    Themen:
    19
    Beiträge:
    457
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Frankfurt am Main, Germany
    Schade dass die Regelung nicht durchgesetzt wurde. Das macht schon Sinn, wie Meridian es auch beschrieben hat. Auf dem hilflos überfischten See sollte man ganz andere Sonderregelungen durchsetzen...
     
  9. FangFabrik

    FangFabrik Echo-Orakel

    Registriert seit:
    2. Januar 2014
    Themen:
    5
    Beiträge:
    214
    Likes erhalten:
    11
    Der Edersee ist hilflos überfischt ? Woher hast du diese Info? Warst du schon mal am Edersee. ? Wenn ich in Frankfurt wohne ist es mir sicherlich auch egal was am Edersee für Schilder aufgestellt werden aber als ansässiger Angler muss man Täglich damit leben. Welche Sonderregelung hättest denn noch gerne am Edersee ? Es gibt genug regeln und Verbote.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. März 2014
  10. Meridian

    Meridian BA Guru Moderator im Ruhestand Gesperrt

    Registriert seit:
    31. August 2005
    Themen:
    193
    Beiträge:
    6.153
    Likes erhalten:
    543
    Ort:
    LaNd Of SaNd
    Guten Morgen Hille.

    Mache mal schön entspannt. Und es gibt ebend nicht genug Regeln und Verbote, sonst gäbe es nicht nach wie vor Unrat an den Gewässern, Angler in Schonbezirken, Angler mit offenem Feuer zur trockenen Jahreszeit etc etc...sicherlich tun dies auch andere Personen, aber auch und häufig halt ebend Angler! Nicht Du und nicht ich, aber genügend andere.

    Es spielt auch keine Rolle ob er aus FaM kommt, oder aus Hamburg oder London...Das er die Regelungen gutheißt, zeugt von Verstand. Und wie ich oben schon Gö-J fragte, frage ich auch Dich...Kannst Du Dir nicht vorstellen, dass es Sinn machen könnte, wenn es Bereiche gibt in welchen NICHT geangelt werden darf? Diese Bereiche machen irgend etwas im 0,x %teil des ansonsten zugänglichen befischbaren Bereiches aus!

    Der Mensch kriegt den Hals nicht voll genug (und schimpft auf irgendwelche Vögel. Was ein Widerspruch!)
     
  11. Meridian

    Meridian BA Guru Moderator im Ruhestand Gesperrt

    Registriert seit:
    31. August 2005
    Themen:
    193
    Beiträge:
    6.153
    Likes erhalten:
    543
    Ort:
    LaNd Of SaNd
    Übrigens widersprichst Du Dir selbst...

    1. Erwähnst Du, dass der See NICHT überfischt ist.
    2. Bist Du der Meinung dort schon genug Verbote und Regelungen vorzufinden.

    Insofern 1. zutrifft, könnte das natürlich die Begründung für die Sinnhaftigkeit von 2. sein.

    Trifft 1. nicht zu und Du hast Unrecht, reicht wohl 2. nicht aus.

    Kannst Du drehen wie Du willst. Dein Standpunkt ist nicht klar. Willst Du an einem Gewässer mit Potenzial fischen, kommst Du um Regelungen, Gebote und Verbote nicht herum. Denn wie oben schon gesagt, erlässt diese ja idR niemand grundlos.
     
  12. GÖ-J-575

    GÖ-J-575 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    17. Januar 2013
    Themen:
    4
    Beiträge:
    145
    Likes erhalten:
    2
    Hallo

    Ob überfischt oder nicht wieß ich nicht aber bei meiner Frage ging es darum ob es eine neue Bestimmung für den See gibt.
    Der gültige Text aus dem Erlaubnisschein wird immer von den Stegbetreibern falsch ausgelegt.
    Aus meiner Sicht haben sie keine Handhabe jemanden zu vertreiben.
    Zu fischereilichen Anlagen und Fanggeräten ist ein Abstand von 50 m einzuhalten. Die Schifffahrt und der Bootsverkehr darf nicht
    be
    hindert werden. Schiffsanlege- und Bootseinsatzstellen sind freizuhalten, und von den Fahrgastschiffen ist ein Abstand von
    5
    0 meinzuhalten.

    Bootsstege sind keine
    fischereilichen Anlagen und Fanggeräten
    Bootsstege sind keine Schiffsanlegestellen (dort liegen Boote und keine Schiffe)
    Bootseinsatzstellen sind keine Stege sondern Slipstellen.

    Also kann ich auch im Bereich von Stegen angeln.

    Die Beschränkungen für Wasserski- und Taucherzonen macht natürlich Sinn ,dort hat es auch schon Unfälle gegeben


     
  13. Meridian

    Meridian BA Guru Moderator im Ruhestand Gesperrt

    Registriert seit:
    31. August 2005
    Themen:
    193
    Beiträge:
    6.153
    Likes erhalten:
    543
    Ort:
    LaNd Of SaNd
    Guten Morgen Gö-J.

    Der Unterschied zwischen Boot und Schiff ist welcher?

    Und natürlich hat der Eigentümer des Steges IMMER das Recht, zu bestimmen, wer auf seinem Eigentum was auch immer tun darf. ;)
     
  14. GÖ-J-575

    GÖ-J-575 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    17. Januar 2013
    Themen:
    4
    Beiträge:
    145
    Likes erhalten:
    2
    Boote unterscheiden sich von Schiffen durch ihre Größe. Ein Boot ist im Allgemeinen kleiner als ein Schiff; laut deutscher Gesetzesdefinition beträgt ihre Länge beispielsweise weniger als elf Meter. ( Auszug aus Wikipedia)

    Und wie vorher geschrieben nähere ich mich den Stegen nur von der Wasserseite. Ich mache dort nicht fest oder ähnliches.

    Und ich versuche auch immer Rücksicht auf andere zu nehmen ,damit auch sie ihrem Hobby (Freizeit) nachgehen können.

    Petri
     
  15. Ederseeangler

    Ederseeangler Twitch-Titan

    Registriert seit:
    19. Juni 2009
    Themen:
    1
    Beiträge:
    78
    Likes erhalten:
    17
    Ort:
    Lünen
    Puh, zum Glück bleibt alles beim alten! Wäre ja noch schöner, wenn man einen Abstand von 50m zu den Stegen einhalten müsste...

    Das Verbot hätte aber auch partout keinen Sinn ergeben und hätte schon fast an Schikane gegrenzt. Man sollte den See nämlich nicht immer von der Wasserseite sehen, sondern auch mal daran denken, dass es ein Ufer gibt... habe ich bisher noch nicht gelesen, das jemand dadran gedacht hat. Als Uferangler am Edersee wäre das ein Todesurteil gewesen. Wenn der Wasserstand im Bereich von "Vollstau" steht, ist es als Uferangler sowieso sehr schwer, an gute stellen zu kommen, die einzigen sind nunmal die Stege. Wenn man sich nunmal anguckt, wie weit die Stege auseinander stehen sollte auffallen, das man zwischen den Stegen bei einem derartigen Verbot, nicht mehr angeln kann. 50 Meter vom linken Steg und 50 Meter vom rechten Steg; wäre ein Bereich von 100m der nicht beangelt werden dürfte. (und so weit stehen die gaanz sicher nicht auseinander). Scheid wäre praktisch vom angeln ausgeschlossen...

    @Meridian: Es geht nicht darum, was AUF dem Steg passiert und was der Eigentümer bestimmen kann, sondern um den Steg herum...in 50m Entfernung! Das es nicht schön ist Schnur oder Köder im/am Boot hängen zu haben, kenne ich selbst und ich persönlich achte auch dadrauf, aber genauso wenig schön ist es, auf dem Wasser von einigen idiotischen Seglern umgefahren zu werden. Ist mir alleine letztes Jahr 5 mal passiert, dass es fast gekracht hat und wir waren mit dem Boot 15-20m vom Ufer entfernt UND verankert. Da bin ich auch nicht der einzige dem es so ergeht, gibt auch immer mal wieder einen direkten Zusammenstoß, weil nicht drauf geachtet wird, wo man hinfährt. Was ist da wohl schlimmer, 5m Schnur um die Reling gewickelt, nen Kratzer im Lack oder ein Menschenleben und ein komplettes Boot zerstört + hunderte Euros an Tackle auf dem Grund des Sees? Findest du nicht, das eine Regelung, wonach Segler einen Abstand von 100m zum Ufer einhalten sollten demnach mehr Sinn machen würde? "Stegnutzer von Jighead+ 3er Trailer erschlagen" habe ich bisher noch nicht gelesen, "Bootsunfall mit Todesfolge" schon. Gilt übrigens allgemein, nicht zwingend auf den Edersee bezogen.

    Wenn alle Rücksicht nehmen würden, wäre alles in bester Ordnung, aber das wird nie geschehen. Ich nehme stets Rücksicht auf andere, werde aber selbst sehr selten berücksichtigt - trotzdem bleibe ich freundlich, bis zu einem bestimmten Punkt.

    Desweiteren sind Regeln und Gebote ja schön und gut, wenn sie denn einen nachvollziehbaren Grund haben- der hier nicht vorliegt.

    Kurzum: Die Regelung existiert zum Glück nicht und wird auch hoffentlich niemals kommen :)
     
  16. Meridian

    Meridian BA Guru Moderator im Ruhestand Gesperrt

    Registriert seit:
    31. August 2005
    Themen:
    193
    Beiträge:
    6.153
    Likes erhalten:
    543
    Ort:
    LaNd Of SaNd
    @gö-j...danke für die Definition. War mir nicht bekannt.
     
  17. Desperados

    Desperados Bigfish-Magnet Mitarbeiter Moderator

    Registriert seit:
    8. Januar 2003
    Themen:
    70
    Beiträge:
    1.748
    Likes erhalten:
    135
    Ort:
    luxemburg
    Man könnte meinen, die Deutschen würden kein Deutsch verstehen.

    Zu fischereilichen Anlagen und Fanggeräten ist ein Abstand von 50 m einzuhalten. <--Punkt Die Schifffahrt und der Bootsverkehr darf nicht
    be
    hindert werden. <-- Punkt Schiffsanlege- und Bootseinsatzstellen sind freizuhalten, und von den Fahrgastschiffen ist ein Abstand von
    50 meinzuhalten
    .
    <-- Punkt

    Grün Markiert sind die Stellen an denen man 50m Abstand halten muß. Nicht mehr und nicht weniger.

    @Meridian, was hat Überfischung mit zuvielen Regelungen und Verboten zu tun ? Ich kann einen 500 Hektar grossen See nehmen und nur dir die Erlaubniss geben dort zu fischen, dich aber so mit Deutschen Regelungen zuscheixxen, dass du nur noch mit einem Pinky am 24er Haken fischen darfst und das auch nur an Feiertagen die auf Sonntag fallen.
    An den wenigsten Gewässern gibt es eine an's Gewässer angepasste Gesetzgebung.
     
  18. Meridian

    Meridian BA Guru Moderator im Ruhestand Gesperrt

    Registriert seit:
    31. August 2005
    Themen:
    193
    Beiträge:
    6.153
    Likes erhalten:
    543
    Ort:
    LaNd Of SaNd
    @Desperados...Habe ich nicht gesagt.

    ________________________________________________________________________________________
    1. ......, dass der See NICHT überfischt ist.
    2. ....., dort schon genug Verbote und Regelungen vorzufinden.

    Insofern 1. zutrifft, könnte das natürlich die Begründung für die Sinnhaftigkeit von 2. sein. (Genügend Fisch vorhanden. Gesetze/Regelungen event. sinnvoll.)

    Trifft 1. nicht zu, reicht wohl 2. nicht aus. (Gewässer überfischt. Gesetze/Regelungen event. nicht ausreichend.)
     
  19. FangFabrik

    FangFabrik Echo-Orakel

    Registriert seit:
    2. Januar 2014
    Themen:
    5
    Beiträge:
    214
    Likes erhalten:
    11
    Sorry ich begreife da die Logik nicht. Der Fischbestand im Esee ist so gut weil der See so groß ist,den kann man im Prinzip nicht überfischen. Und da die Turiangler regelmäßig abschneidern bleibt das auch so ;-)
     
  20. Meridian

    Meridian BA Guru Moderator im Ruhestand Gesperrt

    Registriert seit:
    31. August 2005
    Themen:
    193
    Beiträge:
    6.153
    Likes erhalten:
    543
    Ort:
    LaNd Of SaNd
    Richtig gute Logik!
    Weil die Meere so groß sind, kann man die nicht überfischen und weil die Welt sooo riesig ist, kann man den Urwald nicht abholzen und unzählige Tier- und Pflanzenarten ausrotten.
    Na und die Touris sind ja sowieso nur alle dumm und reicht wenn die mal kurz kommen, ihre Kohle vor Ort lassen und rein zufällig nen wichtigen Wirtschaftszweig stellen.

    Hille, bitte tue mir einen Gefallen und füge bei der nächsten öffentlichen Ausgabe dieser Deiner Infos mit an, dass nicht jeder Angler so naiv denkt! Danke!
     

Diese Seite empfehlen