1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Naturköder vs. Gummi

Dieses Thema im Forum "Barsch" wurde erstellt von Kochtoppangler, 30. November 2008.

  1. Kochtoppangler

    Kochtoppangler Echo-Orakel

    Registriert seit:
    17. April 2007
    Themen:
    17
    Beiträge:
    245
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Hamburg
    Wüsste mal gerne ob es eurer Meinung nach Sinn macht mit den ganzen Gummigewürm zu Fischen wenn man z.B. auch frische Tauwürmer hat ?

    Also haben die ganzen "no action" Würmer für diverse Ami rigs irgendwelche Vorteile gegenüber echten Würmern ?

    Bei normalen Twistern/shads etc... kommen ja zumindest noch zusätzliche Reize durch den Schwanz hinzu . Das gilt für die ganzen ami würmer aber ja eher nicht und farblich orientieren die sich ja auch am Original ...


    Das gleiche nochmal mit kleinen Fischen , gibts da irgendwelche Vorteile von kleinen no action Gummifischen gegenüber echten Köfis in der größen Ordnung , mal abgesehen von der Zeitersparnis durch Würmer sammeln / Köfis fangen?
     
  2. rocktheworld

    rocktheworld Echo-Orakel

    Registriert seit:
    19. August 2007
    Themen:
    7
    Beiträge:
    159
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Nähe Frankfurt
    wenn du mal nen tauwurm am t-rig hattest dann weist du warum die amis die gummiköder erfunden haben ;)

    halten wirklich nicht lange durch...

    Lg Jonas
     
  3. Wakkaputschi

    Wakkaputschi Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    30. Januar 2008
    Themen:
    18
    Beiträge:
    323
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Oldenburg (Ol), Niedersachsen
    Was gut reinhaut ist, wenn es mal richtig schwierig ist, nen ganzen oder halben Tauwurm ans DS-Rig zu machen.
    Ansonsten steh ich mehr auf Kunst!!!

    LG Kelle
     
  4. Angelteam

    Angelteam Master-Caster

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Themen:
    7
    Beiträge:
    705
    Likes erhalten:
    0
    Also Kunstköder sind schon sehr fängig, aber Natur bleibt Natur.
    Jedoch sehe ich das so :
    Tauwurm- ja ok, kauft man an den DS-Hacken und Fisch wird beissen.
    Köderfisch - nun den muß man halt erstmal fangen, da geht Zeitverloren, aber fängig ist das auf alle Fälle. Jedoch tötet man erstmal ein Fisch um wiederum einen anderen zufangen und dann den auch wieder zu töten.
    Ist halt nicht jedermans Sache. Für mich stellt sich dabei immer die Frage der Notwendigkeit.

    Daher Gummi.
     
  5. rene_borgsdorf

    rene_borgsdorf Echo-Orakel

    Registriert seit:
    8. Oktober 2008
    Themen:
    12
    Beiträge:
    200
    Likes erhalten:
    0
    hallo

    ich finde kunstköder auf barsch ist für mich die nummer 1.
    da der barsch nicht auf toten fisch geht (es gibt ausnahmen - aber verschwindend gering) und tauwurmangelei nicht mein ding ist bleibt eh nur noch der gummi oder wobbler.
    ich bevorzuge ganz kleine twister.

    in ländern wo lebendköder erlaubt ist nehme ich 100% den lebendköder.
    aber ist ja in deutschland nicht - wollte es aber mal gesagt haben.

    gruss

    rené
     
  6. Kochtoppangler

    Kochtoppangler Echo-Orakel

    Registriert seit:
    17. April 2007
    Themen:
    17
    Beiträge:
    245
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Hamburg
    Ob ihr Lieber mit Kunst oder Natur fischt wollte ich eigentlich garnicht wissen
    ,mir gehts eigentlich erstmal nur um die Fängigkeit :D
    Fischen tu ich persönlich auch lieber mit Kunstködern .

    Hab vorhin nur ein bisschen bei Camo-tackle gestöbert , und da ist bei dem ganzen Gummigewürms was in meinen Einkaufskorb gewandert ist irgendwann die Frage hochgekommen ob nicht ne Dose simpler Tauwürmer vom Händler nebenan nicht mindestens das gleiche , oder sogar mehr fängt wenn man sie an den ganzen ami rigs anbietet .

    Vor allem ist das Wasser in den von mir befischten Seen meistens sehr trüb , denke mal da spielt der Geruch eine wesentlich größere Rolle als optische Reize . Druckwellen machen die Gummiürmer ja auch nicht großartig oder irre ich mich da ?
     
  7. crazyFish

    crazyFish Schusshecht-Dompteur

    Registriert seit:
    26. Oktober 2008
    Themen:
    1
    Beiträge:
    30
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Sundern(HSK)
    Dass würde ich jetz so nich sagen, die Gummikraturen produzieren schon ihre Vibrationen und manchma scheint weniger mehr zu sein, da reichen diese leichten Vibrationen dann wunderbar aus.
    Gerade bei den HellGies konnte ich dass erleben, sobald die Antenen abgebissen sind muss nen neuer drauf sonst geht nichs mehr...
    Und was das trübe Wasser angeht, gerade das sehe ich optmal für KüKö an, da der Fisch so nich auf dem letzten Stück den Betrug erkennen kann. Habe da den vergleich zwischen ner glasklaren Talsperre und nen trüben Baggersee.
     
  8. bullmod

    bullmod Gummipapst

    Registriert seit:
    23. November 2006
    Themen:
    29
    Beiträge:
    764
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Giengen/Brenz
    außer den genannten vorteilen von kunstködern (langlebigkeit und aufreizende bewegung) ist das ganze eine einstellungssache.

    -was will man mit dem angeln erreichen?

    "einfach" einen fisch aus dem wasser ziehen(ist keine wertung aber mal überspitzt dargestellt)
    ein bsp.- man weis wo ein großer hecht steht und nach dem ersten erfolglosen versuch mit kunst, greift man zum köderfisch-eventuell sogar zu nicht ganz so 100%ig verstorbenem. :roll:

    oder man hat sich zu ziel gesetzt, unsere lieben räuber mit möglichst viel eigeninitiative zu überlisten- sprich kunstköder, die eine wesentliche mehr-beschäftigung mit der materia fordern als naturköder.(wieder keine wertung im bezug auf naturköderangler :wink: )

    wenn ein fliegenfischer am bach steht und zum 100sten mal die bekloppte äsche anwirft und das 10te fliegenmuster durch hat- und diese idiotin :wink: immer noch nicht beißen will, wird er wahrscheinlich nicht zur wurmdose greifen-weil ihn der fang dann nämlich nicht glücklich macht.

    aber zurück zu deiner frage- ja naturköder fangen eigentlich immer.
    die fische lernen auch nichts draus- sie fressen es ja jeden tag.
    der gute alte köderfisch(tauwurm) wird niemals seine fängigkeit verlieren- niemals.
    aber genau dieser umstand macht ihn für mich persönlich ziemlich uninteressant... :wink:
     
  9. MadMaekkez

    MadMaekkez Gummipapst

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Themen:
    21
    Beiträge:
    872
    Likes erhalten:
    5
    Ort:
    Landshut
    ich sehe das auch so wie Angelteam.eu
    wie z.b. die c&r freaks (nicht böse gemeint, is ne gute sache).
    wenn ich mein gefangen fisch wieder schwimmen lasse musste trotzdem ein anderes lebewesen sterben, wenn ich mit naturködern fische.
    wenn ich den fisch entnehme sind sogar 2 tot.
    also ich stehe der naturköderangelei in sachen notwendigkeit eher skeptisch gegenüber.
    fängig sind sie ja allemal.
     
  10. Luiz

    Luiz Gummipapst

    Registriert seit:
    3. April 2008
    Themen:
    43
    Beiträge:
    851
    Likes erhalten:
    154
    Ort:
    Düsseldorf/ Copenhagen
    mit gummi am ds-rig habe ich hechte, zander und barsche gefangen. Mit würmern am ds-rig wohl eher nur barsche? Ich sollte es mal testen :). Köfis am ds-rig ist schonne ne klasse geschichte, bevorzuge aber eher gummi.
     
  11. janfischt

    janfischt Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    4. Oktober 2008
    Themen:
    4
    Beiträge:
    262
    Likes erhalten:
    1
    tauwürmer an finesse/- dshotrigs, oder am besten ohne zusätzliche beschwerung, sind super fängig.
    kann man zupfen, liegenlassen oder twitchen und so alle möglichen fische an land ziehen, vor allem barsche.
    da so ein tauwurm recht groß, geht auch die durchschnittsgröße i.o.
    (bei unsern vereinsangeln wäre ich öfter mal unter die top3 gekommen, wenn wir nach gewicht bewertet hätten)
    lästig wirds manchmal, wenn man eine aktive barschtruppe gefunden hat, weil sich selbst mikrokleine barsche den wurm reinziehen und die chance sinkt, einen dicken zu erwischen. auch brauch ich oft recht lange, bis der wurm wieder "ordentlich" am haken hängt, oder ein frischer angeködert ist. spätestens dann machts sinn auf kukö umzusteigen.
    außerdem sind tauwürmer ja rechte schleimbolzen, schon deshalb finde ich es viel schicker mit kukö zu angel, weil man sich da nicht so schmutzig macht.
     
  12. die-radde

    die-radde Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    6. September 2004
    Themen:
    43
    Beiträge:
    487
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    NRW
    Nach der Weißfischlaichzeit , wenn die kleinen so ca 5 - 8 cm groß sind fische ich fast nur noch die kleinen Köfis an der Bolorute und an vielen tagen fangen wir mit den kleinen Köfis besser als mit Kunstködern .
     
  13. hebeda

    hebeda Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    15. November 2007
    Themen:
    8
    Beiträge:
    365
    Likes erhalten:
    19
    Ort:
    Leipzig
    dropshot mit tauwurm/rotwurm fängt alles : barsch, zander, hecht, brasse, döbel, kaulbarsch usw .... und auch grosse fische ;) mein grösster zander überhaupt hatte 80cm , gefangen auf tauwurm am dropshot , leider ohne foto... ;)

    hier einige meiner wurmfänge 2008 :

    [​IMG]


    39iger barsch , tauwurm + dropshot
    [​IMG]
     
  14. barschfreak1992

    barschfreak1992 Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    19. November 2007
    Themen:
    14
    Beiträge:
    297
    Likes erhalten:
    0
    Schöner Barsch !
    ich persönlich habe das noch nicht ausprobiert.
    aber en rotwurm an nem jigkopf , datt geht ab
     
  15. Luiz

    Luiz Gummipapst

    Registriert seit:
    3. April 2008
    Themen:
    43
    Beiträge:
    851
    Likes erhalten:
    154
    Ort:
    Düsseldorf/ Copenhagen
    mit was für einem haken kommt der wurm ans ds-rig? Nosehooking? :p
     
  16. hebeda

    hebeda Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    15. November 2007
    Themen:
    8
    Beiträge:
    365
    Likes erhalten:
    19
    Ort:
    Leipzig
    ich benutz meistens daichii oder OWNER C'ULTIVA WAKIZASHI haken grösse 6 , normale karpfenhaken in der grösse sind auch ok ...

    der haken wird beim tauwurm oder grossen rotwurm nur in den KOPF aufgezogen. am besten so, als wenn du einen gummifisch aufziehst, der haken geht direkt am äussersten wurmende rein und kommt dann kurz vorm ring wieder raus , sodass der hakenschenkel komplett mit wurmfleisch bedeckt ist und die spitze steht frei ;)
    ich kneife immer noch 1cm vom anderen ende ab, so stirbt der wurm schneller ab und ist dann extrem beweglich ...

    die bisse kommen fast ausschliesslich auf den kopf, auch wenn ein ganzer tauwurm benutzt wird, der locker +30cm lang sein kann.
     
  17. ash!

    ash! Echo-Orakel

    Registriert seit:
    28. Dezember 2008
    Themen:
    2
    Beiträge:
    115
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Thüringen
    moin,

    zu diesem thema würde mich mal interessieren wie die angler, die ein problem damit haben köderfische zu töten, gleichzeitig verangelte hechte durch die nutzung von fluo vorfächern, in kauf nehmen?


    MfG
     
  18. NorbertF

    NorbertF Master of Desaster Mitarbeiter Moderator

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Themen:
    91
    Beiträge:
    6.962
    Likes erhalten:
    884
    Ort:
    Am See
    Ich glaube nicht dass jemand ein "Problem" damit hat einen Fisch zu töten wenn er angelt, eher verzichtet man bewusst darauf, weil man es für unnötig findet und das Fischen mit Köfi keinen Spaß macht.
    Im Übrigen ist deine Aussage so nicht haltbar, nicht jeder der nicht mit Köfi angelt verangelt Hechte durch ungeeignete Vorfächer. Diese Schlußfolgerung ist reine Polemik, keine Ahnung was dich dazu veranlasst hat...angepuppt worden von nem C&Rler? Oder einfach so nen Hass auf die Jungs?
     
  19. ash!

    ash! Echo-Orakel

    Registriert seit:
    28. Dezember 2008
    Themen:
    2
    Beiträge:
    115
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Thüringen
    moin,

    Ich glaube nicht dass jemand ein "Problem" damit hat einen Fisch zu töten wenn er angelt

    für mich hat sich das in vorherigen posts so angehört, und wenn jemand bewusst darauf verzichtet köderfische zu verwenden, was mit spaß am angeln relativ wenig zu tun hat, kann man auch erwarten bewusst und "ethisch korrekt" mit anderen arten umzugehen.

    Im Übrigen ist deine Aussage so nicht haltbar, nicht jeder der nicht mit Köfi angelt verangelt Hechte durch ungeeignete Vorfächer.

    Da hast du recht, aber erzähl mir bitte nicht, dass die mehrheit der barschfraktion(nicht bös gemeint), mit stahlvorfach angelt.

    Veranlasst hat mich ein, ich denke mal nachvollziehbarer, gedankengang beim lesen dieses threads. Von hass kann nicht die rede sein.

    MfG
     
  20. NorbertF

    NorbertF Master of Desaster Mitarbeiter Moderator

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Themen:
    91
    Beiträge:
    6.962
    Likes erhalten:
    884
    Ort:
    Am See
    Ich nehme auch keine Stahlvorfächer beim Angeln auf Forelle und Barsch, weil ich mit (meist widerhakenlosen) Einzelhaken fische. Die würde im Zweifelsfall ein Hecht locker abschütteln.
    Kommen Drillinge zum Einsatz (Wobbler etc.) dann nur mit Stahl, keine Ausnahmen.
    Mir persönlich macht das Angeln mit Köfi halt nunmal keinen Spaß, ist mir zuviel Gematsche. Ausserdem sehe ich nicht ein einen Fisch zu töten als Köder für nen anderen Fisch den ich dann (meistens) wieder freilasse. Kommt für mich nicht in Frage...ist das ethisch tatsächlich verwerflich?
    Aber ich verstehe wie du darauf kommst und kanns nachvollziehen. Ich kann nur für mich sagen daß ich versuche möglichst verantwortungsvoll zu angeln.
     

Diese Seite empfehlen