1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Montage für Koefi

Dieses Thema im Forum "Zander" wurde erstellt von angelkaiser.de, 2. April 2007.

  1. angelkaiser.de

    angelkaiser.de Echo-Orakel

    Registriert seit:
    9. März 2007
    Themen:
    7
    Beiträge:
    117
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Krefeld
    hallo zusammen...

    da ich nach der schonzeit auch mal mein glück mit dem koefi und nicht nur mit kunstködern probieren möchte, daher meine frage.

    welche montage bevorzugt ihr, wenn ihr den zandern mit dem köderfisch nachstellt? wie bietet ihr den koefi an?

    danke schonmal vorab für eure beiträge...
     
  2. wendti

    wendti Schusshecht-Dompteur

    Registriert seit:
    2. Oktober 2005
    Themen:
    5
    Beiträge:
    38
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Stralsund
    Mit dem Drachkovitsch System. Oder den Köfi mit kork stopfen und hinter nem Laufblei schweben lassen.
     
  3. angelkaiser.de

    angelkaiser.de Echo-Orakel

    Registriert seit:
    9. März 2007
    Themen:
    7
    Beiträge:
    117
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Krefeld
    danke für den beitrag...

    ok...ich sehe schon das meine frage nicht ganz eindeutig formuliert ist...

    ich möchte den koefi nicht schleppen, jiggen oder sonstiges...möchte den koefi als "ruhigen" köder anbieten an einer 2ten rute....
     
  4. blueba

    blueba Master-Caster

    Registriert seit:
    25. Oktober 2006
    Themen:
    21
    Beiträge:
    509
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Seligenstadt
    ich will dieses jahr mit ner feederrute ( -180g) und köfi auf zander.

    und zwar werde ich ein thiroler hözchen nehmen und mit fischschwanz oder fetzen angeln aber so das er in der strömung hänt oder auftreibt etwas und mit offener rolle so das der zander kein oder kaum wiederstand hat...

    hoffe konnte dir helfen
     
  5. schnappihecht

    schnappihecht Echo-Orakel

    Registriert seit:
    16. Januar 2007
    Themen:
    22
    Beiträge:
    186
    Likes erhalten:
    0
    Schlanke Laufpose und eine 10-12 cm lange Laube als KöFi. Die machste am besten mit einem Wide-Gape Haken mit ner Lippenköderung fest und lässt sie über Grund schweben.
     
  6. fixmille

    fixmille Bigfish-Magnet Gesperrt

    Registriert seit:
    22. September 2007
    Themen:
    14
    Beiträge:
    1.868
    Likes erhalten:
    1
    nicht soviel bohei drum machen!8gr.knicklichtpose(eher schlank),33-35 mono,7gr.tropfenblei,sicherheitskarabiner mit wirbel,70-80cm vorfach mit einzelhaken gr.1-2/0 (wenn die gefahr der hänger nicht so groß ist solltest du mit feinem stahlvorfach fischen),handgroße plötze durch beide lippen ködern und ab gehts.
     
  7. eggi2004

    eggi2004 Twitch-Titan

    Registriert seit:
    11. Oktober 2007
    Themen:
    6
    Beiträge:
    57
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    münster
    6m. lange stellrute, Pose gut ausgebleit, 60cm Vorfach (mono 0,25) Hauptschnur mono 0,27-0,35, 1/0 Einzelhaken, toter Gründling knapp über Grund angeboten. Montage einfach unter der Rutenspitze runter lassen und Hauptschnur mit Gummi am Rutenblank fixieren. (So dass bei einem biss die Schnur frei von der Rolle rennt.)

    Petri Heil
     
  8. Firefreckle

    Firefreckle Master-Caster

    Registriert seit:
    19. Juli 2005
    Themen:
    35
    Beiträge:
    691
    Likes erhalten:
    1
    Ein andere Tip wäre auch eine Montage zu benutzen, wo die Pose lediglich als Bissanzeiger fungiert und nichts trägt.
    Zu benutzen wäre ein schweres Grundblei (Birne), ein abgeknicktes Durchlaufröhrchen wo unten ein Karabiner drann ist und wo man das Blei einhaken kann. Eine Schlanke lange Pose oder ebend einen Waggler so 2-3 Gramm...n Vorfach einen großen Einzelhaken nen Köfi und irgendwas, was man in den Köfi reinstopft um ihn auftreiben zu lassen.

    Das Blei liegt oder steht dann auf dem Grund darüber das Röhrchen durch das die Schnur frei laufen kann. An der Stelle wo die Hauptschnur mit dem Vorfach verbunden ist, kommt natürlich ein Gummistopper oder ähnliches. Die Tiefe muss ausgelotet werden, so dass die Pose gerade so liegt. Der Köder wird knapp über dem Grund schwebend mit einer Lipphakung angeboten und immitiert so einen mit dem Kopf nach unten stehenden z.B. fressenden Köfi.

    Wenn jetzt der sensible Zander anbeißt, bietet nur die kleine 2 g Pose Widerstand....wenn die sich also hinstellt und oder untergeht, weißt du das was drann ist ( ;

    greez Fire
     
  9. twutz

    twutz Angellateinschüler

    Registriert seit:
    14. November 2007
    Themen:
    0
    Beiträge:
    11
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Düren
    hör auf fixmille.. der hats genau richtig gesagt
     
  10. NedFlanders

    NedFlanders Echo-Orakel

    Registriert seit:
    14. Oktober 2007
    Themen:
    42
    Beiträge:
    220
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Offenburg
    @fixmille: du lässt den fisch dann aber auf dem grund aufliegen oder?
     
  11. Zandercatcher

    Zandercatcher Master-Caster

    Registriert seit:
    28. August 2005
    Themen:
    11
    Beiträge:
    516
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Herten
    prinzipiell nur das dran basteln was die situation erfordert. angelst du zb in nem ruhigen see --> freie leine! (gewicht des köfis reicht zum werfen...)
    denn je ruhiger das wasser um so vorsichtiger die zander. sonst klinget dein bissanzeiger nur kurz auf und vorbei ist der spuk....
     
  12. Attracktor_90

    Attracktor_90 Gummipapst

    Registriert seit:
    23. November 2007
    Themen:
    40
    Beiträge:
    986
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Köln
    Also meiner Erfahrung nach beißen sie am Besten,wenn du entweder halt normal mit Pose im Mittelwsser angelst oder auf Grund und den Köfi aber auftreiben lässt.
    Anködern tu ich ihn so,du nimmst einfach ein Stück Keffla und machst dir vorne nene Einzelhaken dran,Karpfenhaken oder so,am Betsen Größe 1.Dann köderst du den Köfi indem du den Haken durch den Kopf stichst.

    Viel Erfolg!
     
  13. fixmille

    fixmille Bigfish-Magnet Gesperrt

    Registriert seit:
    22. September 2007
    Themen:
    14
    Beiträge:
    1.868
    Likes erhalten:
    1
    @ned flanders

    ya und nein.in seen lege ich den köfi auf grund ,um ihn etwas leben einzuhauchen gibts auch die variante der rücken-köderung,wobei ich den fisch dann ca. nen halben bis ein meter über grund anbiete.im kanal oder fluß erledigt die strömung das köderspiel,der fisch taumelt und poltert über den grund und da ist es dann auch egal ob rücken oder lippen köderung genützt wird.letztendlich friß oder stirb!die lippenköderung ist halt sensibler in bezug auf den hakenschenkel,der bei zanderhaken in der regel etwas länger ist.der fisch packt den köder und kann damit abziehen ohne sofort nen zahnstocher zu merken ,um ihn dann mit nem charlottenburger quittieren.



    fix
     
  14. hechtjäger

    hechtjäger Gummipapst

    Registriert seit:
    22. Dezember 2005
    Themen:
    14
    Beiträge:
    966
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    Ich bevorzuge die Montage von Luc Coppens (Posenmontage).
    Das klappt auch auf Barsch wunderbar.
     
  15. ObiWan75

    ObiWan75 Gummipapst

    Registriert seit:
    20. Dezember 2007
    Themen:
    19
    Beiträge:
    821
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Rendsburg
    Bei uns am Nord-Ostsee-Kanal darfst mit drei Ruten fischen:
    - Zwei (Feeder bis 100 gr.) werfe ich unterschiedlich weit raus (ca. 30-50 mtr.) - Grundmontage: ca. 40-50 gr. Tiroler-Hölzle-Perle-Wirbel- Vorfach FC 23´er ~ 1-1,5 mtr.- Fisch aufgezogen + Styropor zum Auftrieb- Haken Drillinge (Grösse je nach Fisch!).
    Eine Rute als Posenrute (ca. 15-20 mtr.) - Fisch ca. 1-2 mtr. über dem Grund - Vorfach wie vor - Pose 8-12 gr.
    Ich versuch es immer simple zu halten und klappt ganz gut...
    Ach ja -> Bügel immer offen!!!
     
  16. Lenny

    Lenny Master-Caster

    Registriert seit:
    12. März 2005
    Themen:
    42
    Beiträge:
    584
    Likes erhalten:
    27
    Ort:
    Neckartal
    Hallo,
    wenn du auf kurze Distanz fischt unbedingt an freier Leine probieren. Als Rute nimmt du am besten eine Feeder oder Pickerrute. Der Fisch wird mittels "Haken durch den Kopf"-beköderung angeboten. Der Bügel wird geöffnet.
    Auf diese Methode habe ich meinen ersten Zander(44cm) gefangen. Ich war auf Aal aus, da der Zander aber höchst selten gefangen wird habe ich mich schon sehr gefreut.
    Noch ein Tipp: Rute in einer Linie zum Köder ablegen, dann ist die Bissanzeige feiner.

    Mfg Lenny
     
  17. hechtjäger

    hechtjäger Gummipapst

    Registriert seit:
    22. Dezember 2005
    Themen:
    14
    Beiträge:
    966
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    Wenn man mit 3 Ruten fischen darf dann kann man ja auch eine ganze menge ausprobieren, aber bei den meissten darf man ja nur mit einer Raubfischrute fischen. Aber ich auch der Meinung einfach ist immer besser, je mehr firlefanz desto mehr Sachen gibt es die man beachten muss bzw. sollte und desto höher die chance das es Verhedderungen gibt.
     
  18. Turbotail90

    Turbotail90 Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    25. Mai 2006
    Themen:
    23
    Beiträge:
    384
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Köln
    Wie schon erwähnt, den köfi an nen Einzelhaken, kurz vor den Köfi ne Kork oder Styropor Kugel aufziehen und mit dem Laufblei präsentiern. Bügel auf, auf nen Pieper abgelegt und ab gehts.. ;)
     
  19. Einstein

    Einstein Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    30. November 2007
    Themen:
    9
    Beiträge:
    445
    Likes erhalten:
    16
    Ort:
    Reken(Münsterland)
    ich fische am liebsten mit einer einfachen laufposenmontage im see. als posen kommen waggler mit knicklichthaltern zum einsatz.
    ich schreib hier jetzt einfach mal meine montage nieder:
    -stopperknoten(aus mono selbst gebunden)
    -kunststoffperle
    -friedfischwirbel mit karabiner(mit dem können die waggler schneller gewechselt werden. tragkraft der posen: 3-10gramm)
    -gummi- oder kunststoffperle
    -bebleiung(2-8gramm reichen)
    -wirbel, vorfach, haken

    hinzu kommt natürlich noch ein knicklicht. allgemein ist zu sagen, dass die endmontage möglichst leicht gewählt werden sollte, da zander verdammt vorsichtig sein können. und nehmt nicht zu kleine köfis. 12-15cm dürfen die ruhig haben!!!
    mit dieser montage kann die schnur auch unter wasser gespannt werden, sodass der wind keinen schnurbogen produzieren kann.
    es kann auch in der gesamten wassersäule gefischt werden

    Gruß Marius


    PS: schwimmblase zerstechen nicht vergessen :wink:
     
  20. NixFisch

    NixFisch Echo-Orakel

    Registriert seit:
    21. Februar 2007
    Themen:
    54
    Beiträge:
    209
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Diemelsee
    Hallo,
    ich benötige 1.Rute 40-70g Länge 3,90m
    2. Hauptschnur 0,25 Tectan von DAM (Super)
    3. Grundblei 20-35g je nach dem mit so einer Laufmontage die wie ein L aussieht.
    4. Vorfach 0,28mm Mono ca. 50 cm lang mit einem 2 Einzelhacken oder einen 3 Reiderhacken.
    5. Elektrobissanzeiger und Affenkletterer zum Fixieren der Schnur so das der Bügel offen ist und der Zander ohne nennenswerten wiederstand die Schnur abziehen kann.
    5. Rotauge 8-10cm Entweder Einzelhacken durch die Schwanzwurzel oder Reiderhacken im Kopf eingenäht bzw. mit Nadel aufgezogen.
    6. Spritze damit ich Luft in den Köder pumpenkann und der über den Grund schwebt.
    Ich werfe nur ca. 10-15m aus.
    Wenn ein Biss kommt warte ich ca. 10-20 Sekunden und schlage an.
    Je länger man Wartet um so eher Spuken Sie den Fisch aus.
    Ich habe mittlerweile eine Quote von 90% wenn ein Biss kommt durch das kurze warten.
    MfG
    NixFisch
     

Diese Seite empfehlen