1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Mehr Ausbeute durch Fluocarbon?

Dieses Thema im Forum "Schnüre" wurde erstellt von ChEf-DeNnIs, 9. März 2009.

  1. ChEf-DeNnIs

    ChEf-DeNnIs Gummipapst

    Registriert seit:
    26. Dezember 2007
    Themen:
    15
    Beiträge:
    772
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin u. Kallinchen
    Hey liebe BA-Gemeinde,

    ich wollte mal fragen,ob Ihr eine größe Fangausbeute mit Fluocarbon an eurer Geflochtenen verbuchen konntet...
    Hatten Ihr schon Fische verloren durch das öffnen des Knotens???

    Ich frage,weil ich es dieses Jahr mal ausprobieren möchte,um an die ganz "Dicken" zu kommen!!!
    Nur habe ich auch Bedenken bei der ganzen Sache :roll:
    Stört das Vorfach an der Hauptschnur wirklich nicht???

    Ich danke euch allen schon mal bei der Anteilnahme :)
     
  2. Pitperch

    Pitperch Bigfish-Magnet Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    8. Juni 2007
    Themen:
    67
    Beiträge:
    1.510
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    50823 köln
    Ja, du bekommst DEUTLICH mehr Fischkontakt. Wenn du nen anständigen Knoten machst, musst du auch bzgl der Haltbasrkeit keine Bedenken haben. Hab letzten Sommer nen 70er Rapfen mit nem 18er Fluo-Vorfach gebändigt bekommen. Möglich ist Alles :wink:
    Viel Erfolg mit Fluo !
    greetz
     
  3. Mepp´s

    Mepp´s Master-Caster

    Registriert seit:
    17. November 2007
    Themen:
    13
    Beiträge:
    742
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Das stört kein Stück.
    Ich fang, seit ich solche Schnüre verwende min. 100% mehr Fisch.
    @pitperch ich hatte nen 78er mit 0.18er Vanish ;P
    Gruß Lasse
     
  4. ChEf-DeNnIs

    ChEf-DeNnIs Gummipapst

    Registriert seit:
    26. Dezember 2007
    Themen:
    15
    Beiträge:
    772
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin u. Kallinchen
    ich hab da so an den doppelten grinner gedacht und heute schon ein paar male geübt.klappt super!!! beklebt ihr den knoten nochmals mittels sekundenklber etc.???

    wie siehts mit den hechtzähnen aus??
     
  5. Mepp´s

    Mepp´s Master-Caster

    Registriert seit:
    17. November 2007
    Themen:
    13
    Beiträge:
    742
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Naja, hechtsicher kann man das Zeug nicht nennen,
    aber ich hatte ehrlich gesagt noch keinen Hechtabriss.
    Ich verwende immer einen Chirugenknoten, der funktioniert
    auch wunderbar.
    Gruß Lasse
     
  6. ChEf-DeNnIs

    ChEf-DeNnIs Gummipapst

    Registriert seit:
    26. Dezember 2007
    Themen:
    15
    Beiträge:
    772
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin u. Kallinchen
    Was für einen Durchmesser hat dein Fluo??
     
  7. ChEf-DeNnIs

    ChEf-DeNnIs Gummipapst

    Registriert seit:
    26. Dezember 2007
    Themen:
    15
    Beiträge:
    772
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin u. Kallinchen
    hat noch jemand hier ein paar tips für mich parat?
     
  8. Mepp´s

    Mepp´s Master-Caster

    Registriert seit:
    17. November 2007
    Themen:
    13
    Beiträge:
    742
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Ich fische meine meistens im Durchmesser von
    0.18-0.33er, aber ich wähle meist feinst möglich.
    Gruß Lasse
     
  9. ChEf-DeNnIs

    ChEf-DeNnIs Gummipapst

    Registriert seit:
    26. Dezember 2007
    Themen:
    15
    Beiträge:
    772
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin u. Kallinchen
    liege ich mit nem 2m vorfach richtig oder solte es ruhig kürzer gewählt werden?
     
  10. Mepp´s

    Mepp´s Master-Caster

    Registriert seit:
    17. November 2007
    Themen:
    13
    Beiträge:
    742
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Ich fische immer eine Länge von ca.
    1.5-1.7m, habe damit bis jetzt gute Erfahrungen
    gemacht.
    Gruß Lasse
     
  11. janfischt

    janfischt Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    4. Oktober 2008
    Themen:
    4
    Beiträge:
    262
    Likes erhalten:
    1
    Die Länge wähle ich so, daß sich der Verbindungsknoten in Wurfposition knapp über der Rolle befindet.
    Deshalb sind meine Vorfächer nur selten länger als 2m, werden aber im Laufe eines Angeltages kürzer.

    Um eine Scheuchwirkung zu minimieren reichen wahrscheinlich schon 50 cm.
    Gibt auch Leute, die an Scheuchwirkung durch Schnur nicht glauben.

    Viele nutzen die Monofile wegen ihrer Dehnung als Puffer, um ein Ausschlitzen der Fische zu verhindern. Kein Plan, wie lang das Vorfach für diesen Zweck sein muß.

    Last but not least kommen Mono- Vorfächer wegen ihrer höheren Abriebfestigkeit zum Einsatz.
     
  12. ChEf-DeNnIs

    ChEf-DeNnIs Gummipapst

    Registriert seit:
    26. Dezember 2007
    Themen:
    15
    Beiträge:
    772
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin u. Kallinchen
     
  13. rednec

    rednec Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    2. Juli 2008
    Themen:
    5
    Beiträge:
    408
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Grenzgebiet Ost...
    2,10m abzüglich der Länge vom Rutenende bis zur Rolle und zuzüglich Abstand von Rutenspitze bis zum auswerfenden Köder.... :!: :D :lol:
     
  14. ChEf-DeNnIs

    ChEf-DeNnIs Gummipapst

    Registriert seit:
    26. Dezember 2007
    Themen:
    15
    Beiträge:
    772
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin u. Kallinchen
    ok,hab verstanden :D
     
  15. fixmille

    fixmille Bigfish-Magnet Gesperrt

    Registriert seit:
    22. September 2007
    Themen:
    14
    Beiträge:
    1.868
    Likes erhalten:
    1
    das vorfach zum direkten finesse angeln ist bei mir ca 150cm..auch mal bischen länger,zum ende der fluorrolle immer bischen kürzer :lol:

    beim gezielten barscheln benutze ich 0.20er...beim "zander & barsch" angeln benutze ich dann auch flour bis 0.28...meist aber 0.25er.

    beim wobbler twitchen benutze ich immer noch ein meter 0.28er fluor, zwischen hauptschnur und stahlvorfach...was zwischen 0.20-0.25 dick ist..bzw.meine gewünschte tragkraft verspricht.

    ich könnte auch direkt mit hardmono fischen...aber ist mir nicht janz geheuer..und verspricht mir auch wesentlich weniger barsche um dann doch relativ hechtsicher zu angeln!
    jetzt werden einige sagen.."kannste ya gleich mit stahl fischen!"
    meine erfahrungen sagen aber..das die bissausbeute beim barscheln doch besser ist..wenn ich fluor zwischenschalte.
    außerdem reduziert es tatsache..das ausschlitzen von barschen.was mir damal des öfteren passiert ist... :lol: .

    also mein fazit:"mehr ausbeute durch fluorcarbon!"
     
  16. joerg

    joerg Gummipapst

    Registriert seit:
    27. Dezember 2007
    Themen:
    7
    Beiträge:
    998
    Likes erhalten:
    5
    Ort:
    Schwalm-Eder
    Habe auch deutlich mehr Bisse und Fänge mit "Fluoro" besonder Barsch, Döbel, Forellen und Zander. Beim geziehlten Hechtfischen konnte ich keinen nennenswerten Unterschied feststellen. Habe letze Saison Tests mit dickem Hardmono und Fluoro auf Hecht gemacht. Nehme nur noch Stahl auf Hecht, war mir zu heiß für die Hechte, bei kleinern bis 70 cm kein Problem, hab aber zwei richig gute verloren weil sie das Mono durchgescheuert haben. Zum glück nur Gufi mit Einzelhaken, ich hoffe es geht den Jungens gut.
    Ich nehme für Alle Hart und Softbaits über 10 cm nur noch Stahl.

    Meine Finesse-Rigs binde ich vor, meist mit 25er Fluoro, Sie sind in der Regel ca. 80 cm lang und am Ende mit ner Schlaufe versehen, ich verbinde Sie mit der Hauptschnuer mittels Schlaufe in Schlaufe Verbindung.
    Das geht wunderbar und ist schnell gewechselt, zum werfen kurbel ich es so weit hoch dass die Schlaufen nicht bis zum Spitzenring reicht.
    Nur wenn die Fische sehr zickig sind kommt bei mir was längeres ran ca. 1 1/2 Rutenlängen, so das kein Knoten unter Druck in den Ringen liegt.
    Schonender und besser wirft es sich wenn der Knoten erst nach dem Wurfdruck locker dem Köder folgen kann.
     
  17. Texasroach

    Texasroach Belly Burner

    Registriert seit:
    5. April 2007
    Themen:
    0
    Beiträge:
    43
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Löningen
    Moin,
    ich konnte, abgesehen von der gegenüber einigen Monos besseren Abriebfestigkeit, keinen Unterschied zu normaler Mono feststellen
    außer

    schlechterer Knotbarkeit, niedrigerer Dehnung und einem höheren Preis.

    Der Weg zum Dickbarsch beginnt mit dem Schritt ans richtige Gewässer und geht weiter mit der Ködergröße. Irgendwo am Horizont kommt dann Fluorocarbon.

    Die Stahlfrage dürfte für jeden wirklichen Angler klar beantwortet sein.

    Der Glaube versetzt Berge
    Christian
     
  18. MorrisL

    MorrisL Barsch Vader

    Registriert seit:
    13. Februar 2008
    Themen:
    34
    Beiträge:
    2.163
    Likes erhalten:
    148
    Ort:
    Berlin
    Psychologie oder Tatsache? Hab n 40er Barsch auf n fettes Titanvorfach in einem der saubersten Seen unserer Region gefangen,also nich auf das Vorfach, sondern auf den 79 er SQ am Ende desselben. Erachte aber nicht nur die( Un)-Sichtbarkeit als befürwortendes Kriterium bei der Verwendung von FC in Barschreichen Regionen(wo Hechte wirklich! vereinzelt vorkommen!),auch und vor allem die Steifheit des Materials befördert komfortable Führung beim Twitchen. Das ist ein wesentlicher Unterschied zu normalem Mono, finde ich. Gruss Morris
     
  19. Lasse

    Lasse Finesse-Fux Gesperrt

    Registriert seit:
    18. Februar 2008
    Themen:
    6
    Beiträge:
    1.246
    Likes erhalten:
    0
    Fluo hin, Fluo her, ich experimentiere zur Zeit statt Fluo mit ner stino braunen Mono in 0,30mm (vorher 0,26er Fluo) und kann keinen Unterschied zum Fluo feststellen! :wink:
    TL Lasse
    P.S. Billiger ist es auf alle Fälle!
     

Diese Seite empfehlen