1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Mal ein Netter Bericht über unsere PETA freunde

Dieses Thema im Forum "Wühltisch" wurde erstellt von Basshunter94, 3. November 2012.

  1. Basshunter94

    Basshunter94 Master-Caster

    Registriert seit:
    14. Juni 2009
    Themen:
    19
    Beiträge:
    631
    Likes erhalten:
    15
  2. Sixpack77

    Sixpack77 Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    18. Juni 2009
    Themen:
    108
    Beiträge:
    1.618
    Likes erhalten:
    124
    Ort:
    Wo die Wälder noch rauschen, die Nachtigall singt,
    Das glaube ich nicht,
    so eine Seite und ne PDF kann jeder machen.
    Übelste Meinungsmache.
    Und selbst wenn, wem soll das nutzen?
     
  3. MikeThePike

    MikeThePike Echo-Orakel

    Registriert seit:
    10. Dezember 2011
    Themen:
    3
    Beiträge:
    242
    Likes erhalten:
    0
    Hmm, die Zahlen auf die man sich in dem Bericht beruft sind frei auf einer Regierungsseite einsehbar. Schon seltsam, wobei sich bei mir dadurch eh keine sich ändernde Meinung über Peta einstellt.

    Andererseits finde ich diese Schwarz-Weiß Betrachtung und diese Feindbild was da entwickelt wird eh nicht gut. Auch die Seite in dem Link ist so ausgerichtet, Peta arbeitet ja leider genauso.

    Die Seite wird übrigens von einer Organisation namens Center for Consumer Freedom betrieben, die sich aus Peta-Gegnern zusammensetzt, darunter laut Wiki-Artikel zu Peta wohl auch namenhafte Firmen.
     
  4. schlotterschätt

    schlotterschätt Barsch Vader

    Registriert seit:
    3. Juni 2007
    Themen:
    12
    Beiträge:
    2.079
    Likes erhalten:
    448
    Ort:
    Löwenberger Land / Ex-Berliner
    Ick bin zwar nach wie vor der Meinung das man den Verein nich ooch noch in unserem Forum publizieren sollte aber da ja immer wieder mal 'n Kamel dit Gras von der Sache frisst, jebe ick dann ooch noch eenen zum Besten.
    Unseren hartjesottenen Ketschern und Reliesern wird's Tränen der Rührung in die Oogen treiben. :mrgreen:

    Click Here :wink:
     
  5. Breamhunter

    Breamhunter Echo-Orakel

    Registriert seit:
    29. August 2004
    Themen:
    3
    Beiträge:
    154
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Wunstorf
  6. Barsch-Otaku

    Barsch-Otaku Echo-Orakel

    Registriert seit:
    23. November 2011
    Themen:
    3
    Beiträge:
    242
    Likes erhalten:
    0
    Echt krass, wie sehr Menschen Tiere vermenschlichen können.

    Ich frag mich aber z.b. oft auch selbst, wie schmerzempfindlich das Maul von Fischen
    ist, und wieviel Stress und Todesangst so ein Drill für einen Fisch nun wirklich
    darstellt.
    Aber letzendlich denk ich mir meistens, dass jemand, der z.b. auf Muscheln und Krebsen,
    vielleicht auch auf Barschen rumkaut, nicht besonders schmerzempfindlich im Mundbereich sein kann.
    Und wer sich praktisch jeden Tag mit dem Tod seiner Mitfische im Schwarm, mit hinterhältigen Angriffen
    auf das eigene Leben und wilden, nicht selten, tödlich endenen Verfolgungsjagden konfrontiert sieht,
    wird sicher auch eine viel höhere Toleranz gegenüber dem, was wir als Todesangst und Stress bezeichnen
    würden, haben;
    bzw. stellt sich mir die Frage, ob sowas wie Todesangst evolutionstechnisch für Fische überhaupt Sinn macht,
    oder ob man nicht davon ausgehen könnte, dass wilde Tiere im allgemeinen in Gefahrensituationen nicht wie
    wir Menschen empfinden.
    Die meisten Tiere dürften ja z.b. auch garnicht dazu in der Lage sein, sich bewusst Gedanken über ihre Situation
    zu machen. Die können sich sowas nicht denken wie "Scheiße, ich werde gleich sterben", und schon deswegen in blanke Panik und Todesangst verfallen. Menschen ginge es so. Aber das heißt ja nicht, dass es bei Tieren auch so ist. Ich glaub auch kaum, dass Fische, die z.b. gerade von einem Raubfisch gefressen wurden, und jetzt in dessen Magen darauf warten, endlich an der Magensäure zu ersticken,
    nochmal ihr Leben vor dem geistigen Auge Revue passieren lassen. :roll: :wink:
     
  7. perchpersuit

    perchpersuit Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    27. Januar 2012
    Themen:
    5
    Beiträge:
    261
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    Nun, es ist kaum anzunehmen, dass ein Fisch in der Lage ist, sich über philosophische Fragen, Leben und Tod Gedanken zu machen, wenn es ihnen noch nicht einmal gegeben ist, über die eigene Existenz zu reflektieren. Der Fisch erkennt sich nicht als Individuum. Das schaffen gerade wenige hochentwickelte Säuger...

    Aber die Vermenschlichung unserer tierischen Mitbewohner schreitet dennoch voran...
     
  8. tiranius

    tiranius Echo-Orakel

    Registriert seit:
    11. September 2012
    Themen:
    3
    Beiträge:
    114
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Nordost
    @ barsch-otaku: die frage stellst du dir völlig vergebens, denn wissenschaftlich erwiesen haben fische kein schmerzemfinden, wie wir es kennen. also mach dir keine sorgen... ;)
     
  9. Barsch-Otaku

    Barsch-Otaku Echo-Orakel

    Registriert seit:
    23. November 2011
    Themen:
    3
    Beiträge:
    242
    Likes erhalten:
    0
    Mach ich mir ja garnicht. Aber Gedanken.
     
  10. Kumpel

    Kumpel Barsch Simpson

    Registriert seit:
    5. Juni 2013
    Themen:
    0
    Beiträge:
    4
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Nicht dass ich ein Fan von Peta wäre, aber die "Quellen" der Site sind mir dann schon irgendwie von fragwürdiger Herkunft.

    Gibt es jounalistische Quellen dazu?
     

Diese Seite empfehlen