1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Lets Make Money - Die Perversität der Welt

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von StyleWarz, 4. März 2012.

  1. StyleWarz

    StyleWarz Twitch-Titan

    Registriert seit:
    16. Januar 2010
    Themen:
    23
    Beiträge:
    96
    Likes erhalten:
    0
  2. BassManiac

    BassManiac Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    28. Oktober 2011
    Themen:
    13
    Beiträge:
    407
    Likes erhalten:
    24
    Geiles Video, da sieht man wieder die armen werden ärmer und reichen werden reicher scheiß gerechtigkeit. Man sollte sich auch die anderen vids angucken dann überlegt man sich 2mal ob man eine rocksweeper,orenji,fantasista,ashura oder oder kauft, weil eins ist sicher sachen die in der dritten welt produziert sind sind meistens aus kinderhand angefertigt.
     
  3. StyleWarz

    StyleWarz Twitch-Titan

    Registriert seit:
    16. Januar 2010
    Themen:
    23
    Beiträge:
    96
    Likes erhalten:
    0
    naja geil ist was anderes - find ich zumindest...

    ...aber die folgevideos gehören auf jedenfall dazu - das ist nur video 1 von 12
     
  4. Klausi

    Klausi Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Themen:
    5
    Beiträge:
    1.979
    Likes erhalten:
    150
    Ort:
    Potsdam
    Eigentlich dürfte das ja bekannt sein. Was hat das Thema aber mit BA zu tun ?
    Und die sich daraus ergebende Zusatzfrage: Wer von uns in der reichen Welt ist denn bereit, freiwillig seinen erreichten Standard herunter zu schrauben, damit es der armen Welt dann besser geht bzw. die Reichen es einbehalten, um noch reicher zu werden?
    Also reine Polemik....
     
  5. Viper5684

    Viper5684 Gummipapst

    Registriert seit:
    29. Dezember 2008
    Themen:
    25
    Beiträge:
    827
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    von den Filmchen gibt es so einiges im Netz...
    ich teile die Meinung von Klausi...Geld regiert die Welt!
     
  6. Zanderlui

    Zanderlui BA Guru Gesperrt

    Registriert seit:
    8. September 2008
    Themen:
    59
    Beiträge:
    4.403
    Likes erhalten:
    219
    Ort:
    30419 im Herzen 17207
    so ist das nun mal....
    brauch man doch aber in kleinen maßstab nur mal in deutschland schauen, wieviele sachen dort produziert und verkauft werden und gefertigt werden nicht von fachkräften mit festem job sondern von 400euro jobbern, 1euro jobbern und so weiter....

    das schlimme ist das läuft dann meist noch alles legal, da der staat es soweit kommen lässt/solche arbeitsweisen/Jobs zulässt....

    gewinnen tuen dabei natürlich nur die die schon reich genug sind und der kleine mann der seine familie durchbringen muss arbeitet sich tot um überhaupt ein wenig geld zu haben....
     
  7. paulmeyers

    paulmeyers Echo-Orakel

    Registriert seit:
    30. Oktober 2011
    Themen:
    10
    Beiträge:
    235
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Bremen
    Das geschrei nach mehr Staat wird auch wieder lauter in Deutschland, aber dafür brauch es erstmal nen ordentlichen Mindestlohn, Steuerfinanzierung der RV,KV und viel höhere Steuern auf Luxusgüter.

    Für uns in Dtl ist ein hohes Steueraufkommen wichtig damit weiterhin der Mensch in Dtl sehr gut ausgebildet werden kann, andere Rohstoffe als uns Deutsche gibts hier nun mal nicht, daher müssen wir auch erkennen das wir selber das höchste Gut sind.

    Wir brauchen wieder viel mehr Staat um dorthin hinzukommen das unsere Fachkräfte die besten der Welt sind usw. Nur dazu muss hier erstmal der Grundstock gelegt werden mit Schul / Arbeits und Universitätsausbildung.

    Der Staat sind wir! Lasst uns nicht vor die Hunde kommen :)

    @Klausi: Ich würde zum Beispiel ein paar Privilegien abgeben die ich habe, nur geht das nicht und es interessiert keinen.


    PS: Sorry gehört hier nicht her.
     
  8. Klausi

    Klausi Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Themen:
    5
    Beiträge:
    1.979
    Likes erhalten:
    150
    Ort:
    Potsdam
    Völlig falsch. Der Staat ist das Machtinstrument der jeweils herrschenden Clicque. In unserer Zeit sind das die Banken, nachdem der Staat sukzessive seine Monopolstellung in wirtschaftlich und politisch relevanten Bereichen (Post, Verkehr ,Information, Energie, Gesundheitswesen , Bildung etc. pp.) abgegeben hat. In dieser Gesellschaft wird nach Gewinn optimiert.
    Die Politiker schwafeln also die Sprüche der Gewinnoptimiierer nach (Wir brauchen mehr Wachstum, dann geht es uns besser)...
    Wir hätten so viel zu tun, daß es überhaupt keine Arbeitslosen geben brauchte. Aber der Spitzensteuersatz wurde ja immer weiter herabgesetzt, damit die Clicque Geld machen kann. Die Steuern des Deutschen Michel dagegen immer höher geschraubt, um die Miesen auszugleichen.
    Schön, daß da jemand seine Privilegien runterschrauben möchte, aber die Differenz landet nie da, wo er sie gerne hätte.
    Ich habe allerdings nicht die Absicht, hier einen Kurs in politischer Ökonomie abhalten zu wollen.
    Und damit zurück zum Angeln, wer weiß, ob unsere Enkel das noch so können, bei dem Tempo, mit dem für´s reine Geld der Planet nachgerade derart heruntergewirtschaftet wird, daß in absehbarer Zeit Riesenprobleme auf ihn zukommen...
    Übrigens: Den Planeten stört das nicht, 99,99 % aller Arten, die je gelebt haben, sind längst wieder ausgestorben - und 10 Millionen Jahre dürften reichen, damit vom Homo Sapiens sapiens keine Spur mehr zu finden ist :mrgreen:
     
  9. NorbertF

    NorbertF Master of Desaster Mitarbeiter Moderator

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Themen:
    91
    Beiträge:
    6.960
    Likes erhalten:
    879
    Ort:
    Am See
    Es findet eine Umverteilung von unten nach oben statt, korrekt. Du denkst wir brauchen mehr Staat um das zu verhindern. Das ist exakt falsch.
    Genau das Gegenteil wäre richtig. Warum?
    Ganz einfach:
    man nehme einen normalen Arbeitnehmer, so wie die meisten. Mittleres Einkommen.
    Nun betrachte mal den Lohnzettel und die Kontoauszüge.
    Wo sind 70% des Bruttolohns gelandet? Beim Staat und angehängten Institutionen.
    Über Lohnsteuer, Rente, KV, Mwst, Mineralölsteuer etc.
    Der kümmerliche Rest wird verkonsumiert, dafür haben wir eine Gegenleistung.
    Was macht der Staat nun damit? Leider nur zu einem Bruchteil das was wir uns wünschen.
    Die Restmilliarden werden nach oben umverteilt. Da werden Industrien gefördert, die nach 2 Jahren wieder pleite gehen. Die Gründer sitzen dann als Milliardäre in Monaco. Es werden "notleidende Banken" gestützt usw. Der Staat hat als einziger eine Pipeline direkt an unsere Kohle. Nur so kann die Umverteilung abgewickelt werden. Wird sie auch.
    Also brauchen wir weniger Steuern und zwar zweckgebundene. Die nicht für andere Dinge verwendet werden dürfen. Gesetzlich geregelt. Persönliche Haftung der Politiker inklusive.
    So lässt sich die Umverteilung stoppen, anders gar nicht. Lasst euch doch nicht verscheissern von der Propaganda! Nur der Staat hat Zugriff auf euer Geld, niemand sonst!
    Umso perverser dass sogar viele Bürger (und die SPD+Grüne!!!) gegen geplante Steuererleichterungen protestieren. Denn man muss ja sparen...denkt mal drüber nach! Wie kann die Umverteilung denn stattfinden? Nur auf dem Weg den ich beschrieben habe, auf keinem anderen....ganz einfach, oder nicht?

    Wer mir aufzeigen kann, dass ich nicht Recht habe und es anders stattfindet bekommt eine Kiste Bier ;)
    Manchmal liegen die Dinge ganz klar vor Augen (so wie hier) und trotzdem sieht sie keiner. Verschleiert durch ein Mediensperrfeuer an Fehlinformation.
     
  10. havel-walleye

    havel-walleye Bigfish-Magnet Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    7. Februar 2007
    Themen:
    30
    Beiträge:
    1.992
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Werder-Havel
    @Norbert: ich glaube die Kiste Bier kriege ich :wink: .

    Wenn man sich bspw. Länder anschaut, wo entweder ein korrigierender Staat nicht gewünscht ist (z.B. USA, UK) oder der Staat ineffizient und korrupt ist (Russland) ist die soziale Ungleichheit und damit auch die Umverteilung von unten nach oben am größten.

    In meinen Augen macht ein starker, demokratisch kontrollierter Staat als Korrektiv zum Markt absolut Sinn. Würden wir auf ihn verzichten und nur den Markt machen lassen, hätten wir a) bald weniger Markt (wegen zunehmenden Marktvermachtung, Oligopole etc.) und b) noch weniger Chancengleichheit als wir ohnehin schon haben.

    Wie willst´e denn den Kasten Bier verschicken? Ich glaub mit Hermes gehts am günstigsten? :mrgreen:
     
  11. NorbertF

    NorbertF Master of Desaster Mitarbeiter Moderator

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Themen:
    91
    Beiträge:
    6.960
    Likes erhalten:
    879
    Ort:
    Am See
    Wofür solltest Du jetzt eine Kiste Bier bekommen?
    Du hast mit keiner Silbe erklärt wie nun mein Geld von unten nach oben verteilt wurde. Oder deins.
    Das geht nur auf dem von mir gezeigten Weg. Denn ich gebs ansonten nicht her, ausser dem Staat. Der nimmts einfach.

    Da ich weder Russe noch Amerikaner bin kenne ich die dort herrschenden Verhältnisse zu wenig. Ich kann Dir nur sagen wie es in Deutschland gemacht wird.
     
  12. perchpersuit

    perchpersuit Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    27. Januar 2012
    Themen:
    5
    Beiträge:
    261
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    In China war der Staat bislang allmächtig. Fast alle Bürger hatten praktisch gar nichts. Der Staat war allumfassend, hat alles geregelt. Keiner besaß irgendetwas, die Wirtschaft löag am Boden. Aber alle waren gleich arm. Eine gerechte Gesellschaft?

    Nun hat in China vor wenigen Jahrzehnten eine Liberalisierung der Wirtschaft eingesetzt. Es gibt plötzlich einige Millionäre und der allergrößte Teil der Bevölkerung ist viel wohlhabender als noch vor 15 Jahren. Das ging natürlich damit einher, dass die Einkommensunterschiede zwischen den jeweiligen Bürgern wuchsen. Es wurde faktisch ungleicher.

    Nun frage ich mich, in welcher der beiden Welten man leben will! :lol:
     
  13. havel-walleye

    havel-walleye Bigfish-Magnet Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    7. Februar 2007
    Themen:
    30
    Beiträge:
    1.992
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Werder-Havel
    @Norbert: o.k. Dein Argument funktioniert aber nur, wenn Du den Bürger stets unten und den Staat stets oben siehst. ==> "Wir geben den da oben unser Geld und die bescheißen uns nur" oder so ähnlich.

    @perchpersuit: man sollte allerdings nicht Äpfel mit Birnen vergleichen: ein allmächtiger, totalitäre Staat ist ja wohl kaum eine wünschenswerte Alternative, oder?
     
  14. NorbertF

    NorbertF Master of Desaster Mitarbeiter Moderator

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Themen:
    91
    Beiträge:
    6.960
    Likes erhalten:
    879
    Ort:
    Am See
    Du hast es entweder nicht gelesen, oder nicht verstanden.
    Der Staat behält das Geld ja nicht. Er verteilt es um. Aber nicht an die sozial schwachen, wie erhofft, sondern an die Gauner.
    In meinem obigen Text sind auch zwei Beispiele dafür. Ich kann Dir noch 100 nennen, dürfte aber unnötig sein, da es jeder selbst nennen kann wenn er kurz nachdenkt.

    Apropos Diktaturen etc: stimmt, das ist der andere Weg: der Bürger bekommt gar nicht erst Geld. Ist bei uns aber nicht der Fall, der Großteil hat ein akzeptables Bruttoeinkommen. Deshalb wird man eben anders enteignet. Ein Teil kommt erst gar nicht auf dem Konto an (wird direkt einbehalten vom Staat) und vom Rest bedient man sich großzügig über Verbrauchssteuern und sonstige Pflichtabgaben. Das ist der "zivilisierte" Weg. Genauso effektiv.

    Steuern und Abgaben sind wichtig und sinnvoll. Sieht jeder ein, auch ich. Aber sie jede Woche in Milliardenhöhe an bereits Superreiche umverteilen, das war nicht im Sinne des Erfinders. Ist aber das was stattfindet. Denn anders ist die Umverteilung gar nicht zu bewerkstelligen. Siehe oben.
     
  15. havel-walleye

    havel-walleye Bigfish-Magnet Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    7. Februar 2007
    Themen:
    30
    Beiträge:
    1.992
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Werder-Havel
    Vorschlag: Wir machen es so wie in Griechenland. Da gibt es doch so eine Steuerverweigerungs-Bewegung :lol:
     
  16. perchpersuit

    perchpersuit Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    27. Januar 2012
    Themen:
    5
    Beiträge:
    261
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    Leider ist eine Zweckbindung von Steuern (im Unterschied zu Gebühren) nicht möglich. Es gibt jedoch klare Zuständigkeiten, die verfassungsrechtlich geregelt sind (Länder müssen für Schule und Polizei aufkommen), der größte Batzen des Steueraufkommens (+50%) fließt vom Bundesstaat in die Sozialausgaben.

    Natürlich ist es kein Problem für Politiker, sich zusätzliche Programme und Investitionen auszudenken - gerade wenn noch freie Mittel vorhanden sind. Und da ist die Frage durchaus berechtigt, ob dieses Geld nicht beim Bürger besser aufgehoben wäre. Im Zweifel ist das auch gerechter.
     
  17. NorbertF

    NorbertF Master of Desaster Mitarbeiter Moderator

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Themen:
    91
    Beiträge:
    6.960
    Likes erhalten:
    879
    Ort:
    Am See
    Solarförderung zum Beispiel. Was denkt ihr wo die Kohle gelandet ist und wer sie bezahlt hat?
    Umweltplaketten. Ökosteuer.
    Nur ein kleines Beispiel.

    Wieso ist die Zweckbindung von Steuern nicht möglich? Mineralölsteuer=Straßenbau, Einkommensteuer=innere und äußere Sicherheit + Verwaltung, Rente=Rente usw. usf.
    Denke schon dass es weitaus besser möglich wäre, wenn man denn wollte. Will man aber natürlich nicht.

    Und wieso sollte man einen Politiker, der zB Überschüsse in der Rentenkasse verwendet /entwendet um jemandem einen feuchten Traum zu erfüllen nicht eingesperrt werden können? Solche Gesetze könnte man erlassen. Will man aber natürlich nicht.

    Die Forderung nach mehr Staat und Steuern erheitert die Brüder natürlich. Ihr spielt ihnen voll in die Hand.
     
  18. paulmeyers

    paulmeyers Echo-Orakel

    Registriert seit:
    30. Oktober 2011
    Themen:
    10
    Beiträge:
    235
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Bremen
    Kiste her ...


    Ein Blick in die Kommunistischen Länder der Schweiz, Dänemark und Schweden zeigt das hohe Steuern produktivere Bevölkerung schafft.

    Der Anteil der Grundversorgung die ein Schweizer von seinem Gehalt abgeben muss sind ca 35-40 % in Dtl. sind dies 55-60. Damit sind deine GKV, RV und Arbeitslosenv. usw gemeint. Würden wir in Deutschland auch auf ein hochsteuer System umstellen und einsetzen würde der Anteil des Geldes das beim Arbeitnehmer verbleibt auch um 20 % steigen. Wieso?

    Dadurch das die ganzen hohen Einkommensklassen in Dtl NICHT in die Systeme der anderen einzahlen (Beamte, Selbständige und Mehrverdiener) zahlen alle mehr durch erhöhten Aufwand die die separaten Systeme brauchen. Ganz zu schweigen von den Geringverdienern die Prozentual am meisten aufbringen müssen zum Lebensunterhalt.

    Steuersenkungen bringen da gar nix da eh kaum noch einer Steuern zahlt.

    Das die Geldumverteilung zu kriselnden Banken und maroden Konzernen nicht ok ist zeigt auch wieder die Schwäche des Staates sich hier nicht durchsetzen zu können. Hier fängt dann aber auch schon die Springer Propaganda an: Da wird jede Steuersenkung abgefeiert wie eine Mondlandung nur das bei den Leuten mit 1700 brutto eh nix rumkommt an Steuern, versteckt sind dahinter Abschaffung der Bettensteuer für Hoteliers usw.
    Ich sehe das auch wie HavelWal früher hatten wir nen starken Staat nur langsam gehts Richtung Bananen Republik.
     
  19. perchpersuit

    perchpersuit Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    27. Januar 2012
    Themen:
    5
    Beiträge:
    261
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    Rauchen für die Rente, Trinken für Truppe? :lol:

    Naja, die Solarförderung funktioniert im Wesentlichen über EEG, welches zur Einspeisung dieser höchst fragwürdig teuren Energie verpflichtet. Bei schönem Wetter wird der Strom dadurch teurer... :roll:

    Steuern sind per Definition Geldleistungen, die nicht eine besondere Gegenleistung in Aussicht stellen. Sie werden von einem öffentlich-rechtlichen Gemeinwesen zur Erzielung von Einnahmen allen auferlegt. Das unterscheidet Steuern von Gebühren.

    Alles fließt bei Herrn Schäuble in den großen Topf und wird dann schön verteilt. Und man kann da nur hoffen, dass man am Ende auch etwas für sein teures Geld geboten bekommt.
     
  20. perchpersuit

    perchpersuit Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    27. Januar 2012
    Themen:
    5
    Beiträge:
    261
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    @paulmeyers:
    "Früher hatten wir nen starken Staat" - wann war den früher?

    Zu Adenauers Zeiten, unter Erhardt oder gar als Helmut Schmidt die BRD regierte? Oder noch früher?

    Fakt ist: Das BIP war noch nie so hoch, noch nie hat der Bürger so viel verdient, noch nie hat es so viele Arbeitnehmer in Deutschland gegeben, noch noch nie waren die Ausgaben für Bildung und Forschung so hoch wie heute und unsere Sozialausgaben so immens. Es geht uns eigentlich verdammt gut. Nur keiner merkts!

    Da könnte ich nun mit Marx kommen und erklären, dass das Bewußtsein das Sein bestimmt! :lol:
     

Diese Seite empfehlen