1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Kombo Frage.

Dieses Thema im Forum "Barsch" wurde erstellt von Fizzl, 12. Januar 2014.

  1. Fizzl

    Fizzl Forellen-Zoologe

    Registriert seit:
    30. März 2012
    Themen:
    5
    Beiträge:
    29
    Likes erhalten:
    0
    Hey Leute,

    nachdem ich nun ein bisschen ins Raubfischangeln eingestiegen bin und auch schon den ein oder anderen Zander und Barsch fangen konnte, überlege ich nun mir neben meiner Zander-Kombi (Rocke 902MH + Stradic ci4 3000) eine Barsch Kombo zuzulegen.

    Habe im Keller noch eine Beastmaster AX210ML (7-21g 2.10m) stehen allerdings weiß ich nicht, ob diese für meine Angelei ausreicht bzw passt.
    Ich bin auf der Suche nach einer Rute mit der Ich kleine Gummis, Texas Rigs und auch mal einen kleinen Wobbler fischen möchte.
    Die Länge sollte so ca 2.10m betragen. Habe auch schon über eine Baitcaster nachgedacht weil mich das fischen mit einer Baitcaster doch schon sehr reizt.

    Für die Rute wäre ich bereit ca 100€ auszugeben. Falls eine Baitcaster in Betracht gezogen wird möchte ich natürlich nicht am falschen Ende sparen hier wäre also meine Divise: Soviel wie nötig, sowenig wie möglich :lol:

    Würde mich über Antworten freuen.

    LG
     
  2. BassCast

    BassCast Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    7. Oktober 2013
    Themen:
    7
    Beiträge:
    499
    Likes erhalten:
    2
    Ort:
    Reken
    Wenn es um richtiges Barsch angeln geht. Also Köder auch unter 5g kann ich dir als Baitcaster die Abu Garcia Revo MGX sehr empfehlen. Fische sie selber und es ist schon fast kinderleicht damit zu werfen.
    Hab sie zusammen mit einer Abu Garcia Veritas 1/4-5/8oz Med Micro. Fische an dieser Combo von 3g Spinner bis 13er 4Play Swim&Jerk.
    Texas Rig bis 7g Bullet+12 cm Sebile A.T. Worm.
    Wobbler waren bis jetzt 10cm Topwater (15g) Walk the dog, kleine cranks, 8 cm Twitchbaits.
    Zum puren Barsch angeln schon bisschen überdimensioniert da sie echt Power hat. Aber sie deckt den Bereich der MGX schön ab.

    Hoffe das hilft dir weiter. :)

    Gruß
    Marcel
     
  3. BarschGuido

    BarschGuido Master-Caster

    Registriert seit:
    4. Mai 2012
    Themen:
    14
    Beiträge:
    596
    Likes erhalten:
    2
    Versteh mich nicht falsch. Aber ich finde das gerade für Anfänger Shimanos besser geeignet sind. Muss dazu sagen dass meine erste bc eine 2012er premier war. die rolle ist nicht schlecht, das will ich nicht sagen, ich fische sie heute noch und hab sie sogar so gern das ich ihr noch ein paar hedgehog airs gönne. Nur find ich das sich shimanos einfacher einstellen lassen und gutmütiger werfen. Ein pin aktiv, minimales Spulenspiel und schon kann jeder anfänger loslegen. Ich behaupte mal nach ca2 stunden sogar perrücken frei. Und ja ich hab auch schon ne mgx geworfen.
    Ich wills nur nochmal sagen, ich find abus nicht schlecht, finde nur das sie sich nicht ganz so einfach wie shimanos werfen.

    @Fizzl. Wenn du sagst welche köder du angeln willst, dann kann ich dir evtl auch was vorschlagen. So ejnfach auf blauen dunst mach ich das nur ungern.
     
  4. BassCast

    BassCast Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    7. Oktober 2013
    Themen:
    7
    Beiträge:
    499
    Likes erhalten:
    2
    Ort:
    Reken
    Shimano's hab ich noch nicht geworfen, kann natürlich sein.
    Hatte als erste ne Sänger A-Pex 6.3 und dann die MGX nach ca 2 Monaten. Mit Geflecht mache ich Spulenbremse gerade so das es nicht mehr klackert und die Fliehkraftbremse auf ~10-30% je nach Ködergewicht. Find es halt super bequem außen kurz am Knöpfchen drehen und fertig. Habe mir aber auch mittlerweise angewöhnt zum Ende hin den Finger leicht auf die Spule zu legen und damit mitzubremsen, das wird ganz am Anfang nicht möglich sein. Dafür hab ich etliche Stunden gebraucht :D
    Also ich finde es halt sehr einfach damit zu werfen und ich bin weiß Gott kein Profi :D

    Im Endeffekt entscheidet dann eh die Persönliche vorliebe oder der Geldbeutel ;)

    Gruß
    Marcel
     
  5. Fizzl

    Fizzl Forellen-Zoologe

    Registriert seit:
    30. März 2012
    Themen:
    5
    Beiträge:
    29
    Likes erhalten:
    0
    Danke erstmal für die Antworten! ;-)

    Als Köder kommen no action Shads von keitech (3') sowie Easy-Shiner Etc. in der selben Größe zum Einsatz.
    Wie gesagt auch gerne mal Texasrig und Dropshot. Ebenfalls kleine Wobbler. Gewässer sind hauptsächlich Kanäle!

    Im Grunde quasi eine "für alles". Ansonsten genau das Gebiet, das BassCast befischt.

    LG
     
  6. Fizzl

    Fizzl Forellen-Zoologe

    Registriert seit:
    30. März 2012
    Themen:
    5
    Beiträge:
    29
    Likes erhalten:
    0
    Kann mir denn vielleicht jemand was zu der AX210ML (7-21g 2.10m) sagen?
    Dann würde ich noch ein wenig sparen und erst einmal mit ner Stationär fischen.

    LG
     
  7. matzeu92

    matzeu92 Angellateinschüler

    Registriert seit:
    4. September 2011
    Themen:
    2
    Beiträge:
    10
    Likes erhalten:
    0
    Ich kenne die Rute und sie passt sogar ganz gut zu dem von dir genannten einsatzgebiet...sie fällt nicht all zu stramm aus ist aber recht schnell.
    Grüße
     
  8. Fizzl

    Fizzl Forellen-Zoologe

    Registriert seit:
    30. März 2012
    Themen:
    5
    Beiträge:
    29
    Likes erhalten:
    0
    Habe mich nochmal ein wenig schlau gemacht und bin auch auf die Premier von Abu gestoßen.
    Die Frage die sich da stellen würde ist das 12'er oder 13'er Modell?

    An Ködern sollen Gummis (3' Easy-Shiner, FSI etc.) mit Köpfen bis ca max 10gr. gefischt werden sowie Texas Rig und auch mal den ein oder anderen Wobbler.

    Gibts da noch eine Rute bis + -100 € die für diesen Bereich zu empfehlen ist?

    LG
     
  9. BassCast

    BassCast Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    7. Oktober 2013
    Themen:
    7
    Beiträge:
    499
    Likes erhalten:
    2
    Ort:
    Reken
    Wenn es ne Premier sein soll dann würde ich die 13er nehmen. Die hat das gleiche Bremssystem wie die MGX was wie ich finde Anfängerfreundlicher ist. Allerdings sollten deine Köder hier nicht unter 5g kommen.
    So wie ich das jetzt verstehe wirst du nicht über 15g Wurfgewicht kommen und auch nicht so Druckvolle Köder. Da würde ich dann eher gucken die MGX zu bekommen. Ist noch ein Stück leichter als die Premier und wirft auch die kleinen Köder noch besser.

    Gruß
    Marcel
     
  10. Fizzl

    Fizzl Forellen-Zoologe

    Registriert seit:
    30. März 2012
    Themen:
    5
    Beiträge:
    29
    Likes erhalten:
    0
    Habe gelesen, dass es auch möglich sei mit der Premier an die 4g Marke zu kommen?
    Primär ist wirklich der Einsatz von Gummi mit ca 7-10g Köpfen sowie dem Texas Rig. Ab und an auch mal ein Wobbler.
    Lohnt sich denn der Mehrpreis (falls es eine Premier werden sollte) von dem 12er auf das 13er Modell?

    Ruten technisch bin ich leider immer noch nicht weiter...

    LG
     
  11. BassCast

    BassCast Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    7. Oktober 2013
    Themen:
    7
    Beiträge:
    499
    Likes erhalten:
    2
    Ort:
    Reken
    Ich kann auch mit einer relativ billigen Rolle von Sänger 3g werfen, komme halt nur maximal 6-7m weit und muss mich konzentrieren ohne ende :D Also mit der Premier 4g werfen ja...aber schön ist es nicht (wir gehen jetzt mal von der Standard Rolle im ungetunten Zustand aus).
    Für deine Primären Einsatz ist die Premier wohl perfekt.
    Also wenn ich mir jetzt ne Premier holen wollte würde ich das 13er Modell nehmen. Kannst mal gucken, ich habe dazu auch schon mal ein Thread erstellt.

    Als Rute kann ich nur sagen das die Veritas echt was feines ist auch vom Preis/Leistungsverhältnis. Aber da gibt's bestimmt noch Profis die dir da eher weiterhelfen können ;)

    Gruß
    Marcel
     
  12. Fizzl

    Fizzl Forellen-Zoologe

    Registriert seit:
    30. März 2012
    Themen:
    5
    Beiträge:
    29
    Likes erhalten:
    0
    Habe auch schon viel (positives) über die Veritas gelesen, scheint für den Preis wirklich super zu sein ich denke, die wirds dann auch.

    Bei der Rolle überlege ich noch im Moment sieht es wohl so aus, als ob es die Premier 13' wird. Aber vielleicht hat ja noch der ein oder andere hier eine Meinung dazu ;-)

    Vielen Dank schon mal an Dich, BassCast!

    LG
     
  13. Kpt. Brassmann

    Kpt. Brassmann Master-Caster

    Registriert seit:
    4. Juli 2011
    Themen:
    18
    Beiträge:
    646
    Likes erhalten:
    83
    Moin Fizzl,
    du solltest dich mal entscheiden was du nun wirklich willst. Statio wozu du nur noch eine kleine Rolle brauchst und somit alles zusammen hast oder halt BC, was somit komplettes Setup bedeutet und somit nen höheren Kostenpunkt. Das BC natürlich um einiges cooler rüber kommt ist korrekt, andererseits steckt um richtig damit umgehen zu können auch ein Haufen Arbeit dahinter. Mit der BC im Light-Bereich anzufangen ist auch nicht grade das gelbe vom Ei, einfacher wäre es mit einer schwereren Kombo so im Medium-Bereich, da sparst du dir einiges an Ärger, Perücken und Schnur. Wenn du dir darüber nicht im Klaren bist, wird die neue BC Kombo (wie schon viele vorher) sehr schnell den Weg auf den Marktplatz finden.

    Solltest du trotzdem zur BC tendieren:
    ist die Premier keine schlechte Rolle, solltest du als Anfänger aber eine Curado, Chronarch oder die alte Scorpion günstig schießen können würde ich diese bevorzugen, diese sind vom Handling her zahmer und verzeihen viele Fehler. Bei den Ruten gibt auch einige gute Einsteigermodelle (für deine Kombo müste was im M-L Bereich her so ca bis 1/2 oz): Tailwalk del Sol & Crazybass, , sonst noch die Major Craft Volkey Serie, Graphiteleader Veloce Neo, Pezon & Michel hat auch einiges im Angebot, wobei ich mich da aber 0 auskenne.

    PS: Übrigens erscheint mir der deine 3000er Stradic doch etwas klein für die 902 Rocke!
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Januar 2014
  14. Fizzl

    Fizzl Forellen-Zoologe

    Registriert seit:
    30. März 2012
    Themen:
    5
    Beiträge:
    29
    Likes erhalten:
    0
    Besten Dank für die ausführliche Antwort!

    Das da ein ganzes Stück Arbeit auf mich zukommen würde, ist mir bewusst.
    Allerdings reizt mich die Art von Angelei schon einige Zeit sodass ich bereit bin die benötigte Zeit dafür zu investieren auch, wenn mal (und ich bin mir sicher das wird kommen) mal der ein oder andere Frust-Moment dabei ist. Das ich auch nicht erwarten kann sofort 5g Köder perfekt zu werfen steht natürlich außer Frage und ist mir klar. ABER Übung macht ja bekanntlich den Meister ;-)

    Die 3000er Stradic macht sich jetzt ca ein halbes Jahr richtig gut mMn. für mich passt das doch ganz gut zusammen ;-)

    Habe mich bereits seit Wochen eingelesen und so langsam würde ich gerne auch aktiv in die Materie einsteigen.
    Ich denke, falls ich dann keine von Dir genannten BC's finde, werde ich zur Premier greifen. Als Rute vielleicht dann eine Tailwalk del Sol wenn ich noch irgendwie dran komme. Diese Combo sollte dann (hoffentlich?) ganz gut passen.

    LG
     
  15. Zanderlui

    Zanderlui BA Guru Gesperrt

    Registriert seit:
    8. September 2008
    Themen:
    59
    Beiträge:
    4.403
    Likes erhalten:
    219
    Ort:
    30419 im Herzen 17207
    Ohne irgendwelche Gerätetipps zu geben, fi de ich sieht man hier sehr schön wie jemand von dem Einfluss dey GeräteHypes und Markenhypes zu ei er Kombo gebracht wird, obwohl er nur eine grundsolide Rolle benötigte, wo ne Geflechtschnur drauf müsste und der Jenige mit seinem vorhandenen Gerät fleißig Barsche zuppeln könnte um dann später vielleicht mal wenns ihm Spaß macht höher ins Angelgeräte einzusteigen...

    ps: ja es ist gewollt das dort Angelgerät geschrieben wurde und nicht TACKLE usw. Denn was diese Ausdrücke Einfluss genommen haben zeigt der erste und letzte Beitrag;-)


    Um dann falls die Worte oben als Quatsch angesehen werden doch noch was zum eigentlichen zu schreiben, 2500er Exage und 10er Power Pro....
     
  16. BarschGuido

    BarschGuido Master-Caster

    Registriert seit:
    4. Mai 2012
    Themen:
    14
    Beiträge:
    596
    Likes erhalten:
    2
    Also Lepi hats auf dem Punkt gebracht. *Daumen hoch*

    Ich hab ja auch schon erwähnt das Shimanos meiner Meinung nach sich "einfacher" werfen. Warum? Das von verbaute Shimano Fliehkraftbremssystem ist von der Funktionsweise sehr simpel. Wirft sich dennoch sehr sehr gut. Der Vorteil ist daran dass die Bremse sehr einfach einzustellen ist. Man aktiviert einfach ein oder mehrere Pins und fertig. Ich hab bei meiner Core immer nur ein Pin aktiv und brauch die Bremseinstellung eigentlich nie ändern. Nach einen Köderwechsel kann ich direkt weiter angeln, ohne mir Gedanken über die Bremseinstellung zumachen.
    Ich hab wie erwähnt mit einer 2012er Premier auf einer ML Rute das BC werfen angefangen. Das erlernen in dem Wurfgewichtbereich war jetzt nicht unbedingt schwierig. Ab 10g Gummis ist es wirklich kein Hexenwerk. Bei der 2012er Premier ein Pin aktiv. Achshemmung der Spule auf minimales Spiel. Fliehkraft Bremse fast zu und dann werfen. Man muss beim ausholen aufpassen das man nicht zu ruckartig wirft, sondern schön gleichmäßig in einen Zug beschleunigen. Dann kurz vorm auftreffen des Köders den Daumen auf die Spule und schon ist der erste Wurf Vogelnest frei. Später dann nach und nach die Fliehkraftbremse runter drehen und damit kommt die Wurfweite. Wenn du dann den Dreh raushast kannste auch mal 7g Gummis ranhängen. Das ist auch der einzige Nachteil bei der Premier. Man muss oft die Fliehkraftbremse anpassen. Meistens nach jedem Köderwechsel. Das fällt bei Shimano weg. Außer die Gewichte unterscheiden sich extrem.

    Ich würde anfangs erstmal bei Gummis bleiben. Hardbaits werfen sich da schon schwieriger. Da ist die Wurftechnik entscheidend. Hardbaits kommen schnell mal ins trudeln und werden dadurch gut gebremst, die Spule merkt davon aber nichts und dreht fröhlich weiter=Vogelnest.
    Nachdem was du für Gewichte fischen willst würde ich zu einer ML Rute raten. Eine M wäre bisschen doll straff und du würdest immer am unteren Wurfgewichtbereich der Rute werfen. Daraus folgt das die Rute sich kaum auflädt und das werfen schwieriger wird.
    Ein besonderen Typ kann ich nicht empfehlen da ich 2 Combos im ML Bereich fische. Eine für Hardbaits und eine für Gummi. Und ich empfehle nichts was ich selbst noch nicht in der Hand hatte.
    Aber Lepi hat aufjedenfall gute Marken genannt zu den ich auch greifen würde. Am besten rufst du mal Fabian bei Nippon-Tackle an, er wird dich gut beraten und dir die Entscheidung leichter machen.

    Bei der Rolle würd ich es ganz einfach machen. Hol dir jene, die du hier im Biete Thread für ein guten Kurs bekommst. Die von Lepi genannten Rollen und auch die Premier findest du hier oft an. Bei keiner würdest du grundsätzlich etwas falsch machen.

    Beste Grüße und viel Spaß :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Januar 2014

Diese Seite empfehlen