1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Kleine Weser (Bremen)

Dieses Thema im Forum "Barsch" wurde erstellt von evader, 29. Oktober 2014.

  1. evader

    evader Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    9. September 2014
    Themen:
    36
    Beiträge:
    303
    Likes erhalten:
    16
    Hallo zusammen, ich hoffe ich nerve niemanden mit meiner Fragerei... :-|

    Da sich scheinbar hier einige Angler aus meiner Umgebung tummeln und ich schon gute Tipps zu der Unterweser bekomme habe, versuche ich nochmal mein Glück und hoffe auf paar Tipps und Infos.

    Neben der großen Weser, haben wir hier auch die kleine Weser es ist ein sehr langsam fließender Fluss der sehr monoton verläuft, er ist ca. 2,5m tief und besitzt ein mit Steinen gefestigtes Ufer. Es gibt in dem ca. 600m langen Abschnitt den ich beangeln darf, zwei Brücken, auf dem Foto unten ist die eine.

    Im großen und ganzen fange ich dort sehr schlecht, hatte mal ne Sternstunde wo jeder Wurf einen Barsch brachte und nen 60er Hecht, aber das war nur ein mal... Im Sommer konnte ich auf dem Weg nachhause meistens 2-3 kleine Barsche in 45min auf T-Rig erwischen. An beiden Brücken gibt es einen starken Angeldruck. Wobbler haben somit nie gefangen und auch mit Jiggen ging absolut nichts da. Die Meisten Barsche brachte der Quantum Joker, warscheinlich kennen die Fische ihn nicht...

    War heute dort und habe klene Keitech Gummis am DS probiert, es gab 1-2 Bisse, zumindest bilde ich mir das ein, aber sonst nichts.

    Da oberhalb des Bereiches den ich beangeln darf, Fischbesatz betrieben wird, sollte es eigentlich genug Fisch geben, auch wenn die Russischen Kollegen so ziemlich alles mitnehmen. Zander wird ebenfalls eingesetzt, habe ich aber noch nie gefangen. Hechte wurden schon um die 130cm gefangen (gab nen Bericht in der Bildzeitung)... Auch habe ich das Gefühl das es viel Barsch bis ca. 30cm gibt, aber ich komme nicht dahinter was der Schlüssel zum erfolg bei dem Gewässer ist. Es gibt viel Fläche wo sich die Fische verteilen können, das Ufer bietet nahe zu nirgendwo interessante Strukturen, so das man auf eine große Wasserfläche schaut und ein Fragezeichen über den Kopf hat.

    Wo kann ich mit Barschen rechnen, bzw. mit mehreren? Wie verhalten sich Barsche im Bezug auf Ihre Standplätze wenn es viel Flache Wasserfläche gibt die Monoton verläuft?

    Vielleicht kennt jemand das Gewässer und kann mit nen Tipp geben, oder allgemein?

    Hab meine feinste UL Rute rausgeholt und diese mit Nanofile bespult, will es nochmal mit UL DS und C-Rig probieren... Aber vielleicht habt Ihr nen besseren Tipp, vor allem wo ich die Fische finde...

    mfG
     

    Anhänge:

  2. KnusprigBackfisch

    KnusprigBackfisch Echo-Orakel

    Registriert seit:
    10. September 2014
    Themen:
    6
    Beiträge:
    176
    Likes erhalten:
    6
    Mh ja, solche Gewässer haben wir hier auch, allerdings mit sooo wenig Bewuchs und Struktur das es auch keine Hechte gibt. So seltene Unregelmäßigkeiten wie Brückenpfeiler werden da dauerbefischt. Ich würde schwer begehbare abgelegene Stellen abklopfen ob irgendwo was läuft.
     
  3. evader

    evader Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    9. September 2014
    Themen:
    36
    Beiträge:
    303
    Likes erhalten:
    16
    Ich war nochmal dagewesen, habe mir meine UL-Baitcaster genommen und einen kleinen Keitech Gummi und habe es auf DS probiert... Natürlich passierte nichts -.-

    Dann als es anfing dunkel zu werden, fing es an zu rauben, aber wirklich heftig! Immer 5-10 Stellen gleichzeitig... Ich habe denn meine DS Montage hingeworfen, weil ich dachte, es würde eh gleich aufhören. Doch es raubte ca. 30min am Stück bis es dunkel wurde. Aber jetzt kommts!!!

    Ich habe alles angeboten was ich hatte, kleine Suspending Wobler wie Illex SQ 61SP, Rapala X-Rap, Illex Popper, Quantum Joker... Egal was ich hingeworfen habe, es gab nicht eine Attacke!!! Ich mein das ist dich nicht normal, oder? Es gibt da Barsche ohne Ende, es raubte an jeder Ecke, doch egal was ich angeboten habe, Nix! Hab auch mal langsam geführt, stehen lassen, aggressiv usw. keine Chance!

    Also wenn die im Fressrausch nicht zupacken, da frage ich mich, ob ich überhaupt tags über eine Chance mit Kunstködern habe, oder ich nur meine Zeit verschwende!????

    Habt Ihr sowas auch schon erlebt?
     
  4. BassAction

    BassAction Twitch-Titan

    Registriert seit:
    21. November 2013
    Themen:
    7
    Beiträge:
    52
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    BRB
    Bist du Dir den so sicher das es barsche sind?
    Bei uns am Kanal dachte ich auch schon das es barsche sind,waren dann aber doch halbstarke rapfen.

    Du musst einfach dran bleiben und ausprobieren.Selbst der Struktur arme Kanal sieht unter Wasser anders aus,du musst nur die interessanten Stellen suchen,da wird dir keiner helfen können.
     
  5. evader

    evader Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    9. September 2014
    Themen:
    36
    Beiträge:
    303
    Likes erhalten:
    16

    Ob es 100% Barsche waren, keine Ahnung, hab ein Video gemacht, falls Ihr es sehen wollt, lade ich es hoch...

    Also meinst du, das es sicherlich irgend wo unsichtbare Spots gibt, wo immer wieder mit Barschen zu rechnen ist? Ich glaube ich bestell mir ein Echolot (der mit Schwimmer für Rute) um Kanten zu finden... mal sehen, werde morgen sicherlich wieder am Wasser sein.
     
  6. marco/Hb

    marco/Hb Echo-Orakel

    Registriert seit:
    8. Juli 2010
    Themen:
    13
    Beiträge:
    248
    Likes erhalten:
    46
    Hi,

    auch wenn es ein wenig "uncool" ist. so würde ich einfach mal einem Tauwurm langsam durchzupfen, oder mit Pose und Tauwurm probieren.

    Gruss Marco
     
  7. evader

    evader Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    9. September 2014
    Themen:
    36
    Beiträge:
    303
    Likes erhalten:
    16
    Wurm am DS wollte ich noch testen, wobei ich lieber mit Kunstködern angel, ist bequemer...
     
  8. Staudinger

    Staudinger Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    6. April 2009
    Themen:
    12
    Beiträge:
    448
    Likes erhalten:
    21
    Ort:
    Wiehl
    Versuch es mal mit Texas und Carolina Rig mit Krebsimitaten... Mal extrem schnell führen und mal sehr sehr langsam mit langen Pausen.
    Je mehr du experimentierst desto mehr wirst du über das Beißverhalten in deinem Gewässer lernen.

    Wenns nächstes mal "raubt" nehm dir mal ne Packung Maden mit. Hab es schon oft erlebt das die Weißfische an der Oberfläche richtig radau machen ohne das nur ein Raubfisch in der nähe ist.
    Wie gesagt nur wenn du mal einen der "Räuber" fängst weist du was da wirklich an der Oberfläche ist.
     
  9. evader

    evader Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    9. September 2014
    Themen:
    36
    Beiträge:
    303
    Likes erhalten:
    16
    T & C Rig + Harry Marry oder Wurmimitate habe letztes Jahr gut unter einer Brücke funktioniert... Leider bekommt man überall sonst mit dieser Methode alle 5 Würfe Hänger bis zum Abriss... Ufer und weite Teile sind mit Steinen gefestigt, teils ähnlich wie kleine Steinpackung...

    Ich fische im Moment mit DS und habe als Blei ein Oliven-Blei genommen und dadrunter 2 Gummistopper, so kann ich den Abstand einstellen und beim Hänger, zieh ich doller, Blei bleibt liegen und ich habe die ganze Montage Verlustfrei wieder, montiere in Sekunden ein neues Blei mit Stoppern und weiter gehts...

    Das ist mit unter die Problematik an diesem Gewässer. Es gibt überall starke Hängergefahr, selbst Wobbler die etwas zu tief laufen, sind ratz fatz, für immer weg. Dazu die wenige sichtbare Struktur und viel Wasserfläche. Dazu ist das ganze im Moment extrem Klar, locker 2,5-3m Sichtweite!
     
  10. KnusprigBackfisch

    KnusprigBackfisch Echo-Orakel

    Registriert seit:
    10. September 2014
    Themen:
    6
    Beiträge:
    176
    Likes erhalten:
    6
    Wenn ich gierig raubende Barsche ausmache werfe ich als erstes eigentlich immer nen 2-3er Spinner rein. Das sitzt dann spätestens beim dritten Wurf. Diese Rauborgien in der Dämmerung kenne ich hier aber auch von ein Paar Spots - Hatte ebenfalls die Vermutung das es Rapfen sind. Erwischt habe ich dabei aber auch noch nichts um das mal aufzuklären.
     
  11. Staudinger

    Staudinger Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    6. April 2009
    Themen:
    12
    Beiträge:
    448
    Likes erhalten:
    21
    Ort:
    Wiehl
    Wenn es sehr hängerträchtig ist dann versuch doch mal einen Softjerk am beschwerten Offset Haken.
     
  12. evader

    evader Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    9. September 2014
    Themen:
    36
    Beiträge:
    303
    Likes erhalten:
    16
    Ja diese beschwerten Offset Hacken habe ich auch, ist ne tolle Sache... Im Moment fische ich mit DS...

    Ich glaube ich werde mir ein Echolot kaufen, eines dieser, wo man den Geber auswirft und mir so die markanten Stellen suchen... Gerade im Winter könnten diese Informationen Gold wert sein...
     
  13. Staudinger

    Staudinger Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    6. April 2009
    Themen:
    12
    Beiträge:
    448
    Likes erhalten:
    21
    Ort:
    Wiehl
    Das kannst du versuchen, ich selbst habe damit allerdings noch keine Erfahrung gemacht.
     
  14. evader

    evader Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    9. September 2014
    Themen:
    36
    Beiträge:
    303
    Likes erhalten:
    16
    Ich auch nicht, bin gespannt wie gut das Teil funktioniert.
     
  15. evader

    evader Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    9. September 2014
    Themen:
    36
    Beiträge:
    303
    Likes erhalten:
    16
    War eben wieder an der Kleinen Weser, und hab alles geben, hab sie komplett beangelt. Obwohl ich alle zugänglichen Stellen intensiv mit dem Spinner in verschiedenen Tiefe abgesucht habe kein Biss. Hab es noch mit Softjerks und einem Crankbait probiert... 4 Stunden intensiv gefischt, und nicht ein einziger Biss geschweige den Nachläufer???

    Wie ist sowas möglich? Hab noch jemanden getroffen, der meint er versucht es auch immer wieder, fängt aber nichts. Entweder ignorieren die Fische Kunstköder, oder sie stehen weiter draußen in der Mitte am Grund.

    Bin echt genervt -.-
     
  16. SpacyD

    SpacyD Barsch Simpson

    Registriert seit:
    26. April 2014
    Themen:
    0
    Beiträge:
    6
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Bremen
    Hi Evader,
    ich komme selbst aus Bremen und kenne die Strecke sehr sehr gut.
    Das Problem an den Abschnitt ist, wie du schon erwähnt hast, dass klare Wasser und vor allen das Überangebot an Futterfisch.
    Es ist abnormal, wieviel Weißfisch dort vorhanden ist.
    Wir besorgen uns immer dort Köfis für die Weser.
    Wenn mal ein bisschen Spass haben möchtest, dann begib dich zur Wilhelm-kaisen-Brücke mit deiner DS-Montage und mach Gulp Würmer dran.
    Direkt unter der Brücke zwischen den Pfeilern.
    Aber nimm lieber eine Flasche Wodka mit um auf bessere Nachbarschaft anzustoßen...

    Viel Erfolg

    Dennis
     
  17. evader

    evader Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    9. September 2014
    Themen:
    36
    Beiträge:
    303
    Likes erhalten:
    16
    Schön jemanden zu finden, der dort auch angelt.

    Also letztes Jahr habe ich die besagte Brücke intensiv beangelt. Ich konnte mehrer Barsche bis 25cm und ein Hecht 62cm vorweisen.

    Caroliner Rig funktioniert teils ganz gut, mit Gummiwürmern, oder anderen Gummifischen. Der Clou war, im Bereich der Pfeiler das ganze extrem langsam und schleifend anzubieten. Der Quantum Joker brachte den Hecht und einige Barsche aus der Flußmitte. Der Joker taumelt nach dem anjiggen schön, das kennen die Barsche da wohl noch nicht und es passt gut zu dem Spot wo sicherlich immer wieder was fressbares von oben runter fällt. Leider reißen auch diese Köder gerne ab, weil die Hängergefahr einfach sehr groß ist.

    Wie du sagst, Futterfisch ist echt viel da, teils sieht man im klaren Wasser riesen große Ansammlungen, da fragt man sich, wieso die Barsche meinen ollen Köder nehmen sollen, wenn es Fressen im Überfluß gibt.

    Die Gulpenwürmer werde ich auf jeden Fall testen, daran habe ich gar nicht gedacht, weil mir Naturköder einfach zu umständlich sind.

    Fisch scheint es da reichlich zu geben, wenn so viel Futterfisch vorhanden ist, dann sollten die Räuber groß und stark sein ;) Wollte da noch mit nem Belly Boot rauf und es mal vertikal probieren, weil nahe zu alles was man jiggt, spätestens nach dem 5 Wurf als Hänger endet.

    Nichtsdestotrotz habe ich gehofft, in dem ich Strecke mache, weitere Spots auswendig zu machen und den einen oder anderen Barsch zu erwischen. Aber der Rest scheint wie ausgestorben zu sein. Ich bin da schon auch mit dem Echolot durch und hab festgestellt das das flach erscheinende Ufer etwas später doch noch auf gut 4-5m abfällt. Eigentlich wollte ich andere Gewässer dieses Jahr befischen, aber irgend wie gebe ich noch nicht auf.

    Für weitere Tipps bin ich immer Dankbar. Ich schaue ob ich morgen die besagten Würmer auftreiben kann.
     
  18. Bantek

    Bantek Bibi Barschberg

    Registriert seit:
    1. Juni 2009
    Themen:
    0
    Beiträge:
    1
    Likes erhalten:
    0
    Moin evader,

    habe eine Zeitlang direkt neben der kleinen Weser gewohnt und die Barsche dort haben mich wirklich zur verzweiflung gebracht. Tagsüber brauchst du es dort m.M.n nicht zu versuchen. Wenn ich dort Erfolg hatte dann ganz früh Morgens oder Nachts mit dem Carolina Rig, wobei die Erfolge sehr bescheiden waren. Ähnlich verhält es sich mit dem Werdersee. Wobei sich grade die Barsche und Zander überwiegend dort aufhalten, ich versuche es garnicht mehr in der kleinen Weser. Aber wenn du ein Erfolgsrezept für dieses sehr spezielle Gewässer gefunden hast, lass es und wissen. Würde mich sehr für dich freuen, da die Erlebnisse dort ein wirklich zweifeln lassen können... greetz
     
  19. evader

    evader Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    9. September 2014
    Themen:
    36
    Beiträge:
    303
    Likes erhalten:
    16

    Also man kann schon gegen Abends 18 Uhr im Sommer da fangen, Caroliner Rig hat sich auch bei mir als das fängigste herausgestellt. Ganz langsam in Zeitlupe geführt, besonders vor den Brückenpfeilern. Was noch sehr gut ging, waren die Joker von Quantum. Diese Köder taumeln zu Boden und schwimmen nach dem jiggen von einem weg. Dadrauf konnte ich besonders vor der Brücke im mittleren Bereich einige 20er bis 25er Barsche fangen.

    Screenshot_2014-11-09-14-46-31[1].jpg Screenshot_2014-11-09-14-40-08[1].jpg

    Wie man sieht, ist es da auch nicht so flach, wie die meisten behaupten, die Aufnahme ist direkt vor der Brücke. In der Mitte sind es ca. 4,5m ggf. Stellenweise fast 5m. Die Fische sitzen am Grund und teils im Mittelwasser. Ich werde dieses Jahr da mal vom Belly Boat Vertikal probieren, damit umgeht man die zahlreichen Hänger.

    Ich werde es noch mit tief laufenden Spinnern probieren. Aber im Grund hast du mit den Zeiten Recht. Morgens hatte ich da nie Erfolg, aber Abends bei Dämmerung, teils Sternstunden, da hab ich in 15min 1 60er Hecht und 6 Barsche gefangen, fast jeder Wurf war ein Treffer, der Spuck war aber auch schnell vorbei. Da ich nun im SFV Bremen bin, konzentriere ich mich auf andere Teiche, wo ich in 2 Tagen an die 20 Barsche gefangen habe... Aber ich werde berichten wenn ich dort zu neuen Erkenntnissen komme.
     

Diese Seite empfehlen