1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Kleine Shads fürs Frühjahr?

Dieses Thema im Forum "Köder" wurde erstellt von manni1980, 6. Januar 2009.

  1. manni1980

    manni1980 Twitch-Titan

    Registriert seit:
    4. Januar 2009
    Themen:
    19
    Beiträge:
    74
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Wehr
    Servus,

    bis jetzt habe ich Shads zwischen 10-16cm (Kopyto River, Salt Shaker, Fin-S Fish, Salty Bait Zander Shad, Slottershad u. Sandras), diese Fische ich an meiner Savage Gear Predator MP 2.70m 40-100g.

    Für das Frühjahr wollte ich mir noch kleinere Shads zulegen, die ich dann in unserem Verreinsee (Tiefe 1-8m 12ha) an meiner Savage Gear Predator MP Jig'n Spin (2.40 12-40g) fischen möchte. Die Zielfische sind Zander und Barsch.

    Habe an der Rute schon 4" Kopytos mit 10g Rundkopf gefischt, aber da hatte ich nicht mehr viel Gefühl in der Rute.

    Ich dachte deshalb an Shads zwischen 6-9cm mit leichten Köpfen.

    Auf der Suche nach kleinen Shads sind mir die Berkley Ripple Shads aufgefallen, optisch sprechen sie mich sehr an. Jedoch heisst das noch lange nicht, dass die Fische sie auch toll finden. Deshalb wollte ich mal in die Runde Fragen wie eure Erfahrungen mit dem Berkley Ripple Shad sind.

    Könnt ihr diese Shads empfehlen? Wenn ja, welche Grösse würdet ihr nehmen? 7 oder 9cm?

    Mit welchem Gewicht würdet ihr die Shads versehen? Ich dacht an 4g und 7g.

    Welche Shads in dieser Grössenordnung könnte ihr mir sonst noch empfehlen?

    Gruss

    Manuel

    Oder welche Fische in diesem Grössenbereich empfehlen?
     
  2. mypanic

    mypanic Master-Caster

    Registriert seit:
    13. Februar 2007
    Themen:
    77
    Beiträge:
    574
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Sömmerda
    also erstmal sind klein kopytos doch klasse für barsch.nimmste halt nen 8er kopyto und hast auch noch chancen auf nen zander.wie wärs denn mit dem big bzw camo hammer.die find ich auch echt klasse.kleinere slottis gibts auch noch.es gibt sooooo viele gummis.schau doch einfach mal im köder forum rum.da findest du hundertprozentig was!
     
  3. Betze

    Betze Finesse-Fux

    Registriert seit:
    21. März 2008
    Themen:
    14
    Beiträge:
    1.043
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    123 Fake Street, Schlagloch Citäy
    Ich kann dir ebenso wie mypanic auch die 3" Big Hammer ans Herz legen, die Aktion von den Teilen ist einfach naja Hammer eben , ebenso wie die 3,25" Shaker, habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht oder wenns noch kleiner sein darf die 2,5" Grubs, die sind mir allerdings schon zu klein...:)
    Eventuell kommt noch der 4" Wallye in Frage, der kann auch einiges...
    Im übrigen weiß ich auch nicht was gegen kleine Kopytos spricht, die fangen eigentlich immer ihren Fisch...
    Und wegen der Kopfgewichte, ist eher abhängig von der Gewässersituation, das muss man probieren...so leicht wie möglich um die Sinkphase zu verlangsamen, aber eben so schwer das man noch Kontrolle hat...

    Ich kenne zwar die Rute nicht, aber wenn die wirklich 12-40g hat könntest du Probleme haben die 4 bzw. 7 g überhaupt noch zu spüren...

    just my 2 ct.
     
  4. manni1980

    manni1980 Twitch-Titan

    Registriert seit:
    4. Januar 2009
    Themen:
    19
    Beiträge:
    74
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Wehr
    Hi Betze,

    warum meinst du, dass man 4g bzw. 7g nicht mehr spüren könnte?

    Denkst du das ist zu leicht für die Rute?

    Gruss

    Manuel
     
  5. Betze

    Betze Finesse-Fux

    Registriert seit:
    21. März 2008
    Themen:
    14
    Beiträge:
    1.043
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    123 Fake Street, Schlagloch Citäy
    Exakt das wäre jetzt meine Vermutung, aber wie gesagt ich kenn die Rute nicht und weiß nicht wie feinnervig das Gerät ist...
    Davon mal abgesehen hat jeder sein eigenes Feeling, nur weil ich nix mehr spüre heißt es nicht das jemand anderes das ebenso sieht, da ist auch einfach mal wieder probieren angesagt...
    Hab ne 40er Skeletor hier, da is mit 7g wenig zu reißen und mit 4g gar nix mehr, aber wie oben gesagt das empfindet jeder anders...
     
  6. manni1980

    manni1980 Twitch-Titan

    Registriert seit:
    4. Januar 2009
    Themen:
    19
    Beiträge:
    74
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Wehr
    Hi Betze,

    bin ich mal gespannt, habe die Rute erst seit einem Monat und habe ohnehin erst im Herbst mit dem Spinnfischen angefangen. Deshalb kann ich noch nicht einschätzen für was die Rute genau geeignet ist.

    Habe sie bis jetzt erst einmal gefischt und da wie bereits geschrieben mit einem 4" Kopyto River mit 10g Rundkopf. Dabei konnte ich nur über die Schnur sehen, wann der Gufi auf dem Grund ankam. Ein Tock war nicht zu spüren, aber ich denke das es am Untergrund lag. Ist zum Teil recht schlammig und es hat viel Laub.

    Ich denke das werde ich wohl erst im Frühsommer einschätzen können, wenn ich mit der Rute intensiv gefischt habe.

    Gruss

    Manni
     
  7. belugahunter

    belugahunter Forellen-Zoologe

    Registriert seit:
    3. Januar 2009
    Themen:
    1
    Beiträge:
    27
    Likes erhalten:
    0
    Hey Ihr Hunter, hey manni1980. Bin neu in der Raubfisch-Szene. Komme vom Friedfisch/Carphunting, das ich allerdings schon 30Jahre betreibe. Ok, ich kann Dir nur die 3,5 und 5er KOPYTOS, sowie die 6er Mitchell PULSE ans Herz legen. KONGENIAL die Teile. Wen dies net bringen geht nix. Freche Ansage.Bleiköpfe dazu von Profi-Blinker. Brauchst aber ne leichtere Rute. Würd sagen so 5-25g. Da spürst Du alles. Geht auch geil auf DÖBEL. So war mein erster Beitrag, bin auch neu im Internet. ihr hört von mir. Weiterso an alle wahren Raubfischer, werdet nicht so wie die Carpszene. TIGHT LINES
     
  8. Howakel

    Howakel Twitch-Titan

    Registriert seit:
    15. Dezember 2007
    Themen:
    1
    Beiträge:
    59
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Bad Laasphe
    Für´s Frühjahr würde ich Dir kleine Shads zwischen 3,5 und 8cm (z.B.Kopytos) in natürlichen Farben empfehlen. Als Faustformel: im Fluss eher die kleinern (bis 5cm) im See die größeren (5-8cm) Varianten.
    Bleiköpfe je nach Gewässertiefe und Strömung zwischen 7+11Gramm.
    Dazu ne feinnervige Rute (z.B. Mitchell Elite Spin), kleine Rolle (Mitchell 310xe oder 308xe) mit einer guten gelochtenen (z.B. Balzer Iron Line Xtreme Distance 0,09mm gelb): und schon hast Du richtig Spass an der Angel. Die Savage Gear Predator MP Jig'n Spin (2.40 12-40g) finde ich für´s Barschangeln schon etwas überdimensioniert, das ist aber reine Geschmackssache...
     
  9. manni1980

    manni1980 Twitch-Titan

    Registriert seit:
    4. Januar 2009
    Themen:
    19
    Beiträge:
    74
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Wehr
    Servus,

    vielen Dank für die Tips. Aber neues Tackle wollte ich mir erstmal nicht zulegen. Mein Zielfisch ist eigentlich der Zander, habe den Barsch nur aufgeführt weil es halt auch welche im Vereinssee gibt. Und da auch immer mit Hechten gerechnet werden muss, sollte die Jig'n Spin schon passen.

    Die Ködergrössen die du angegeben hast beziehen sich auf Barsch oder auf Zander oder auf beides?

    Gruss

    Manuel
     
  10. Howakel

    Howakel Twitch-Titan

    Registriert seit:
    15. Dezember 2007
    Themen:
    1
    Beiträge:
    59
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Bad Laasphe
    @manni1980

    Die Ködergrößen beziehen sich auf Barsch, für Zander würde ich ne Nummer größer nehmen, d.h. Kopytos ab 8cm, Bleikopf für´s Stillwasser ca.11gramm, für Fließgewässer ca.14, manchmal auch 20g, Köderfarben: wie gehabt.
     

Diese Seite empfehlen