1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Kann nicht weiter Werfen !!

Dieses Thema im Forum "Schnüre" wurde erstellt von Trouthunter94, 24. Juli 2009.

  1. Trouthunter94

    Trouthunter94 Echo-Orakel Gesperrt

    Registriert seit:
    5. März 2009
    Themen:
    8
    Beiträge:
    206
    Likes erhalten:
    0
    Hallo,

    Ich fische sehr oft mein schönes Hausgewässer, nun meine frage ich Angeln einer 0.25mm Mono ( ich habe mit Mono einfach mehr gefühl ), ich komme aber trotzdem nur 20 bis 30 Meter raus, ich würde aber gern auch größere weiten erreichen, was muss ich machen um das zu schaffen ??

    Gruß Trout94
     
  2. Spinnfisher09

    Spinnfisher09 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    13. Februar 2009
    Themen:
    17
    Beiträge:
    133
    Likes erhalten:
    0
    es gibt verschiedene möglichkeiten:
    -dünnere Schnur
    -längere rute
    -größere rolle/spule

    Gruß
     
  3. Trouthunter94

    Trouthunter94 Echo-Orakel Gesperrt

    Registriert seit:
    5. März 2009
    Themen:
    8
    Beiträge:
    206
    Likes erhalten:
    0
    Also habe ne 2.40 cm Rute mit 10-40 gramm Wurfgewicht, meine Spule ist bis obenhin mit schnur gefühlt ....

    TL Trout94
     
  4. Klausi

    Klausi Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Themen:
    5
    Beiträge:
    1.979
    Likes erhalten:
    150
    Ort:
    Potsdam
    1. Ködergewicht (Balsaholzwobbler oder Effzett-blinker)
    2. Luftwiderstand des Köders ( Balsaholzwobbler oder Effzettblinker)
    3. Wurftechnik
    4. Gegenwind
     
  5. shopkes

    shopkes Gummipapst

    Registriert seit:
    16. September 2004
    Themen:
    41
    Beiträge:
    892
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Leer ostfriesland
    1 und 3 von Klausi sind aufjedenfall das A und O.
    Ausserdem muss halt das WG der Rute auch zum Köder passen.
    Was da auf der Rute steht is meistens seeeeehr optimistisch.
    Die Rute muss sich mit dem Köder richtig aufladen. Grad mit ner Mono solltest du recht weit werfen können.
    Wobei 20 Meter bei nem 5 Gramm Köder ja schonmal nich schlecht sind.
    Bei nem 12cm GuFi mit 15 Gramm Kopf sollte es aber doch n bischen weiter gehen als 30 Meter.
    Schwer einzuschätzen aber ich denke n 22 Gramm Effzett sollte mit ner 2,40er
    Rute sicher 60-70 Meter machen wenn man es denn will.
     
  6. posi86

    posi86 Master-Caster

    Registriert seit:
    15. Dezember 2008
    Themen:
    19
    Beiträge:
    664
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Plau am See
    weisst du überhaupt wieviel 60-70m sind. Teste mal auf nen Fußballplatz und dann komm zurück in die Realität. mit nen Sturm im Rücken ner 3,30m Rute und 3kg geflochtenen, ... OK, dann werfe ich die auch regelmässig.

    wie hast du mehr gefühl mit ner Mono, die dehnt sich doch bis zum abwinken?
    möglichkeiten:
    -längere Rute
    -größere Rolle/Spule
    -dünnere Schnüre versuch mal geflochtene
    -WG der Rute muss realistisch mit den Ködern sein
     
  7. shopkes

    shopkes Gummipapst

    Registriert seit:
    16. September 2004
    Themen:
    41
    Beiträge:
    892
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Leer ostfriesland
    Weiss ich durchaus.
    Und wenn ich köder habe der Schwer genug ist und zur Rute passt geht das.
    Das es nur geschätzt ist weiss habe ich auch gesagt. Aber möglich ist es dennoch. Und weiter habe ich geschrieben wenn man es denn will.
    Nötig ist das nur selten und wirklich geziehlt ist das auch nicht. Aber es geht halt. Es ging um Maximalweite.

    Das Schrurr
    Rute
    Rolle
    Ködergewicht
    Wind
    Technik
    Damit zutun haben wurde schon geschrieben das brauche ich dann nicht wiederholen.
     
  8. shopkes

    shopkes Gummipapst

    Registriert seit:
    16. September 2004
    Themen:
    41
    Beiträge:
    892
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Leer ostfriesland
    sooooo. Langeweile und Intresse haben mich jetzt dazu gebracht, ne alte DAM figther-Spin (2,40) und ne Okuma-Rolle mit der Kunsstoff-E-Spule zu montieren. Ne 30er spezi Zander (zu 2,99 ausm Hagebau) die ich sonst an die Stippe knote um mir Köfis zu fangen war alles was ich an Mono da hatte.
    Nach genau 45 Metern ist aber mein "Testgelände" durch einen Lamellenzaun begrenzt. 18 Gramm Effzett ohne Drilling ( ist n Gemeinschaftsgarten) bildete das WG. Ganz so kräftig ist der Wurf auch nicht ausgefallen da ich am Gatenhäuschen vorbei werfen musste und daneben nur ca 1 Meter zu Grundstücksgrenze ist. Trotzden hat die Lamelle am Ende des Gartens jetzt nen Schaden den ich beheben darf. Also denke ich da sicher noch mindestens 10 Meter drinne gewesen wären.
     
  9. Trouthunter94

    Trouthunter94 Echo-Orakel Gesperrt

    Registriert seit:
    5. März 2009
    Themen:
    8
    Beiträge:
    206
    Likes erhalten:
    0
    Danke für eure Tipps .....
     
  10. posi86

    posi86 Master-Caster

    Registriert seit:
    15. Dezember 2008
    Themen:
    19
    Beiträge:
    664
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Plau am See

    jo, und ich habe gerade mit meiner 180 twiche nen 20gr Blinker aufs andere Ufer des Plauer Sees geworfen. Waren etwa 700 vieleicht auch 800 Meter. :lol: :twisted: .

    Werde dir erstmal deine Meter angaben bewusst. Mess die mal genau ab, damit dir mal bewusst sind wieviel 50m sind.
    Und du hast von 70m gesprochen und nich von 40m da fehlt noch was.
    Überlegt dir mal wie weit Brandungsangler werfen. (mit 400cm Ruten und guten geflochtenen) Und du wirfst mit ner 240er Rute und ner 30 Mono 60Meter alles klar. Und morgen trocknet der Plauer See aus.
     
  11. janfischt

    janfischt Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    4. Oktober 2008
    Themen:
    4
    Beiträge:
    262
    Likes erhalten:
    1
    Hi posi,

    Ich werfe mit ner 4- teiligen Bis-20g-Rute manchmal 10er Spiros inkl. langem Vorfach auch 50m.
    Manche habens eben einfach drauf. :)
    Wer's nich auf Anhieb hinbekommt, muß halt üben, sich ein Boot nehmen, oder die Fische in Ufernähe fangen.

    Grüße
     
  12. shopkes

    shopkes Gummipapst

    Registriert seit:
    16. September 2004
    Themen:
    41
    Beiträge:
    892
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Leer ostfriesland
    Darum habe ich ja gesagt das es schwer zu schätzen ist. Da ich selten mit Mono fische und auch die 2,4 Meter-Rute nicht meine Lieblings-Rute ist. Ich wollte mich halt nich drauf festlegen. (aber wenn du alles gelesen hättest wärst du da sicher auch drauf gekommen) Festgestellt habe ich aber, 45 Meter +. Und das keinesfalls um dir Posi irgendwas zu beweisen sondern weil es mich selber Intressiert hat.

    Versuch es doch einfach selber mal.
    Mit nem Blinker ist das so schwer nicht.. Aber ich weiss es jetzt und damit ist das für mich auch gut. Wenn du es nicht glauben willst tu es halt nicht. Gibt ja immer leute die alles anzweifeln. Und was hier morgen austrocknet oder nicht ist mir auch wurscht.
    Nachtrag :
    Das fällt mir auch jetzt erst auf wie stechend das Argument ist.
    Ich werfe ja meine Köder auch immer am Meeres-Strand aus.
    Und ne Montage mit Meterlangen Vorfächen, die wahrscheinlich den selben CW wert haben wie das Ikea-Regal Billi, hab ich ja auchnoch.
    Und achja die 250 - 300 Meter 60er Schnur auf meiner Rolle bremsen mich ja auchnoch zusätzlich. Unbeding ein sehr guter Vergleich.


    Um mal auf die Frage zurück zu kommen.
    Auf jeden Fall sind 20-30 Meter bei 20-30 Gramm Ködergewicht zuwenig.
    Drunter ist das sicher in Ordnung.
     
  13. janfischt

    janfischt Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    4. Oktober 2008
    Themen:
    4
    Beiträge:
    262
    Likes erhalten:
    1
    @shopkes
    Bei mir kommen keine Zweifel auf wegen der Wurfweiten.
    Mit entsprechendem Gerät (Übung?) bekommt man sowas locker hin.

    20-30m kann ich ja schon mit meiner Fanta Red 180 schaffen, mit den richtigen Weitwurfködern vllt auch noch einzwei Meter mehr. Und die ist ja nun wirklich kein Weitwurfmaschiene.

    @Trouthunter
    Mußte denn überhaupt soo weit auswerfen?
    Wo ich angel reichen Würfe vom Ufer ins Wasser meist völlig aus. :)
     
  14. Wolf

    Wolf Barsch Vader Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Themen:
    61
    Beiträge:
    2.471
    Likes erhalten:
    87
    Ort:
    Auf Dienstreise
    Vielleicht sollte man Klausis Punkte als Frage formulieren:

    Was für Köder benutzt Du?

    Zu der Weitendiskussion: aus meiner Erfahrung habt Ihr beide Recht. Als ich noch wusste, wie man plumpst, haben wir mal vom Steg aus zur Vorbereitung fürs Brandungsangeln Wurfübungen gemacht. 4 m Rute, 40er Mono, 100 g Blei, ohne Haken etc. Enttäuscht davon, wie wenig weit das war - oder korrekter, wie wenig weit das aussah :wink: - haben wir zum Vergleich mit einer Spinnrute geworfen. 3 m Rute, 22er Mono, 30 g Blei, kein Haken. Die Weiten waren praktisch identisch und kamen uns auf dem Wasser nicht weit vor. Ich habe kurz darauf mal an einem menschenleeren Strand wegen absoluter Fischlosigkeit uferparallel geworfen und gemessen. Ich kam auf Weiten zwischen 80 und 110 m. Das fand ich dann doch schon ziemlich weit. Was ich daraus gelernt habe, war die in der Regel völlige Unterschätzung von Entfernungen auf dem Wasser (bzw. in der Ebene) und die Wichtigkeit von gut abgestimmtem Gerät.

    70 m mit einem 18 g EffZett halte ich zwar auch schon für sehr optimistisch, aber evtl. erreichbar. Nur sollte man für die Beantwortung der Frage des Fragestellers auch anmerken, dass ein Gummifisch mit 18 g Kopp und Eigengewicht von 12 g nicht annähernd 70 m fliegt, egal was er macht. Und wenn der Gummifisch noch einen Schwanzteller hat, sieht es noch dürftiger aus. Da werden 30 m wohl eher die Norm sein.

    Grüße,

    Wolf
     
  15. shopkes

    shopkes Gummipapst

    Registriert seit:
    16. September 2004
    Themen:
    41
    Beiträge:
    892
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Leer ostfriesland
    Völlig klar und genau was ich sagen will/ gesagt habe.
    Kommt halt auf das WG an und auf die gesamte Kombo.
    Ausreichend sind 30 Meter in den allermeisten fällen auch.(Wobei ich das auch nicht grade für optimal halte was die Köderführung mit Mono angeht)
    Aber Trouthunter würde sicher nicht fragen wenn er nicht das gefühl hätte weiter raus zu müssen.

    Also womit genau möchtest du warum weiter raus. Vllt würde das die Sache vereinfachen.
     
  16. fishingchamp

    fishingchamp Finesse-Fux

    Registriert seit:
    5. September 2006
    Themen:
    51
    Beiträge:
    1.121
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    karnevalsparadies
    Einen Salmo Slider z.B. wirft man mit passendem Gerät auch so weit.
    Zwei Kumpels wollten herausfinden, ob man mit der kürzeren Rute (Megabass Mephisto ca. 2,05 Meter lang) genau so weit weit werfen kann wie mit einer längeren Rute (Deps Dom Driver ca. 2,4 Meter lang). Auf der längeren Rute war eine Shimano Calcutta Conquest DC montiert.
    Beim Wurf ist die komplette Füllung Geflecht runtergegangen bis der Spulenknoten geplatzt ist. Das waren auch um die 75 Meter 30 oder 40 bls Geflecht.
    Der Vorteil liegt bei der DC dabei, das der eingebaute elektronische Chip die Anfangsgeschwindigkeit misst und so die Rolle immer optimal drehen lässt. Gerade so schnell, dass sie nicht überdreht!

    MfG
    Felix
     
  17. posi86

    posi86 Master-Caster

    Registriert seit:
    15. Dezember 2008
    Themen:
    19
    Beiträge:
    664
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Plau am See
    Jetzt wird aber ganz schön abgewegt!!

    Mit meiner Fanta Red und mit meiner Kev Pike werfe ich dir den FZ auch 70 bis 80 Meter weit vieleicht auch weiter. Mit meiner Feder-Rute werf ich 40gr Blei locker 130 Meter. Das meinte ich aber nicht!!!

    Mit der von Shopkes oder Trouthunter erwähnten Combo (240er Rute und dicke Mono) nen 22gr FZ oder nen Gummifisch 70 Meter zu schmeissen is für mich sehr otopisch. Dabei geht es mir um diese Combo.
    Vieleich is es jetz verständlich was oder wie ich es meine. Ist nur zur Verdeutlichung das die richtige Combo ausschlaggebend ist. Das ich mit ner
    6kg tragenen Geflochtenen weiter werfe als mit ner 6 kg tragenen Mono ist vielen ja bewusst, weil alleine der Durchmesser ganz anders ist was wiederum mit Widerstand (Ring,Luft) zu tun hat.
     
  18. Trouthunter94

    Trouthunter94 Echo-Orakel Gesperrt

    Registriert seit:
    5. März 2009
    Themen:
    8
    Beiträge:
    206
    Likes erhalten:
    0
    Hallo,

    Ist doch jetzt egal wie weit und wie viel Meter ihr nun werft streitet euch bitte nicht, Klausi seine Antwort gefällt mir und auch von den anderen, aber bitte nicht streiten ..... danke für eure ganzen guten Tipps ...... !!

    TL Trout94
     
  19. posi86

    posi86 Master-Caster

    Registriert seit:
    15. Dezember 2008
    Themen:
    19
    Beiträge:
    664
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Plau am See
    wir streiten nicht, wir diskutieren nur.
    Wie weit die andere werfen is mir auch Banane, ich fang meine Fische.

    Auf was fischt du denn und mit welchen Ködern.
    Wenn es Kunstköder sind würde ich erstmal mit ner vernünftigen geflochtenen Anfangen. Nur mal als Bsp. meine Barschruten habe beide 2,5 und 3 kilo schnur drauf, meine Zander/klein Hecht/..-Rute hat ne 4 kilo drauf und meine Hecht(Groß)-Rute hat ne 7 Kilo drauf, die sind realistisch, sehr dünn, reich alle male aus jeden Fisch zu landen. und führen durchaus zu erstaunlich Wurfweiten.
     
  20. Trouthunter94

    Trouthunter94 Echo-Orakel Gesperrt

    Registriert seit:
    5. März 2009
    Themen:
    8
    Beiträge:
    206
    Likes erhalten:
    0
    Ja ich auch, bloß bei usn stehen die größeren Fische nun mal soweit drausen ..
     

Diese Seite empfehlen