1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Köderfarbe richtig wählen

Dieses Thema im Forum "Köder" wurde erstellt von Krautfang, 26. Mai 2014.

  1. Krautfang

    Krautfang Echo-Orakel

    Registriert seit:
    24. April 2014
    Themen:
    14
    Beiträge:
    105
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Osteel/Niedersachsen
    Guten Morgen,
    ich hab mal wieder eine kleine Frage zur Auswahl der richtigen Köderfarbe.Und zwar hat sich bei mir schon einiges angesammelt aber ich muss zugeben die Auswahl der Farben ensteht oft wahllos.
    Gefischt wird nur Gummi am C,T-Rig und am Bleikopf in einer Baggerkuhle welche relativ klein ist,zwischen 1-3 meter tiefe hat,braune trübung aber helleren Grund oder an einem kleinen Kanal mit 1-2 meter tiefe,braune trübung und dunklen Grund.
    Mich würde mal interessieren wie ihr an solche Gewässer rangeht je nach Wetterlage (sonnig,bedeckt) und wie ihr eure Auswahl trefft.Köder die ich momentan fische sind Easy Shiner,Kopyto's,KingShad und die Swimfish von Balzer aber mit mäßigen Erfolg.

    Grüsse Krautfang
     
  2. Grumbernzalad

    Grumbernzalad Twitch-Titan

    Registriert seit:
    24. März 2013
    Themen:
    7
    Beiträge:
    99
    Likes erhalten:
    0
    ICH Peröhnlich Fische hauptsächlich Naturgetreue Farben in Trüberem Wasser gern auch mit viel Glitzer. Sollte das Wasser extrem Trüb sein und die Sicht schlecht kommt mal was Fluo Farben es rann oder sogar UV aktiv.
     
  3. Falkfisch

    Falkfisch Keschergehilfe

    Registriert seit:
    28. Juni 2011
    Themen:
    1
    Beiträge:
    15
    Likes erhalten:
    0
    Ich würde auf schwarze und weiße Töne setzen. Sollten beide einen guten Kontrast zu Deiner Gewässertrübung geben.
    Ich glaube sowieso,das die meisten Farben eher uns Angler fangen
    Bei uns zum Beispiel ist das Gewässer zur Zeit sehr klar und trotzdem fangen viele auf weiß.
    Ich habe mich von vielen Ködern getrennt,weil die Auswahl irgendwann kaum überschaubar ist.
    Mit den wenigen aber guten Ködern fische ich konzentrierter und länger mit dem Selben und das ist besser, wie ich finde.
     
  4. Tunfisch

    Tunfisch Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    28. Dezember 2013
    Themen:
    20
    Beiträge:
    297
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Bad Segeberg
    Hängt natürlich auch vom Futterfischbestand Deines Gewässers ab.
    Bei meinem zwei Gewässern, verfügen beide über einen sehr starken Barschbestand. Tja, und welche Köderfarben laufen dort wohl? Solche Farben die dem Barsch nahe kommen, d.h. Barsch- bzw. Firetiger. Ich habe fast alle meine Hechte der letzten Jahre, es waren mehr als 40 Stück alle auf einen Firetiger- oder Barschdesign gefangen.

    Was ich sagen will, in anderen Gewässern, wo es z. B. weniger Barsche gibt, wird meiner Ansicht ein Weissfischdesign besser laufen, als z. B. ein Firetiger.
     
  5. Mannheimer

    Mannheimer Echo-Orakel

    Registriert seit:
    30. August 2012
    Themen:
    19
    Beiträge:
    175
    Likes erhalten:
    1
    Die Frage nach der Köderfarbe ist die gleiche wie die nach der Farbe des Lieblings T-Shirts. Fragst du zehn Angler bekommst du elf Antworten.
    Ich kann dir nur den Tipp geben selbst zu testen. Aller Rat mag zwar schön und gut sein aber letztendlich ist jedes Gewässer und teilweise sogar jede Stelle Unterschiedlich.
    Es gibt Strecken auf denen ich in sehr klarem Wasser am besten auf ein grelles Gelb fange und trübe Stellen an dem brauntöne sehr gut laufen.
    Bei Sonnenschein sind Köder mit Glitteranteil oft sehr fängig und wenn es in Gewässern Grundeln gibt fangen brauntöne ganz gut.

    Generell finden Fische auch im trüben Wasser unauffällige Köderfarben, etwas mehr Aktion kann aber hilfreich sein.

    An deiner Stelle würde ich einen Köder in Braun, Weiß und Gelb kaufen und einfach testen. Vertrau auf deine Köder, denn 10000 mal wechseln bringt nicht mehr Fisch sondern eher Zeitverlust.

    LG Chris
     
  6. Barschalbtraum

    Barschalbtraum Belly Burner

    Registriert seit:
    16. Mai 2014
    Themen:
    8
    Beiträge:
    41
    Likes erhalten:
    0
    Bin deiner Meinung, Chris ;)
     
  7. Krautfang

    Krautfang Echo-Orakel

    Registriert seit:
    24. April 2014
    Themen:
    14
    Beiträge:
    105
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Osteel/Niedersachsen
    Hehe...bei so vielen individuellen Antworten ist es wohl doch ziemlich Gewässerabhängig und nicht wie vermutet Wettersituationsabhängig.Also muss ich wohl wirklich weiter probieren...Was mir bis jetzt aufgefallen ist,das ich mit Ködern wie Kopyto oder KingShad die ja bekanntlich mehr Aktion aufweisen besseren Erfolg habe,als mit No-oder Low-Action Shads.Ausserdem steigen mir die Fische öfters mal erst beim letzten anjiggen Richtung Ufer ein anstatt am Ort des geschehens,vielleicht ein Technik problem?!
     
  8. Rheinangler86

    Rheinangler86 Master-Caster

    Registriert seit:
    1. Juni 2009
    Themen:
    0
    Beiträge:
    536
    Likes erhalten:
    0
    Was man immer mal versuchen sollte, die Köderfarbe der Wasserfarbe anpassen :) wirkt manchmal echt Wunder!

    An anderen Tagen bringts Kontrast natürlich mehr oder sehr naturnah zu fischen. Aber oben genanntes ist oft meine erste Wahl!!!
     
  9. Rubumark

    Rubumark Gummipapst

    Registriert seit:
    3. Mai 2010
    Themen:
    5
    Beiträge:
    909
    Likes erhalten:
    221
    Ort:
    Berlin
    In der Tat ist die Führung des Köders eine ganz fang-entscheidende Komponente.
    Habe oft genug die Erfahrung gemacht, dass man die Köderführung an einem Tag mehrfach variieren muss, um auf die Vorlieben der Fische einzugehen. Manchmal mögen sie stumpfes Einleiern oder Faulenzen, aber dann wieder heftiges Anjiggen, am Besten noch überschwer gefischt. Köder im "richtigen" Design werden bei "falscher" Führung komplett ignoriert, aber bei genehmer Aktion attakiert. Hier ist Ausprobieren angesagt, ebenso wie bei der Köderfarbe.

    Hatte beispielsweise an einem See jahrelang mit natürlichen Farben ganz gute Ergebnisse erzielt, bis ich mit nem Kollegen da war, der bei Beissflauten mal nen Augenkrebs fördernden Lime/Chartreuse-Fluoro- Köder rangebamselt hat (wohlgemerkt in klarem Wasser) und mir somit gezeigt hat, was ne Harke ist. Bis zu dem Zeitpunkt hätte ich schwören können, nur mit natürlichen Farben fängt man in dem See Fische. Inzwischen weiss ich, es gibt Momente, da sollte man (gilt natürlich nicht nur beim Angeln ;-) ) Unkonventionelles ausprobieren und seine Glaubenssätze auf Gültigkeit überprüfen.
     
  10. MorrisL

    MorrisL Barsch Vader

    Registriert seit:
    13. Februar 2008
    Themen:
    34
    Beiträge:
    2.165
    Likes erhalten:
    155
    Ort:
    Berlin
    Janz einfach , wenn was funktioniert , dann versuche es zu wiederholen. Merk dir die Umstände , und dann Jahre später ist die Datenbank so voll, dass es Zeit ist "abzuheben";-). Die Matrix in deinem Kopf ist dabei einzigartig , wie jeder deiner Fangmomente und Plätze an denen dir was glückt. Vertraue auf deine Instinkte , deine Inspiration und !!!: Bruder Zufall , der hilft einem nicht selten in die Steigbügel.. . Die Industrie jedenfalls lässt dich in diesem Fall nicht im Stich. Was du aber wann , wie vorbereitet und womit erreichst , das weißt dann nur du wenn es passiert. Bei all deinen Experimenten wirst du einiges Gold schürfen , und viel Dreck ...so ist das bei der Schatzsuche...;-).

    Mein konkreter Tip : Es gibt Köder die fangen einfach überall ...ebenso Farben... . Wenn etwas dich überzeugt/interessiert , wenn auch zufällig / egal warum , dann überzeugt es auch "deine Beute" . Genauso läufts , und nicht anders....denke ich jedenfalls.


    Grüße Morris
     
  11. blankmaster

    blankmaster Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    9. Juli 2007
    Themen:
    10
    Beiträge:
    259
    Likes erhalten:
    176
    Hallo,

    die in allen Regenbogenfarben erhältlichen GuFis haben wohl nur einen Hintergrund: den wirtschaftlichen

    Ich habe mein Arsenal an Farben auf 3 reduziert:
    1. (sehr) dunkel
    2. Natur ("Barsch geht immer")
    3. schock /unnatürlich auffällig ( (kann auch weiß sein)

    Ansonsten lohnt die Lektüre des Beitrages "Die ultraviolette Wahrheit (Google)

    Welche der 3 Varianten nun wann fängt - das ist immer noch schwierig genug...

    Gruß

    BM
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Mai 2014
  12. Perch2711

    Perch2711 Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    5. August 2012
    Themen:
    30
    Beiträge:
    1.565
    Likes erhalten:
    22
    Ort:
    MV
    Ich unterscheide nur noch zwischen 2 Farbvarianten. Einmal relativ dunkel wie Watermelon oder die anderen Brauntöne von Keitech und zum anderen hellere Farbtöne wie z.b. Braun/Weiß und Blaulìch/Grün. Die sogenannten Shockfarben benutze ich nicht mehr, da die einzige Schockfarbe die bei mir fing Weiß war.
    Ich finde auch wichtiger als die perfekte Farbe ist die richtige Aktion des Gummis. Oftmals hab ich mir im Sommer den Ast gewechselt von einem Action zum naechsten Action Shad, wobei sich schlussendlich herausstellte, dass die Farben schon passten, nur die Aktion zu stark war an dem Tag.
    Ich bin daher der Meinung max. 5 Farben von Action und No Action Shad reichen, um den aktiven Barsch zu fangen .
    Wobei ich gestehen muss, dass auch ich deutlich mehr Farben in der Kiste hab, die meisten aber eigentlich nie benutze:D
     
  13. Krautfang

    Krautfang Echo-Orakel

    Registriert seit:
    24. April 2014
    Themen:
    14
    Beiträge:
    105
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Osteel/Niedersachsen
    Ich habe heute mal meine Köderbox mit einer kleinen UV-Lampe bestrahlt und war echt erstaunt welche Köder UV aktiv sind und welche nicht.Das zeigte mir auf jedenfall das man das auf keinen fall schätzen kann wenn man sich net sicher ist.Ich denke das sich trotz Wassertrübung UV aktive Köder in meinem Gewässer eher kontraproduktiv auswirken dürfte durch die geringe Wassertiefe und dem helleren Untergrund,was meint ihr??
     
  14. Rubumark

    Rubumark Gummipapst

    Registriert seit:
    3. Mai 2010
    Themen:
    5
    Beiträge:
    909
    Likes erhalten:
    221
    Ort:
    Berlin
    Das kann ich auf gar keinen Fall so bestätigen. Ich hatte mir vor einiger Zeit eine UV-Lampe zugelegt und beim Beleuchten meiner Boxen hatte ich doch so einige Aha-Erlebnisse bezüglich dem Fangerfolg einiger Köder. Beispielsweise erkannte ich, weshalb einige Köder einfach immer Fisch bringen, obwohl andere bei scheinbar gleicher Farbe Nullnummern blieben. Die UV-Lampe brachte mir die Erkenntnis, wann UV-aktive Farben Sinn machen können. Manchmal haben die Gummis nur kleine UV-aktive Applikationen, wie Schwanz oder Kehle, welche als Teaser wohl scheinbar den Reiz ausmachen.

    Viele meiner Gewässer haben eine geringe Tiefe (2-4m) und die erwähnten Farben punkten. Beispielsweise ist Motoroil aus der Barschangelei für mich nicht mehr wegzudenken. Wenn darauf keine Bisse kommen, sind oftmals keine Barsche vor Ort.
     
  15. blankmaster

    blankmaster Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    9. Juli 2007
    Themen:
    10
    Beiträge:
    259
    Likes erhalten:
    176
    Viele meiner Gewässer haben eine geringe Tiefe (2-4m) und die erwähnten Farben punkten. [/QUOTE]


    ich gehe nur noch mit UV-Lampe GuFis einkaufen. Auf einem Mal wird vieles "klarer".


    Gruß

    BM
     
  16. devild0g

    devild0g Belly Burner

    Registriert seit:
    3. Juni 2014
    Themen:
    3
    Beiträge:
    40
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Ratingen
    Unabhängig von Trübung, Sonne, Regen, Wind oder Wolken nehme ich einen Köder zu dem ich vollstes Vertrauen habe - und lasse ihn auch dran! Hab ich mehrere Top-Köder zur Auswahl nehme ich den, der mich direkt beim Öffnen der Box anlächelt! Ein gewisser Kontrast mag wichtig sein...ich persönlich habe aber schon oft festgestellt, dass 2 Mann im Boot mit sowas von unterschiedlichen Farben die gleiche Anzahl fische fangen. Ich mache da keine Wissenschaft draus. Hab gute Erfahrungen mit schwarz gemacht...mein Kumpel fischt weiß. Das Ergebnis ist nahezu immer das Selbe! Hab ich ein gutes Gefühl, kommt er dran und wird gefischt - und vor allem erstmal lange Zeit nicht gewechselt. Ich persönlich fische eher Brauntöne, selbst wenn ich den Shad nach 10cm im Wasser (Rhein) nicht mehr sehen kann! Der Fisch kann's....da bin ich mir sicher!

    Die einzigen die von den ganzen Farben angesprochen werden, sind die, die an der Kasse bezahlen! 8)

    Gruß
     

Diese Seite empfehlen