1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Köderarben in Tiefem klaren Wasser

Dieses Thema im Forum "Zander" wurde erstellt von Der-Rheinangler, 4. Januar 2016.

  1. Der-Rheinangler

    Der-Rheinangler Echo-Orakel

    Registriert seit:
    31. Mai 2008
    Themen:
    22
    Beiträge:
    215
    Likes erhalten:
    7
    Hallo,

    Es gibt ja die gängigen Aussagen bezüglich der Köderfarbe so z.B:
    bei klarm Wasser und Sonnschein transparente Köder
    bei trüben Wetter braune köder
    bei trüben Wasser Shokfarben...
    So auchd as Wettersystem von Liebligsköder.


    aber wie verhält es ich wenn ich zwar in klare Wasser aber in größerer Tiefe fische, so zwischen 10 und 20 Metern?
    Da kommt doch auch kaum noch Licht hin rotz klarem Wasser. Was für Farben verwendet man da? laut Theorie zu mindest?
    Sind z.b: die Shokfarben die eigentlich für Trübes Wasser gedacht sind auch in klarem, aber tiefen Wasser einzusetzen?

    Dass das Gewässerbedingt unterschiedlich ist, ist mir klar. ich aber auch schon viel probiert und auch meine Farben efnden. Trotzdem würde ich gerne auch anderes probieren und deswege diese gaze Köderfarbentheiorie besser verstehen
     
  2. Mike1989

    Mike1989 Master-Caster

    Registriert seit:
    13. April 2015
    Themen:
    21
    Beiträge:
    580
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Also in so einer Wassertiefe habe ich persönlich gute Erfahrungen mit UV Aktiven Ködern gemacht. Da ist mir die Farbe fast egal solange UV Aktiv.
     
  3. Der-Rheinangler

    Der-Rheinangler Echo-Orakel

    Registriert seit:
    31. Mai 2008
    Themen:
    22
    Beiträge:
    215
    Likes erhalten:
    7
    ok Danke. Jetzt habe ich eine genz blöde Frage. Wenn ich jeetzt vor meiner Köderbox sitze und nicht gerade ein Schwarzlicht zur Hand habe, woran erkenne ich UV aktive Köder?
     
  4. Mike1989

    Mike1989 Master-Caster

    Registriert seit:
    13. April 2015
    Themen:
    21
    Beiträge:
    580
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Merken was man kauft. Gibt meines Wissens keine Alternative. Ich kenne alle meine Köder und weiß welche UV aktiv sind und welche nicht.

    Habe auch sortiert nach Naturfarben Shockfarben und UV Aktiven.
     
  5. Mikeyxxx

    Mikeyxxx Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    22. März 2013
    Themen:
    30
    Beiträge:
    356
    Likes erhalten:
    121
    Ort:
    Goch
    Bei Tiefen von mehr als 14-15m aber bitte an die Schwimmblase der Fische denken.
    Ansonsten gibt es kleine uv Lämpchen schon für einen schmalen Taler, wenn du auf Nr sicher gehen willst.
    Oder einfach die Köderbox beschriften ;-)
     
  6. Der-Rheinangler

    Der-Rheinangler Echo-Orakel

    Registriert seit:
    31. Mai 2008
    Themen:
    22
    Beiträge:
    215
    Likes erhalten:
    7
    ja das mit dem Druck ist mir bewusst.
     
  7. observer

    observer Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    10. August 2015
    Themen:
    9
    Beiträge:
    429
    Likes erhalten:
    357
    Ort:
    rostock
    wenn das wasser wirklich sehr klar ist, ist es am grund trotzdem noch taghell...
    selbst in der sommerlichen ostsee(algenblüte) erkennt man bei 20-30m noch verschiedene farben...und hat teilweise sichtweiten über 1m...
     
  8. A von Hönningen

    A von Hönningen Echo-Orakel

    Registriert seit:
    7. Oktober 2015
    Themen:
    1
    Beiträge:
    118
    Likes erhalten:
    1
    Im Zweifelsfall an dem orientieren, was der natürlichen Nahrung entspricht. Nicht umsonst sind beispielsweise Elritzen am System eine sichere Bank auf Saiblinge in Alpenseen und die sind tief und klar.
     
  9. Der-Rheinangler

    Der-Rheinangler Echo-Orakel

    Registriert seit:
    31. Mai 2008
    Themen:
    22
    Beiträge:
    215
    Likes erhalten:
    7
    ok also bleibe ich bei den eher natürlichen Ködern weil der See ist wirklich sehr klar. Das Echolot zeigt mir 3 Meter an und ich kann mit Polbrille deutlich den Grund sehen. Sehen den auch noch in größeren Tiefe dann aber verschwommen bzw nur die Konturen
     
  10. scorpion1

    scorpion1 BA Guru

    Registriert seit:
    27. Februar 2010
    Themen:
    57
    Beiträge:
    3.065
    Likes erhalten:
    224
    Ort:
    Cottbus
    Ich denke auch das man in klarem egal in welcher Tiefe mit der Imitation der natürlich vorkommenden Beute nie falsch liegen kann.
    Beutefische leuchten ja auch nicht nur weil sie in 10m tiefe stehen so denke ich mir.

    Im Zweifel würde ich wirklich immer lieber zu natürlichen Dekors greifen wenn ich nicht genau weiss ob Shockfarben ziehen.
    Du kannst ja auf natürliche Dekors setzen ABER mit starkem Kontrastverhältniss !
    zB dunkler Rücken usw oder starker Kontrast zum Gewässergrund, so setzen wir in uneren Baggerseen die wirklich sehr hellen sandigen Grund haben. im tiefen oft Krebse ein die einen starkem Kontrast zum Gewässergrund bilden. So können wir auch mit relativ kleiner Siluette eine gute Sichtigkeit erreichen

    im Sommer und grad bei schnellen Methoden wie Burnen oder sehr schnellem Jiggen greife ich dann auch in sehr klarem Wasser zu Shockern
     
  11. Mikeyxxx

    Mikeyxxx Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    22. März 2013
    Themen:
    30
    Beiträge:
    356
    Likes erhalten:
    121
    Ort:
    Goch
    Ich denke auch, würde der Fisch auf eine Neongelben Beutefisch warten, wäre er längst verhungert.
    Was Scorpion mit dem Kontrast beschrieben hat, ist immer der Mittelweg zum Schocker.

    Was mir schon gute Fische gebracht hat, war es, ein natürliches Dekor mit hellem auch und dunklem Rücken
    einfach mal verkehrt auf den Jig zu ziehen, dadurch ist er von oben bzw. unten besser zu sehen als die natürliche Beute und imitiert vielleicht sogar einen kleinen Fisch in Schräglage. Damit kann man Schockfarben noch umgehen, hat aber trotzdem ein Mehr an Auffälligkeit.
     

Diese Seite empfehlen