1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Köder zum Selektieren von Forellen

Dieses Thema im Forum "Salmoniden" wurde erstellt von Ikrono26, 11. Mai 2012.

  1. Ikrono26

    Ikrono26 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    3. Dezember 2010
    Themen:
    34
    Beiträge:
    221
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Chemnitz
    Wollt mal fragen ob jmd ne idee hat wie man mit spinnködern kleine forellen aussortieren kann?
    Ich fische meist tiny fry, chubby oder flat fly...
    sogar auf den squirrel gehn solche 20cm minis :/

    naja vlt hat jmd das gleich problem gehabt un hat ne lösung...
    Danke

    Gruß David
     
  2. Matthi

    Matthi Gummipapst

    Registriert seit:
    26. Januar 2009
    Themen:
    23
    Beiträge:
    821
    Likes erhalten:
    0
    BaFo´s ?
    Schau doch mal die Bildergalerien durch, was für Köder sich die Kapitalen reinpfeifen, da kannst du auch ganz locker ne Klasse überm Squirrel einsteigen :lol:
     
  3. bassproshops

    bassproshops Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    14. Juni 2011
    Themen:
    6
    Beiträge:
    271
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    37133 friedland
    Hey

    Ich angel viel mit Gummifischen, etwa 7cm...
    Also Swing & Fat Swing Impact aber auch Kopytos und so, ich fange erstaunlich wenige Babys, obwohl diese auf jeden Fall vorhanden sind.
     
  4. Brassenspinner

    Brassenspinner Twitch-Titan

    Registriert seit:
    3. Januar 2006
    Themen:
    3
    Beiträge:
    70
    Likes erhalten:
    0
    Ich fische gelegentlich mit Mefoblinker am Fluss und habe des öfteren Fische die nur minimal grösser als der Köder sind.
     
  5. NorbertF

    NorbertF Master of Desaster Mitarbeiter Moderator

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Themen:
    91
    Beiträge:
    6.960
    Likes erhalten:
    881
    Ort:
    Am See
    Meine größten Forellen gingen bisher auf folgende Köder:

    - 25cm Swimbait 140g
    - 15cm Swimbait 60g
    - Deps Realiser (nicht Junior)
    - 3,5" Krebs am Rubberjig und am Neko
    - 15cm Shaker am 28g Kopf

    Von daher finde ich "sogar auf den Squirrel" recht lustig :)
     
  6. hansen

    hansen Master-Caster

    Registriert seit:
    10. Juni 2006
    Themen:
    11
    Beiträge:
    502
    Likes erhalten:
    3
    ach norbert ich denke aber wenn du an nem kleinen Forellenbach angreifen würdest kämen keine swimbaits an die leine ;)
    wenn ich an einem spot kleine Forellen hab dann geh ich
    woanders hin, nutze den gleichen köder und fang ne große.
    die kleinen stehen nicht so gerne in der nähe von den dicken ;)

    Unangefochtener forellenköder ist bei mir 'n Salmo Hornet im Bafo-Desgin
     
  7. Streifenjäger

    Streifenjäger Echo-Orakel

    Registriert seit:
    16. Dezember 2007
    Themen:
    2
    Beiträge:
    137
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Dresden
    Dein Gewässer ist aber auch kein kleiner Bach oder Fluss...

    Ich würde bei vielen kleinen Forellen im Gewässer auf Hardbaits verzichten, bzw. komplett auf Drillinge! Die kleinen kann man meiner Erfahrung nach selten am beißen hindern, eher durch größere Einzelhaken verhindern, dass sie hängen bleiben!

    Einen SQ 61 mit 6er Einzelhaken wird sich keine 20er Bafo komplett reinpfeifen, sie wird maximal außen gehakt was man aber auch durch noch größere Köder nicht vermeiden kann!

    Ich persönlich fische mit 5-7cm No-Actions und Gummifischen...falls doch mal eine kleinere hängen bleibt ist das Abhaken der Kleinen eine Sache von Sekunden...
     
  8. hansen

    hansen Master-Caster

    Registriert seit:
    10. Juni 2006
    Themen:
    11
    Beiträge:
    502
    Likes erhalten:
    3
    ihr habt alle coole Gewässer ich glaub der nächste see mit wilden Forellen ist 100km weg....

    na dann machs wie norbert und fang die Dinger als beifang beim Hechteln,
    einzelhaken mit angedrücktem Wiederhaken ist sowieso Usus beim Forellenpirschen;)
    einfach den Druck rausnehmen und die kleine hebelt sich beim
    nächsten Sprung aus....
     
  9. Mastercaster

    Mastercaster Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    21. Februar 2009
    Themen:
    6
    Beiträge:
    266
    Likes erhalten:
    0
    15er köfi ;) nee spaß bei seite
    ich fische auf die dicken gezielt mit cherry 10cc und ähnlich bulligen cranks
    aber selbst darauf lassen sich kleine kaum vermeiden

    mein tipp wären auch einzelhaken oder zumindest zwillinge (bekommt man viel leichter aus dem maul wieder heraus als drillinge)
     
  10. Ikrono26

    Ikrono26 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    3. Dezember 2010
    Themen:
    34
    Beiträge:
    221
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Chemnitz
    also über 10cm geh ich beim forellenfischen am bach nicht!
    aber mit gummi werd ich es auch mal versuchen... :)

    meine wobbler sind alle schon auf einzelhacken umgerüstet und mir gehts auch weniger darum, dass ich die minis nicht abhaken kann, sondern eher das ich an stellen, an dennen was gebissen hat meist keinen erfolg mehr habe.
    Ich würde nur lieber die größeren exemplare an die angel bekommen und nicht die ganzen kleinen die drumrum stehen ;)

    ich hoffe ihr versteht mich :)
     
  11. Tom69

    Tom69 Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    2. April 2009
    Themen:
    3
    Beiträge:
    321
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Landsberg am Lech
    Grundsätzlich ist der Köder meiner Meinung nach ziemlich latte, viel eher spielen das Nahrungsangebot und die befischten Plätz eine Rolle.

    Großforellen teilen sich die Plätze - wie Hansen schon angedeutet hat - nicht mit ihren kleineren Artgenossen und aggressive Salmoniden wie Bachforellen schon gar nicht. Eher landet die Kleine im Schlund der Großen. Ergo heißt es zunächst mal die Topspots bzw. Einstände der großen Trutten finden. Hat man einen solchen ausgemacht, ist es nach meiner Erfahrung im Prinzip wurscht, wie groß der Köder ist. Hauptsache er spiegelt in etwa das natürliche Nahrungsangebot wieder.

    Da brauche ich am Bach selbst auf Bachforellen Größe 60+ keinen 25cm Swimbait dran hängen, denn der hätte mehr Scheuchwirkung als Erfolg. In Talsperren oder Alpenseen, wo die großen Seeforellen hausen, sieht es da schon etwas anders aus.

    Bereiche, in denen viele kleine Forellen stehen, würde ich nach Möglichkeit meiden und dort mit Sicherheit keinen mit Drillingen ausgestatteten Hardbait durchziehen. Die Gefahr, die Kurzen zu verangeln ist viel zu groß. Wenn schon dann Einzelhaken mit angedrücktem oder von Haus aus ohne Widerhaken verwenden und alles ist gut.

    Besser ist allerdings, das Gewässer zu studieren, die Dicken suchen, Nahrungsangebot checken und dann die Köderauswahl treffen. Und wie gesagt ist die Größe des Köders am Bach oder am typischen Forellenfluss der Äschenregion eigentlich zweitrangig.

    Just my two cents!
    Tom
     
  12. NorbertF

    NorbertF Master of Desaster Mitarbeiter Moderator

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Themen:
    91
    Beiträge:
    6.960
    Likes erhalten:
    881
    Ort:
    Am See
    Das nicht, aber was kleineres als einen Griffon oder sogar Griffon 6cc bzw. wenns was längliches sein soll, etwas kleineres als einen Trickdarter würde ich vermutlich nicht verwenden.
    Am wahrscheinlichsten würde ich mir eine Fliegenkombo kaufen, das steht eh schon ne Weile an, warte nur auf einen Auslöser :) Ein Forellenbach würde mir vermutlich den letzten Anstoß dazu geben.
     
  13. MaFu

    MaFu Finesse-Fux Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    10. November 2010
    Themen:
    44
    Beiträge:
    1.334
    Likes erhalten:
    1
    Also ich fische ja an Forellenbächen, die sind so klein und verbuscht, da geht mit der Fliege recht wenig (fische seit ca. 12 Jahren mit der Fliege - dort halt nicht!!!)...
    Und mit nem Trickdarter??? Geht schon, aber die kleineren Kollegen fangen besser!! Definitiv. (In diesem Fluss)
    Die Ködergröße kommt halt auch immer auf's Gewässer und den Futterfisch an. Wenn die Forellen eben nur Brut und Fischlis bis 3-5 cm fressen, dann kommt so ein Trickdarter schon recht fett daher. Is aber unbestritten ein guter Forellenköder ;-)
     
  14. Mastercaster

    Mastercaster Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    21. Februar 2009
    Themen:
    6
    Beiträge:
    266
    Likes erhalten:
    0
    OT on: apropos darter ;) wie läuft der propdarter auf Forellen??
     
  15. MaFu

    MaFu Finesse-Fux Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    10. November 2010
    Themen:
    44
    Beiträge:
    1.334
    Likes erhalten:
    1
    Den hab ich auch, aber noch nicht auf Forellen getestet. Hab den in ner ziemlich aggresiven Farbe für Rapfen am Rhein - so ne Schockdinger gehen bei meinen Forellen nicht.
    Müsste aber eigentlich auch ein guter Köder sein!
     
  16. Mastercaster

    Mastercaster Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    21. Februar 2009
    Themen:
    6
    Beiträge:
    266
    Likes erhalten:
    0
    ich werde berichten^^
     
  17. NorbertF

    NorbertF Master of Desaster Mitarbeiter Moderator

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Themen:
    91
    Beiträge:
    6.960
    Likes erhalten:
    881
    Ort:
    Am See
    Das ist natürlich richtig, je kleiner das Gewässer, desto kleiner auch die Köder. Ist beim Hechtfischen ja auch so. In einem 10m breiten Kanal von 1m Tiefe würde ich auch keinen Magnum Bulldawg fischen.
     
  18. MaFu

    MaFu Finesse-Fux Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    10. November 2010
    Themen:
    44
    Beiträge:
    1.334
    Likes erhalten:
    1
    Genau so ist's...
    Und ich denke, dass man beim Forellenfischen kaum die kleinen Forellen vermeiden kann, man muss halt schonend vorgehen und (wie meine Vorredner das schon gesagt haben) die Stellen für große (und kleine) BaFo's kennen!!!
     

Diese Seite empfehlen