1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Ich hab mich im Urwald der geflochtenen Schnüre verlaufen!

Dieses Thema im Forum "Schnüre" wurde erstellt von Vorfachversenker, 21. November 2005.

  1. Vorfachversenker

    Vorfachversenker Twitch-Titan

    Registriert seit:
    14. November 2005
    Themen:
    12
    Beiträge:
    52
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Röfingen(Burgau)
    Ich weiß, daß Ihr dieses Thema bestimmt schon mehr als durchgekaut und verdaut habt aber ich bräuchte Hilfe!:oops:

    1. Welche Schnur könnt Ihr mir für Barsch; Zander oder Hecht empfehlen?
    2. Welche Schnur eignet sich für stark verkrautete Gewässer besonders gut und wie sieht Eure Montage für so ein Gewässer aus?
    3. Welche Knoten empfehlt Ihr mir für die Verbindung von Schnur zu Karabinerwirbel bzw. Schnur zu Vorvach? Bis jetzt hab ich immer den Grinner genommen. (wenn der den ich nehme auch wirklich so heißt :roll: )

    Vielen Dank im Voraus für Eure Vorschläge!

    MfG Vorfachversenker

    Allzeit PETRI HEIL!



    Nachtrag: hab nochmal nachgeschlagen, is der Grinner
     
  2. DozeydragoN

    DozeydragoN Finesse-Fux Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    24. November 2003
    Themen:
    51
    Beiträge:
    1.428
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Lunkerville
    Re: Ich hab mich im Urwald der geflochtenen Schnüre verlauf

    Hi,

    dann will ich mal anfangen:

    Zu 1: Zum Barscheln nehme ich gerne 18er Monofile mit wenig Dehnung oder eine 10-12er Geflochtene (Power Pro oder Fireline). Wenn nicht mit Hechten zu rechnen ist, schalte ich gerne vor die Geflochtene 1-2 Meter Monofile oder Fluorocarbon. Hat den Vorteil, dass man ein bisschen „Drillpuffer“ hat und wenn die Gestreiften vorsichtig sind, man doch noch den einen oder anderen überreden kann. Ist aber mit Hechten zu rechnen, fairerweise immer zumindest ein „Frittenstahl“ vor den Köder schalten. Zum Zanderangeln nehme ich gerne 13-15er Geflochtene. Reicht meiner Meinung locker aus und löst auch schon ganz gut einen festgesetzten Haken aus der Steinpackung. Ein vorgeschaltetes Stahlvorfach stört die Zander nicht, hat aber den Vorteil, dass die Hauptschnur nicht so schnell beim Scheuern an Kanten und Muscheln Schaden nimmt. Zum Hechtangeln darf es dann noch ein bissen stärker sein, so bis 19er. Beim Jerken lohnen sich sogar Geflochtene zw. 40 u. 60 Pfund Tragkraft!

    Zu 2: In verkrauteten Gewässern mache ich eigentlich nichts besonders anders, außer dass ich Vorfach und Schnüre etwas kräftiger wähle, als in hindernisfreien Gewässern.

    Zu 3: Den Grinner verwende ich gerne, wenn ich Monofile Schnur am Vorfach oder Karabiner anknoten möchte. Bei Geflochtener nehme ich lieber den Trilene oder verbesserten Trilene-Knoten, da der Grinner bei Geflochtenen mit recht glatter Oberfläche anscheinend dazu neigt, durchzurutschen.


    Grüße, DD
     
  3. WoodyX6

    WoodyX6 Finesse-Fux

    Registriert seit:
    1. September 2003
    Themen:
    12
    Beiträge:
    1.109
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Canada
    Re: Ich hab mich im Urwald der geflochtenen Schnüre verlauf

    und um ne monovorfach anzuknüpfen den albrightknoten :wink:
     
  4. jens

    jens Schusshecht-Dompteur

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Themen:
    8
    Beiträge:
    30
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Rostock
    Re: Ich hab mich im Urwald der geflochtenen Schnüre verlauf

    Hallo Vorfachversenker!

    Ich hoffe das ich dir mit meinen persönlichen Tackletips etwas helfen kann.
    Was die Schnur betrifft fische ich nur geflochtene mit einer Tragkraft so um die 10kg.
    Mit Hemigway habe ich jetzt gute Erfahrungen gemacht.Es gibt mit Sicherheit auch andere gute Schnüre,sie sollte weich und gut beschichtet sein.

    An stark verkrauteten Gewässern bevorzuge ich das twitchen mit Offset oder Texposerhaken.Es gibt eine Vielzahl von richtig guten Gummiködern in denen du diese Haken fast verstecken kannst.

    Knoten verwende ich nicht,da ich meine Vorfächer selber herstelle benutze ich Hardmono,Hülsen und Knotenlosverbinder.
     
  5. b-fiftytwo

    b-fiftytwo Echo-Orakel

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Themen:
    15
    Beiträge:
    154
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Neustadt/ Pfalz
    so,
    ich hätte dann auch noch ne frage:
    da der winter vielerorts einzug hält, ist bald mit gefrorenen multifilen schnüren zu rechnen. letztes jahr habe ich dem durch verwendung monofiler vorgebeugt, dieses jahr will ich mir den krampf aber nicht mehr antun, bloß weiß ich nicht genau, welche multifile auch wirklich "gefrierfrei" ist und bleibt, darum bitte ich um eure hilfe!
    danke,

    hauste
    alex
     
  6. CatchAndReleaseIt

    CatchAndReleaseIt Barsch Vader Gesperrt

    Registriert seit:
    18. November 2003
    Themen:
    43
    Beiträge:
    2.044
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    Re: Ich hab mich im Urwald der geflochtenen Schnüre verlauf

    Fireline ist bis jetzt noch die meines Wissens einzige Line, die auch noch bei -8°C einigermaßen funktioniert ...
     
  7. Hoffi

    Hoffi Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    11. März 2004
    Themen:
    6
    Beiträge:
    265
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    Re: Ich hab mich im Urwald der geflochtenen Schnüre verlaufe

    yeah .. die Fireline machts , Tufline solls wohl auch machen das wird noch getestet :!:
    (beheizte Spitzenringe[​IMG])
     
  8. Thomsen

    Thomsen Gummipapst

    Registriert seit:
    6. Januar 2004
    Themen:
    18
    Beiträge:
    849
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    Re: Ich hab mich im Urwald der geflochtenen Schnüre verlauf

    Ich hab' zur Zeit die neue Schnur von den Lippmann Tauwerken auf den Rollen: die Dynasteel.

    Erste Testergebnisse: top! Mal sehen, wie sie sich bei Schnee und Eis macht. Ich halte euch auf dem laufenden...


    Thomas
     
  9. Paragon

    Paragon Keschergehilfe

    Registriert seit:
    7. März 2006
    Themen:
    6
    Beiträge:
    15
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Schwalmtal
    Re: Ich hab mich im Urwald der geflochtenen Schnüre verlauf

    Ich benutze derzeit zum Spinnfischen auf Hecht die Power Pro und bin sehr angetan. Mach euch mal frei von dem Gedanken, der geflochtenen Schnüren vorausgeht: "Superdünn und Supertragkraft".

    Eigenschaften wie Geschmeidigkeit, Obeflächenbeschichtung und Verhalten bei Frost (ich fische am liebsten im Winter auf Hecht) sind jedenfalls langfristig weit wichtiger.

    Die Fireline benutze ich zum Vertikalen, noch besser finde ich jedoch die Zoom von Cormoran!

    Ach ja und zum Thema Knoten und dem alten Problem des Durchrutschens: Versucht es mal mit Sekundenkleber- wirkt Wunder! Ich binde all meine Vorfächer, Angstdrillinge etc. selber. Egal ob Kevlar Vorfach für Hecht, oder normale Geflochtene, der Tropfen aus der Flasche darf nie fehlen. Auch beim Brandungsangeln, wo die Belastungen nun wirklich nicht extremer sein könnten verwende ich Sekundenkleber und hatte noch nie einen aufgezogenen Knoten bei geflochtenen Schnüren...

    Viel Petri!
    Paragon
     

Diese Seite empfehlen