1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Ich bin Ratlos - Welche Schnur für meinen Zielfisch und meine Kombo???

Dieses Thema im Forum "Schnüre" wurde erstellt von george007, 23. April 2015.

  1. george007

    george007 Bibi Barschberg

    Registriert seit:
    23. April 2015
    Themen:
    2
    Beiträge:
    2
    Likes erhalten:
    0
    Hallo Community,

    ich brauche bitte Eure Unterstützung.

    Kurz zum Hintergrund:

    Ich bin "jung"-Angler. Hab den Fischereischein seit rund 4 Wochen und sitze seit genau einer Woche vorm PC und erkundige mich wie meine Erstausrüstung aussehen sollte und bestelle fleißig.
    Der größte Teil... quatsch... ich habe bereits alles gekauft.
    Das Thema Schnur verunsichert mich jedoch sehr. Viele schreiben, viele verschiedene Meinungen. Trotz der vielen Meinungen und der ausführlichen Hilfe in einem anderen Board konnte ich erkennen wo mehr oder weniger die goldene Mitte liegt.
    Bei der Schnur muss ich passen. Deswegen frage ich direkt beim barschalarm.de. Der Barsch soll mein Zielfisch sein.

    Hier die Fakten:
    1. Ich werde in einem Vereinsgewässer fischen - ruhiger See
    2. vom Ufer aus
    3. Der Barsch soll min. 25 und max. 35 cm groß sein
    4. Rute: Abu Garcia Spinnrute Veritas Spin 722ML 3-15 g - Länge 2,19
    5. Rolle: Abu Garcia REVO S20
    6. Köder: Power Catcher Cranky Minnow "Green Perch" 5,5 cm, Power Catcher Big Belly Crankbait "Firetiger" 5 cm, Power Catcher Plus Dopey-Crank 4,5 cm "Wild Perch", Ikiru Crank Short Lip "Python", Powercatcher Plus Crank 5,5cm ""Red Craw", Sonic Spinner silber/gold Gr. 2 - 5 g, Spro Power Catcher Spin Nature "Barsch" 7 g, Original Reef Runner Cicada, Ultralight Spoon 10 cm 11g (Die hier aufgelisteten Köder habe ich in verschiedenen Farben und Größen gekauft)
    7. Kleinteile: Wirbel, No Knot Snap, Vorfach, Fluocarbon Schnur als Vorfach (hier hab ich schon Kaka gebaut - die Schnur hat eine zu geringe Tragkraft :evil: so glaub ich das), einen gummierten Kescher, Messer, Maßband, Zange, Tasche, Köderboxen, Schlagholz etc. Kleinkram halt.

    und jetzt 8. Schnur

    Die Schnur wurde mir empfohlen. Die habe ich auch gekauft. Und hier fängt meine Verwirrtheit an.
    Manche sagen, leichte Spinnfischerei Schnur 0,8 max. 0,10 mm. Die hier hat 0,148. Andere sagen wieder "Bullshit" `ne Schnur kannste nicht zu 100% als 0,8 oder 0,10 oder 0,148 mm sehen. Jede hat verschiedene Eigenschaften zudem ist die Traglast ausschlaggebend und nicht unbedingt der Durchmesser. Der Barsch lässt sich auch nicht vom Stahlvorfach erschrecken wenn er "spitz" auf den Köder ist.

    So was den jetzt? :confused:

    Ich konnte so viel in Erfahrung bringen, dass die Schnur für Zander toll ist. Zu Barsch hab ich nix gefunden.
    Dann wiederrum wird diese Schnur in Netz für Barsch gehypt! Die hat doch aber auch 0,148 Durchmesser.

    Dann habe ich mir gedacht. Komm die grüne haste schon bestellt. Die ist etwas dicker bestell mal was dünnes. Die hier.
    Die hat wiederrum `ne Tragkraft 3,6 kg. Bestellt habe ich die nicht.

    Ich frage erst Euch bevor ich hier nochmal wild bestelle und Frage konkret:

    - Welche Schnur empfiehlt Ihr mir?
    - Was wiegt den ungefähr ein Barsch der zwischen 25 und 35 cm groß ist
    - Was für eine Zugkraft kann den so ein Kerlchen entwickeln. Wieviel mus die Schnur aushalten?

    Ich kann mir denken. Das Thema Schnur hängt Euch wahrscheinlich zu Ohren raus.
    Ich bin jedoch echt ratlos und überfragt!

    Über Unterstützung freue ich mich sehr!
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. April 2015
  2. Bender

    Bender Echo-Orakel

    Registriert seit:
    22. Oktober 2013
    Themen:
    6
    Beiträge:
    139
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    in da Näh von SlS
    also wegen der zugkraft brauchste dir keine gedanken machen. mit deiner rute hebst du kein 3kilo fisch ausm wasser. die schnur wirds halten die rute nicht. ich hatte zum anfang ne 17er powerpro. und finde die immer noch klasse. die veträgt viel und und ist preis/leistungstechnich echt spitze. bei ner normalen spinrolle wird auch ne teure schnur kaum besser sein als ne ordentliche günstigere. die richtige schnur findet man durch probieren. ich suche zwar auch immer mal was neues und probiere auch. aber ne 50€ schnur seh ich nich ein. die dicke seh ich auch nicht als problem. ne billige von der rolle würd ich nich unbedingt empfehlen. was ich sagen will ist dass gute schnüre nicht so teuer sein müssen. ich denke mit ner 13-15er powerpro biste gut beraten. fürs barscheln ehr die 13er. oder wenns auch mono sein darf die normale stroft gtm in ca 0,22... is halt ne geschmackssache bei hardbaits. versuch macht bekanntlich kluch...
     
  3. Angelspass

    Angelspass Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    15. Februar 2015
    Themen:
    37
    Beiträge:
    1.535
    Likes erhalten:
    1.269
    Ort:
    im goldenen Käfig
    Hallo,

    ja das Thema Schnur..., irgendwie haben die alle unterschiedliche Eigenschaften. Weichheit, Rundheit, Glätte, Tragkraft, Durchmesser, Abriebsfestigkeit, Dehnung, Knotenfestigkeit, Geräuschentwicklung, Haltbarkeit und vieles mehr.

    Ich fische auf allen Ruten, egal ob Baitcaster oder Stationärrollen Stroft GTP-S Typ 2 (6 Kg) oder Stroft GTP-S Typ 5 (13 Kg) oder Stroft GTP-R Typ 4 (9 Kg). Typ 2 an den leichten Ruten (L bzw ML, 2500er Rolle bzw Metanium), Typ 4 an den Zanderruten oder Typ 5 wenns auf die dicken Hechte im Bodden geht auf 4000er Rollen.
    Als Alternative habe ich noch Falcon Silk 8-Braid auf 2500er Rollen, die wird aber gegen Stroft oder Sunline getauscht.

    Ich will all die Schnüre am Markt nicht bewerten, jeder hat da andere Prioritäten, dennoch ist die Stroft GTP-S in der Summe aller Eigenschaften mein Favorit.

    Eine Tragkraft von 3,6 Kg wäre mir zu wenig. Da wo ich angel kann auf so einen kleinen Barschköder schonmal ein 90er Hecht einsteigen, da will ich noch ein paar Reserven haben damit ich ihn aus den Steinen oder unter den Bäumen rauskriege. Deshalb geht es bei mir erst mit 6 Kg aufwärts los. Und was die Wurfweite betrifft macht das meiner Ansicht und Erfahrung nach nur einen sehr geringen Unterschied.

    Edit: Und wenn die teuern Köder eine Wasserpflanze oder den Stöpsel vom See gefangen haben kann eine höhere Tragkraft manchmal helfen den Köder zu retten.

    Gruß

    André
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. April 2015
  4. köderkunst77

    köderkunst77 Master-Caster

    Registriert seit:
    25. Oktober 2013
    Themen:
    11
    Beiträge:
    746
    Likes erhalten:
    183
    Ort:
    Bayern
    Naja, Stoft sowie Powerpro wurden ja schon in den Raum geworfen was von Preisleistungsverhältnis sehr sehr sehr gute Hersteller sind. Von meiner eigenen Erfahrung her wenn es unbedingt Geflochtene sein muss im Bereich Hecht sowie Barsch empfehle ich Daiwa 8Braid welche allerdings sehr teuer ist. Habe zu meiner besten Zeit allerdings nichts anderes gefischt da sie alle Kriterien erfüllt hat die ich mir wünschte ( Wurfeigenschaft, Knotenfestigkeit sowie Tragkraft). Abriebfestigkeit war nicht so der Hit. Aber da du ja Neueinsteiger bzw. Quereinsteiger bist oder wie auch immer würde ich dir empfehlen dir eine Mono auf die Rolle zu klatschen und mit Crankbaits zu fischen. Da lässt der Erfolg nicht lange auf sich warten bei Barschgeschichten und es ist wesentlich günstiger. Deine Persönliche Einstellung in Sachen Tackle wird sich noch sehr oft ändern da der Mensch an seinen Aufgaben Wächst. Darum solltest du nicht Combos imitieren was die breite Masse für das non plus Ultra hält. Bilde dir deine eigene Meinung sammel Erfahrungen und anhand der selbigen stell dir dein Equipment individuell auf dein Gewässer zusammen. Gruß Patrick;)
     
  5. markus_bass

    markus_bass Echo-Orakel

    Registriert seit:
    9. März 2012
    Themen:
    14
    Beiträge:
    121
    Likes erhalten:
    0
    Überleg dir wieviel du für Rolle und Rute ausgegeben hast. Und dann soll die Schnur fast das gleiche Kosten?
    Als jung Angler empfehle ich dir für obige Ziele zu erreichen eine 0.06 oder 0.08 power pro - die hat 3kg/4kg und gibt dir Gute wurfweiten.
    Die 0.148 kannst du natürlich auch Fischen und wirst damit fangen. Bei den kleinen ködern macht das aber mit obiger Empfehlung bestimmt mehr Spaß.
    Petri Heil
     
  6. BigBarra

    BigBarra Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    20. November 2010
    Themen:
    7
    Beiträge:
    315
    Likes erhalten:
    8
    Ort:
    Hamburg
    Hi,

    mach es Dir ganz einfach: Du hast eine TOP-Schnur gekauft. Die kannst Du ohne irgendwelche Einwände so verwenden. Die hält bombig und hat super Wurfeigenschaften. Fisch sie einfach und mach Dir keinen Kopf.
    Alle genannten Schnüre (mit Ausnahme der von Dir verlinkten Sunline und der Stroft GTP-S, die aber viel teurer ist) sind eher schlechter. Ich würde NIEMALS ne PP statt der Avani Sabas nehmen. Die Avani ist dünn genug für weiteste Würfe und hält.....

    Also fisch die einfach, bis sie hin ist (was ne ganze Weile dauern wird ;-) ).
     
  7. kaulbass

    kaulbass Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    31. Januar 2014
    Themen:
    2
    Beiträge:
    488
    Likes erhalten:
    129
    Ort:
    kauldorf
    Ist dies die Schnur, die du hast: VARIVAS New Avani Sea Bass PE, Green, 150M, #0.8 ? Wen ja, versteh ich die Aufregung nicht. Kein Grund ratlos zu sein, einfach aufspulen und los geht's.
     

Diese Seite empfehlen