1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Hilfestellung zu zwei Hecht-Baitcaster-Kombinationen, evtl. mit Alternativen

Dieses Thema im Forum "Talent-Schmiede" wurde erstellt von BenutzerID, 15. Juni 2015.

  1. BenutzerID

    BenutzerID Angellateinschüler

    Registriert seit:
    15. Juni 2015
    Themen:
    2
    Beiträge:
    10
    Likes erhalten:
    0
    Griaß Gott und servus mitanand,

    wie eigentlich jedes Jahr, möchte ich auch dieses Jahr mit dem "Baitcasterfischen" anfangen.
    Meist läuft dass dann so ab wie bisher; erstmal lesen, Informationen zusammentragen, dann noch mehr lesen, gelesenen Informationen bzw. Entscheidungen wieder über den Haufen werfen und abermals von vorne anfangen.
    Das ganze geht dann so bis die Saison eigentlich schon wieder zu Ende ist und wird dann fallen gelassen.
    So oder so ähnlich hat es sich die letzten Jahre (ziemlich genau seitdem die erste Premier auf dem Markt geworfen wurde) zugetan.

    Und um die ganzen Astrologen/innen jetzt mal eines besseren zu belehren, eine Entscheidung für den Zwilling muss her!
    Allerdings möchte ich eben vermeiden allzuviel Lehrgeld in Sachen Baitcaster zu zahlen und meine (noch nicht in Stein gehauenen) Kombinationen absegnen lassen. Sehr gerne schaue ich mir mögliche Alternativen an, da mir letztendlich schlicht und ergreifend die nötige Erfahrung fehlt.
    Jetzt aber genug der Worte und mal Butter bei die Fische.

    Combi #1
    Köderspektrum: leichte / mittlere Jerkbaits, Wobbler ~ 20 - 40g (bis ca. 6 m tieflaufend, aber eher die Ausnahme), schwere Spinner und Blinker, selten auch mal Swimbaits und Gummis (Real Eel bis 30 / 40cm, die 40er zum schleppen)
    Rute: Abu Garcia Vendetta 802 Mh 30-60G Cast, wenn die Empfehlung eindeutig richtig der Woody Light geht, dann eben die.
    Rolle: Shimano Cardiff 201 A
    Schnurr: Stroft GTP 6 (7?!), PowerPro 0,23mm (0,28mm), Sufix Performance Braid 0,23, Sunline Super PE 30 oder 40lb

    Combi #2
    Köderspektrum: Stick-/Pencilbaits bis ca. 30g, Wobbler (nicht stark getwitched, eher monotones einleiern) bis ca. 25/30g, Spinner bis ca. Mepps 4 (3er möglich mit den Ruten /Rolle?). Selten aber nicht auszuschließen Softbaits ab 3" (bis ca. 5") und ab 7 / 10g (bis ca. 18g) Köpfen zum faulenzen.
    Rute: Abu Garcia Veracity 702 M 10-35G Cast, Savage Gear Butch Ligth XLNT 10-30G
    In dem Forum kommt man ja kaum um die Palms Molla herum, hier würde mir die MSGC - 67MH2F zusagen. Über G-Lommis liest man auch sehr viel Gutes, jedoch kommt für mich nur eine mehrteilige Rute in Frage und teils bin ich hier einfach komplett überfragt welche denn passen könnte. Länge sollte zwischen 2 - 2,40 Meter liegen, WG zwischen 10-45g. ~ 100 - 200€. Mal als ungefähre Eckdaten...
    Rolle: Daiwa Tatula Type R
    Schnurr: äquivalent zu oben mit geringerem Durchmesser (0,13 - 0,15mm), wenn es gegen <=0,13 geht, dann wohl eher weniger die PP, da diese wohl eher flach als rund sein soll.

    Wie man unschwer erkennt bin ich mir vor allem bei der zweiten Combi alles andere als sicher. Da diese auch zu einem deutlich größeren Anteil gefischt wird, kann / darf die Qualität (Preis) auch höher angesiedelt werden. Wenn jedoch auch auch eine Rute im unterem Preissegment empfohlen wird und diese den Anforderungen entspricht, dann wär ich sehr dankbar. Passen muss es halt. Farbe, Aufbau, ob Kork oder Duplon etc. erstmal wumpe und zweitrangig. Ich weiss, das sagt bzw. schreibt sich leichter als dass es das ist, aber ich probier es einfach mal... ;-)
    Ich hoffe dass schreit nicht schon zusehr nach einer eierlegenden Wollmilchsau...

    Achja vielleicht noch ein Wort zum Einsatzgebiet. Ich bin in der glücklichen Situation und kann zwischen großen und tiefen Stau- und Kiesseen bis zu kleinen flachen Seerosenzuchtplantagen und Flüssen oder Bächen in unterschiedlichen Strömungsstärken wählen. Ich denke, dass ich da wohl einfach nach dem trial and error Verfahren vorgehen muss und das Gerät letztlich an die gegebenen Umstände anpassen bzw. mich damit abfinden muss, dass eine weitere Combi nach Hause kommt.

    Vielen Dank schonmal an alle die sich das angetan haben zu lesen und versuchen mir hilfreich zur Seite zu stehen.

    Liebe Grüße aus dem verregneten Süden,

    - M
     
  2. Zanderlui

    Zanderlui BA Guru Gesperrt

    Registriert seit:
    8. September 2008
    Themen:
    59
    Beiträge:
    4.403
    Likes erhalten:
    219
    Ort:
    30419 im Herzen 17207
  3. Quantum

    Quantum Twitch-Titan

    Registriert seit:
    10. April 2010
    Themen:
    9
    Beiträge:
    69
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Neuwied
    Also die von dir angesprochene Veracity kann ich nur wärmstens empfehlen! Fische selber die 2m 15-45 Gramm Version und nutze sie als Allrounder in dieser Gewichtsklasse. Die Aktion ist zu Anfang ziemlich Spitzenbetont und geht dann unter stärkerer Belastung in eine semiparabolische Aktion über. Dadurch fand ich sowohl Rigs und Jigs sowie auch Spinner und Wobbler angenehm zu führen.
    Als Rolle könnte ich dir für diese Gewichtsklasse auch noch die Revo Stx Gen 2 empfehlen. Fische die in Verbindung mit der Veracity und bin echt zufrieden! Ab 10 Gramm geht's so richtig los und zur Not gehen auch 8gramn noch. Nach oben hin kannst du mit der Rolle das WG der Rute auf jeden Fall ohne Bedenken voll ausreizten und Sie macht allgemein einen richtig Soliden Eindruck. Gibt's im Internet für gerade einmal 130€ und ist somit meiner Meinung nach in Sachen Preis/Leistung ganz weit vorne.
    Hinzu kommt noch das sie gerade für Anfänger super gutmütig zu werfen ist.
    Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen auch wenn ich dir zu den restlichen Komponeten nicht viel sagen kann. Lediglich die Vendetta Fische ich auch, wenn auch in einer anderen Wg Klasse und finde auch hier Preis/Leistung sehr gelungen und nutze sie Hauptsächlich für kleine Spinner und Wobbler, da ich hier die parabolische Aktion der Rute sehr angenehm finde.
    Lg Jonas
     
  4. BenutzerID

    BenutzerID Angellateinschüler

    Registriert seit:
    15. Juni 2015
    Themen:
    2
    Beiträge:
    10
    Likes erhalten:
    0
    Hallo Jonas und Zanderlui,

    merci schonmal für eure Beiträge und Antworten.
    Die Vendetta halte ich auch für eine sehr gute Rute, gerade hinsichtlich ihres niedrigen Preises. Fische derzeit noch die 802M für Oberflächenköder / Flachläufer und die dreiteilige 803ML für leichte Spinner / Wobbler als "Reiserute" mit Stationärrollen. Da ich selten mit Crankbaits fische dürfen die Ruten für meinen Geschmack aber noch etwas härter / straffer sein. Leider weiß ich nicht, ob sich da die Casting- zur Spinvariante unterscheidet?
    Ist denn die Veracity straffer oder nimmt sich dass nichts gegenüber der Vendetta?
    Bedenken habe ich, ob sich eine BC-Rute mit Anfangswurfgewicht von 10 - 15g bei einen SQ 76 mit knapp 9 Gramm (sollte bei Hardbaits die Untergrenze sein) noch ordentlich "auflädt" oder mehr Frust als Lust entsteht...

    Über die Revo STX bin ich auch öfters beim lesen gestolpert, werde ich mir nochmals genauer ansehen, gerade wenn sie den ein oder anderen Anfängerfehler bezüglich des werfens verzeiht. Vielen Dank nochmals hierfür.

    Liebe Grüße,

    Michi
     
  5. Twitchbait Svenni

    Twitchbait Svenni Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    10. September 2013
    Themen:
    10
    Beiträge:
    364
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    Veracity + Tatula Type R!
    Type R wirft gutmütig und auch deutlich leichtere Köder ab 5g bis 60g optimal.
    Rute kenne ich keine der besagten. Habe allerdings öfters Gutes über die Veracity gelesen für das Geld.
    Mit der Kombo wirste Spaß haben und bist Rollenmäßig erstmal gut bedient.
    Würde die Tatula jederzeit einer STX/Cardiff oder ähnlichem Vorziehen.
    Grüße
     
  6. Evil_Invader

    Evil_Invader Gummipapst

    Registriert seit:
    19. Mai 2015
    Themen:
    8
    Beiträge:
    767
    Likes erhalten:
    336
    Ort:
    Deepest Hell
    Hoi,

    Achtung bei der Vendetta!!!! Die Wurfgewichtsangabe vom Hersteller kannste getrost vergessen. Habe selbst mit der 5-25gr. Version angefangen und würde behaupten, dass die sich erst ab ca. 10gr überhaupt anfängt aufzuladen.
    Der Wohlfühlbereich kommt dann ab 15gr.....

    Ich persönlich hab ne Valley Hill Buzztricks RB BTKC-72H in Kombination mit der Tatula Type R als Zander/Hechtcombo in gebrauch und fische damit in etwa dein o.g. Köderspektrum. Kannst ja mal reinschauen evtl. ist das noch ne Alternative...

    Gruß J
     
  7. Quantum

    Quantum Twitch-Titan

    Registriert seit:
    10. April 2010
    Themen:
    9
    Beiträge:
    69
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Neuwied
    Zu der Veracity:
    Meines Erachtens nach fällt die Veracity ein ganzes Stück straffer aus als die Vendetta, sie hat auf jeden Fall ein viel strafferes und kräftigeres Rückrad. Das lässt sich wohl auf die nicht so stark parabolische Aktion der Veracity im Vergleich zur Vendetta zurückführen (allerdings kann ich hier nur Rückschlüsse ziehen, da ich sie nicht in derselben Wg Klasse vergleichen kann). Insgesamt ist die Veracity aber noch mal ein ganzes Stück schneller und die Bisserkennung empfinde ich auch als minimal besser.
    Und zur Wg Untergrenze: Ich persönlich finde das Sie sich mit Ködern um die 8 gramm Marke noch ausreichend aufläd und man so auch die relevanten Weiten erreichen kann. Das ist allerdings auch immer recht Subjektiv und nicht zuletzt von deinem Gewässer abhängig, für mich persönlich reicht es zumindest!
    Lg
     
  8. Tillamook

    Tillamook Finesse-Fux

    Registriert seit:
    18. Oktober 2011
    Themen:
    60
    Beiträge:
    1.301
    Likes erhalten:
    42
    Die Veracity ist mit der Vendetta nicht zu vergleichen. Eher noch gewisse Parallelen zur Venerate.
     
  9. BenutzerID

    BenutzerID Angellateinschüler

    Registriert seit:
    15. Juni 2015
    Themen:
    2
    Beiträge:
    10
    Likes erhalten:
    0
    Guten Morgen miteinanander,

    klasse was alles an Input zurück kommt. Vielen Dank!

    Das ist mal echt ein schöner Stecken. Ich versuche eigentlich immer mehr vom Nutzen als von der Optik auszugehen, aber da könnte man schon schwach werden. OK, zugegeben eine quitschegelbe Rute wie von Sportex oder Ryobi muss es nicht unbedingt sein, aber wenn der Einsatzzweck passt, warum nicht.

    Bedenken habe ich bei der Rute, wie auch bei der Molla mit -28g, nur ob sich die auch für den Einsatz in Flüssen / Bächen mit stärkerer Strömung eignen?
    Hatte gestern von nem Kumpel mal die Vendetta 15-45g (Spin) an nem Fluss kurz hinter einem Wehr im Einsatz. Köder waren hauptsächlich Blinker ~ 12 - 20g, schmale Swimbaits ~ 25g bis 35g und 20er real Eels mit 15 und 20g Köpfen. Werfen ging alles ohne Probleme ohne ein Gefühl zu haben, dass man der Rute zuviel zumutet, aber von Spaß an der Führung, vor allem gegen die Strömung kann teilweise keine Rede sein.
    Am liebsten wäre mir natürlich eine Rute in der range von 10-50g aber ich denke dass wird wohl gerade im Baitcasterbereich einfach nicht umsetzbar sein. Oder jedenfalls nicht ohne größere Einbußen in der Performance (ob nach oben oder unten).

    Top, das hilft mir! Dann wird es wohl ziemlich sicher eine Veracity, ob jetzt die 10-35g oder doch eine drüber mit 15-45g, da werd ich nochmal in mich gehen müssen. Außer die Molla bzw. Valley Hill verzeihen auch mal etwas mehr Gewicht bzw. sind ähnlich anzusiedeln. K. a. wieviel da die sieben Gramm fehlendes WG sich in real auswirken.
    Und für das gröbere dann eben die Combo #1. Hat den jemand Erfahrungswerte mit dem unterem Wurfgewichtbereich der Woody Light? Finde zwar über Google ein paar Forenthreads aber leider sind die nicht lesbar ohne Registrierung und hier im Forum bin ich nach (zugegebenermaßen recht) kurzer Suche auch nicht wirklich fündig geworden.

    Denke bei den Schnüren kann man wohl nicht soviel falsch machen.

    Vielen Dank und beste Grüße,

    Michi
     
  10. Evil_Invader

    Evil_Invader Gummipapst

    Registriert seit:
    19. Mai 2015
    Themen:
    8
    Beiträge:
    767
    Likes erhalten:
    336
    Ort:
    Deepest Hell
    Moin,

    noch n kleiner Hinweis.
    Ich fische die Valley Hill wie auch meine Vendetta im Hochrhein (Abschnitt Waldshut- Tiengen bis Laufenburg), also in "guter" Strömung....
    Was das Wurfgewicht der Valley Hill angeht, ist die Rute mit 7-28gr angegeben. Die untere Grenze geht zwar.... aber auch hier fängt der Wohlfühlbereich erst so bei 10gr an...ist halt n fast Taper!
    Alternativ gibts noch ne MH Version die von 7-21 gr gelistet ist, die sollte die unteren Gewichte n bissl besser können, jedoch hatte ich die noch nie in der Hand.


    Gruß J
     
  11. scorpion1

    scorpion1 BA Guru

    Registriert seit:
    27. Februar 2010
    Themen:
    57
    Beiträge:
    3.065
    Likes erhalten:
    224
    Ort:
    Cottbus
    Du hast oben geschrieben 30cm Real Eel und 40cm geschleppt ... selbst der 30cm Real Eeel wiegt über 60gr der 40cm ganze 150gr !!! das kannste selbst geschleppt an einer MH Rod völlig knicken .
    der 30cm ist an einer MH Rod schon absolut zuviel egak wie straff die ausfällt.
    Für den 30er Eel möchtest du schon als absolute Grenze eine echte 2 1/2Oz Rod ins Feld bringen sprich eine XH Rod und keine MH.
    Auch wenn du Baits die eigentlich zuviel für die Rod sind noch geworfen bekommst , du bekommst damit einfach kein vernünftiges Hooksetting mehr hin da sie nicht mehr die nötige Power hat. Also du solltest deine Rutenauswahl dann zumindest was das Powerrating angeht nochmal anpassen
     
  12. BenutzerID

    BenutzerID Angellateinschüler

    Registriert seit:
    15. Juni 2015
    Themen:
    2
    Beiträge:
    10
    Likes erhalten:
    0
    Servus,

    danke euch beiden für die Einwürfe.
    @scorpion1 den 40er Real Eel nehm ich raus. Kann dass eh an einer Hand abzählen wieoft ich die in den letzten Jahren hergenommen hab. Vielen Dank aber für den Hinweis, dann richte ich dass Augenmerk umso mehr auf die Woody Light. Sollte das möglich sein in Hinblick auf den 30er, auch mit Anhieb auf größere Distanz?
    Möchte mit den zwei Kombinationen gerne einen möglichst fließenden Übergang vom WG schaffen, da fehlen mir leider komplett die Erfahrungswerte wie weit die Woody Light nach unten geht.
    Eine wenig Grauzone ist sicher praktisch um flexibel zu sein, aber da gehört der 30er, ob geschleppt oder geworfen sicher nicht dazu.
    Aber richtig auf den Schirm hatte ich das enorme Gewicht nicht mehr, das stimmt.

    LG,

    Michi
     
  13. scorpion1

    scorpion1 BA Guru

    Registriert seit:
    27. Februar 2010
    Themen:
    57
    Beiträge:
    3.065
    Likes erhalten:
    224
    Ort:
    Cottbus
    Wie gesagt wenn der 30er Eel schon gute 60gr wiegt dann wirst du wie auch schon gesagt eine 2 1/2Oz bzw 3Oz Rod nehmen müssen soll heissen wenn die Woody mit 80gr angegeben ist passt das einigermaßen.
    Ich würde eher immer etwas mehr Luft nach oben haben wollen als mit den Ruten ständig am Limit zu fischen ...
    Deine Minimalgewichte bekommst du auch mit einer 80gr Rod noch gut geworfen und wenn ich dann sehe das du Wobbler fischen willst die 6m runter gehen dann solltest du wirklich die 80gr nicht unterschreiten ich schau mir die Woody ligth mal flink an von den Specs
     
  14. scorpion1

    scorpion1 BA Guru

    Registriert seit:
    27. Februar 2010
    Themen:
    57
    Beiträge:
    3.065
    Likes erhalten:
    224
    Ort:
    Cottbus
    Für >Swimbaits , schwere Blinker sowie Spinner und den 30er EEl würde ich dir nicht zur kurzen woody light raten da diese eine reinrassige Jerke ist und für deine Baits viel zu kurz

    statt dessen passt diese sehr gut sowohl von der Länge was das Werfen erleichter als auch zum Hooksetting und führen mit längerem Hebel

    Savage Gear Butch Light XLNT T 258 cm, 30-80 g

    dazu ne Stroft GTP Typ 6 (so stark damit dir beim Klemmer nicht die Baits abpfeifen)
    und die Cardiff 201 passen perfekt

    als 2te Kombo würde ich dann ne MH Rod -1Oz 6,8-7ft und ne Type R Tatula nehmen damit denkst du dann gut was ab mit 2 Kombos
     
  15. BenutzerID

    BenutzerID Angellateinschüler

    Registriert seit:
    15. Juni 2015
    Themen:
    2
    Beiträge:
    10
    Likes erhalten:
    0
    Morgen,

    Perfekt! Ist gekauft, bzw. liegt im Warenkorb.
    Jetzt muss ich mir nur noch über die Rute für die zweite Combo klar werden. Hat aber etwas Zeit, scheinbar ist die Tatula R eingeschlagen wie ne Bombe, gibt leider fast keinen Shop mehr der sie zu vernünftigen Preisen auf Lager hat. Oder hat hier im Forum jemand einen hießen Tipp?

    LG,

    Michi
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Juni 2015
  16. scorpion1

    scorpion1 BA Guru

    Registriert seit:
    27. Februar 2010
    Themen:
    57
    Beiträge:
    3.065
    Likes erhalten:
    224
    Ort:
    Cottbus
    Zur Type R Tatula bitte googel bemühen. Alternativ kann ich dir die neue Curado 201l ans Herz legen. Nimmt sich in Sachen Performance und Stabilität nicht viel zur Tatula.
    Dürfte aufgrund des Fliehkraftbremssystems wohl noch einen Ticken einsteigerfreundlicher sein und da du mit der Cardiff ja schon 1 Rolle im Setup hast mit Fliehkraftbremssystem macht es sich beim wechsel der Kombos doch einfacher.
    Denke jeder kennt das Thema wenn man den halben Tag eine Reel mit Magforce gepeitscht hat und dann auf VBS wechselt das man doch bissl brauch um erstmal wieder den Wurfstyl anzupassen auch wenn das nicht wirklich ein Grund ist nur Rollen mit gleichem Bremssystem zu fischen macht es sich grade für Anfänger doch einfacher.
     
  17. BenutzerID

    BenutzerID Angellateinschüler

    Registriert seit:
    15. Juni 2015
    Themen:
    2
    Beiträge:
    10
    Likes erhalten:
    0
    Hallo,

    einen Shop hab ich gefunden der die Tatula R noch als Vorrätig listet (~170€).
    Meine Warenkörbe sehen bis jetzt wie folgt aus:
    - Cardiff 201a
    - Veracity 702 M (cast)
    - Daiwa tournament braid 8 / pink 0,16 (k.a. hab ich mir irgendwie noch eingebildet...)

    - Savage Gear Butch Light XLNT 30-80g (anderer Shop)

    Werde mir noch die Stroft GTP 6 (Mulitcolor) und die GTP 5 (weissnochnichtwelchefarbe) ordern. Oder ist die 5er dafür überdimensioniert (für die Tatula/Revo/Curado)? Gerade als Anfänger möchte ich nicht unbedingt die Seen und Flüsse mit Wobbler und sonstigen Gedöns füttern, falls beim werfen mal was schief geht.
    Evtl. zum "üben" noch ne günstigere Power Pro mitordern?

    Tatula R oder die Curado muss noch entschieden werden. Der Hinweis mit dem gleichen System ist nicht schlecht.
    Abermals vielen Dank, fühle mich bis jetzt ganz gut aufgestellt und auch sicherer, dass das alles Hand und Fuß hat bzw. passt.

    LG,

    Michi
     
  18. scorpion1

    scorpion1 BA Guru

    Registriert seit:
    27. Februar 2010
    Themen:
    57
    Beiträge:
    3.065
    Likes erhalten:
    224
    Ort:
    Cottbus
    Die 0,16er Braid passt für die Medium Rod schon ganz gut und sollte die gefischten Baits die eine Medium zulässt auch beim Klemmer eigentlich halten können, wobei es natürlich immer mal passieren kann das du doch zuviel Schmackes mitgibst.
    Ich hab die 0.18mm an meiner F6 Super Rekkai welche mit 1 1/2Oz gerated ist und da hält sie auch bei Klemmern
     
  19. BenutzerID

    BenutzerID Angellateinschüler

    Registriert seit:
    15. Juni 2015
    Themen:
    2
    Beiträge:
    10
    Likes erhalten:
    0
    Schönen Abend,

    hier mal ein kurzes update: In den letzten beiden Tagen sind hier ein paar Pakete / Päckchen eingetroffen. :wink:

    Hier steht noch etwas "Arbeit" an.
    WP_20150625_15_33_45_Pro.jpg

    Mit der Tatula R, bzw. mit dem Wickelbild bin ich zufrieden, das passt.
    Jedoch bin ich mir bei der Cardiff sehr unsicher. Ich habe mal zwei Bilder angehängt und hoffe, dass man trotz der miesen Handyfotos erkennt woran ich mich störe.

    Auf dieser Seite ist es etwa 1 mm bis zur Kante.
    WP_20150625_16_38_32_Pro.jpg
    Auf der gegenüberliegenden Seite ca. 2,5 - 3 mm bis zur Kante
    WP_20150625_16_39_06_Pro.jpg

    Wird sich das evtl. noch etwas anpassen nach den ersten Würfen / Perücken? Oder sollte ich lieber gleich nochmals neu bespulen um mir etwaigen Frust zu ersparen.
    Ist die Suffix PB in 0,23mm / 135 Meter mit ca. 10 - 12 Meter 0,20er Mono unterfüttert.
    Konnte die noch günstig schießen und für den Anfang schien mir dass ein guter Kompromiss zur 6er Stroft zu sein. Hoffe einfach mal dass ich mich da nicht täusche.

    Nochmals vielen Dank für die vielen Tipps und Hilfestellungen. Jetzt heisst es dann erstmal üben, üben, üben...

    LG,

    Michi

    Ps. ich hoffe dass das mit den Bildern passt...
     
  20. scorpion1

    scorpion1 BA Guru

    Registriert seit:
    27. Februar 2010
    Themen:
    57
    Beiträge:
    3.065
    Likes erhalten:
    224
    Ort:
    Cottbus
    Das Wickelbild ist beim ersten Aufspulen von Hand bei vielen Rollen erstmal sehr bescheiden , das ändert sich nach den ersten Würfen wieder und hat auch keine Auswirkungen.
    Also keine Sorge.
    Kurzer Tip noch am Anfang die Spulenbremse so weit zu das der Köder nur ganz langsam zu Boden sinkt bei Betätigen des Freilaufs und die Magnetbremse der Tatula auf die Hälfte und bei der Cardiff 3 Pins.
    Dann arbeitest du dich erst einmal mit der Magnetbremse bzw den Pins runter.... erst am Ende würde ich dann die Spulenbremse etwas öffnen...
    Eine relativ weit geschlossene Spulenbremse ist grad am Anfang bei noch nicht zu flinken Daumen das beste Mittel gegen Perücken.
     

Diese Seite empfehlen