1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Hechtsicheres Vorfach zum Barschfischen

Dieses Thema im Forum "Schnüre" wurde erstellt von doerk, 15. Juni 2011.

  1. doerk

    doerk Echo-Orakel

    Registriert seit:
    25. August 2008
    Themen:
    20
    Beiträge:
    235
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Wallertheim
    Hallo,

    Da es bei uns am Rhein nun wieder unmöglich ist "nur" mit FC auf Barsch zu fischen, ohne Hechte zu fangen :D wollte ich mal hören wie ihr eure Vorfächer aufbaut... Ich hab immer FC genommen und einfach ein Stahlvorfach per Wirbel angeknotet - aber iwie gefällt mir diese Lösung nicht wirklich - da der Wirbel unnötig Kraut aufsammelt und auch noch auffällig ist!
    Titan scheidet eigenltlich aus - da ich doch sehr viele Hänger bekomme...
    Hab schon versucht das Stahlvorfach mit dem doppelten grinner anzubinden aber iwie wollen die knoten so nicht wirklich halten...
    Ich benutze das drennan Pikewire mit 15 lbs...
    Was benutzt ihr und wie lange sind eure Stahlspitzen?

    Cheers Dirk
     
  2. raubfischpolizei

    raubfischpolizei Finesse-Fux Gesperrt

    Registriert seit:
    2. September 2007
    Themen:
    21
    Beiträge:
    1.372
    Likes erhalten:
    1
    Hi,
    mein Favorit ist Titan direkt ans FC geknotet. Kommt aus ökonomischen Gründen Stahl zum Einsatz, verbinde ich per No-Knot-Verbinder mit der Geflochtenen. Einige Verwenden auch zum Verbinden von Stahl u FC/Geflecht einen kleinen Pitzenbauer Ring . Ähnliche Ringe gibt es auch im Karpfenangelbereich (Rig Ring).

    Als Vorfachelänge nutze ich immer etwa 30-40cm.

    PS So bei Dir auch häufig mit starken Hechten zu rechnen ist, rate ich Dir von dem 15lb Pike Wire ab. Mir wurde das jetzt schon 3 mal von starken Hechten durchgebissen. Nicht wegen scharfkantiger Klemmhülse, sondern wirklich in der Mitte durch, so dass ich nur noch ein halbes, aufgetrieseltes Vorfach hatte.

    Seit dem verwende ich bei mir am Strelasund dieses Material nicht mehr.
     
  3. MorrisL

    MorrisL Barsch Vader

    Registriert seit:
    13. Februar 2008
    Themen:
    34
    Beiträge:
    2.163
    Likes erhalten:
    148
    Ort:
    Berlin
    Adaptiere mal den Jochen- Knoten(Google !) insofern , als das in diesem Fall dein Flexonit(nimm wirklich das 4,5 kg , besseres gibt es von anderen Herstellern erst ab höheren Tragkräften z.B v. Jenzi) dem gelben Material entspricht , aber du mußt zweimal durchs Öhr , sanft zuziehen , befeuchten und !!! von hinten zuschieben(nicht zuziehen am ende - dann kringelts heftig. Am Stahlüberstand Grinner oder gänzlich alternativ Bloodknoten geknüppert. Ferddich. Je nach Gewässertyp kombinierst du das mit FC -Vorfach wie gehabt. Bei Gummis eher längere Stahlspitzen , bei Hardbaits reichen 15-20cm(zum Barschangeln!!). Und ganz in der Tradition dieses Forums verweise ich auf die Suchfunktion , die hätte in diesem Fall einem Lexikon gleichen müssen :wink:

    Grüße Morris
     
  4. raubfischpolizei

    raubfischpolizei Finesse-Fux Gesperrt

    Registriert seit:
    2. September 2007
    Themen:
    21
    Beiträge:
    1.372
    Likes erhalten:
    1
    Hmm, Flexonit habe ich früher auch mit FC verknotet. Dabei kam es hin u wieder zu Materialbrüchen am Knoten (FC). Denke es liegt an der Dehnbarkeit u relativ rauhen Oberfläche des Flexonits: Bei dynamischer Belastung wirkt es am FC wie eine Säge.

    Greift doch einfach mal eine FC-Flexonit Verbindung an beiden Seiten und beobachtet den Knoten während Ihr an beiden Enden periodisch belastet.
    Danach hatte ich mich dagegen entschieden.
     
  5. doerk

    doerk Echo-Orakel

    Registriert seit:
    25. August 2008
    Themen:
    20
    Beiträge:
    235
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Wallertheim
    Hallo,

    Hm... Also iwie hab ich die Suchfunktion ja bemüht.. mache ich immer und auch meistens mit Erfolg - nur in dem Fall wurde ich nicht fündig - es geht mir ja um eine vernünftige verbindund von Stahl und Fc - Fc zur Hauptschnur ist ja kein Thema!
    Meine Grinner zwischen Pikewire und FC sahen auch eigentlich gut und haltbar aus.. aber nach etwas ziehen und leichtem Rucken waren sie immer durch...
    Mir ist schon in den Sinn gekommen ein Nylon ummanteltes Stahlvorfach zu verwenden nur sind die meisten dieser Vorfächener, öhm nicht das gelbe vom Ei...

    @Raubfischpolizei
    Ja das mit den Rig-Rings ist mir auch schon in den Sinn gekommen - müsste noch einige davon iwo haben.. nur wollte ich das zusätzliche "Gelenk" in der Verbindung vermeiden - wobei man ja das vorfach ja auch ohne große schlaufe eng an dem ring quetschen könnte *denk

    Ich merke grade ich denke bestimmt wieder um zu viele Ecken *lach

    Beste Grüße Dirk
     
  6. raubfischpolizei

    raubfischpolizei Finesse-Fux Gesperrt

    Registriert seit:
    2. September 2007
    Themen:
    21
    Beiträge:
    1.372
    Likes erhalten:
    1
    doerk,
    den Ring würde ich nicht als Gelenk betrachten, hat ja schließlich keinen Freiheitsgrad.
    Das FC kannst Du knoten, das Pikewire twizzeln. Somit wäre alles fest.
    Vom "Anknallen"von Klemmhülsen (ohne Spiel) halte ich nichts.
     
  7. MorrisL

    MorrisL Barsch Vader

    Registriert seit:
    13. Februar 2008
    Themen:
    34
    Beiträge:
    2.163
    Likes erhalten:
    148
    Ort:
    Berlin
    Mir ist da noch nie was gerissen , andere Erfahrungen eben. Vielleicht etwas dickeres FC wählen ? Bei mir jedenfalls funktioniert das mit der gleichen Fehlerquote wie alle Vorfachmontagen. Alle 90 Tage geht mal wat daneben. Den Knoten hatt ich ja erwähnt. Statt Grinner mal Bloodknoten verwenden beim FC. Ganz nebenbei wechselt man die Bissspitze mindestens 1-2 mal am Tag , da sollte eigentlich dann auch nichts reißen können. Bei mir kommt Flexo an 30-38er FC . Nehmt ihr änhlich dickes FC?

    Grüße Morris
     
  8. doerk

    doerk Echo-Orakel

    Registriert seit:
    25. August 2008
    Themen:
    20
    Beiträge:
    235
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Wallertheim
    Nabend,

    @Raubfischpolizei
    Ich angel ja nun schon seit fast 20 Jahren - und hab mir gerade eben mein erstes Vorfach "getwizzelt" *schäm* ich hatte von der Methode schon gehört und hatte da einfach kein Vertrauen zu... aber jetzt wo es fertig hier liegt - adee Quetschhülsen... Also mal danke!
    Nur bin ich jetzt schon wieder am überlegen wie ich das überstehend Ende sicher :oops: vllt mit ganz feinem Schrumpfschlauch... Aber das ist nur noch Entwicklungssache :D

    @MorrisL
    Ich verwende meistens 28er FC zum Barschangeln (zumindest am Rhein wo ich hauptsächlich fische) vllt sollte ich mal mit der Anzahl der Windungen experimentieren, hat mir damals bei meiner ersten Fireline auch geholfen - wobei ich das Zeuch heut nimmer fische!
     
  9. posi86

    posi86 Master-Caster

    Registriert seit:
    15. Dezember 2008
    Themen:
    19
    Beiträge:
    664
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Plau am See
    Mir ist die Kombi, FC an Flexonit auch ständig und unter leichten Belastung gerissen. Denke das es an der "geriffelten" Oberfläche des Flexo liegt. Habe meist 0,28er FC genommen, dicker finde ich suboptimal beim Barsche fischen.
    Aus diesen Gründen kommt bei mir nur noch Titan ran....
     
  10. raubfischpolizei

    raubfischpolizei Finesse-Fux Gesperrt

    Registriert seit:
    2. September 2007
    Themen:
    21
    Beiträge:
    1.372
    Likes erhalten:
    1
    Hi Morris,
    ich nutze zum Barschangeln eher 20-30er FC, je nach Hauptschnur. Muss aber dazu sagen, dass ich die FC-Flexonit-Knoterei recht schnell verworfen habe.
    Das Thema Schnur u Vorfach ist ja bekanntlich Vertauenssache...
    Wegen diverser Materialbrüche u damit verbundener Fischverluste, bin ich dabei zu einem echtem Pedant geworden. Beschaffenheit von Schnur u Vorfach kontrolliere ich ständig, z.T. sogar bei meinen Mitanglern :)

    Zu den Vorfachbrüchen mit dem Pike Wire: Das waren Boddenhechte in der Strömung des Strelasundes. Wie schon gesagt, definitiv Vorfach in der Mitte durch.
    Davon kann Dir auch jeder Boddenguide ein Lied singen. Da passiert es auch regelmäßig, dass sich Gäste, bestärkt durch jahrlange, positive Erfahrung mit dem "dünnen Zeug", nicht eines Besseren belehren lassen wollen. Zumindest bis es knallt . Dann heißt es: "Sage nicht, ich hätte Dich nicht gewarnt" 8O

    Erst neulich habe ich den Hecht eines Kumpels im Kescher abgehakt (95er), wobei 4cm des Pike Wire Stingers am Drilling im Hechtmaul und die restlichen 3cm an der Schlaufe des Stingers hingen...
    Mittlerweile fische ich dort sogar die Stinger beim Zanderfischen nur noch mit ummantelten 20Kg Stahl, wo wir wieder bei der Vertrauensache wären :wink:

    Könnte bisher noch keinen Schrumpfschlauch finden, der so einen geringen Schrumpfbereich hat, dass er sich für ein so dünnes Vorfach eignet.
    Der Dünnste, den ich finden konnte, ist aus dem Karpfenprogramm von Fox.
    Solltest Du eine Lsg finden, lass es mich bitte wissen.

    Eigentlich brauchst Du aber für die Twizzel-Stelle keinen Schrumpfschlauch. Ist ja schließich keine scharfe Kante vorhanden.

    Ansonsten kannst Du, für die innere Ruhe :) , noch einen Tropfen Sekundenkleber verwenden.
    Gut geeignet ist auch UV-Kleber. Diesen verwende ich immer für meine FC-Geflecht- bzw FC-Titan-Knoten. Flutscht einfach beim Wurf besser durch die Ringe, was vor allem beim Baitcasten von Vorteil ist. Nachdem ein Tropfen aufgetragen wurde, lässt er sich noch einige Sekunden mit den Fingern nach Belieben formen. Danach härtet der in Form gebrachte Kleber, ins Licht gehalten, binnen weniger Sekunden aus. Empfehlenswert.
     
  11. meierchen_online

    meierchen_online Echo-Orakel

    Registriert seit:
    7. August 2009
    Themen:
    3
    Beiträge:
    177
    Likes erhalten:
    0
    Hi, auf Barsch mache ich es ähnlich wie die anderen. Erst schalte ich mittels diesem Knoten ein gut 2m langes Fluorocarbonvorfach vor die Geflochtene. Der Knoten hat den Vorteil, dass er nicht nur besonders gut hält, sondern auch, dass er tatsächlich problemlos durch die Ringe gleitet.
    An das Fluorocarbonvorfach knote ich nun noch eine kurze Spitze (15-30cm) aus 5kg tragendem Cannelle MegaFlex. Das Material ist ähnlich dünn und unauffällig wie Titan, dabei sehr geschmeidig, die Tragkraft ist realistisch (hält getwizzelt bombig) und es kringelt auch nicht gleich nach jedem Fisch wie Flexo. Man kann natürlich auch Titan verwenden. Wichtig ist der Knoten, um das Ganze zu verbinden. Der Knoten, mit dem ich die Hauptschnur und das Fluo verbinde, funktionieren hier einfach nicht, weil Stahl oder Titan geknotet hier bei Zug das Fluoleader einschneiden. Viel besser ist hier der verbesserte Albrightknoten, bei dem man das Titan oder oder das Stahlvorfach zu einer Schlaufe formt und die Windungen mit dem Fluo legt. So haben Stahl und Titan auch keine Möglichkeit, sich das Fluo einzuschneiden. Die Montage hält wirklich gut, darum benutze ich sie auch zum Zandern und leichtem Hechteln in klaren Gewässern. Ab ca. 0,30mm Fluodurchmesser wird es jedoch kniffelig, das störrische Fluo um das vergleichsweise dünne und geschmeidige Stahlvorfach zu winden. Aber mit den üblichen Barschdurchmessern, die darunter liegen, ist das kein Problem.
     
  12. doerk

    doerk Echo-Orakel

    Registriert seit:
    25. August 2008
    Themen:
    20
    Beiträge:
    235
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Wallertheim
    Hallo Raubfischpolizei,

    Es gibt z.B. bei Conrad Schrumpfschläuche ab 1,2 mm ungeschrumpft bzw. 0,6 mm geschrumpft - natürlich auch 1,8 mm und so weiter...
    Ich hab mir schon lange abgewöhnt alles nur im Angelladen zu suchen und zu kaufen - die sachen werden ja nicht alle dafür hergestellt, sondern iwo gekauft und abgepackt und mit dickem Gewinn wieder verkauft...
    Bei Conrad kostet ein Meter Schrumpfschlauch in der feinen Ausführung, wenn ich mich nicht derbe täusche iwas um 1 €... Im Angelladen kannste gleich mal 5 € hinlegen, wenn das überhaupt reicht..

    Cheers Dirk
     
  13. raubfischpolizei

    raubfischpolizei Finesse-Fux Gesperrt

    Registriert seit:
    2. September 2007
    Themen:
    21
    Beiträge:
    1.372
    Likes erhalten:
    1
    Hallo Dirk,
    danke für den Tipp! Habe mittlerweile auch schon einen guten (privaten) Kontakt für günstigen Schrumpfschlauch.
    Aber 0,6mm ist immer noch zu viel für ein dünnes (getwizzeltes) Stahlvorfach.
     
  14. Yanngo

    Yanngo Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    26. Juli 2009
    Themen:
    31
    Beiträge:
    304
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Muddastadt
    Ich konnte bereits fast 3 Hechte alle von 65-ca.90cm mit FC landen, nicht wegen Schnurbruch "fast", sondern weil der Haken nicht richtig hing.
    Dabei muss ich sagen, dass ich davon 1x gedropshottet habe (mit KöFi) und 2x der Hecht auf n Barsch gegangen ist, der auf mein Spinner gegangen ist.
     
  15. doerk

    doerk Echo-Orakel

    Registriert seit:
    25. August 2008
    Themen:
    20
    Beiträge:
    235
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Wallertheim
    Naja.. ich hab auch schon ein paar Hechte nur mit FC gelandet... Allerdings hab ich genau so EINEN verloren der sich meinen 3,5 cm Gufi unbedingt reinhauen musste - seit dem ist schluss mit ohne Stahl!
    Etwas Verantwortung gehört halt schon zu dem was man tut oder auch nicht!
    Ausserdem habe ich diese Jahr,bis jetzt, mehr Hechte als Barsche gefangen - also kann von gelegentlichen, zufälligen Hechtkontakten nicht mehr wirklich die Rede sein
    Punkt
     
  16. doerk

    doerk Echo-Orakel

    Registriert seit:
    25. August 2008
    Themen:
    20
    Beiträge:
    235
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Wallertheim
    Hallo,

    @Raubfischpolizei

    Gut heute ist es passiert - das Pikewire ist gerissen.. Bei der Handlandung eines 62 cm langen Zanders und nicht im Bereich der Verbindung, sondern im Bereich der Zähne... war wohl Zufall!? Zum Glück hatte ich den Fisch schon sicher im Griff.
    Jetzt muss ich mir doch ein anderes Zahlvorfach ausgucken :cry:

    Gruß Dirk
     
  17. Adri

    Adri Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    7. November 2005
    Themen:
    90
    Beiträge:
    422
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Hallertau/Geisenfeld
    fische seit kurzem das Behr Tungsten Extreme in 3 kg Ausführung. Sehr weich und sher sehr dünn. Bisher Hechtresistent. Ein echt sehr gutes Vorfach. Sollte sich jeder mal anschaun. 2 Stk. kosten gerade mal ca. 1,60 Euro. Absolut top!!!
     
  18. michaausberlin

    michaausberlin Barsch Vader Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    12. März 2005
    Themen:
    49
    Beiträge:
    2.373
    Likes erhalten:
    0
    Hallo Adri,

    bis auf den Preis würde es mich nicht überzeugen. Allein die Angaben über den Diameter, im Bezug auf die Tragkraft, würden mich abschrecken. Hinzu kommt noch, dass alles schon fertig gebunden ist und man keinen Einfluss mehr auf die für mich wichtigen Kleinteile, wie Snaps und Wirbel mehr hat, ausser man puhlt alles auseinander und ersetzt es.
    Mal als Beispiel:

    Behr Tungsten Extrem:
    DIA: bisschen unter 0,7mm
    Tragkraft: 3kg

    BOA No Kink Titan
    DIA: 0,29mm
    Tragkraft: 9kg

    Gruss Micha
     
  19. NorbertF

    NorbertF Master of Desaster Mitarbeiter Moderator

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Themen:
    91
    Beiträge:
    6.959
    Likes erhalten:
    877
    Ort:
    Am See
    Das BOA ist ne Mogelpackung. Das 9kg hält maximal 4kg. Völliger Schrott.
     
  20. Raeuberschreck

    Raeuberschreck Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    5. Februar 2004
    Themen:
    17
    Beiträge:
    365
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Hamburg
    @NorbertF:
    Das kann man so nicht stehen lassen. Richtig ist, dass die Tragkraftangaben vor 2011 viel zu hoch angegeben wurden. Die jetzigen Angaben sind überarbeitet und durchaus realistisch. Ich fische das Boa No-Kink selber gerne als hechtsichere Spitze zum Barschangeln mit Finesse-Rigs oder kleinen Hardbaits. Und ja, ich verkaufe es auch noch... :wink:
     

Diese Seite empfehlen