1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Grundsatzfrage: Inwiefern lohnt sich High End Tackle????

Dieses Thema im Forum "Talent-Schmiede" wurde erstellt von tibo, 3. April 2015.

  1. tibo

    tibo Twitch-Titan

    Registriert seit:
    8. Juli 2013
    Themen:
    30
    Beiträge:
    84
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Bremen
    Moin Leute.

    Ich möchte mir eine neue Rolle für meine Yasei Aspius H zulegen und hab zwischen Stradic Ci4+, Rarenium, Caldia und Ballistic(neue Modelle) hin und her überlegt und mich letztendlich für die Daiwa Ballistic entschieden.
    Jetzt hat sich mein finanzieller Spielraum tatsächlich nach oben erweitert und ich überlege,ob es jetzt nicht doch ne Certate, Biomaster oder Sustain oder ähnliches werden soll.
    Ich denke grad darüber nach, ob es sich lohnt, eine Rolle zu kaufen, die fast das doppelte kostet.
    Natürich ist es bestimmt schonmal ein geiles Gefühl mit so einer Rolle zu fischen, keine Frage.Aber lohnt es auch "technisch", sozusagen?
    Ist eine Certate auch doppelt so gut wie z.B. eine Caldia und wie macht sich da der doppelte Preis bemerkbar?
    Hab ich dann die nächste zehn Jahre meine (Rollen) Ruhe, oder wie?
    Kann eine Certate denn wirklich so viel besser sein, daß es den deutlichen Preisunterschied rechtfertigt oder ist das Tacklewahn und Liebhaberei?

    Welche Rolle würdet ihr nehmen, wenn ihr die Möglichkeit hättet.

    Das Gleiche gilt für Ruten.
    Angefangen hab ich damals mit ner Shimano Vengeance, jetzt bin ich bei der Yasei angekommen und überlege, ob ich ne Hearty Rise Predator oder Rocke haben muß.

    Natürlich ist der ganze Tacklewahn total geil und es macht fast genau so viel Laune mit seinem Equipment rumzuspielen, es zu erweitern und anzugucken (ihr wißt bestimmt was ich meine.....), wie das fischen an sich, aber lohnt es sich auch technisch in Bezug auf Haltbarkeit etc.?

    Es wäre schön, wenn ihr mal eure Meinung zu dem Thema ablassen würdet, gerne auch speziell zu meinem Rollen Luxusproblem(Certate).

    Besten Dank und Petri.......
    Tim
     
  2. pikemike

    pikemike Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Themen:
    6
    Beiträge:
    304
    Likes erhalten:
    0
    Wenn dich kaufen von teurem Zeug glücklich macht, oder es dir eine Belohnung für erreichte Ziele ist, lohnt es sich. Wenn man mal sieht, wie sich in den letzten Jahren in vielen Segmenten der Begriff »Qualität« verändert hat, lohnt es sich vielleicht eher, günstigen, vielseitigen und langlebigen Tackle zu kaufen und vom gesparten Geld in Angelzeit zu investieren.
     
  3. joker

    joker Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    18. Dezember 2010
    Themen:
    9
    Beiträge:
    376
    Likes erhalten:
    136
    Die Gleichung "Doppelt teuer=Doppelt gut" geht irgendwann nicht mehr auf, ganz im Gegenteil! Ab einer gewissen "Liga" bedeutet minimal Besser gleich doppelt teuer! Klingt blöd, ist aber so:D. Oft wird auch nur "Kosmetik" bezahlt...

    Ich fische eher das teuere Zeug, auch gerne viele Combos- auf einzelne Köder/Techniken abgestimmt und find das gut;-) Mein Angelkumpel fischt seit Jahren ne Gunki Kaze mit ner Premier auf Barsch und ist nicht weniger Leidenschaftlich dabei! Alles gut, wenn es gesund bleibt! Wer sich dem Teures-Tackle-kaufen-weils-teuer-ist-Geprolle hingibt und mit der Steezcombo Hip am Dorfteich steht muss heutzutage damit rechnen, daß einer mit ner Arms/Topazcombo umme Ecke kommt:lol:
     
  4. schniedel

    schniedel Angellateinschüler

    Registriert seit:
    29. Oktober 2006
    Themen:
    2
    Beiträge:
    12
    Likes erhalten:
    0
    Du musst dir drei Fragen stellen und für dich selbst beantworten:

    1. Was ist mein primäres Ziel beim Angeln?
    2. Bemerke ich den Unterschied zwischen diesen Rollen?
    3. Was kann ich investieren?

    Danach sollte dir die Entscheidung nicht mehr schwer fallen. Allerdings musst du dich von dem Gedanken verabschieden, dass teurere Rollen so viel länger halten, das ist nur bedingt der Fall. Ich persönlich möchte beim Angeln so wenig wie möglich von meinem Gerät wahrnehmen und gehe meinem Hobby nach um mich in der Natur zu erholen und Spass zu haben. Der Preis ist mir nicht egal, aber ich bin bereit das zu zahlen was auch immer dafür notwendig ist um das zu erreichen. Im Bezug auf Rollen bedeutet das für mich, dass von den von dir erwähnten Rollen nur die Certate in Frage kommt.
     
  5. Barza

    Barza Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    19. Juli 2009
    Themen:
    0
    Beiträge:
    355
    Likes erhalten:
    6
    Ort:
    Berlin
    Wenn du es dir leisten kannst und willst, dann mach es und kaufe ganz oben. Ganz oben heißt bei Shimanski(zu Daiwa fehlt mir die Erfahrung)-Stella oder abgerüstet Vanqhish. Statt Stradic CI4+ oder Rarenium, Biomaster oder Sustain zu kaufen bringt nicht viel, ist alles(solide) Mittelklasse.
    Stella/Vanqhish sind keinesfalls "doppelt" so gut wie die Mittelklasserollen, aber natürlich im Detail etwas besser, halten länger und sind beim Wiederverkauf deutlich wertstabiler.
    Sehr wichtig, mit Highendrollen fängst du nicht ein bisschen besser als mit Durchschnittsrollen, den Unterschied macht(zum Glück) immer noch der Angler!
    Aber macht schon Spaß mit (fast) perfektem Tackle zu fischen.
     
  6. Luiz

    Luiz Gummipapst

    Registriert seit:
    3. April 2008
    Themen:
    43
    Beiträge:
    854
    Likes erhalten:
    172
    Ort:
    Düsseldorf/ Copenhagen
    Lohnt sich, da leichter, edler und hochwertiger.
     
  7. blinker86

    blinker86 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    22. Februar 2015
    Themen:
    4
    Beiträge:
    178
    Likes erhalten:
    20
    Ob sich das immer lohnt?!
    In meinen Augen ist das Liebhaberrei! Eine solide Mittelklasse Rolle zbsp. Stradic tut es allemal. Wer das Geld für High end tackle über hat soll es sich bitte Kaufen! Spricht ja nicht's gegen! Doppelt oder dreimal so gut sind die Rollen aber sicherlich nicht. Ich fische gerne meine alten Stradic Rollen, laufen einfach super auch nach all den Jahren! Aber wenn es dir Freude macht warum nicht!?

    Mfg Bastian
     
  8. Markus1769

    Markus1769 Angellateinschüler

    Registriert seit:
    19. Dezember 2014
    Themen:
    0
    Beiträge:
    10
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    22337 Hamburg
    Sehe es genau so wie Bastian (blinker86). Das macht nur die Angelgeräte Hersteller und die Webefirmen reich, es ist den Fischen völlig egal, wie teuer, edel oder stylisch das Gerät ist, mit dem sie überlisten und gedrillt werden. Aber wer das Geld dafür ausgeben möchte oder muss, um seinen kleinen. ... zu überwinden, die Wirtschaft freut sich drüber.

    Gruß Markus
     
  9. Promachos

    Promachos Gummipapst

    Registriert seit:
    2. Dezember 2006
    Themen:
    44
    Beiträge:
    861
    Likes erhalten:
    250
    Ort:
    Bamberg
    Hallo!

    Ich möchte die Diskussion um einen weiteren Aspekt erweitern, nämlich den der kontinuierlichen Weiterentwicklung. Wenn ich mir meine persönliche anglerische Entwicklung ansehen, dann habe ich mein Repertoire an Techniken ständig langsam erweitert. Parallel dazu erfolgte eine allmähliche technische "Aufrüstung". Zu mir hat diese langsame "Evolution" sehr gut gepasst, und du hast dich ja ausrüstungstechnisch bisher ebenfalls in kleinen Schritten gesteigert. Bei einem "Von-Null-auf-Hundert" würde mir zu viel an dieser evolutionären Freude verloren gehen.

    Gruß Promachos
     
  10. tibo

    tibo Twitch-Titan

    Registriert seit:
    8. Juli 2013
    Themen:
    30
    Beiträge:
    84
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Bremen
    Moin und frohe Ostern allerseits.

    Ich bin immer noch am überlegen ob Ballistic(160,- Euro) oder Sustain(230,- Euro).
    Dabei hab ich mich erinnert, bzw. nicht erinnert, wie es vor 30 Jahren war, als ich mit dem Angeln anfing.
    Damals gab es diesen Tacklewahn in der Form nicht, meine ich.
    Ich erinnere, daß damals die DAM Quick Finessa oder so ähnlich zusammen mit Abu Cardinal die besten Rollen waren und daß es nicht mal annährend so viele Optionen zum Rollenkauf gab.
    Und die damaligen "High End" Rollen haben mit Sicherheit keine 500-1600 DM, bzw. 250-800,- Euro gekostet.
    Was ist denn da los, daß heute eine High End Rolle bis zu 1000,- Euro(2000,-DM!!!!!!) kosten kann und die Teile auch gekauft werden.
    Ist die Technik das wirklich wert oder sind wir alle nur Werbeopfer und wo ist ein vernünftiges, realistisches PL Verhältniss gegeben?
    Bei einer Aivio, Stradic, Sustain, Twinpower oder Stella?
    Ich weiß es leider nicht und tue mich deshalb auch so schwer mit meiner Entscheidung.
    Ich bin bereit, für vernüftige, solide Technik einen angemessenen Preis zu zahlen, möchte aber nicht das Gefühl haben, von der Angel- und Werbeindustrie verarscht zu werden.
    Und was ist überhaupt angemessen?
    Puuuh......gar nicht so einfach.
     
  11. Promachos

    Promachos Gummipapst

    Registriert seit:
    2. Dezember 2006
    Themen:
    44
    Beiträge:
    861
    Likes erhalten:
    250
    Ort:
    Bamberg
    Hallo!

    "Angemessen" definierst du selber, das kann dir niemand abnehmen. Ist es angemessen, für ein Kunstwerk dreistellige Millionenbeiträge zu zahlen? Ich persönlich fände es schade, wenn sich deine Überlegungen und die Diskussion hier nur auf finanzielle ("Kann ich's mir leisten?") oder technische ("Doppelt so teuer = doppelt so gut?") Aspekte beschränkt.

    Gruß Promachos
     
  12. tibo

    tibo Twitch-Titan

    Registriert seit:
    8. Juli 2013
    Themen:
    30
    Beiträge:
    84
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Bremen
    Stimmt schon.
    Ich versuch halt nur auszuloten, inwiefern die Preise einer Branzio oder Stella vor allem technisch gerechtfertigt sind, unabhängig vom Status und dem
    bestimmt geilen Feeling, so ein Teil sein Eigen zu nennen.
    Aber es ist vermutlich wie bei z.B. Uhren.
    Eine Swatch zeigt genauso präzise die Zeit an wie eine Rolex und jeder muß selbst entscheiden, wieviel einem der Statusfaktor wert ist.
    In diesem Sinne........
     
  13. wiener_angler

    wiener_angler Twitch-Titan

    Registriert seit:
    8. Juni 2010
    Themen:
    1
    Beiträge:
    67
    Likes erhalten:
    0
    Also "technisch gerechtfertigt" sind Preise des absoluten High-End Bereichs wohl in keinem Lebensbereich, ob Angelrollen, Uhren, Autos, Kaffeemaschinen.. - es geht doch immer auch um einen gewissen Status, das Gefühl "ich habe das Beste/Schnellste/Feinste am Markt aktuell verfügbare Ding. Davon lebt doch auch jeder Hersteller, immer wieder kleine "Updates" rauszubringen, um dieser kleinen Eliteschicht, die wahnsinnige Preise bereit sind zu bezahlen, in ihrem Trieb nach dem bestmöglichen Tool für ihr Hobby/Leidenschaft noch bissl was rauszukitzeln. Aber mit Logik oder Preis/Leistung ist das nie zu erklären denke ich. Auch wenn viele Menschen - vor allem Männer - für "ihr" Hobby bereit sind, dann eben doch mehr abzudrücken als "notwendig" um ein gutes Ergebnis zu erzielen...
     
  14. tibo

    tibo Twitch-Titan

    Registriert seit:
    8. Juli 2013
    Themen:
    30
    Beiträge:
    84
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Bremen
    Danke für eure Statements.
    Im Grunde sehe ich mein Gefühl bestätigt, daß es mir sinnvoll erscheint, eine Daiwa/Shimano Rolle bis ca. 200,- Euro zu kaufe und bei allem darüber
    steht der Mehrpreis für mich nicht mehr im Verhälniss zu Mehrtechnik sondern geht in den Luxusbereich.
    Bei jedem wird diese Schmerzgrenze anders ausfallen.
    Neulich hab ich was interessantes über Pure Fishing gelesen.
    Es gibt wohl nur (außer Daiwa und Shimano) einige wenige Rollenhersteller in Fernost die die Labels mit Rollen versorgen und angeblich sollen die Mitchel Mag Pro Lite(ca. 130,- Euro), Pflüger Patriach(ca. 200,- Euro) und Shakespeare Magnesium Supreme oder so ähnlich(70,- Euro) fast baugleich sein.Ob´s stimmt, weiß ich nicht, kann´s mir aber schon vorstellen.
    Und obwohl ich das weiß, würde ich mir niemals die Shakespeare Version holen, da bin ich auf jeden Fall auch schon etwas Statusabhängig.
    Dienstag fahre ich zum Dealer, der hat ´ne große Auswahl von 70,- bis 700,- Euro.
    Tendenz geht zur Ballistic, da bleibt noch Geld über für ein paar neue Wobbler oder Gummis, obwohl ich von denen auch schon mehr hab, als ich jemals brauchen werde.Wahrscheinlich werden noch meine Urenkel meine Köderbestände nutzen...
    Aber etwas Luxus muß doch auch mal sein, oder????????
     
  15. bukki

    bukki Echo-Orakel

    Registriert seit:
    12. September 2014
    Themen:
    6
    Beiträge:
    173
    Likes erhalten:
    0
    Ich sehs eher so, dass wenn man sich nicht eingehend mit der Konstruktion und Materialien einer jeden Rolle auseinandersetzt, man eigentlich auf Hörensagen angewiesen ist. Nicht jeder nimmt sein Material gleich hart ran wie andere. Und auch wenn eine 300,- Rolle von Daiwa die Augen aller Tackleaffen glänzen lässt, kann sie einige Schwächen aufweisen, auf die viele wohl nie draufkommen, weil zu wenig intensiv/zu selten gefischt...

    Bin ziemlich beeindruckt von den teils alten Reviews von dem Typen: http://www.alanhawk.com/reviews/reviews.html
    Der scheint sich sehr genau und über längere Zeiträume mit seinen Rollen zu beschäftigen und das mit überraschenden Ergebnissen. ZB. Penn Slammer:entäuschend, Abu Sorön:Supergerät, Alte Stellas besser als Neue...)
     
  16. wiener_angler

    wiener_angler Twitch-Titan

    Registriert seit:
    8. Juni 2010
    Themen:
    1
    Beiträge:
    67
    Likes erhalten:
    0
    Das mit den nahezu baugleichen Serien kann ich mir auch sehr gut vorstellen. Im LED-TV-Bereich ist es auch so, dass nur mehr 2 oder 3 Hersteller alles selbst produzieren, und alle anderen Marken in China fertigen lassen und dann LG, Panasonic oder schlagmichtot draufpappen als Markennamen.
    Aber es gibt natürlich bei Rollen, Ruten etc. einerseits tatsächliche Unterschiede (Materialien, Verarbeitung, Optik,..) und andererseits "gefühlte" Nuancen oder den persönlichen Geschmack, der entscheiden kann. Und wenn man sich etwas Luxus leisten kann im einen oder anderen Bereich - why not? Ich bin sehr dafür sich selbst auch mal was zu gönnen..wenn man Freude hat damit allemal!
     
  17. Camaro

    Camaro Finesse-Fux

    Registriert seit:
    15. April 2010
    Themen:
    16
    Beiträge:
    1.459
    Likes erhalten:
    143
    Ort:
    Kaiserstuhl
    Doch solche Rollen gab es früher shcön vor 25 - 30 Jahren brachte DAM ne vergoldete Rolle auf dem Markt Limitierte auflage mit Zertificat und eingestanzter Seriennummer die kostete 1000DM ob mans braucht ich glaub nicht ne rolle im bereich zwischen 100-150 reicht eigentlich dicke
    mehr würde ich zb. nicht ausgeben. Erfahrung fängt den Fisch nicht das Werkzeug.
     
  18. Walstipper

    Walstipper Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    4. August 2007
    Themen:
    10
    Beiträge:
    473
    Likes erhalten:
    132
    Dein Thread @tibo ist nicht nur völlig gerechtfertigt, sondern auch "gesund". Damit meine ich, das man sich tatsächlich an High-End-Tackle gewöhnen kann. Nimmst du nach längerer Zeit dann wieder was "normales" in die Hand, bist du davon grundlos abgeturnt - rational völlig unbegründet.

    Man muss imho unterscheiden zwischen Spinning Reels, Casting Reels und Rods. Bei Spinnings habe ich nie eine End-Spinning benötigt. Ob das jetzt Branzino anstelle von Infinity-Q war, oder Stella/Fireblood vs Rarenium Ci4+, meiner Meinung nach braucht kein Mensch ne 400€ Spinning. Mag im Salz oder bei anderen Extrem-Bedingungen vllt der Fall sein, sonst imho unnötig.

    Bei Casting Reels siehts anders aus. Hier merkst du out-of-the-box obs ne Steez oder eine Premier ist. Mag sich mitlerweile etwas angeglichen haben. Dennoch performt die teurere Rolle doch eher merkbar besser. Heißt aber wiederrum nicht das man nicht mit 250€ hin kommt, sondern ne T3-Air oder derartiges anschaffen bräuchte. Es braucht keine 500€, aber es dürfen doch mehr als 100€ sein.

    Hier sehe ich das ähnlich wie bei Castings. Der High-End-Kram setzt sich doch von den üblichen 100€-Gerten ab. Zumindest dann wenn es Ruten bedarf, die auf Schnellkraft pro Gewicht getrimmt sind, sowie auf Sensitivität und gute Komponenten. Für gewöhnliche Einkurbelanwendungen tuts auch mal günstiges Low-Modulus.
    Heißt das jetzt man merkt den unterschied zwischen der 250€-Rute gegenüber der 450€-Rute? Nicht immer, aber kann vorliegen. Generell behaupte ich aber, das sich beide Preisklassen meist von 100€-Gerten absetzen. Aber auch hier kann eigentlich jeder unter 300€ seine Profession finden, solange es nicht völlig ausartet....
     
  19. windwarrior

    windwarrior Belly Burner

    Registriert seit:
    9. November 2007
    Themen:
    2
    Beiträge:
    41
    Likes erhalten:
    4
    Ort:
    Malente
    Steckt die Kohle ins Boot und Echo und in Zeit.
     
  20. Shiv

    Shiv Twitch-Titan

    Registriert seit:
    25. November 2014
    Themen:
    4
    Beiträge:
    81
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Berlin
    Gab ja schon einige gute Einwürfe, hier mal meine 2ct:

    Die Frage war ja, inwiefern sich das lohnt. Am Ende lässt sich das ganz simpel beantworten: wenn du nach deinem Kauf und entsprechender Testphase der Meinung bist, einen entsprechenden Gegenwert für dein Geld bekommen zu haben, war das ganze sein Geld wert. Klar stellt sich dann irgendwann die Frage, ob es auch mit weniger gegangen wäre. Aber die kann eben auch nur jeder individuell für sich beantworten.

    So etwas wie einen Preis-Qualitäts-Quotienten gibts einfach nicht. Liegt eben auch daran, dass jeder Angler andere Ansprüche an sein Tackle stellt und es auch unter grundverschiedenen Bedingungen fischt. Wäre an sich sicher sau geil, so ein Quotient. Aber ohne intensivstes Auseinandersetzen mit den verwendeten Materialien etc. (und dem vorherigen Definieren, was Qualität eigentlich ausmacht), wirds das leider nicht geben. Und die Zeit, die dafür draufgehen würde, verbringt wohl jeder von uns lieber am Wasser.

    Ich bin zur Zeit auf der anderen Seite des Spektrums: habe zum Wiedereinstieg einen 100€-Gutschein für einen (fürs feinere Barschangeln) eher mittelprächtig ausgestatteten Laden bekommen und musste mir dort Rute+Rolle aussuchen. Vorher tausend Combos zusammengestellt, intensiv recherchiert, dann steh ich im Laden und: es ist nicht eine davon verfügbar. Jetzt fische ich eine Shimano BeastMaster BX 180L mit einer 1000er Shimano Catana mit ner gottverdammten Heckbremse. Hab zur Rute keinen einzigen Testbericht gefunden, mit der Rolle verhält es sich ähnlich. Dank mangelnder Erfahrung mit dem modernen Tackle und mangelnden Vergleichsmöglichkeiten kann ich nicht mal einschätzen, was die für eine Aktion hat und ob sie eher fürs Jiggen, die Rigs oder Hardbaits geeignet ist. Was ich aber weiß: hab mittlerweile alle drei Varianten gefischt und mit allen auch gefangen. Dabei meine ich, immer guten Kontakt zum Köder gehabt zu haben. Vermutlich auch das nur, weil mir der Vergleich fehlt.

    Hätte ich jetzt eine teurere Combo hätt ich sicher mehr Kontrolle über den Köder, vielleicht etwas mehr Gefühl, wer weiß. Fische fang ich aber auch so. Was jetzt spannend ist: glaubst du, an einem Punkt angelangt zu sein, an dem du mithilfe des teureren Geräts langfristig wirklich mehr fängst? Oder gibts vielleicht andere Bereiche des Angelns, in denen bei deinen persönlichen Skills noch Luft nach oben ist und an denen man zuerst schrauben sollte? Vielleicht ist das ja auch gar nicht ausschlaggebend für dich und du hättest einfach mehr Spaß mit dem neuen Tackle. Wie ich oben schon sagte: da steckt ja jeder seine Prioritäten anders.

    Am Ende des Tages ist und bleibt das Angeln aber ein Hobby, und Hobbies kosten Geld. Wenn man genug hat, kann man das meiner Ansicht nach guten Gewissens investieren, wenn man dadurch mehr Freude beim Fischen hat.
     

Diese Seite empfehlen