1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Geflochtene oder Mono Schnur zum Fischen mit dem Spinner

Dieses Thema im Forum "Barsch" wurde erstellt von wallyefreak, 24. Januar 2008.

  1. wallyefreak

    wallyefreak Echo-Orakel

    Registriert seit:
    26. August 2006
    Themen:
    20
    Beiträge:
    109
    Likes erhalten:
    1
    Moinsen, welche Schnur bevorzugt Ihr zim Fischen mit dem Spinner. Habe ständig Schnurdrall.
     
  2. michael2005

    michael2005 Master-Caster

    Registriert seit:
    5. Mai 2006
    Themen:
    14
    Beiträge:
    546
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    indifferent
    Hallo,

    ich verwende zum leichten Spinnern Monofil und bei schwererem Spinner Fischen Geflecht.
    Das dürfte aber nicht dein Problem sein. Was hast du denn für Wirbel verwendet? Beim Fischen mit Spinnern brauchts sehr gute Wirbel, die absolut leicht und zuverlässig drehen. Man kann auch die Dreifachwirbel vom Sbirofischen nehmen oder zwei Wirbel mit Einhänger hintereinander schalten.
    gute Wirbel sind die Cross Locks von Berkley oder die Fast Lock Teile von Spro.
    Die Dreifachwirbel aus dem Trout Projekt von Exori sind sehr gut - die Tönnchenwirbel. Wem die Variante mit Karabiner nicht gefällt, holt sich die Wirbel ohne Einhänger und montiert bessere Einhänger von Spro z. B.
    Man kann auch solch nette Kunsstofffähnchen auf die Hauptschnur vor den Wirbel montieren, wenn es überhaupt nicht schnackeln will, die wirken wie ein Kiel und verhindern das mitdrehen zumindest so halbwegs. In Kombination mit guten Wirbeln eine recht gute Lösung.
    Bei sehr leichten Spinnern kannst du am Knoten die Schnur etwas überstehen lassen und da einige Schrote aufklemmen, die dann auch wie ein Kiel mit Gegengewicht wirken. Allerdings hast du dann auch bisl zusätzliches Gewicht, was aber meistens nicht stört.
    Die beiden letzten Methoden funktionieren natürlich besser, wenn du auch hier ordentliche Wirbel verwendest.

    Gruss
    Michael
     
  3. Attracktor_90

    Attracktor_90 Gummipapst

    Registriert seit:
    23. November 2007
    Themen:
    40
    Beiträge:
    986
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Köln
    Also ich empfehle dir das fischen mit ner dünnen Geflochtenen.Egal ob beim leichten oder schweren Spinnfischen,wobei beim Schweren die Schnur ruhig was dicker sein darf;)

    Fürs leichte empfehle ich dir ne 0,06er Crystel.Die ist im Wasser quasi unsichtabar und hat zudem im Gegensatz zu einer Mono eine enorm hohe Tragkraft,damit kannst du bei einem Zanderbiss diesen wenigstens noch vorsichtig Drillen,bei einer Mono reißt der direkt ab.
    Ein anderer Vorteil fürs jiggen hat die geflochtene,weil du mehr Kontakt zum Köder hast.Das hat den einfachen Grund weil sie nicht wie eine Mono nachgibt.

    Ich denke damit bist du besse bedient.

    Viel Erfolg!
     
  4. AAM-Uwe

    AAM-Uwe Twitch-Titan

    Registriert seit:
    15. Februar 2007
    Themen:
    2
    Beiträge:
    77
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Neresheim
    Hallo wallyefreak

    Das mit deinem Drall kannst mal mit einem
    Anti-Drall-Wirbel (Spirowirbel)
    oder
    Anti-Drall-Plätchen
    sicher in Griff bekommen.

    Mono oder Geflochten das musst Du für Dich selber entscheiden.

    Die Fische sehen beide Schnüre.

    Bei der Mono hast etwas mehr Spannung auf der Schnur beim Drill,
    hilft manchmal wenn der Fisch grösser ist oder springt.

    Bei der Geflochtenen spürst den Biss - Köder direkter,
    aber kann auch Abreißen wenn er springt oder schlägt, da keine Dehnung.

    Deshalb würde ich sagen, versuch was Dir am besten liegt

    Gruss Uwe
     
  5. hechtjäger

    hechtjäger Gummipapst

    Registriert seit:
    22. Dezember 2005
    Themen:
    14
    Beiträge:
    966
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    Ich bin der gleichen Meinung wie AAM-Uwe allerdings finde ich zum fischen mit Spinner eine sehr dünne Geflochtene, damit kannste weiter werfen, wenn sie dünn genug ist. Aber wie vorher schon gesagt worden ist das musst du für dich entscheiden und ausprobieren.
     
  6. michaausberlin

    michaausberlin Barsch Vader Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    12. März 2005
    Themen:
    49
    Beiträge:
    2.373
    Likes erhalten:
    0
    warum sollte bei einem zanderbiss die mono gleich reißen?wenn er eine 20 monofile zum barschespinnern benutzt,hat er doch ne menge tragkraft mit der schnur!ausserdem wirkt dann ja auch die dehnung der mono als puffer beim drill und eine auf die schnurstärke (tragkraft)eingestellte bremse wirkt einem abriss auch entgegen :idea: :wink: !!
    gruss micha
     
  7. Fred17

    Fred17 Twitch-Titan

    Registriert seit:
    13. November 2006
    Themen:
    11
    Beiträge:
    67
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Heidelberg
    Servus erstmal .....

    Also als erstes muss ich dem michaausberlin rechtgeben .....

    und zweiten fische ich ne 18er Stroft Mono-Schnur zum leichten Spinnfischen und kann es eigentlich nur weiterempfehlen , doch muss ich noch dazusagen , dass ich hauptsächlich mit kleinen Wobblern und Softjerks fische , also weniger Blech und Gummi mit Bleikopf , wo natürlich ne Geflochtene besser angebracht ist .
    Wegen größeren Fischen brauch man sich keine Sorgen machen , solange die Bremse richtig eingestellt ist ...... hab letzten Herbst mit ner 18er Mono an der feine Barschpeitsche nen gut achtpfündigen Hecht ohne Probleme ausdrillen können .....


    Grüße Fred17
     

Diese Seite empfehlen